Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Crimpzange für isolierte Kabelschuhe

Erstellt von juekl, 22.01.2011, 19:50 Uhr · 11 Antworten · 6.640 Aufrufe

  1. Registriert seit
    01.09.2007
    Beiträge
    6.263

    Standard Crimpzange für isolierte Kabelschuhe

    #1
    Hallo,
    für meine Zusatzscheiwerfer muß ich ein paar Kabel fertig machen.
    Um es richtig zu machen habe ich mir eine Crimpzange gekauft, das schmale Ding was mal in einem Sortiment drin war ist nicht so der Bringer.
    Jetzt steht auf der einen Seite 1.0 2.5 und 6.0
    und analog dazu Rot Blau Gelb (sind die Quadrat, warum es da kein 4 gibt ist mir schleierhaft)
    Bis hierher alles klar.
    Nur auf der anderen Seite stehen gegenüber der
    1.0 22-18
    2.5 16-14
    6.0 12-10
    Was bedeutet das und und außerdem ist es dort auch enger.
    Ich habe das schon einige Male auf der Arbeit unter Anleitung gemacht (aber immer nur die Batterie Ring-Kabelschuhe), ist mir aber nie aufgefallen, daß es unterschiedlich ist.
    Gruß Jürgen

  2. Registriert seit
    19.02.2008
    Beiträge
    270

    Standard

    #2
    Zitat Zitat von juekl Beitrag anzeigen
    Hallo,
    für meine Zusatzscheiwerfer muß ich ein paar Kabel fertig machen.
    Um es richtig zu machen habe ich mir eine Crimpzange gekauft, das schmale Ding was mal in einem Sortiment drin war ist nicht so der Bringer.
    Jetzt steht auf der einen Seite 1.0 2.5 und 6.0
    und analog dazu Rot Blau Gelb (sind die Quadrat, warum es da kein 4 gibt ist mir schleierhaft)
    Bis hierher alles klar.
    Nur auf der anderen Seite stehen gegenüber der
    1.0 22-18
    2.5 16-14
    6.0 12-10
    Was bedeutet das und und außerdem ist es dort auch enger.
    Ich habe das schon einige Male auf der Arbeit unter Anleitung gemacht (aber immer nur die Batterie Ring-Kabelschuhe), ist mir aber nie aufgefallen, daß es unterschiedlich ist.
    Gruß Jürgen

    Hallo,

    das 1,0 ist der metrische Querschnitt in mm².
    Die 22-18 hat die Einheit AWG (American Wire Gauge) und bedeutet
    von 0,34 bis 1 mm². Nachzulesen auf der oben verlinkten Wiki Seite.

    AWG 12-10 bedeutet also das diese Quetschbacke sowohl für 4mm² als auch für 6mm² passt
    4mm² wäre AWG 12 und 6mm² wäre AWG 10

    Gruß Steffen

  3. Registriert seit
    09.03.2009
    Beiträge
    801

    Standard

    #3
    moin Jürgen,
    die unterschiedliche Quetschtiefen sind meist dafür, das die etwas weitere Stelle die Isolierung des Kabels als Zugentlastung mit erfasst, die engere den abisolierten Draht festklemmt.
    Hier auch noch was zu den Farben der Kabelschuhe und zugehörigen
    Q-erschnitten.

    http://www.google.de/imgres?imgurl=http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/5/54/Kabelschuh_verschiedene_commons.jpg/220px-Kabelschuh_verschiedene_commons.jpg&imgrefurl=http ://de.wikipedia.org/wiki/Kabelschuh&usg=__fMvF-6zbaf2sQmOXQohrZeu8RUw=&h=171&w=220&sz=10&hl=de&st art=54&zoom=0&um=1&itbs=1&tbnid=gx9J7mi3fBDfVM:&tb nh=83&tbnw=107&prev=/images%3Fq%3DKabelschuhe%2Baufpressen%26start%3D40 %26um%3D1%26hl%3Dde%26client%3Dfirefox-a%26sa%3DN%26rls%3Dorg.mozilla:defficial%26channel%3Ds%26ndsp%3D20%26tbs%3Disch:1&e i=Ve49TejnF8uDswa1oaH1Bg

    Wat fürn link...

    Für isolierte Kabelschuhe (die mit den Farbhülsen) und unisolierte nur aus Metqll gibts unterschiedliche Presswerkzeuge.
    Die Farbpunkte passsen zu den Kabelschuhfarben.
    Bei meiner Zange können die entsprechenden Presswerkzeuge gewechselt werden.


    Tschöö
    Matthias

  4. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #4
    Ich möchte auch empfehlen nicht die solchen Sammelkisten beigelegten Crimpzangen zu verwenden. Anstelle solcher Pressbleche mit Gelenk ist auch eine Kombizange besser. Wer es richtig sauber und lange haltbar machen will, der braucht eine ordentliche Zange. Mein Traum: clicky .

    Und am Rande: Ich liebe diese klaren Maßeinheiten wie AWG für Drahtstärken, oder auch 3R und 4R für Bildergrößen, Queen-Size und King-Size für Betten, usw, mm und m sind viel zu kompliziert.

  5. Registriert seit
    01.09.2007
    Beiträge
    6.263

    Standard

    #5
    Hallo,
    danke für die Tipps.
    Ich sehe immer im TV daß Kabel einfach zusammengelötet werden, ich kenne das noch so, in der Elektrik wird nicht gelötet, oder ist das noch aus der schrumpfschlauchlosen Aera und heute schon überholt.
    Bei OCC die löten (ist ja auch nur HD) und da heute Tunig mit Lautsprechereinbau verwechselt wird, da wird auch gelötet.
    Gruß Jürgen

  6. Registriert seit
    24.10.2008
    Beiträge
    764

    Standard

    #6
    [QUOTE=peter-k;696688]Ich möchte auch empfehlen nicht die solchen Sammelkisten beigelegten Crimpzangen zu verwenden. Anstelle solcher Pressbleche mit Gelenk ist auch eine Kombizange besser. Wer es richtig sauber und lange haltbar machen will, der braucht eine ordentliche Zange. Mein Traum: clicky .

    Hallo!
    Ich habe fast die gleiche Zange mit Wechseleinsätzen.Da macht die Arbeit Spaß.
    Sehr schön war auch noch,dass mir jemand die Zange für eine kleine Dienstleistung geschenkt hat.

    Gruß Karl

  7. Registriert seit
    08.08.2010
    Beiträge
    1.696

    Standard

    #7
    Zitat Zitat von juekl Beitrag anzeigen
    Hallo,
    danke für die Tipps.
    Ich sehe immer im TV daß Kabel einfach zusammengelötet werden, ich kenne das noch so, in der Elektrik wird nicht gelötet, oder ist das noch aus der schrumpfschlauchlosen Aera und heute schon überholt.
    Bei OCC die löten (ist ja auch nur HD) und da heute Tunig mit Lautsprechereinbau verwechselt wird, da wird auch gelötet.
    Gruß Jürgen
    Durch Löten erhöht sich der Übergangswiderstand, besser sind Kerbverbinder ohne Kunststoffüberzug (nicht die billigen mit den farbigen Plastiktüllen) und anschließend isolieren, am besten mit Schrumpfschlauch. Oder bei Schraubverbindungen mit flexiblen Leitungen Aderendhülsen verwenden, früher hat man die Enden gerne verlötet ist aber zumindest im Installationsbereich nach VDE nicht (mehr) zulässig. Die Kerb- oder auch Stoßverbinder in massiver Ausführung sind Centartikel und gibts z.B. beim örtlichen Elektriker (1000 St. für ca. 3-4 Euronen in Größe 1,5mm²)

  8. Registriert seit
    09.03.2009
    Beiträge
    801

    Standard

    #8
    Moinsen,
    Jou bloss nicht diese billigen Blechdinger aus dem Super/bau-wühlmarkt. Damit werden die Hülsen nur zermatscht und nicht ordentlich verpresst.

    Meine Cimpzange hab ich seit über 10 Jahren in Betrieb.

    War nicht so gruselig teuer wie die Proffessionellen, ist aber ordentlich verarbeitet. Ist sehr stabil, in der Pressstärke einstellbar und hat austauschbare Presseinsätze. Bzw. nachkaufbbare...
    Das Crimpergebnis ist auch ok und das zählt.

    http://www1.westfalia.de/suche/index...der=Crimpzange

    Tschöö
    Matthias

  9. Registriert seit
    29.08.2008
    Beiträge
    1.103

    Standard

    #9
    Zitat Zitat von peter-k Beitrag anzeigen
    Ich möchte auch empfehlen nicht die solchen Sammelkisten beigelegten Crimpzangen zu verwenden. Anstelle solcher Pressbleche mit Gelenk ist auch eine Kombizange besser. Wer es richtig sauber und lange haltbar machen will, der braucht eine ordentliche Zange. Mein Traum: clicky .
    Wer kauft sich schon eine teure Crimpzange, wenn er vielleicht nur eine einzige Verbindung herstellen will ?
    Crimpen ist eine Falztechnik, bei der es darauf ankommt, den Kontakt in der richtigen Art und Weise zuzudrücken; ansonsten wird der Leiter auch bei großem Druck nicht richtig eingeklemmt, kann herausrutschen oder/und der Übergangswiderstand wird zu hoch. Dabei kommt es auf die richtige, auf die Kontakte abgestimmte Form der Zange an. Eine gewöhnliche Kombizange ist dafür nicht geeignet, sie muss schon für den Zweck vorgesehen sein, wie es das verlinkte Modell sein wird.

    Zitat Zitat von Leo-HOL Beitrag anzeigen
    Durch Löten erhöht sich der Übergangswiderstand ... früher hat man die Enden gerne verlötet ist aber zumindest im Installationsbereich nach VDE nicht (mehr) zulässig.
    Und zwar, weil Lötzinn fließt. Eingeklemmt in eine Klemme wird der Kontakt mit der Zeit loser, wodurch sich der Übergangswiderstand erhöht - mit je nach Anwendung negativen bis gefährlichen Folgen - daher die Alternative mit den Aderendhülsen.
    Auch für eine Crimpverbindung sollte man die Adern nicht verlöten.

    Bei einer richtigen Lötverbindung - etwa wenn man den Leiter in der Crimphülse festlötet - sollte der Übergangswiderstand bedeutungslos sein (dann fließt auch nichts). Trotzdem ist davon abzuraten, denn Lötzinn fließt in die Litze, nimmt ihr dort die Flexibilität und macht sie so brüchig. Ich habe damit bereits einschlägige Erfahrungen gesammelt, nach einer nicht rechtzeitig nachgearbeiteten provisorischen Reparatur.

    Im industriellen Bereich sind Crimpverbindungen natürlich vor allem deshalb geschätzt, weil sie so schnell und einfach herzustellen sind - und bei fachgerechter Herstellung auch noch zuverlässiger als Lötverbindungen sind.

    Eckart

  10. Registriert seit
    24.10.2008
    Beiträge
    764

    Standard

    #10
    Zitat Zitat von Matjes Beitrag anzeigen
    Moinsen,


    Meine Cimpzange hab ich seit über 10 Jahren in Betrieb.

    War nicht so gruselig teuer wie die Proffessionellen, ist aber ordentlich verarbeitet. Ist sehr stabil, in der Pressstärke einstellbar und hat austauschbare Presseinsätze. Bzw. nachkaufbbare...
    Das Crimpergebnis ist auch ok und das zählt.

    http://www1.westfalia.de/suche/index...der=Crimpzange

    Tschöö
    Matthias
    Hallo!
    Genau diese Zange habe ich in Betrieb.
    Sehr empfehlenswert!

    Gruß
    Karl


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte