Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20

Zivile Polizeimotorräder

Erstellt von ulixem, 08.02.2009, 18:10 Uhr · 19 Antworten · 3.333 Aufrufe

  1. ulixem Gast

    Standard Zivile Polizeimotorräder

    #1
    Kam gerade auf Vox bei Automobil.Zivile Polizei BMWs in HH mit Videoaufzeichnung der Geschwindigkeit beim Hinterherfahren.
    Also immer schön anständig fahren und nach BMWs Ausschau halten.

  2. 084ergolding Gast

    Standard Polizei setzt auf innovative Messtechnik in Einsatzfahrzeugen von BMW

    #2
    Quelle: BMW Pressestelle 12.12.2008 Zitat:
    "München. Als erster Automobilhersteller stellt BMW den für die Verkehrsüberwachung zuständigen Einsatzkräften der Polizei jetzt eine innovative Messtechnologie zur präzisen Ermittlung von Geschwindigkeitsdaten im Rahmen der mobilen Videoaufzeichnung zur Verfügung. Ab sofort können Einsatzfahrzeuge der Marke BMW mit dem weltweit einzigen behördlich geeichten Steuergerät für die digitale Wegstreckenerfassung ausgerüstet werden.
    Die Integration dieses mit einem speziellen Signalkonverter ausgerüsteten Steuergeräts ermöglicht es den Einsatzkräften, die mithilfe von Videonachfahrsystemen festgestellten Geschwindigkeitsübertretungen sowie weitere Verkehrsdelikte exakt zu erfassen und gerichtsfest zu dokumentieren. Damit wird die zuverlässige und eindeutige Verfolgung entsprechender Verstöße wesentlich erleichtert. Die innovative Technologie, die von BMW in Kooperation mit einem externen Entwicklungspartner konzipiert wurde, unterstützt daher die Bemühungen um mehr Sicherheit im Straßenverkehr.

    Das neuartige, geeichte Steuergerät wurde für BMW Einsatzfahrzeuge entwickelt, die mit Geschwindigkeitsmessgeräten der Typen ProVida 2000 beziehungsweise Vidista VDM-R ausgerüstet sind. Erste Polizeieinsatzfahrzeuge wurden bereits mit der entsprechend modifizierten Verkehrsüberwachungstechnik ausgestattet. Das innovative System wird exklusiv in BMW Modellen installiert und ist derzeit für Fahrzeuge der BMW 1er, BMW 3er und BMW 5er Reihe kompatibel.

    Regelverstöße präzise und unanfechtbar dokumentieren.

    Die in BMW Einsatzfahrzeugen eingebaute Verkehrsüberwachungstechnik dient der Ermittlung und Erfassung von Delikten bei der amtlichen Überwachung im Straßenverkehr. Die dazu eingesetzten Systeme ermöglichen eine umfassende Dokumentation des gesamten Messvorgangs in einer Videoaufzeichnung. Dabei werden der Geschwindigkeitsmesswert, die zurückgelegte Wegstrecke und die gemessene Zeit sowie weitere Daten wie beispielsweise Datum und Uhrzeit zusammen mit dem aktuellen Verkehrsgeschehen im Videobild dargestellt und aufgezeichnet. Zusätzlich wird die ermittelte Durchschnittsgeschwindigkeit gemeinsam mit den anderen Daten in einem elektronischen Speicher dokumentiert.
    Zum unzweifelhaften Nachweis der ermittelten Regelverstöße ist eine anerkannt zutreffende und unter allen Bedingungen zuverlässige Erfassung der Wegstrecken-, Zeit- und Geschwindigkeitsdaten erforderlich. Voraussetzung dafür ist eine amtliche Eichung der zu diesem Zweck genutzten Messkomponenten. Das innovative Steuergerät für die Videonachfahrsysteme in BMW Einsatzfahrzeugen bietet nun erstmals die Möglichkeit, auch die digitale Wegstreckenmessung zu eichen, sodass die mit ihrer Hilfe erhobenen Daten in eventuellen Gerichtsverfahren als unanfechtbare Beweismittel zur Verfügung stehen.

    Geeichtes Steuergerät für digitale Wegstreckenmessung.

    Die im Rahmen der Videoüberwachung festgestellten Fahrge-schwindigkeiten werden als Durchschnittswert aus der zurückgelegten Wegstrecke und der Zeitdauer der Messphase errechnet. Erstmals kann jetzt neben der Zeitmessung auch die Ermittlung des Parameters Wegstrecke mit digitalen Eingangsdaten in einem festgelegten und für eine amtliche Eichung geeigneten Verfahren erfolgen. Zu diesem Zweck werden die Daten, die der digitalen Geschwindigkeitsmessung bei BMW Fahrzeugen zugrunde liegen, von einem zusätzlich installierten Signalkonverter verarbeitet und an das im jeweiligen Einsatzfahrzeug verwendete Geschwindigkeitsmessgerät übermittelt.

    Die für BMW Einsatzfahrzeuge entwickelten Verkehrsüberwachungssysteme bestehen aus einem Wegimpulsgeber, dem Hauptmodul mit LCD-Monitor, dem Videosystem (Kamera und Rekorder) und einer Fernbedienung.

    Die Schalteinheit im vorderen Bereich der Mittelkonsole beinhaltet die Tasten für die Sondersignalanlage, Frontblitzer, Funkschalter, Anhaltesignalgeber und die Lautstärkeregler. Ein Anhaltesignalgeber - der beispielsweise den Schriftzug "Stopp/Polizei" durch LED-Einheiten erzeugt und spiegelverkehrt darstellt - ist vorn an der Sonnenblende angebracht. Ein weiterer, ausfahrbarer Signalgeber ("Polizei/folgen") ist in der Hutablage installiert. " Zitat Ende

    Jan

  3. Registriert seit
    06.10.2006
    Beiträge
    7.785

    Standard

    #3
    Ja, so´ne Kiste, K 1200 GT, hatte ich vor einiger Zeit schon mal hinter mir. Hab´s aber gsd rechtzeitig geschnallt .

    Gruß
    Bernd

  4. ulixem Gast

    Standard

    #4
    Da helfen nur Stollenreifen und über den Acker.

  5. Registriert seit
    29.12.2008
    Beiträge
    1.236

    Standard In Mettmann...

    #5
    gibt es so ein Teil. Aber wenn man, so wie ich, nur in engen Wechselkurven schnell fährt und nicht auf der Geraden können die einem nix anhaben. Man muss nämlichim Bild zu sehen sein. Es nützt der Rennleitung nix wenn man sieht wie schnell das Polizeimotorrad ist, wenn im Bild kein vorrausfahrendes Mopped ist

    Gruß Hermann

  6. ulixem Gast

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von Hermann (aus E) Beitrag anzeigen
    gibt es so ein Teil. Aber wenn man, so wie ich, nur in engen Wechselkurven schnell fährt und nicht auf der Geraden können die einem nix anhaben. Man muss nämlichim Bild zu sehen sein. Es nützt der Rennleitung nix wenn man sieht wie schnell das Polizeimotorrad ist, wenn im Bild kein vorrausfahrendes Mopped ist

    Gruß Hermann
    Na das ist ja wohl ein wenig blauäugig. Dann halten sie dich halt an, wenn die Aufzeichnung im Kasten ist. Es sind Maschinen eingesetzt, welche mit Blaulicht ,Horn und Haltesignal ausgerüstet sind.Zwei Beamte auf zwei Krädern, welche natürlich auch gerichtsverwertbar aussagen.
    Aber wenn du nur in engen Wechslekurven zu schnell fährst, dann dann dann...

  7. Ron
    Registriert seit
    24.02.2004
    Beiträge
    3.164

    Standard

    #7
    Gibt es in Berlin auch: eine ältere weinrote K100. Gut zu
    erkennen an dem halbhohen Topcase, aus dem bei Bedarf
    das nette Schild "Bitte folgen" hochgefahren wird.

    Gruß Ron

  8. ulixem Gast

    Standard

    #8
    Letztendlich sind es nur sehr wenige Video-Kräder und wir haben noch viele Vorteile gegenüber den Dosen.

  9. 084ergolding Gast

    Standard BMW Motorrad verkaufte in den letzten Jahren pro Jahr zwischen 3.000 und 4.000 Motorr

    #9
    BMW Pressestelle:Zitat" München.
    BMW Motorrad verkaufte in den letzten Jahren pro Jahr zwischen 3.000 und 4.000 Motorräder in der so genannten Behördenausführung in über 140 Länder der Welt.
    BMW ist der einzige Motorradhersteller mit einem maßgeschneiderten Ausstattungsprogramm für die Anforderungen im Staatsdienst. Auch individuelle Sonderwünsche einzelner Abnehmer werden erfüllt. Alle Behördenmotorräder laufen regulär über das Montageband im Berliner Werk. Der hohe Standard in der Serienfertigung und der integrierte Fertigungsprozess sichern höchstes Qualitätsniveau auch bei der Spezialausrüstung. Die Behördenversion der zivilen R 1200 RT ist das derzeitige Spitzenmodell der Angebotspalette und ausgestattet mit ABS sowie mit der hochmodernen Technologie der aktuellen Boxergeneration. Sie überzeugte bei ihrer Vorstellung Ende 2005 auf der Fachmesse "Milipol" in Paris die weltweiten Facheinkäufer und Behördenvertreter auf Anhieb." Zitat Ende

    Jan

  10. Registriert seit
    29.12.2008
    Beiträge
    1.236

    Standard Nun...

    #10
    du hast recht. Man wird angehalten. Die Moppeds haben aber kein Blaulicht. Da kommt nur ein "Bitte folgen" Schild. Dann darfst du dir das Video anschauen. Kommentar der Rennleitung: "Auf den Geraden sind sie ja vernünftig gefahren, aber in den Kurven haben sie Ihre GS bewegt wie man eine GS halt bewegt" Er nimmt deine Personalien auf. Dann wartest du ein paar Wochen auf den Brief und schaust was man dir zur Last legt. Man hat mir 44km/h zu schnell vorgeworfen, Außerorts, wo nur 50 erlaubt war.(Hespertal, für Kenner). Ich bin dann zum RA. Wir haben uns das Video zukommen lassen, was erst nach der zweiten Aufforderung gelang. Dort sieht man dann wie der Polizist mit seinem Mopped laut Videokamera 106km/h fährt, aber ich bin auf dem Video nicht zu sehen. Jedesmal wenn ich dann auf der Geraden wieder im Video auftauche, zeigt die Anzeige im Video 65km/h. Nun ist es aber so, das die Rennleitung eine bestimmte Strecke zum Messen hinter dir herfahren muss, der Rennleiter einen nahezu gleichbleibenden Astand zu dir halten muss und du im Bild, als Beweis, zu sehen sein musst. Mein RA hat dann die Rennleitung aufgefordert, zwecks Überprüfung, den genauen Zeitindex anzugeben, ab wann die Messung begonnen hat und wann sie endet.
    Was soll ich sagen, die RL konnte es nicht angeben und nach einer Woche war das Verfahren eingestellt. Dank Rechtsschutz habe ich nun ein kostenloses Video in dem man beobachten kann, wie ich Kurven anfahre, leider hat es für weitergehende Fahrstudien nicht gereicht, aber man kann sich schön die Landschaft rechts und links des Hespertals anschauen!

    Gruß Hermann

    PS.: Das ist fast 3 Jahre her, vielleicht haben die auch mittlerweile dazugelernt und kleben 1m hinter deinem Nummernschild.


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Polizeimotorräder in Mainz
    Von MP im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.02.2005, 14:04