Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 40

Wechselkennzeichen - NEWS

Erstellt von cobra1150, 30.11.2011, 11:06 Uhr · 39 Antworten · 4.037 Aufrufe

  1. Momber Gast

    Standard

    #21
    Zitat Zitat von FrankS Beitrag anzeigen
    immerhin darfst du in Deutschland demonstrieren.
    Ja sicher.


  2. Registriert seit
    18.04.2008
    Beiträge
    20.644

    Standard

    #22
    Zitat Zitat von Momber Beitrag anzeigen
    Ja sicher.

    und wenn der Staat sacht Du sollst dich vom Acker machen, sollte man das tun, sonst endet dat so. Nennt sich nicht umsonst Staatsgewalt

  3. Momber Gast

    Standard

    #23
    Zitat Zitat von Roter Oktober Beitrag anzeigen
    und wenn der Staat sacht Du sollst dich vom Acker machen, sollte man das tun, sonst endet dat so. Nennt sich nicht umsonst Staatsgewalt
    Genau. Immer schön kuschen, wenn die Obrigkeit moppelt.
    Das nennt sich dann Demokratie.

  4. Registriert seit
    15.09.2011
    Beiträge
    2.225

    Standard

    #24
    hier einmal etwas zu dem Thema aus dem Ösi-Land


    Wien (OTS/SPW-K) - Mit zwei Verfassungsbeschwerden will Österreichs größter Motorradverein, die RED BIKER, Wechselkennzeichen zwischen Auto und Motorrad ermöglichen und die hohe Normverbrauchsabgabe beim Neukauf von Motorrädern senken.

    "Wir wollen damit zwei große Ungerechtigkeiten beseitigen, über die sich viele Motorradfahrer in Österreich seit Jahren ärgern. Lange haben wir und andere Motorradvereine versucht, durch Gespräche zu Lösungen zu kommen. Leider ergebnislos, weshalb wir nun über den Rechtsweg Klarheit schaffen wollen", begründet der Präsident der RED BIKER-Österreich, BM a.D. Dr. Erwin BUCHINGER den Schritt.

    Wechselkennzeichen

    Wechselkennzeichen sind derzeit nur für mehrere Autos bzw. für mehrere Motorräder erlaubt, nicht aber für ein Auto und ein Motorrad. Für viele MotorradfahrerInnen ein Ärgernis, weil sie doppelt Haftpflichtversicherung und Versicherungssteuer zahlen müssen und damit Mehrkosten von einigen hundert Euro pro Jahr haben. Viele der 400.000 MotorradfahrerInnen in Österreich haben auch einen Pkw. Die Zuweisung von Wechselkennzeichen wäre für viele von ihnen kostensparend.

    Weil ein Wechselkennzeichen zwischen Auto und Motorrad technisch möglich ist, besteht eine sachlich nicht gerechtfertigte Ungleichbehandlung. Ein Motorradfahrer aus Mattersburg/B (Mag. Georg PEHM, zugleich Präsident der RED BIKER Burgenland) hat ein solches Wechselkennzeichen beantragt. Weil die Behörden (in 1. und 2. Instanz) abschlägig entschieden haben, wurde daher beim Verfassungsgerichtshof eine Beschwerde wegen Verletzung des verfassungsgesetzlich gewährleisteten Rechts auf Gleichheit vor dem Gesetz eingebracht.

    Normverbrauchsabgabe

    Die Normverbrauchsabgabe ist beim Kauf eines neuen Autos oder Motorrades in einem unterschiedlichen Prozentsatz vom Kaufpreis zu zahlen. Während dieser beim Auto nach dem Normverbrauch berechnet wird, wird er beim Motorrad nach Hubraum berechnet. Das führt dazu, dass beim Kauf eines Motorrades - bei gleich hohem Benzinverbrauch wie bei einem Auto - eine 3- bis 4-fach höhere Normverbrauchsabgabe zu zahlen ist, also durchschnittlich um 1.200 bis 1.500 Euro mehr. In Österreich werden jedes Jahr über 10.000 Motorräder neu gekauft. Es geht somit um 10 bis 15 Millionen Euro Mehrkosten, die Motorradkäufer zahlen müssen.

    Ein Motorradhändler aus Bernstein/B hat mit Unterstützung der RED BIKER den Rechtsweg beschritten und gegen den Steuerbescheid berufen. Nachdem die Finanzbehörden in 1. und 2. Instanz abgelehnt haben, wurde auch hier der Weg der Verfassungsbeschwerde beschritten. VerfassungsjuristInnen räumen beiden Beschwerden gute Chancen ein.

    (Quelle: motorradreporter.at)

  5. Registriert seit
    24.10.2010
    Beiträge
    1.574

    Standard

    #25
    Da bin ich mal gespannt !

  6. Registriert seit
    19.11.2011
    Beiträge
    34

    Standard

    #26
    Servus

    Hier was aktuelles zu dem Thema:
    http://www.autoservicepraxis.de/bund...n-1088387.html
    Was allerdings nicht daraus hervor geht ist, wie im übrigen auch nicht aus anderen Berichten, ob gleiches für Motorräder gilt oder nur für PKW.
    Es ist immer nur von zwei "Wagen einer Klasse" oder "Fahrzeuge gleicher Art" die Rede.
    Man will damit angeblich den Verkauf von Elektroautos ankurbeln.
    Vielleicht gilt das dann ja auch für E-Bikes.

    Gruß

    Dirk

  7. Registriert seit
    10.11.2011
    Beiträge
    1.477

    Standard

    #27
    Das Gesetz ist gequirlte Bürokratenscheisse und somit das Erarbeiten sinnloseste Kostenverschwendung . Das Fahrzeug darf nicht im öffentlichen Verehrsraum stehen, weil es als abgmeldet gilt, aber Steuer bleibt fällig. Die Logik dahinter versteht sowie nur das Finanzministerium.

  8. Registriert seit
    23.07.2009
    Beiträge
    2.850

    Standard

    #28
    Wie ist denn die Realität bei der Mehrheit der Bevölkerung.

    Geringverdiener mit einem Auto werden sich sicher kein Spaßauto kaufen,weil sie sich das Gerät rein vom Anschaffungspreis nicht leisten können.

    Leute mit 2 Autos wo therotisch das Wechselkennzeichen anwendbar währe,haben doch bis jetzt die 2 Autos weil sie diese Zeitgleich brauchen.Für die Frau z. B. um zur Arbeit zu kommen.Ein 3. Auto für den Spaß ist da wohl bei den meisten auch nicht drin.

    Leute mit Spitzeneinkommen,die jetzt schon ein Cabrio und/oder Sportwagen als 2. oder 3. Auto haben,ist das W-Kennzeichen doch wurscht.Sie verdienen so viel,daß sie sich die Geräte auch jetzt schon leisten können.

    Wir Biker,haben zu den oben genannten Autovarianten ein oder 2 Mopeds zusätzlich.Auto und Mopeds sind nicht zu kombinieren.Nur die Mopeds sind eh schon so günstig in Steuer und Versicherung,daß ich auf das ummontieren des Taferls sicher verzichten werde.

    Für wen also dieses neue Gesetzt?

  9. Registriert seit
    28.09.2009
    Beiträge
    9.459

    Standard

    #29
    Zitat Zitat von bastl-wastl Beitrag anzeigen
    Wie ist denn die Realität bei der Mehrheit der Bevölkerung.

    Geringverdiener mit einem Auto werden sich sicher kein Spaßauto kaufen,weil sie sich das Gerät rein vom Anschaffungspreis nicht leisten können.

    Leute mit 2 Autos wo therotisch das Wechselkennzeichen anwendbar währe,haben doch bis jetzt die 2 Autos weil sie diese Zeitgleich brauchen.Für die Frau z. B. um zur Arbeit zu kommen.Ein 3. Auto für den Spaß ist da wohl bei den meisten auch nicht drin.

    Leute mit Spitzeneinkommen,die jetzt schon ein Cabrio und/oder Sportwagen als 2. oder 3. Auto haben,ist das W-Kennzeichen doch wurscht.Sie verdienen so viel,daß sie sich die Geräte auch jetzt schon leisten können.

    Wir Biker,haben zu den oben genannten Autovarianten ein oder 2 Mopeds zusätzlich.Auto und Mopeds sind nicht zu kombinieren.Nur die Mopeds sind eh schon so günstig in Steuer und Versicherung,daß ich auf das ummontieren des Taferls sicher verzichten werde.

    Für wen also dieses neue Gesetzt?
    für die Presse

  10. Registriert seit
    20.04.2011
    Beiträge
    91

    Standard

    #30
    Für die Presse, für Schäubles Ehre, für die vielen Bikerforen...


 
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. nochmal wechselkennzeichen
    Von Torsten77 im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 11.01.2011, 19:21
  2. Wechselkennzeichen ab Jahresende
    Von fwgde im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 22.10.2010, 12:10
  3. Wechselkennzeichen
    Von Wogenwolf im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 29.05.2010, 17:16
  4. Wechselkennzeichen
    Von beak im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 28.08.2008, 08:01