Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 20 von 20

Aufnahme zum Überbrücken

Erstellt von lucky_lucke_de, 27.06.2016, 22:41 Uhr · 19 Antworten · 1.749 Aufrufe

  1. Registriert seit
    04.11.2012
    Beiträge
    6.429

    Standard

    #11
    Nicht ganz. Im Nachhinein würde ich mit dem Pluspol direkt an den Starter gehen. Hab mal das Problem gehabt. Im Winter. Da funktionierte die Starthilfe nur mit dem Plus direkt am Starter. Aber gut. Bei 'ner geflegteren Maschine.

  2. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.709

    Standard

    #12
    Hi
    Fragt mal jemanden der irgendetwas "Elektrisches" gelernt hat wieviel Ampére Gleichstrom man über ein 1 mm langes 2,5 qmm-Kabel jagen "darf" und weshalb es da Grenzen gibt. Erwähnt bei der Gelegenheit auch, dass es bis zu 200 A sein können (wenn ein Magnet locker ist). Weshalb ist auf dem kurzen Weg von der Batterie zum Anlasser ein 6 qmm Kabel verlegt?

    Natürlich ist es Mist wenn eine Batterie bereits nach einem Jahr die Flügel streckt und auch ich wäre nicht begeistert wenn ich die Sitzbank abmachen dürfte (wobei ich die Abdeckung vom Anlasser abmachen würde, ist bei der GS wesentlich einfacher).
    Dennoch habe ich die Idee eines Fremdstartanschlusses verworfen obwohl es bei der 1150GS ein Klacks wäre. Der Bedarf besteht einfach zu selten und wenn, dann betrachte ich es als Nachlässigkeit meinerseits.

    Mein Spezl führt immer einen leicht müffelnden 5l-Ersatzkanister (im Auto) mit. Die Begründung: Er muss dann nicht an einer teueren Tanke nachfüllen sondern kann sich eine billige suchen (er weiss eine). Dazu sagen muss man, dass er zu 90 % im Grossstadtverkehr unterwegs ist, Diesel fährt und sein Serientank eine Reichweite von knapp 1200 km zulässt.
    Er versteht auch nicht weshalb ich den Kanister nicht verstehe.
    gerd

    Meine, inzwischen 4 Jahre alte Batterie zieht den Anlasser auch nach 3 Monaten Standzeit noch durch. Deshalb komme ich auf die Idee mit der "vernünftigen" Batterie.

  3. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.777

    Standard

    #13
    Zitat Zitat von gerd_ Beitrag anzeigen
    ...

    Von den "Bikestart Starthilfen" rate ich ganz dringend ab. Der Schmarrn ist lebensgefährlich und ich habe keine Ahnung weshalb jemand das Zeug vertreibt. Für die mehr als 100A die ein BMW-Anlasser zieht sind die Kabelchen einfach nur schwindsüchtig.
    gerd
    immerhin finden in dem link auch 6mm²-kabel verwendung, wobei die empfohlenen 90A nicht genug sind.
    solche kabel sind brauchbar wenn die batterie schwach, aber nicht tot ist. dann verteilt sich der strom auf beide angeschlossenen kabel/batterien und alles ist schön.
    sollte aber der "bikestart" die einzig aktive stromquelle sein, könnte es zu ungewollter wärmeentwicklung kommen ...

  4. Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    2.772

    Standard

    #14
    Ein weiterer Vorteil dieses Bikestarters: Dank fest installierter Steckdose auf der eigenen Seite kann man sich voll auf das kurzschlussfreie Anklemmen des Zangenpaars am anderen Fzg konzentrieren. Bzw. dort bei schlechter Zugänglichkeit des Pluspols auch mal kurz nur dranhalten, während der Helfer den Starter drückt. Zudem sind die Zangen des Bikestarters längst nicht so klobig und sperrig wie manche Auto-Starthilfekabel und lassen sich wesentlich besser am filigraneren Moped anklemmen.

    Bei normalen, auch mehrmaligen, sekundenlangen Startversuchen ist keine übermäßige Erwärmung der Kabel festzustellen. Und ne halbe Stunde Dauerorgeln hab ich bisher noch nicht probiert.
    Aber sicher ist, daß sich die 6-qmm-Kabel nicht schlagartig erhitzen und somit beim normal gebauten Mitteleuropäer auch nicht unmittelbar zum Tode führen...
    Zitat Zitat von gerd_ Beitrag anzeigen
    Der Schmarrn ist lebensgefährlich
    ...sofern man beim Dauer-Startversuch nicht das zusammengerollte Starthilfekabel in der eigenen Hosentasche aufbewahrt...

  5. Registriert seit
    07.11.2008
    Beiträge
    2.350

    Standard

    #15
    um bei einer motorradbatterie starthilfe zu leisten reichen in der regel auch die 6 qmm², rein rechnerisch..... wenn man bedenkt was so ein anlasser zieht müsste es natürlich ein größerer querschnitt sein.

    das kurzfristig auch mal mehr strom fließt als es eben rechnerisch der leitungsquerschnitt zulässt...........ist im öffentlichen stromnetz nicht anders, beim auto sind zb. die hupenleitungen auch nicht für dauerbelastung ausgelegt, da wäre ein kabelbrand sicherlich vorprogrammiert. kann ja mal einer so´ne std. dauerhupen ausprobieren

    viel wichtiger finde ich dass man bei den überbrückungskabel, oder die oben verlinkten kupplungen auf die anschlüsse/klemmen achtet, da gibt es teilweise schon jede menge schrott, gute qualität zahlt sich hier aus. dann kann man selbst mit einem 6 qmm², (kleiner auf keinen fall) kurzfristig auch mal höhere ströme drüber nudeln lassen. hier ist dann aber die zeit entscheidend ob mir das mopped dann abraucht.

    und sollte ich die kiste beim 2, oder spätestens 3 versuch nicht zum starten bringen kann man es eh vergessen.

  6. Registriert seit
    27.02.2014
    Beiträge
    268

    Standard

    #16
    Wie lange zieht der Anlasser denn die hohen Ströme? Das sind doch nur Spitzen, die die thermische Trägheit des Kabels verkraften sollte.
    Hat da jemand genauere Messungen?

  7. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.709

    Standard

    #17
    Hi
    Zitat Zitat von Salatfrosch Beitrag anzeigen
    Wie lange zieht der Anlasser denn die hohen Ströme? Das sind doch nur Spitzen, die die thermische Trägheit des Kabels verkraften sollte.
    Hat da jemand genauere Messungen?
    Das ist einfach zu beantworten: Der Anlasser ist ein Motor mit 1200 W. Folglich zieht er rechnerisch 100A.
    Alle von mir gemessenen Anlasser zogen zumindest etwas mehr (110), die mit Defekten bis zu 200A.
    Wie lange? Solange ich auf den Anlasserknopf drückte. Spitzen konnte ich nicht feststellen da ich mit einem Zeigerinstrument messe.

    Die "Starthilfekabelchen" die ich bisher bei Po-lou-ricke gesehen habe hatten niemals 6 qmm.

    gerd

  8. Registriert seit
    06.08.2012
    Beiträge
    572

    Standard

    #18
    ... und im Einschaltmoment ein vielfaches davon. Bei den vorgesehenen Einsatzzeiten und der Länge eines Starthilfekabels kein wirkliches Problem.

  9. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.777

    Standard

    #19
    Zitat Zitat von gerd_ Beitrag anzeigen
    ...

    Die "Starthilfekabelchen" die ich bisher bei Po-lou-ricke gesehen habe hatten niemals 6 qmm.

    gerd
    Da war doch ein Link zu Wunderlich.
    Dort gibt's Kabel mit 6mm².
    Dass du dich auf völlig andere Produkte beziehst war mir bisher nicht ersichtlich.

  10. Registriert seit
    16.07.2015
    Beiträge
    6

    Standard

    #20
    Hey Michi,
    hatten ein ähnliches Problem bei nem Kumpel. Schau mal bei fritec GmbH. Die haben bei uns sogar noch extra was gemacht, damit die Sitzbank da bleiben kann wo sie ist... shop.fritec-ladegeraete.de

    Grüße


 
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. ERLEDIGT Adapter für Hinterrad Aufnahme zum Wuchten
    Von Puschel im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.11.2014, 21:23
  2. Nachtrag zum Treffen in GAP
    Von chrisu im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 09.07.2004, 11:28