Ergebnis 1 bis 9 von 9

Benzinbeständiger Spachtel?

Erstellt von Bad MadMax, 09.07.2013, 22:56 Uhr · 8 Antworten · 1.185 Aufrufe

  1. Registriert seit
    05.01.2012
    Beiträge
    41

    Standard Benzinbeständiger Spachtel?

    #1
    Hallo zusammen,
    bei meiner 11er gibt es ein paar unschöne Stellen am Kunststofftank, die sich nicht einfach lackieren lassen. Spachtel muss her. Ein bekanntes Problem ist aber das Diffundieren von Benzin. Deshalb meine Frage, ob hier schon jemand Erfahrungen mit einem benzinbeständigen Spachtel gemacht hat, der auf dem Kunststoff hält, bzw. gibt es andere Wege solche Macken zu füllen? Ich will mir jetzt nicht unbedingt nen Metalltank kaufen
    Gruß, Max

  2. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.705

    Standard

    #2
    Hi
    Ich nehme mal an Du sprichst von einem Tank der 1100GS. Du bräuchtest einen Spachtel der genauso durchlässig ist wie der Tank. Solange Du nicht Derartiges findest wirst Du Pech haben (Du wirst nichts finden). Andernfalls diffundiert der Sprit weiterhin durch die Kunststoffwand, "staut" sich dann hinter dem Spachtel und löst ihn ab. Genau wie den Lack auch.
    Nur bezinbeständig wäre gar kein Problem: Das ist jeder 2K-Spachtel.
    gerd

  3. Registriert seit
    05.01.2012
    Beiträge
    41

    Standard

    #3
    Hallo,
    ja genau ich spreche von dem 1100 gs Tank. Dabei kommt mir gerade die Frage, aus welchem Kunststoff der Tank überhaupt ist.
    Wenn die Frage geklärt ist, gäbe es ja die Möglichkeit eine "Masse" (Spachtel, oder sonst eine Dichtmasse) zu suchen, die auf der Sorte Kunststoff aufbaut, also zumindest einen ähnlichen Grad der Diffusion besitzen sollte. Vielleicht gibts es ja was. Ansonsten wars den Versuch wenigstens wert.
    Vielen Dank schon mal.
    Gruß, Max

  4. Registriert seit
    09.08.2011
    Beiträge
    3.709

    Standard

    #4
    Es gibt auch noch die Möglichkeit, den Tank innen zu versiegeln, dann klappt es mit Spachteln und Lackieren besser.

  5. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.705

    Standard

    #5
    Hi
    Wie versiegelt man einen Kunststofftank von innen? PE wäre ein häufig verwendeter Werkstoff für Tanks. Das Zeug ist nicht vollkommen diffusionsdicht . Daher haben die 1200 die Tankcover. Bei den Autos stört es nicht weil es niemand sieht.
    gerd

  6. Registriert seit
    09.08.2011
    Beiträge
    3.709

    Standard

    #6
    Da gibt es eigene Tankversiegelungen dafür, auf die Schnelle habe ich diese Homepage gefunden: Tankversiegeln: Tankversiegelung

    Bei den XTs ist der Acerbis-Tank sehr beliebt, den musste man auch versiegeln, wenn man ihn lackieren wollte.

  7. Registriert seit
    21.08.2010
    Beiträge
    868

    Standard

    #7
    Zitat Zitat von Wolfgang.A Beitrag anzeigen
    diese Homepage gefunden: Tankversiegeln: Tankversiegelung
    Wobei es bei dieser Versiegelung aber rein nur um BLECHtanks und nicht um Kunststofftanks geht!

  8. Registriert seit
    09.08.2011
    Beiträge
    3.709

    Standard

    #8
    Ok, dann schau mal hier: Tankversiegelung für Kunststofftanks - Restom Onlineshop
    (Wieder nur einer der ersten Links, die Google ausgespuckt hat)

  9. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.705

    Standard

    #9
    Hi
    Hast Du dort auch gelesen?
    <<<
    Unser polyesterfreies Zweikomponentenharz eignet sich zue Versiegelung von Tanks aus Polyester, Vinylester, GFK oder Carbon. Für Polyethylen- oder Polypropylen-Tanks (von manchen Gelände-Motorrädern oder einigen Autos ab ungefähr 1980) kann es jedoch nicht eingesetzt werden!
    >>>
    Somit war das wohl nix. BMW verwendet PE bzw PP. Polyester und Epoxid (der alte TT-Tank) werden nicht mehr zugelassen.
    gerd