Seite 8 von 8 ErsteErste ... 678
Ergebnis 71 bis 74 von 74

Ladegeräte Can-Bus

Erstellt von 1200GS-Stade, 13.01.2009, 18:34 Uhr · 73 Antworten · 7.063 Aufrufe

  1. Registriert seit
    21.04.2005
    Beiträge
    751

    Standard

    #71
    Zitat Zitat von HBKG69 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    ich habe eine extra Steckdose direkt an die Bat. angeschlossen, seitdem hab
    ich mit nix Ärger mehr.

    Grüsse aus Bremen
    Andreas

    ...basta !


    .

  2. hbokel Gast

    Standard

    #72
    Zitat Zitat von peter-k Beitrag anzeigen
    Interessant. Warum faellt denn jeden Tag die Spannung ein klein wenig mehr ab?
    Hallo Peter,

    meine Vermutung war, dass es sich nicht um eine kontinuierliche Abnahme der Leerlaufspannung handelt, sondern dass unterschiedliche Batterie-Temperaturen die Ursache sind.

    Wie versprochen habe ich einen Temperatur-Datenlogger ein paar Tage lang parallel zur Spannungs-Aufzeichnung mitlaufen lassen. Ausgerechnet jetzt war das Wetter jedoch relativ stabil und es gab keine großen Temperaturschwankungen. Dementsprechend sind auch kaum Schwankung bei den Ladezyklen des IntelliCharger feststellbar:

    Beim Abschalten der Ladespannung schwankte die Batterie-Temperatur jeweils nur zwischen 2 °C und 4 °C. Das dürfte zu wenig sein, um sich auf die Leerlaufspannung der Batterie auszuwirken.

    Gruß
    Heinz

  3. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #73
    ... was ja sehr gut zeigt, das Du mit Deiner Vermutung recht hattest. Grossartige Dokumentation von Dir, auch zu der perfekten Funktion des Intellichargers.

  4. hbokel Gast

    Standard

    #74
    Zitat Zitat von Dietmar Beitrag anzeigen
    Mit den meisten modernen Ladegerät funktioniert dieses:
    Zündung ein, Ladegerät an die Bordnetzsteckdose anschließen, Zündung aus.
    Egal mit welchem Softwarestand der ZFE wird dann solange geladen,
    bis in den Erhaltungsladungsmodus des Ladegerätes umgeschaltet wird.
    Hallo Dietmar,

    jetzt hab ich's einfach mal mit einem Labor-Netzgerät ausprobiert: U(max) auf 13,8 Volt und I(max) auf 10 mA. Zündung der 1200 GS kurz eingeschaltet, damit die ZFE die Bordsteckdose freigibt, und dann das Ladegerät angeschlossen.

    Nun tröpfeln die 10 mA schon seit Stunden durch die Bordsteckdose - und die ZFE will einfach nicht abschalten. Deine Vermutung trifft also zu. Auch die Erhaltungsladung mit minimalem Stromfluss scheint unbegrenzt zu funktionieren (wenn kein Stromausfall dazwischenkommt).

    Ich fürchte nur, dass die ZFE und andere Verbraucher im Wachzustand mehr als 10 mA ziehen, so das die Batterie mit solch einem geringen Ladestrom entladen wird. Mal sehen, was das Voltmeter morgen anzeigt (heute waren es noch 12,5 Volt).

    Gruß
    Heinz

    Nachtrag: Hier der Spannungsverlauf, direkt am Akku der 1200 GS gemessen:


    Wie vermutet sinkt die Akkuspannung langsam ab, wenn der Ladestrom nur 10 mA beträgt. Die ZFE verbraucht im Wachzustand mehr Energie als das Ladegerät liefert. Aber das weitere Ergebnis hat mich dann doch überrascht: die ZFE schaltet die Bordsteckdose wieder ein, sobald eine Spannung von außen anliegt! Jedes Ladegerät müsste also für die 1200 GS geeignet sein (zumindest bei der Firmware-Version, die ich getestet habe, siehe Graphik).

    Ich wollte das zunächst nicht glauben, deshalb habe ich es zweimal wiederholt: bei nur 10 mA Ladestrom (A) sinkt die Batteriespannung langsam ab. Wenige Minuten nach Trennen des Ladegeräts (B) schaltet sich die ZFE ab und die Batteriespannung steigt um ca. 0,1 Volt an. Wenn man das Ladegerät danach wieder mit 10 mA anschließt (A, bei 49 und 96 Minuten), dann sinkt die Batteriespannung jeweils wieder. Die Bordsteckdose muss also wieder eingeschaltet worden sein!

    Zur Kontrolle habe ich den Ladestrom am Netzgerät zum Schluss auf 1 A hochgeregelt (C) und siehe da: die Batteriespannung steigt nun bis auf 14 Volt an. Wenn man das Netzgerät jetzt wieder abtrennt, sinkt die Batteriespannung (B, bei 103 Minuten).

    Das Ganze gilt natürlich nur für die von mir getestete Version der ZFE. Die Firmware meiner GS wurde im April 2008 aktualisiert (Hauptgrund war die Überarbeitung der Klopfsensor-Kennlinie). Einen Versuch ist es allemal wert, ein ganz normales Ladegerät an der Bordsteckdose seiner 1200GS zu testen. Man braucht nur ein einfaches Voltmeter, mit dem man die Batteriespannung sofort nach Anschließen des Ladegeräts überprüft. Wenn die Spannung ansteigt, hat die ZFE die Steckdose eingeschaltet.

    Übrigens reicht es zum Einschalten aus, wenn 8 Volt an der Bordsteckdose anliegen. Mit 4 Volt lässt sich die Steckdose dagegen nicht einschalten.


 
Seite 8 von 8 ErsteErste ... 678

Ähnliche Themen

  1. Biete Sonstiges Biete Nikon Ladegeräte MH-18a für Akku EN-EL3e
    Von vertico im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.02.2012, 09:20
  2. Ladegeräte und tankrucksack
    Von Bastl im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 09.11.2006, 19:54