Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 33

ABS endgültig hin

Erstellt von werner.bmw, 05.06.2011, 12:50 Uhr · 32 Antworten · 3.550 Aufrufe

  1. Registriert seit
    14.05.2007
    Beiträge
    659

    Beitrag ABS endgültig hin

    #1
    Hallo Leute,
    kurz vor meiner diesjährigen Tour hat sich mein ABS endgültig verabschiedet (R 1150 GS, Bj. 04/02). Mehrere Versuche, den Fehler beim auszulesen, haben nur kurzfristig geholfen, es bleibt dabei, gegenläufiges Blinken der ABS-Anzeige....null Funktion.
    Lt. Werkstatt kostet nur das Komplett-Neuteil ca. 1500 EUR, dazu dann Kosten für Einbau etc., dieser Aufwand ist mir momentan etwas hoch (....die 2 Wochen Sardinien haben ja auch gekostet...).
    Nun die Frage an die Schrauber und Technik-Eingeweihten, lohnt es sich, nach einem Gebraucht-Teil zu suchen, um Kosten zu sparen, oder macht es nur Sinn, dem Neuteil wegen Garantie usw. den Vorzug zu geben?
    Aus der Art der Fragestellung ist zu ersehen, dass ich selbst ohne Schrauber-Wissen gesegnet bin, der Einbau müsste daher trotzdem beim erfolgen.
    Ernstgemeinte Ratschläge nehme ich gerne entgegen (darüberhinaus nur Spenden ), also bitte nicht mit "dann fährste halt ohne" kommen.
    Vielen Dank vorweg....

  2. Registriert seit
    19.07.2007
    Beiträge
    1.494

    Standard

    #2
    Zitat Zitat von werner.bmw Beitrag anzeigen
    Hallo Leute,
    kurz vor meiner diesjährigen Tour hat sich mein ABS endgültig verabschiedet (R 1150 GS, Bj. 04/02). Mehrere Versuche, den Fehler beim auszulesen, haben nur kurzfristig geholfen, es bleibt dabei, gegenläufiges Blinken der ABS-Anzeige....null Funktion.
    Lt. Werkstatt kostet nur das Komplett-Neuteil ca. 1500 EUR, dazu dann Kosten für Einbau etc., dieser Aufwand ist mir momentan etwas hoch (....die 2 Wochen Sardinien haben ja auch gekostet...).
    Nun die Frage an die Schrauber und Technik-Eingeweihten, lohnt es sich, nach einem Gebraucht-Teil zu suchen, um Kosten zu sparen, oder macht es nur Sinn, dem Neuteil wegen Garantie usw. den Vorzug zu geben?
    Aus der Art der Fragestellung ist zu ersehen, dass ich selbst ohne Schrauber-Wissen gesegnet bin, der Einbau müsste daher trotzdem beim erfolgen.
    Ernstgemeinte Ratschläge nehme ich gerne entgegen (darüberhinaus nur Spenden ), also bitte nicht mit "dann fährste halt ohne" kommen.
    Vielen Dank vorweg....
    Moin Werner,

    ich war auch schon öfters an der Stelle, an der du jetzt bist. Ich habe mir fest vorgenommen, meiner Q, Bj. 2000, 115000 km, Unfallfahrzeug, kein neues Hydrodingsbums einbauen zu lassen. Das übersteigt fast den Wert des gesamten Motorrades. Nach einem gebrauchten schaue ich regelmäßig, allerdings bin ich auch da nicht bereit, Apothekerpreise zu bezahlen.

    Was ich investiert habe, ist Bremsflüssigkeitswechsel, eine Hawkerbatterie und regelmäßige Reinigung der Kontakte. Das liegt im Bereich meiner Möglichkeiten. Dann lasse ich alle paar Monate mal den Fehler auslesen und löschen. (Vor dem Flüssigkeitswechsel übrigens auch häufiger als später)

  3. Registriert seit
    14.05.2007
    Beiträge
    659

    Pfeil

    #3
    Hallo Leute,
    @ Hans BHV, danke für Deinen Beitrag, könnte mir auch weiterhelfen. Meine Q hat zwar erst knapp 65 Tkm runter, sie soll mich daher noch seehr lange begleiten. Anfangs hatte ich immer nur den "kleinen" Fehler, der auf Unterspannung zurückzufüren war, eine neue Gel-Batterie hat da für Abhilfe gesorgt. Bremsflüssigkeit-Wechsel und Kontaktreinigung ist noch ´ne Option, da muss der noch mal ran, vielleicht kann ich dadurch einiges an Geld sparen.

  4. X-Moderator
    Registriert seit
    08.11.2008
    Beiträge
    14.858

    Standard

    #4
    schon mal dran gedacht das ABS ganz rauszuschmeixxen...oder könnt ihr ohne nich Mobbed fahren...ich hab's bei meiner 11er rausgeschmissen weil ich schon mehrfach die Erfahrung machen mußte das ein ABS wenns aktiv ist bei Schotter zu imensen Adrenalinausstößen führten weil ich s mal wieder nicht abgeschaltet hatte und die dauernde blinkerei ging mir auch auf'n Sagg

    also rausgeschmissen..den Inschinör draufguggen lassen und ausgetragen..

    11 kg weniger und ne menge Ärger auch...

    ach übrigens..ist es ziemlich cool ne defekte LiMa einfach nach hinten rauszuziehen....

  5. Registriert seit
    14.05.2007
    Beiträge
    659

    Standard

    #5
    Zitat Zitat von freewayx Beitrag anzeigen
    schon mal dran gedacht das ABS ganz rauszuschmeixxen...
    Nein

  6. Registriert seit
    19.07.2007
    Beiträge
    1.494

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von freewayx Beitrag anzeigen
    schon mal dran gedacht das ABS ganz rauszuschmeixxen
    nein, warum ??

  7. Registriert seit
    28.10.2009
    Beiträge
    396

    Standard

    #7
    Zitat Zitat von freewayx Beitrag anzeigen
    schon mal dran gedacht das ABS ganz rauszuschmeixxen...oder könnt ihr ohne nich Mobbed fahren...ich hab's bei meiner 11er rausgeschmissen weil ich schon mehrfach die Erfahrung machen mußte das ein ABS wenns aktiv ist bei Schotter zu imensen Adrenalinausstößen führten weil ich s mal wieder nicht abgeschaltet hatte und die dauernde blinkerei ging mir auch auf'n Sagg

    also rausgeschmissen..den Inschinör draufguggen lassen und ausgetragen..

    11 kg weniger und ne menge Ärger auch...

    ach übrigens..ist es ziemlich cool ne defekte LiMa einfach nach hinten rauszuziehen....
    Rausschmeissen ist auch eine Lösung, aber wir Straßenfahrer wollen eigentlich nicht verzichten. Soll ja manchmal auch nützlich sein.

    Meine Regeln zu dem ABS,
    1. Licht aus,
    2. Zündung an,
    3. gedenksekunden zur Initialisiereung,
    4. Anlassen
    5. Licht an
    6. Gelegentlich mal Regeln lassen, hinten kann man jederzeit überbremsen und vorne gerne auf losem Untergrund (Feldweg).
    7. Bremsflüssigkeitwechsel mit ordentlicher Spühlung am Modulator alle 2Jahre hilft auch etwas.

    Ist das Problem beim Anlassen öfter, sollte man auch mal den Anlasser Prüfen. (Schwergängig, lose Magnete,schlechte Kontackte) Zu hoher Anlassstrom ist oft das Problem.

  8. Registriert seit
    19.07.2007
    Beiträge
    1.494

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von Bart Beitrag anzeigen
    Rausschmeissen ist auch eine Lösung, aber wir Straßenfahrer wollen eigentlich nicht verzichten. Soll ja manchmal auch nützlich sein.

    Meine Regeln zu dem ABS,
    1. Licht aus,
    2. Zündung an,
    3. gedenksekunden zur Initialisiereung,
    4. Anlassen
    5. Licht an
    6. Gelegentlich mal Regeln lassen, hinten kann man jederzeit überbremsen und vorne gerne auf losem Untergrund (Feldweg).
    7. Bremsflüssigkeitwechsel mit ordentlicher Spühlung am Modulator alle 2Jahre hilft auch etwas.

    Ist das Problem beim Anlassen öfter, sollte man auch mal den Anlasser Prüfen. (Schwergängig, lose Magnete,schlechte Kontackte) Zu hoher Anlassstrom ist oft das Problem.
    Ob es jetzt bei meiner Q mit zur Lösung beigetragen hat, weiss ich nicht, aber ich hatte auch einen neuen (gebrauchten) Anlasser montiert .....

    Ansonsten kann ich Barts Ausführungen bestätigen, die zeitlichen Abstände der Fehlermeldungen im Fehlerspeicher werden immer größer ....

  9. Registriert seit
    14.05.2007
    Beiträge
    659

    Beitrag

    #9
    Zitat Zitat von Hans BHV Beitrag anzeigen
    nein, warum ??
    Hallo Leute,
    ich möchte auf das ABS nicht auf Dauer verzichten, da es mir sinnvoll erscheint, die Technik (...wenn sie denn funktioniert...) da zu nutzen, wo der Mensch unvollkommen ist. Diese Möglichlichkeit hat BMW mir mit Einführung des ABS gegeben. Bei mehreren Sicherheittrainings konnte ich mich persönlich von den Vorteilen überzeugen. Durch die Abschaltmöglichkeit ist auch den "Geländefahrern" der Spaß nicht verdorben. Mir ist die dicke Q im wirklichen Gelände (ich meine nicht einfach nur Schotter) zu schwer. Anläßlich eines 2-tägigen Enduro-Trainings in Bremen habe ich die Vorzüge und Möglichkeiten einer kleineren Maschine kennengelernt...himmelweite Unterschiede....
    ABS ist also so wie evangelisch oder katholisch, jeder so wie er mag, daher von mir vorweg der Wunsch, mir gerade den Verzicht nicht als Lösung meines Problems anzubieten. Als dann doch dieser "Lösungs-Vorschlag" kam (immerhin mit dem Hinweis auf 11 kg Gewichtsersparnis), bin ich auf die superknappe Antwort ausgewichen.
    @ Bart: Deine ABS-Regeln beherzige ich seit langem, dadurch verhinderst Du den "kleinen" Fehler, dass das ABS wegen Unterspannung nicht ins Programm findet, durch Abschalten und Neustart ist dieses Problem zu beseitigen. Mein ABS hat sich mehrfach total abgemeldet, Hilfe war nur durch Auslesen des Fehlerspeichers beim möglich, der anfangs noch mit einer Spende in die Kaffekasse zufrieden war. Nun steht eine grundsätzliche Wieder-Instandsetzung an, über deren Ausmaß ich mich hier im Forum kundig machen wollte. Einige für mich wertvolle Hinweise sind ja schon dabei (leider noch keine Spenden), ich bleibe weiter optimistisch...

  10. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.388

    Standard Selbsttest-Fail oder echter Defekt?

    #10
    Bei meiner 1100er fiel das ABS regelmäßig beim Selbsttest durch, was aber nichts mit dem ABS zu tun hat, sondern mit der Situation, wann die GS diesen Test durchführt, nämlich während der Anlasser orgelt. Mein Schrauber hat das ABS jetzt ans Entlastungsrelais gehängt, es wird also erst getestet, wenn der Anlassern nicht mehr orgelt. Ergebnis: Keine Probleme mehr.

    Ich denke, das wäre bei einer R1150 ohne Integral-ABS auch eine Möglichkeit.


 
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Jetzt ist die Reihe endgültig BMW-Geschichte
    Von Aragorn im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 28.08.2011, 19:16
  2. Guten Morgen. Wiedereinstieg endgültig
    Von GottliebD im Forum Neu hier?
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 20.03.2010, 09:34
  3. Endgültig - nie wieder Diskussionen und Threads ....
    Von hans.juergen-HH.schaefer im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 22.03.2008, 18:46