Seite 5 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 68

Warum einige Kinder kein Deutsch mehr können!!!

Erstellt von Batista, 10.08.2012, 00:27 Uhr · 67 Antworten · 6.154 Aufrufe

  1. Geronimo Gast

    Standard

    #41
    Wer meint das sich Sprache nur verändert aufgrund des Bildungsniveaus hat was nicht verstanden. Sprache hat sich immer verändert und wird sich immer weiter verändern. Unabhängig von Hartz4 oder unerträglichem Geschwafel über deren Bezieher.

    grüße,
    Jürgen

  2. Registriert seit
    26.05.2010
    Beiträge
    6.013

    Standard

    #42
    Zitat Zitat von MARKUS99 Beitrag anzeigen
    Die Sichtweise ist auch interessant aber als Instinkt würde ich das nicht bezeichnen weil die ja auch was tun müssen um ihren Status zu wahren, die werden ja auch ab und zu zu einem Vorstellungsgespräch geschickt. So ehrlich zu sein und dort kund zu tun das man garnicht arbeiten will geht ja nicht weil man dann die Stütze gekürzt bekommt! Also Interesse heucheln und so auftreten das gleich alles klar ist. Sieht eher nach Berechnung als nach Instinkt aus.


    Rd. 70% der "Bewerber", die man vom Amt zugeteilt bekommt, erscheinen noch nicht mal zum vereinbarten Vorstellungsgespräch.

    Der verbleibende Rest braucht sich meiner Meinung nach nicht verstellen, das Bild ist oftmals von erschreckender Offenheit geprägt.

    Von offenkundigen Alkoholikern, die seit dem letzten Entzug schon 6 Wochen trocken sind über Halbinvalide, die schon im dritten Satz erklären, das sie keinerlei Treppen steigen können bis zu den Kandidaten, die gleich am Lesen und Verstehen der grundlegenden Sicherheitsunterweisungen scheitern, ist ALLES dabei.

    I. D. R. hätte ich Angst, die Kandidaten wirklich in meine Anlagen frei herumlaufen zu lassen (wer erleidet zuerst eine Schaden, das Material oder der Bewerber) aber es ist schon bezeichnend, das ich kaum mal fürs Amt eine ablehnende Beurteilung schreiben muss, denn da erklären die Herrschaften offensichtlich häufigst von selber, das eine so schwere und verantwortungsvolle Tätigkeit wie Helfer oder gar Chemikant in einem Chemiebetrieb sie sowohl körperlich wie mental aufs höchste überfordert.

  3. Ojo Gast

    Standard zurück zum Ausgangsthread

    #43
    Die Kindergärtnerin fragt einen kleinen Jungen : "Wie heisst du denn?"
    Der kleine Junge: "Pirschelbär"
    Die Kindergärtnerin: "WIE heisst du?"
    Der Junge: " Pirschelbär!"
    Die Kindergärtnerin wundert sich und fragt die Mutter:: "Sagen Sie mal, wie heisst Ihr Junge?"
    Die Mutter: "Pierre-Gilbert"...

  4. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    #44
    Zitat Zitat von RunNRG Beitrag anzeigen


    Rd. 70% der "Bewerber", die man vom Amt zugeteilt bekommt, erscheinen noch nicht mal zum vereinbarten Vorstellungsgespräch.

    Der verbleibende Rest braucht sich meiner Meinung nach nicht verstellen, das Bild ist oftmals von erschreckender Offenheit geprägt.

    Von offenkundigen Alkoholikern, die seit dem letzten Entzug schon 6 Wochen trocken sind über Halbinvalide, die schon im dritten Satz erklären, das sie keinerlei Treppen steigen können bis zu den Kandidaten, die gleich am Lesen und Verstehen der grundlegenden Sicherheitsunterweisungen scheitern, ist ALLES dabei.

    I. D. R. hätte ich Angst, die Kandidaten wirklich in meine Anlagen frei herumlaufen zu lassen (wer erleidet zuerst eine Schaden, das Material oder der Bewerber) aber es ist schon bezeichnend, das ich kaum mal fürs Amt eine ablehnende Beurteilung schreiben muss, denn da erklären die Herrschaften offensichtlich häufigst von selber, das eine so schwere und verantwortungsvolle Tätigkeit wie Helfer oder gar Chemikant in einem Chemiebetrieb sie sowohl körperlich wie mental aufs höchste überfordert.
    Das ist auch eine Folge der von der Bundesagentur für Arbeit verfolgten Philosophie, alles per Mausklick am PC erledigen und die zum Teil komplexen Probleme (auch schmeichelhaft Potentiale genannt) ihrer Kundschaft in immer unüberschaubarere Datensätze pressen zu können. So findet dann die Auswahl möglicher Bewerber nur noch über ein Matching am PC statt und die Stellenangebote werden sinnlos zu dutzenden oder hunderten verschickt, ohne dass die Menschen jemals in jüngster Zeit bei der Agentur o. JobCenter vor einem Schreibtisch gesessen haben. Krank, das ganze System!

    Grüße
    Steffen

  5. Registriert seit
    26.05.2010
    Beiträge
    6.013

    Standard

    #45
    Definitiv.

    Potentielle Auszubildende, die in Mathe und Deutsch eine 4 haben, gehören schon zur Elite.

    Interessen: Eifon, Party machen. (wenigstens ehrlich)

    Auf Interesse an Naturwissenschaften angesprochen, ganz stolz: "ich benutz immer den Rechner an meinem Eiphon.


    Die jungen Damen sind leider auch nicht besser.. :

    Warum möchten sie denn in eine Männerdomäne, in einen technischen Beruf?

    "Weil die ganzen Tussis werden Frisöse und da wollte ich nicht hin."

    Aber sie haben eine Affinität zur Technik?

    "Ja, mein Vater hat auch früher in einer Fabrik gearbeitet."

    Was hat er denn da gemacht?

    "Das weiß ich nicht"


    Trotzdem fanden über verschlungene Pfade auch mehrere Junge Damen den Weg in unsere Produktionsmanschaft.

    Natürlich mit gewissen Anpassungen an die rauhe Männerwelt der Schichtarbeiter.

    Auf jeden Fall schon mal visuell auffällig. Knallrot gefärbte Haare und das Gesicht gespickt mit Piercings wie ein Sonntagsrollbraten.

    Und selbstbewußt.. sie erzählt gerne von ihrem Intim-Piercing und ich muss aufpassen, das sie es nicht freimütig in der Runde herumzeigt, denn das wäre eine böse Falle beim AGG. (Anti-Diskriminierungs- und Gleichstellungsgesetz)

  6. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    4.341

    Standard

    #46
    Zitat Zitat von RunNRG Beitrag anzeigen
    Definitiv.


    .......Aber sie haben eine Affinität zur Technik?

    "Ja, mein Vater hat auch früher in einer Fabrik gearbeitet."

    Was hat er denn da gemacht?

    "Das weiß ich nicht"
    Na, wenn sie die Frage verstanden hat, kann sie doch garnicht so schlecht sein!

    Gruß,
    maxquer

  7. Registriert seit
    24.09.2011
    Beiträge
    1.585

    Standard

    #47
    Zitat Zitat von Zörnie Beitrag anzeigen
    Das ist auch eine Folge der von der Bundesagentur für Arbeit verfolgten Philosophie, alles per Mausklick am PC erledigen und die zum Teil komplexen Probleme (auch schmeichelhaft Potentiale genannt) ihrer Kundschaft in immer unüberschaubarere Datensätze pressen zu können. So findet dann die Auswahl möglicher Bewerber nur noch über ein Matching am PC statt und die Stellenangebote werden sinnlos zu dutzenden oder hunderten verschickt, ohne dass die Menschen jemals in jüngster Zeit bei der Agentur o. JobCenter vor einem Schreibtisch gesessen haben. Krank, das ganze System!

    Grüße
    Steffen
    Stimmt.

    Die Agentur stellt doch auch nur noch Zeitarbeiter mit artfremden Berufen als Sachbearbeiter ein - da ist doch fachliche Inkompetenz vorprogrammiert.
    Hatte selbst zwei Fälle in meiner Umgebung: Eine Freundin hat zwei Jahre lang als Sachbearbeiterin, zeitlich befristet, bei der BA gearbeitet. Sie ist ReNo Gehilfin von Beruf. Ein Kumpel wurde ebenfalls an die BA als Sachbearbeiter ausgeliehen.....Beruf: Postbeamter.

    Als eine andere Freundin arbeitslos wurde bekam sie von ihrer Sachbearbeiterin bei der BA die Aufforderung an einem 12 wöchigen Computergrundkurs teilzunehmen um ihre Chancen am Arbeitsmarkt zu verbessern.
    Da sie keine Lust dazu hatte rief sie kurzerhand die Dame an und fragte ob sie an diesem Kurs teilnehmen oder diesen geben solle.
    Daran müsse sie aber unbedingt teilnehmen, sagte man ihr, denn ohne PC Kenntnisse hätte sie es sehr schwer am Arbeitsmarkt.
    Darauf die Frage ob die Dame ihre Akte nicht gelesen hätte.
    Antwort: Natürlich. Wir kennen unsere Klienten sehr genau und erstellen so individuelle Bildungsangebote....

    Aha, Sie haben meine Unterlagen also gelesen.....und welchen Teil von 6 Jahre IT SystemAdmin in der Zentrale eines Münchner Autobauers haben Sie dann nicht verstanden????

  8. Registriert seit
    26.05.2010
    Beiträge
    6.013

    Standard

    #48
    Sie machte jedenfalls nichts unüberlegtes.

  9. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #49
    Zitat Zitat von Dobs Beitrag anzeigen
    Stimmt.

    Die Agentur stellt doch auch nur noch Zeitarbeiter mit artfremden Berufen als Sachbearbeiter ein - da ist doch fachliche Inkompetenz vorprogrammiert.
    Hatte selbst zwei Fälle in meiner Umgebung: Eine Freundin hat zwei Jahre lang als Sachbearbeiterin, zeitlich befristet, bei der BA gearbeitet. Sie ist ReNo Gehilfin von Beruf. Ein Kumpel wurde ebenfalls an die BA als Sachbearbeiter ausgeliehen.....Beruf: Postbeamter.

    Als eine andere Freundin arbeitslos wurde bekam sie von ihrer Sachbearbeiterin bei der BA die Aufforderung an einem 12 wöchigen Computergrundkurs teilzunehmen um ihre Chancen am Arbeitsmarkt zu verbessern.
    Da sie keine Lust dazu hatte rief sie kurzerhand die Dame an und fragte ob sie an diesem Kurs teilnehmen oder diesen geben solle.
    Daran müsse sie aber unbedingt teilnehmen, sagte man ihr, denn ohne PC Kenntnisse hätte sie es sehr schwer am Arbeitsmarkt.
    Darauf die Frage ob die Dame ihre Akte nicht gelesen hätte.
    Antwort: Natürlich. Wir kennen unsere Klienten sehr genau und erstellen so individuelle Bildungsangebote....

    Aha, Sie haben meine Unterlagen also gelesen.....und welchen Teil von 6 Jahre IT SystemAdmin in der Zentrale eines Münchner Autobauers haben Sie dann nicht verstanden????

    ich sehe das übrigens seit nunmehr 35 Jahren so (kann ich so genau einschätzen, weil ich es in einem Schulaufsatz schrieb) dass wir auf Sicht und der veränderten Industriegesellschaft geschuldet, einen Berg von ca. 10% Arbeitslosen vor uns her schieben und finanzieren müssen werden. Ds ist und bleibt so, da ändert überhaupt niemand mehr etwas dran. Alles, was gemacht wird, ist Symptom Kuriererei und Kosmetik.

    Ob es mich stört? Mir völlig egal, weil es so ist und war. Für den einzelnen Arbeitslosen, der sehr gerne einen Job hätte und auch braucht, tut es mir sehr Leid, in der Sache ist es mir völlig wurscht

  10. Registriert seit
    26.05.2010
    Beiträge
    6.013

    Standard

    #50
    Weil Du der "Reichenkaste" angehörst.

    Der Mittelstand muß sich schon Sorgen machen, denn der stirbt allmählich aus bzw. rutscht ab in Richtung Versorgungsnotwendigkeit.


 
Seite 5 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Warum Kinder kein Deutsch mehr können
    Von SilberQ im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 08.12.2011, 13:41
  2. Warum bietet BMW kein verkürztes ESA wie Wilbers an?
    Von Tube Amplifier im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 09.09.2010, 03:28
  3. Warum hat die R1100S mehr leistung?????
    Von Torsten77 im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 24.07.2010, 00:36
  4. Studie: zu viele Kinder können nicht Schwimmen
    Von agustagerd im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 16.11.2009, 09:22
  5. Warum ich nie mehr mit Sozius fahre !
    Von jollypink im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 20.10.2006, 18:34