Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 59

Hebebühne aus der Bucht

Erstellt von Gs-Dani, 18.12.2011, 16:46 Uhr · 58 Antworten · 9.797 Aufrufe

  1. Registriert seit
    22.05.2006
    Beiträge
    302

    Standard

    #41
    Zitat Zitat von silverfox Beitrag anzeigen
    Hallo,

    also die von lemmi+Q ausgebuddelte Hebebühne sieht für meine Begriffe arg
    lumpig aus:
    - U-Profile anstatt 4-Kant
    - Hubhöhe 800 mm bei unter 500 mm Breite !!!!!
    - Länge ohne Rampe 1,35 m - was soll da drauf passen.
    Dazu passen auch die 95 kg Gewicht.

    Neeee, bevor mir von so einem Ding 5 Zentner entgegenkommen.....

    Gruß
    Christian
    Die gibts sogar unter 250,-€ inkl. Versand:
    http://www.ebay.de/itm/Motorrad-Hebe...item3a6e2000f2
    Gruß Stopsi

    P.S. Die Länge braucht ja nur vom Vorderrad bis zum Hauptständer gehen!

  2. Registriert seit
    07.11.2010
    Beiträge
    305

    Standard

    #42
    Zitat Zitat von teileklaus Beitrag anzeigen
    U - Stahl in mind 5 mm Wandstärke schafft dann Stabilität. Ist halt ein Akt.
    Und irgendwann so schwer, das es nicht mehr so einfach auf Seite zu räumen ist

  3. Registriert seit
    17.09.2007
    Beiträge
    1.672

    Standard

    #43
    @silverfox
    Um wieviel ist denn ein Vierkant-Profil stabiler als ein U-Profil?
    Die 500mm sind nicht die Aufstellbreite! Ob die Arbeitsplattform 500 oder 1000mm breit ist, macht das Teil nicht stabiler.
    Wenn alles mit dickerer Materialstärke stabiler wird, warum funktioniert dann Leichtbau?
    Die Frage ist, was ist besser konstruiert?

    Ich muss natürlich gestehen, ich habe noch keine der Bühnen live gesehen. Deswegen habe ich gegenüber allen die gleichen Vorurteile.

    Gruß
    Martin

  4. Registriert seit
    21.10.2009
    Beiträge
    1.102

    Standard

    #44
    Leute!

    was soll denn der Scheiß?
    Nehmt ein Metall-Tabellenbuch und ein Fachkundebuch Metall und lest das durch, bevor wieder irgendeiner so einen unsäglichen Quatsch schreibt wie hier...
    Erwartet hier jemand wirklich, daß wir hier Materialkunde betreiben? Das ist ein zu großes Thema, als das man das hier besprechen könnte.

    Im übrigen sind die Aussagen sowieso für die Katz, da einfach zuwenige Informationen zum jeweiligen, verwendeten Stahl vorhanden sind. Maße, Werkstoffbezeichnungen, Querschnitte, Kräfte, Winkelverhältnisse, Belastungen, etc.

    Sonst noch Fragen?
    Freitags in Rottenburg (13-18 Uhr) oder Albstadt, samstags (7:30-13 Uhr) in der IHK-Akademie, Fertigungstechnik, Werkstoffkunde, Montagetechnik - nach dem Dozenten Walter fragen...
    ...der hilft gerne weiter...


    ****eine sehr persönliche Anmerkung meinerseits:
    wobei ich ja den Verdacht habe, daß sich hier einige gerade noch so eine BMW leisten können, aber dann ist´s aus. Was diskutieren wir hier?

    Gott zum Gruße euch allen!

  5. Registriert seit
    17.09.2007
    Beiträge
    1.672

    Standard

    #45
    Mal eine ganz persönliche Anmerkung von mir.Das:

    Zitat Zitat von Boxer-Walle Beitrag anzeigen
    ****eine sehr persönliche Anmerkung meinerseits:
    wobei ich ja den Verdacht habe, daß sich hier einige gerade noch so eine BMW leisten können, aber dann ist´s aus. Was diskutieren wir hier?
    ist sowas von bl....

  6. Registriert seit
    29.08.2007
    Beiträge
    928

    Standard

    #46
    Hallo Lemmi,

    4-Kant ist gegenüber U-Profil verwindungssteifer bei gleichen Dimensionen.
    Bei der von Dir gezeigten Hebebühne sehe ich das Problem bei den Drehachsen.

    Diese Hebebühnen sind durch die Bank "preiswert zusammengebraten".
    Wenn Du z.B. eine 12er Schraube durch 2 U-Profile als Achse durchschraubst,
    ist dies lange nicht so stabil "als wenn" Du diese Schraube durch 2 Vierkant-
    profile durchschraubst - hat was mit den Scherkräften zu tun.

    Es macht sehr wohl einen Unterschied, ob die Hebebühne unten 50 cm breit ist
    oder 1m !!!!!.
    Das merkst Du spätestens dann, wenn die Hebebühne mitsamt festgebundenem
    Moped zur Seite umkippt....

    Leichtbau funktioniert, wenn sich VOR dem Bau jemand Gedanken über die
    Ausführung und die Belastungen gemacht hat.
    Leichtbau bei diesen mobilen Hebebühnen ist nicht sinnvoll, da 20 kg St37
    in Form von Profileisen recht preiswert ist.

    @boxer-walle:
    Was soll welcher Scheiß?
    Glaubst Du allem Ernstes, daß da was anderes als popeliger St37 verbraten wird?
    Mit Deinem Tabellenbuch Metall kommst Du da nicht weiter.
    Hilfreicher sind Kenntnisse der Hebelgesetze - Physik 8. Klasse.

    Auch wenn Du mit russischer Ingenieurkunst (dickeres Material) so manches
    ausbügeln kannst, um die grundlegenden physikalischen Gesetze kommst Du
    nicht rum.

    Übrigends finde ich den Fred hier ganz interessant, hab schon Verbesserungen
    für meinen Motorradheber in Planung.

    Gruß
    Christian

  7. Registriert seit
    01.09.2007
    Beiträge
    6.259

    Standard

    #47
    Zitat Zitat von silverfox Beitrag anzeigen
    @boxer-walle:
    Was soll welcher Scheiß?
    Glaubst Du allem Ernstes, daß da was anderes als popeliger St37 verbraten wird?
    Mit Deinem Tabellenbuch Metall kommst Du da nicht weiter.
    Hilfreicher sind Kenntnisse der Hebelgesetze - Physik 8. Klasse.
    Hi,
    auch setzen, was haben Hebelgesetze damit zu schaffen.
    Ich gehe mal davon aus daß Du die Technische Mechanik meinst,
    wenn es darum geht wo welche Kräfte angreifen usw. .
    Gruß

  8. Registriert seit
    17.09.2007
    Beiträge
    1.672

    Standard

    #48
    @silverfox
    Das was du schreibst ist ja richtig. Nur die 500mm Breite bezieht sich nicht auf die ausziehbaren Rollen / Streben (wie auch immer man die nennen will). Zumindest an einem Ende hat die Bühne die.
    Ich bin nur der Meinung, in der Preisklasse ist es egal ob du eine Scherenbühne, oder die andere Konstruktion kaufst. Es wird in beiden Fällen keine Profi-Bühne sein. Bei der Scherenbühne sehe ich den grossen Vorteil darin, dass sie die gleiche Länge runter und rauf gefahren hat. Über Schrauben die als Achsen verwendet werden, wirst du wahrscheinlich bei beiden stolpern. Das erkauft man sich mit dem Preis.
    Vielleicht macht man das dann wie bei der Q. Man kauft sich so ein Teil, wohlwissend das ist nicht perfekt. Dann fängt man zu optimieren. Irgendwann, vielleicht, hat man das Teil dann fertig?

    Gruß
    Martin

  9. Registriert seit
    21.10.2009
    Beiträge
    1.102

    Standard

    #49
    Mir geht es nicht um die allgemeinen Dinge!
    Wenn jemand mit "Sinn und Verstand" eine MHB bauen will, dann muß man sich schon über viele Dinge klar sein - vor allem: was man will und wie die MHB aussehen soll, was für räumliche Gegebenheiten vorhanden sind, welches Gefährt man draufstellen will, etc...

    Mir geht es um die Tatsache, daß man sehr wohl hochfeste Stähle verarbeiten kann, wenn man nur will und dann, bei eben dieser Verwendung, unter Berücksichtigung der Gesetze der Technischen Mechanik (TM) und der Werkstofftechnik (WT), die nur entfernt mit den lächerlichen Hebelgesetzen der 8. Klasse was zu tun haben,
    auch was gscheites rausbekommt.

    Man kann nicht immer nur S235JR+AN Stahl (für die ewig gestrigen: St 37-2...) für jeden Scheißdreck verwenden.
    Klar, wer billig kauf - kauft zweimal! Das muß doch jedem klar sein, oder?

    Heute wird, um ein ordentliches Produkt herzustellen, oft ein Stahl der Bezeichnung E360C, verwendet.
    Wenn hier und heute Leute meckern, daß irgendwelche MHBs zu wackelig, zu läpprig, zu klein oder sonst was sind, liegt es nur daran, daß es anscheinend einen Markt für den Scheißdreck gibt. Irgendjemand kauft den Schrott doch...Wer ist es?

    So wie damals auch jeder auf der Pop-Gruppe "Modern Talking" rumgehackt hat - keiner hat die Lieder angehört aber komischerweise haben die 2 Narren Millionen von Platten verkauft...wer hat die gekauft? Aha! War wohl ein Markt dafür da...und so ist es mit allem - hier und heute und jetzt ist halt grad in diesem Forumsbereich eine MHB dran, die man gerade wie die bekannte Sau durchs Dorf treibt.

    Zurück zu der Hebebühne...
    Selber machen und dabei die Gesetze der TM und WT nicht beiseite schieben - überlegt doch selber: für 360 Euro was soll da schon dabei rauskommen? Ein qualitativ hochwertiges Produkt? Eher kaum!

    Gruß an euch alle! Und wer eine GS für 16 T€ kaufen kann, jedes Gimmick für teuer Geld dranknallt, der hat im Normalfall auch noch Geld für 1.500 € für eine Hebebühne...und dann ist es eine richtige...

    Jemand gegen diese Behauptung? Beispiel:
    Wenn ich einen MB 420er CL, BR W140 fahre, weiß ich doch auch von vorneherein und zu Beginn, daß das Fahrzeug nicht nur 10 Liter Treibstoff pro 100 km schluckt und daß die Bremsbeläge und Scheiben etwas teurer sind, als von einem MB W201 (landläufig ein 190er Mercedes...).

  10. Registriert seit
    03.02.2006
    Beiträge
    1.262

    Standard es gab mal den Spruch...

    #50
    wenn Du am Stuhl vomChef sägst, dann nimm wenigstens Qualitätswerkzeug!!

    Auch wenn man(n) die Bühne oder Werkzeug nur wenig braucht, ist Sicherheit oberstes Gebot.

    Aus dem Grund lassen wir die Finger von "Billigschei...."

    Ach ja, sollte wirklich jemand eine Profibühne benötigen...
    Wir verkaufen eine Econ SH 600 für € 1250,-


 
Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Hebebühne
    Von klempus im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 13.03.2016, 17:39
  2. Suche KFZ Hebebühne
    Von Dieziege im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 16.04.2012, 18:22
  3. MR Hebebühne für 399
    Von juekl im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 02.12.2011, 00:46
  4. Hebebühne
    Von Boris S. im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 15.07.2011, 11:12
  5. PKW Hebebühne 2,5t
    Von Adventure-Doc im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 27.02.2009, 14:08