Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 31

Drehmoment-Messung

Erstellt von sono peter, 19.12.2014, 16:30 Uhr · 30 Antworten · 2.857 Aufrufe

  1. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #21
    Zitat Zitat von schwarzesSchaf Beitrag anzeigen

    Für die dies interessiert: Nehmt einen Drehmomentschlüssel mit einer langen Verlängerung. Drückt ganz normal wie immer nach unten und schaut wo der Kopf des Dremomentschlüssels (und Übergnag zur Verlängerung) hin gedrückt wird. Selbst ohne drücken zieht die Schwerkraft das ganze nach unten und es entsteht ein leichtes Verkanten an der Nuss zur Schraube/ Mutter. Teilweise wird beim Drücken der Kopf des Schlüssels nach oben oder zur Seite ausgehebelt. Darum die unterschiedlichen Resultate.
    Weil es mich interessiert wollte ich gern die Resultate wissen, auch wenn sie unterschiedlich ausgefallen sind.
    Ein in etwas von ... bis .... (%, Nm) hätte mir genügt.
    Ohne Toleranz geht es in der Praxis nicht.
    Ohne irgendwelche Werte ist jedoch der Erkenntnisgewinn gleich Null.

  2. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.777

    Standard

    #22
    Zitat Zitat von schwarzesSchaf Beitrag anzeigen
    ...

    Für die dies interessiert: Nehmt einen Drehmomentschlüssel mit einer langen Verlängerung. Drückt ganz normal wie immer nach unten und schaut wo der Kopf des Dremomentschlüssels (und Übergnag zur Verlängerung) hin gedrückt wird. Selbst ohne drücken zieht die Schwerkraft das ganze nach unten und es entsteht ein leichtes Verkanten an der Nuss zur Schraube/ Mutter. Teilweise wird beim Drücken der Kopf des Schlüssels nach oben oder zur Seite ausgehebelt. ...
    auch wenn du raus bist ...

    bei dieser beschreibung bin ich ganz bei dir.
    nutzung einer verlängerung ohne zusätzliche abstützung der drehachse am kopf des drehmo führt zu mindestens leichtem verkanten, evtl sogar zum abrutschen des schlüssels ... und damit sicher auch zu verfälschen werten.
    gar keine frage!

    mir geht allerdings noch nicht in den kopf, warum dies auch gelten soll, wenn der schlüssel im drehpunkt sauber abgestützt wird.
    mMn dürfte dann nur noch die torsion der verlängerung (und evtl des langen steckschlüssels) für verfälschung sorgen.
    bei so manchem zylinderkopf braucht man 150-200mm verlängerung um überkaupt den schraubenkopf zu erreichen. wie sollte man da ohne verlängerung auskommen?

    wie auch immer, ohne eine wenn auch ungenaue angabe des zu erwartenden fehlers ist diese diskussion müßig.

  3. Registriert seit
    04.11.2012
    Beiträge
    6.429

    Standard

    #23
    Nicht nur da. Auch bei Gespann Rädern kommt man ohne Verlängerung mit dem Drehmo nicht an die Radschrauben. Das man eine zusätzliche Hand als Abstützung braucht. . .

    Manche Sachen sind für mich so selbstverständlich.

    Gerade weil ich beruflich so selten Schrauben in Alu festziehe, benutz ich beim Motorrad oft den Drehmo.

  4. Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    7.108

    Standard

    #24
    Räder
    Nockenwellenböcke
    Kurbelwellenlager
    Pleuellager
    Zylinderköpfe
    Mit Dremo

    Den Rest bekommt man so hin. ....oder

  5. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.777

    Standard

    #25
    Bremssättel und Gabelklemmungen würde ich auch noch dazu schreiben.

  6. Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    7.108

    Standard

    #26
    Zitat Zitat von -Larsi- Beitrag anzeigen
    Bremssättel und Gabelklemmungen würde ich auch noch dazu schreiben.
    Ja , könnte man ! Habe ich noch nie gemacht / benutzt , den Dremo für die genannten Dinge.

  7. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #27
    Zitat Zitat von -Larsi- Beitrag anzeigen
    Bremssättel und Gabelklemmungen würde ich auch noch dazu schreiben.
    Ich mache es wie Nolimit und Larsi, besonders bei "nicht alltäglichen Schrauben" sprich bewegten Teilen und an solche an die man nur mit sehr viel Aufwand wieder hin kommt.

    Bei Gabelklemmungen ist das mit dem Drehmoment so eine Sache. Je dicker die Gabel umso öfter muss man sie nachziehen, besonders bei Dreifachklemmungen. Hier muss ich teilweise bis zu 4...5 mal den Durchgang wiederholen weil sich die Schrauben immer wieder lockern. Aber das ist schon ein Extrembeispiel.

  8. Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    7.108

    Standard

    #28
    Zitat Zitat von vierventilboxer Beitrag anzeigen
    Ich mache es wie Nolimit und Larsi, besonders bei "nicht alltäglichen Schrauben" sprich bewegten Teilen und an solche an die man nur mit sehr viel Aufwand wieder hin kommt.

    Bei Gabelklemmungen ist das mit dem Drehmoment so eine Sache. Je dicker die Gabel umso öfter muss man sie nachziehen, besonders bei Dreifachklemmungen. Hier muss ich teilweise bis zu 4...5 mal den Durchgang wiederholen weil sich die Schrauben immer wieder lockern. Aber das ist schon ein Extrembeispiel.

    Wollte te es noch dazu schreiben habe es aus Faulheit nicht getan. ....an der Gabelbrücke mit 6 Fach Klemmung knackste dir nen Wolf Schrauben immer mit Gefühl . Aber für die meisten ist es besser wenn sie einen Dremo benutzen wenn man ab und zu mal ein fremdes Motorrad schraubt und die Schrauben zu fest angezogen sind ,so kurz vorm abreißen .

  9. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #29
    Bei 3 der 5 KTM´s die ich besaß bzw. besitze waren die Gewinde der Gabelfüße überdreht, teilweise hielten die Schrauben nur noch durch das beigefügte Loctite.
    Kamen die Bikes nicht aus kundiger Hand, waren diverse Schrauben nahezu immer verkriesgnaddelt. Ex-Rennfahrer, egal ob Profi oder Amateur und/oder gewartet durch rennerfahrene Werkstätten/Händler und sie waren top. Meist sieht man den Verkäufern an bzw. bemerkt es in den ersten 1...2 Minuten Gespräch wie es ums Material bestellt ist.

    Ein Arbeitskollege hat es beim Radwechsel an seinem VW glatt geschafft einen Radbolzen (immerhin Festigkeit 10.9) abzureißen. Den durfte ich dann aus der Nabe pfriemeln und die restlichen 19 Schrauben vorsichtshalber tauschen.
    "Ich habe ganz normal angezogen, eher dezent leicht." so seine Aussage.
    Gefühltes Losbrechmoment 250 Nm und darüber. Manche haben eben Null Gefühl - deswegen Drehmo!
    Selbiger fuhr aber auch schon den Motor seiner 400er Suzi kaputt (Kolben hatte auf den Kurbelwangen gefressen!) und wusste bis zum Schluß nicht warum sie nicht mehr lief.
    Dabei ist er keine Ausnahme mehr, viele spüren überhaupt nichts. Wenn solche Leute dann auch noch selbst an ihren Fahrzeugen Hand anlegen........ ist das Malheur vorprogrammiert.

    ...und wir unterhalten uns hier (wenn überhaupt) über 10% Drehmoment hin oder her......

  10. Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    7.108

    Standard

    #30
    Ich hätte da auch ein gutes Beispiel YZF 750 Ventile einstellen .... die Schrauben hielten ..Ok aber nur durch das Lötzinn oder was der Kollege da rein gezimmert hatte ..

    Ps zum Ventie einstellen muss man die Nockenwellen aus bauen ..!


 
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Drehmoment Fußrastenhalter links
    Von CyberWill im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.06.2008, 19:24
  2. Welches Drehmoment für den Lenker?
    Von Bearhunter72 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.04.2008, 07:08
  3. Auspuff / Drehmoment / Leistung
    Von Noeder im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 24.08.2007, 09:33
  4. Drehmomente 1200GS
    Von GS_LE im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 31.07.2006, 13:54
  5. Drehmoment Bremsscheibe
    Von GS_LE im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.07.2006, 13:13