Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Drehmomentenschlüssel

Erstellt von Feigling, 19.02.2012, 23:09 Uhr · 18 Antworten · 1.652 Aufrufe

  1. Registriert seit
    04.04.2011
    Beiträge
    99

    Standard Drehmomentenschlüssel

    #1
    War bestimmt schon mal hier im Forum, kann aber nichts dazu finden!?
    >>Drehmomentenschlüssel<<
    Braucht man sowas also Hobby-Schrauber?
    Welche Bereiche braucht man?
    Welche Schlüssel sollten es sein? Gehen auch welche von Louis/Polo?
    Kann man/sollte man die auch mal eichen lassen, oder kostet da so viel, dass man sich gleich neue kaufen kann?


    Mit einem guten Reparaturhandbuch und ein wenig Geschick kann man ja schon das ein oder andere mal selber basteln…

  2. Registriert seit
    22.08.2006
    Beiträge
    5.090

    Standard

    #2
    Hi Jan.
    Dann gib mal in die Suche "Drehmomentschlüssel" (ohne Enten) ein und du findest einige Themen dazu.

  3. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #3
    Hallo!

    "Basteln" mit einem Drehmomentschlüssel?!
    Spar dir besser das Geld für diese Anschaffung und trage es stattdessen zum .
    Ich bin mir ziemlich sicher, dass das gesünder für dich und deine Kuh ist!

    Gruß Peter

  4. Registriert seit
    17.09.2007
    Beiträge
    1.672

    Standard

    #4
    Zitat Zitat von vierventilboxer Beitrag anzeigen
    Hallo!

    "Basteln" mit einem Drehmomentschlüssel?!
    Spar dir besser das Geld für diese Anschaffung und trage es stattdessen zum .
    Ich bin mir ziemlich sicher, dass das gesünder für dich und deine Kuh ist!

    Gruß Peter
    Hast du schon gesehen wie er schraubt?

    Ich bin der Meinung, wenn schrauben dann mit vernünftigem und richtigem Werkzeug. Da gehört eine Drehmomentschlüssel für mich dazu. Meiner ist von Proxxon und geht von 20-100Nm.

    Gruß
    Martin

  5. Momber Gast

    Standard

    #5
    Zitat Zitat von Feigling Beitrag anzeigen
    Braucht man sowas also Hobby-Schrauber?
    Welche Bereiche braucht man?
    Das kommt darauf an, was Du unter "Basteln" verstehst. Um eine höhere Windschutzscheibe anzubauen, brauchst Du sicher keinen Drehmomentschlüssel.

    Aber da Du ja ein Reparaturhandbuch hast, kannst Du die Frage eigentlich selbst beantworten. Alle Kapitel, bei denen ein Drehmoment vorgegeben ist, kannst Du überspringen, wenn Du keinen D-Schlüssel hast.
    Da bleibt nicht mehr viel übrig

    Ich hab' deren drei. Von 5 bis 150 Nm.

  6. Registriert seit
    26.04.2008
    Beiträge
    4.043

    Standard

    #6
    Servus,

    wer viel selber macht, und wenn es auch nur die einfachere Wartungsarbeiten sind, für den sind m.M. nach Drehmomentschlüssel unverzichtbar wenn er keine bösen ÜBerraschungen erleben will.
    Das kann 20x gut gehen und wenn du dir beim 21. Mal ein Gewinde in einem Aluteil oder sonstwo ruinierst weil eventuell auch noch ausgebrochen dann hat sich 1 Drehmo schon bezahlt gemacht.
    Kaufen sollte man gleich was gescheites und dann am besten 2 Stück, einen von 5-20NM und einen ab 20 Nm und der sollte gleich so von 20-ca. 180 gehen, das reicht dann auch für die Felgen am Auto.
    Solches Werkzeug kauft man als Hobbyschrauber meist nur 1x, dafür was gescheites und nichts aus dem Billig-Sonderangebot. Dafür hat man es oft sein Schrauberleben lang und Freude daran. In der Bucht bekommst oft sehr gute gebrauchte wenn man die recht hohen Preise scheut für relativ günstig im Vergleich zum NP, eventuell dann mal an den Hersteller schicken und neu kalibrieren lassen und gut ist.

  7. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.767

    Standard

    #7
    Zitat Zitat von lemmi+Q Beitrag anzeigen
    ... Meiner ist von Proxxon und geht von 20-100Nm.

    Gruß
    Martin
    dann kann er ja den wichtigsten bereich nicht vernünftig abdecken ... 5-30Nm ...

    ich empfehle eher 5-20, 15-50 und 40-100(120)Nm
    im unteren bereich lässt die genauigkeit oft zu wünschen übrig.

    ob man effektiv mit 9 statt 5Nm anzieht macht mehr unterschied als wenn es 120 statt 90Nm sind.

  8. Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    10.725

    Standard hmmmm

    #8
    Zitat Zitat von lemmi+Q Beitrag anzeigen
    Hast du schon gesehen wie er schraubt?

    Ich bin der Meinung, wenn schrauben dann mit vernünftigem und richtigem Werkzeug. Da gehört eine Drehmomentschlüssel für mich dazu. Meiner ist von Proxxon und geht von 20-100Nm.

    Gruß
    Martin
    Hi Martin,

    ich sachs mal so :

    Wer nen Drehmomentschlüssel nur aus der Literatur kennt und sich fragt ob er sowas braucht, sollte von den meisten Schrauben einfach mal die Finger lassen.
    Oder er macht learning by doing mit entsprechender Kostenkonsequenz oder Krankenkassenerhöhungen.
    Schrauben die mit nem Dremo angezogen werden müssen, sind meist sicherheitsrelevant oder das falsche Moment schafft Zerspanung oder ähnliches.

  9. Baumbart Gast

    Standard

    #9
    Der gelegentliche Hobbyschrauber braucht den Drehmo-Schlüssel an der GS für's Hinterrad (60 Nm), weil man das 'aus der Hand' immer zu fest anknallt.

  10. Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    10.725

    Standard genau

    #10
    Zitat Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen
    Der gelegentliche Hobbyschrauber braucht den Drehmo-Schlüssel an der GS für's Hinterrad (60 Nm), weil man das 'aus der Hand' immer zu fest anknallt.
    das ist ja der Punkt !
    Wer nach einem Drehmomentenschlüssel fragt und dessen Sinn nicht erkennt bzw. nicht weiss ob er sowas braucht, dem fehlen schlicht die Basics und der sollte eben nur "begleitetes Schrauben" ausüben.

    DAS MEINE ICH NICHT BÖS DEM FREDÖFFNER GEGENÜBER !!!

    zu Deinem Beispiel :

    Wir dürften uns darin einig sein, dass die Schrauben am Hinterrad sicherheitsrelevant sind !?
    Wer die nicht aus der Hand richtig anziehen kann, der sollte es mit nem Dremo machen. Das vermeidet zu lose oder eben zu feste Schrauben. Beide Schraubenzustände können teuer werden.

    Wer das allerdings schon nicht beherscht, sollte wirklich die Finger davon lassen oder?


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte