Seite 15 von 18 ErsteErste ... 51314151617 ... LetzteLetzte
Ergebnis 141 bis 150 von 180

Wie krank ist das denn?

Erstellt von MARKUS99, 22.01.2011, 16:18 Uhr · 179 Antworten · 11.779 Aufrufe

  1. Registriert seit
    01.04.2009
    Beiträge
    3.034

    Standard

    Zitat Zitat von Bante Beitrag anzeigen
    Ja, ja die Schweizer.
    Mit dem Zeughaus usw. unter Aufsicht, ist doch gut.
    Werden ja auch immer mutiger (manche)
    Ballern und so.
    Und Maut ? Meckerste über Italien und Österreich ? Ph, bezahle ich, oder fahre halt nicht mehr hinne.
    Wenn's so weiter-geht, muß ich wohl dann auch zu
    http://www7.pic-upload.de/27.01.11/xq7pugky3zgm.jpg
    bleiben.

    Deshalben, weiter so.
    So lange die Michel-Deppen noch zahlen können.
    Das ist mal wieder ne Einstellung

  2. Registriert seit
    24.10.2010
    Beiträge
    2.501

    Standard

    Zitat Zitat von Buste Beitrag anzeigen
    Können dann gleich eine Mauer um sich ziehen und wieder Ziegen hüten allemiteinander, so ganz ohne Touris...
    Das wollten wir schon lange tun. Bloss kam heftigster Widerstand von ein paar Deutschen, weil sie dann nicht mehr an ihr Geld kommen und auch keins mehr auf die Ziegenhüter-Bank bringen können.

  3. Pouakai Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Charly-R1200GS Beitrag anzeigen
    Das wollten wir schon lange tun. Bloss kam heftigster Widerstand von ein paar Deutschen, weil sie dann nicht mehr an ihr Geld kommen und auch keins mehr auf die Ziegenhüter-Bank bringen können.
    *rofl*

  4. Registriert seit
    20.01.2009
    Beiträge
    2.662

    Standard

    Zitat Zitat von monopod Beitrag anzeigen
    Deine meinung und die von Uli G. genügen eigentlich.
    wesentlich mehr oder: mehr wesentliches ist dem nicht hinzuzufügen.
    somit könnte man den thread auch schliessen.

    gruesse
    r.
    Find ich nicht.. ich find die Meinung von Uli G. ist zwar populär aber trotzdem nicht richtig....

  5. Registriert seit
    16.03.2009
    Beiträge
    1.547

    Standard

    Zitat Zitat von Buste Beitrag anzeigen
    Jaaaaa...neeeeeeeeeeeeeeee...mhhhhh


    Zurück zum Thema:

    ...und, was hat der Verrückte getan? Hat Waffen und Sprengstoff gehortet! Uhhhhhhh
    In meiner unmittelbaren Nachbarschaft befindet sich ein ehemaliges Kernforschungszentrum und ein Kernkraftwerk- ist das gesünder für meine Familie und mich? Es gibt da auch noch eine Mineralölfirma und ein riesiges Tanklager in der Nähe. Ungefährlicher? Ja? Träumt weiter! Sicherheitsvorschriften und Kontrollen? Natürlich! Die BASF brennt- na und? "Keine Gefahr für die Anwohner..." Was sind die paar Kilo Sprengstoff und die Waffen für eine Gefahr gegenüber den täglichen Bedrohungen, die uns von Staat und Industrie zugemutet werden! Kopf in den Sand und schön von Bildzeitung und Co. an der Nase rumführen lassen...nur weiter so! Mit Blut und Spielen hat man schon bei den alten Römern von der täglichen Realität abgelenkt.
    Du gehst das Risiko, daß von der räumlichen Nähe zu den Anlagen ausgeht, doch freiwillig ein! Das kann man von den Leuten im Becherbach aber nicht sagen!

  6. Geronimo Gast

    Standard

    Zitat Zitat von MARKUS99 Beitrag anzeigen
    Aber eins solltet ihr bedenken! Als noch Wölfe durch unsere Wälder streiften ging ohne Knarre keiner dort spatzieren! also wenn ihr die Vergangenheit zurück wollt, dann mit allen Konsequenzen!
    Also vor Gebrauch der Tastatur, Kopf einschalten!
    Zuviel Rotkäppchen gelesen ?
    Mit der Knarre muss schon lange her sein, der Wolf gilt seid 1850 in Deutschland als ausgerottet. Vereinzelt wurde noch Exemplare bis 1900 erlegt. Es gibt in Europa immer noch Länder in denen der Wolf seid Jahrzehnten verbreitet ist (Rumänien, Italien, Polen etc.) und es gibt bisher keinerlei Hinweise auf Attacken gegen Menschen.
    Für einen gesunden Wolf passt der Mensch nicht in's Beuteschema, er zieht sich immer zurück. In der Lausitz sind seid ein paar Jahren Wolfsrudel aus Polen wieder eingewandert. Es ist selbst für Experten nicht einfach die Tiere zu sehen. Soviel zu dem Thema.

    grüße,
    Jürgen

  7. Registriert seit
    11.04.2007
    Beiträge
    4.699

    Reden

    Zitat Zitat von Geronimo Beitrag anzeigen
    In der Lausitz sind seid ein paar Jahren Wolfsrudel aus Polen wieder eingewandert.
    grüße,
    Jürgen
    ja ja, ob das mit der eu erweiterung alles sooo gut war

  8. Registriert seit
    02.12.2010
    Beiträge
    55

    Standard

    Das wollten wir schon lange tun. Bloss kam heftigster Widerstand von ein paar Deutschen, weil sie dann nicht mehr an ihr Geld kommen und auch keins mehr auf die Ziegenhüter-Bank bringen können.

    @ Charly:

    Naja, auf die paar Deutschen, die noch Schwarzgeld haben um es auf die "Ziegenhüterbank" zu bringen kann man doch aber in der Schweiz nicht verzichten- oder können Banker auch Ziegen hüten?
    Im Übrigen bilde ich mir meine eigene Meinung über einen Staat, der das Verwalten von Schwarzgeldkonten ausländischer Krimineller durch seine Banken unterstützt, bzw. nicht strafrechtlich verfolgt. Aber ich sehe ein, daß auch ein Staat von irgendwas Leben muß- der eine von den überzogenen Steuern, der andere durch Unterstützung krimineller Machenschaften. Die Kleinen müssen ohnehin die Zeche zahlen, also nimm meine augenzwinkernden Kommentare mit Humor, ist halt Galgenhumor.

  9. Registriert seit
    28.03.2009
    Beiträge
    2.289

    Standard

    Zitat Zitat von Christian RA40XT Beitrag anzeigen
    Hört man oft das Argument das ist aber eben nicht richtig. Die Hemmung jemand mit einer Schusswaffe umzunieten (auch aus dem Affekt) ist erheblich niedriger (es ist im Grunde nur ein Anvisieren und ein abwinkeln des Zeigefingers) als jemand quasi Auge in Auge ein Messer in den Wamst zu rammen (kraftaufwand, nähe zum Opfer) oder jemanden mit dem Hammer/Axt auf die Rübe zu kloppen.

    Gruß

    Christian
    Angesichts der Zahlen in der Statistik, 7 Straftaten mit legalen Waffen (+20 von Polizisten, wohl auch legale Waffen, sic!), 403 mit Messern, sprechen doch wohl eine deutliche Sprache. Nur die legalen Waffen erreicht man aber mit einer Verschärfung des Waffengesetzes, und den Polizisten will sie doch niemand ernsthaft wegnehmen (ich habe jedenfalls nioch nichts dergleichen gehört).
    403 Messerstraftaten (auch wenn diese nicht auf die Zahl der zur Verfügung stehenden Messer bezogen wurde) sprechen doch wohl eine eindeutige Sprache bzgl. der "Hemmschwelle".
    Jemand, der die beste aller Ehefrauen/Sozia/Lebensabschnittspartnerinnen im Affekt entsorgen will, geht nicht zum obligatorischen Tresor, schließt diesen auf, entnimmt die gesicherte!, ohne Magazin! darin aufbewahrte Waffe, entnimmt das leere! Magazin aus dem Tresor, entnimmt eine Packung passender Munition, füllt das Magazin, führt selbiges in die Waffe ein, lädt und entsichert diese, geht zurück in's Wohnzimmer o. die Küche und "hilft ihr hinüber" (und wenn Sie hinterhergelaufen ist, ihm beim Vorbereiten der Waffe zugeschaut und dabei vllt noch erklärt hat, das würde er ja sowieso micht wagen, Schlappschwanz der er ist ... dumm gelaufen, zu blond gewesen).
    Das ist wohl kaum mehr eine Tat im Affekt, sondern eher eine wohlüberlegte "Hinrichtung", nur schafft die auch jeder andere "Willige" mit jeder x-beliebigen anderen "Waffe" (Hammer, Axt, Messer, Auto, Spaten ... ).
    Ich gebe Dir allerdings insofern Recht, als daß Taten, wie die Multi-Morde an Schulen, zumindest erschwert werden (allerdings auch nur wieder bezogen auf die Besitzer legaler Waffen).
    Auch hier wieder meine Frage, was denn dann ein verschärftes Waffengesetz bewirken soll?
    Es bekämpft nach wie vor nur die Symptome, nicht aber deren Ursachen (z.B. schlechter o. gar nicht vorhandener Erziehung zu verantwortlichem Umgang mit gefährlichen Dingen (allem!), nicht nur mit Waffen).
    Aufgehängt hat sich dieser Thread an einem Waffennarren, über Sprengstoffe wurde der Kreis geschlagen.
    Am 20.1.11 hat man bei einem 37-jährigen in Kiel Chemikalien gefunden, die, in Kombination, hochexplosiv sein sollen. Am 27.1.11 ähnliches in Wilster/SH, 50kg.
    Ebenfalls am 27.01.11 ein Schusswechsel in einem Café im hiesigen Rotlichtviertel mit einem Toten (dem Angreifer, Eröffner des Schusswechsels). Ganz bestimmt beide Besitzer legaler Waffen.
    Was hilft da eine Verschärfung des Waffengesetzes?
    Alles eine Frage der Erziehung, nur kann man damit keine populären (wenigstens angesicht der Schulmorde), wahlwirksamen Maßnahmen rechtfertigen (und wer möchte sich schon mit -vollkommen überforderten- Eltern anlegen?).

    Grüße
    Uli

  10. Registriert seit
    17.09.2007
    Beiträge
    1.672

    Standard

    Und wenn man sich mal vor Augen hält wie aufwendig / kompliziert es ist, legal eine Waffe zu bekommen. Das tut sich keiner an der jemandem was Böses will!
    Ich kann nur Uli zustimmen. Die Verschärfung des Waffengesetz ist billiger Populismus. Dafür aber umso wirkungsloser!

    Gruß
    Martin


 
Seite 15 von 18 ErsteErste ... 51314151617 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Nicht krank genug?!
    Von marmidesign im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 06.04.2012, 17:42
  2. was ist denn das?
    Von buebigers im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 11.03.2012, 22:28
  3. Ist mein Q krank?
    Von gsfahren im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 12.04.2011, 20:08
  4. Muuh ist krank...
    Von spitzbueb im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 16.07.2009, 12:54
  5. Auch schon voll krank
    Von japsenjäger im Forum Neu hier?
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 18.06.2009, 14:38