Ergebnis 1 bis 9 von 9

Getriebe ausdistanzieren

Erstellt von Beste Bohne, 26.08.2009, 17:51 Uhr · 8 Antworten · 2.228 Aufrufe

  1. Registriert seit
    05.06.2007
    Beiträge
    756

    Standard Getriebe ausdistanzieren

    #1
    Moinmoin!

    Habe da ein Problem mit dem Getriebe meine K. (Ja ich weiß, es gibt das Flying Brick Forum, nur mit den Leuten dort komme ich nicht klar. )

    Die Antriebswelle wird mit 0,05mm Übermaß eingebaut (Kegelrollenlager) und nach der Ermittlung der Distanzscheibenstärke mit BMW-Messplatte und Einbau läßt sich doch die Welle von Hand nur schwer drehen. Bei meiner vorherigen Messung mit einem Provisorium aus Parallelendmaßen und ähnlichem maß ich einen um 0,28mm dünneren Wert. Das sind natürlich Welten.

    Ich gehe also davon aus, das meine Messung mit der BMW-Platte doch falsch ist und das Getriebe erneut zerlegt werden muß und neue Werte ermittelt werden müssen.

    Frage:
    Wie leicht muß sich die Welle von Hand drehen lassen?

    Gibt es eine (hemdsärmlige) Methode den Reibungswiderstand zu ermitteln? Z.B. Drehmomentschlüssel nehmen, alte Nuss köpfen, alte Kupplungswelle aufschweißen und dann auf die Eingangswelle setzen und mit dem Drehmo das Losbrechmoment ermitteln? Oder ist das Quatsch?
    Welches Losbrechmoment wäre realistisch? Wie der Reibungswiderstand ermittelt wird, weiß ich nicht. Das Handbuch schweigt darüber.

    Bei Zwischen- und Abtriebswelle bin ich mir meiner Messung sicher.

    Noch ne Frage: Werden die Wellendichtringe trocken oder leicht geölt eingesetzt?

  2. Registriert seit
    08.01.2009
    Beiträge
    11

    Standard Reibwertmessung

    #2
    Hallo Jens,

    Erst zum zweiten Punkt: Wellendichtringe leicht einölen, mit dem Finger
    gefühlvoll (!!) vordehnen und flutscht.......
    ABER: nach der Montage nicht vergessen, auf der Aussenseite das
    "Montageöl" abzuwischen, sonst hast Du garantiert nach 1000 km die
    Sinnkrise, weil Du nicht sicher bist: Öl vom Montieren oder Undicht ....:-)

    Zum ersten Punkt kann ich Dir mit Daten zum K-Getriebe nicht helfen, habe mein R - Getriebe (GS) aber selbst ausdistanziert.
    Im Werkstatthandbuch (nicht in der Bedienungsanleitung) hast Du einen Vorgabewert für die Reibewertmessung (beim R-Getriebe 0,5...1,0 Nm).
    Mit einem normalen Drehmomentenschlüssel (+ Bastelei) hast Du Pech !
    Du benötigst einen Drehmomentenschlüssel mit Schleppzeiger, noch dazu
    in diesem kleinen Messbereich (die Dinger kosten wirklich Geld).
    Beim Ausdistanzieren hilft die Statistik: jede Messstelle 5 x Messen und
    dann den Mittelwert nehmen, so erkennst Du sofort Ausreisser (=schlechte Messung).
    Hoffe es kann Dir wer wegen der Daten weiterhelfen.

    LG
    Werner

  3. Registriert seit
    05.06.2007
    Beiträge
    756

    Standard

    #3
    Ah, danke, das hilft mir schonmal.

    Ein befreundeter Werkstattmeister sagte mir gestern, das die Welle sich mit zwei Fingern leicht drehen lassen muß, das hört sich auch ungefähr nach den 0,5-1Nm an.


    So ein Mist. Ich hatte die Schaltgabeln und Walzen schon wieder eingebaut und die anderen Wellen auch schon drin. Dadurch konnte ich die Antriebswelle mit Meßplatte nur an einem Punkt messen, und an dem ergab sich dann ein falscher Wert (natürlch gemittelt über mehrere Messungen)

    Also nochmal zurück auf los...

  4. Registriert seit
    08.01.2009
    Beiträge
    11

    Standard Getriebe ausdistanzieren

    #4
    Hallo Jens

    Oh je, da wird Dir wirklich nichts anderes übrigbleiben.....:-(
    Die Kegelrollenlager müssen leider wirklich exakt vorgespannt werden.
    Wobei +/- 1-2/100mm das Kraut nicht fett machen, mach Dich also nicht
    verrückt. (eher auf die + Seite = mehr Vorspannung gehen, läuft sich ein)
    Bei meiner GS (Lt. Werkstatthandbuch): 0,2 mm Vorspannung entspricht
    einem Reibwert von 0,5....1,0 Nm.
    ACHTUNG: R-Getriebe !!! Bitte die Daten nicht 1:1 übernehmen.


    Aber sag mal:
    Bei meinem R-Getriebe (M94) wurden von BMW im Zuge diverser
    Verbesserungen die beiden Kegelrollenlager durch "normale" RiKuLa ersetzt,
    damit entfällt der ganze Zirkus mit der Vorspannung, ausdistanzieren
    musste ich natürlich trotzdem....
    Schau mal ob BMW nicht auch bei den K-Getrieben so ein "Update"
    realisiert hat, vielleicht gibt es dazu in einschlägigen Foren Infos (ist
    leider nicht meine Welt).

    Viel Spass noch und tröste Dich, ich habe meines auch 2 x zerlegt.....war aber eine Dummheit meinerseits (Wellendichtring) - benötigte beim 2. Mal aber nur mehr 30 Minuten - Masse waren ja i.O.

    LG
    Werner

  5. Registriert seit
    05.06.2007
    Beiträge
    756

    Standard

    #5
    Achso? Hmmm, ich werde mal nachfragen.

    Allerdings halte ich von den Rillenkugellagern nicht soviel. Es ist immerhin immer das Rillenkugellager der Abtriebswelle, was sich zuerst auflöst (Kinderrassel umschreibt es recht gut)

    Von daher weiß ich nicht, wie lange sowas auf der Antriebswelle wohl hält? Da ist ja auch noch diese Feder mit Halbschale, die Lastspitzen abfedern soll, ob Rillenkugellager diese axialen Kräfte auf Dauer verdauen?

    Bin leider Elektriker und nur ambitionierter Hobbymaschinenbauer. Von daher fehlt mir die Erkenntnis, die aus Erfahrung reift.

  6. Registriert seit
    08.01.2009
    Beiträge
    11

    Standard Getriebe

    #6
    Hi,

    Bin Deiner Meinung, wie gesagt, beim M94 Getriebe kam die Änderung auf
    RiKuLa von BMW, selber hätte ich die Änderung auch nicht gemacht.
    War auch nur ein Gedankenanstoss - Sorry.
    Ist schon etwas von Deinem Problem abgekommen.

    Schönes WE

    LG
    Werner

  7. Registriert seit
    05.06.2007
    Beiträge
    756

    Standard

    #7
    Was soll das sorry? Da brauchst du Dich für garniGS entschuldigen.

    Ich danke Dir sehr für Deine Hilfe, Deine Tipps haben mir sehr geholfen.


    Und in absehbarer Zeit werde ich das R1150GS Getriebe meines Gespanns öffnen müssen, spätestens da werde ich hier nochmal nachlesen.

  8. Registriert seit
    05.06.2007
    Beiträge
    756

    Standard

    #8
    Ich melde Vollzug.

    Getriebe ist wieder zusammen und alle Wellen drehen sich leicht und mir scheint alles gut. Danke nochmal an Nokabeka. Noch zwei Wellendichtringe rein, die mir noch fehlen, Öl auffüllen und dann kann das Getriebe wieder ins Gespann rein.

    Habe mir am Samstag nochmal die Meßplatte geliehen und alle Wellen einzeln nacheinander gemessen.

    Irgendwie ist das ein bischen wie würfeln. Trotz penibler Reinigung aller Dichtflächen, trotz sorgfältiger Reinigung aller Wellen und der Platte, die Meßwerte sind in diesem Bereich (Hundertstel) nur noch als arithmetisches Mittel aus vielen Messungen über verschiedene Positionen zu generieren. Wirklich nicht so einfach beim ersten Mal.

    Aber da liegen ja noch genug malade Getriebe rum, kann ja noch ein bisschen üben...

  9. Registriert seit
    08.01.2009
    Beiträge
    11

    Standard

    #9
    Hallo Jens,

    Glückwunsch !
    Auf die Gefahr hin, dass mich jetzt BMW prügelt: Wahrscheinlich ist Dein Getriebe jetzt besser ausdistanziert als original.......:-).
    Ich hatte bei meiner GS bei der ersten Ausfahrt jedenfalls das Gefühl, ich hätte mir versehentlich ein Honda-Getriebe eingebaut .....


    LG
    Werner


 

Ähnliche Themen

  1. Getriebe ausdistanzieren...
    Von auslandsgermane im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 08.11.2015, 10:27
  2. Getriebe
    Von Macky im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 25.05.2012, 15:08
  3. Getriebe
    Von Supermiene im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 03.05.2011, 15:05
  4. Getriebe
    Von tenere-treiber im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.02.2010, 19:37