Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 42

Lebensdauer Serienfederbein

Erstellt von Waldy, 03.01.2010, 12:52 Uhr · 41 Antworten · 8.732 Aufrufe

  1. Registriert seit
    19.05.2008
    Beiträge
    804

    Standard

    #11
    Danke für die vielen Antworten.
    Ich denke ich werd mal bei WP ein Angebot machen lassen, da die nicht weit weg von mir sind.
    Grüße
    Waldy

  2. Registriert seit
    26.01.2005
    Beiträge
    6.889

    Standard

    #12
    Zitat Zitat von 1130ccm Beitrag anzeigen
    Erst mal frohes neues Jahr!
    dir - und den anderen - ebenfalls!


    Zitat Zitat von 1130ccm Beitrag anzeigen
    ca. 65000 km und 9 Jahre drauf. Von der Wirkung habe ich noch keine Verschlechterung gespürt,
    das ist normal, "man" gewöhnt sich daran. Mag auch sein, dass hin und wieder längere Laufzeiten ohne - großartige - Verschlechterungen möglich sind(?).
    Sehe ich andererseits, auch bei mir , wieviel Geld in Kinkerlitzchen (Abdeckungen, Sturzbügel, Zusatzlampen, ... usw) investiert wird, wäre häufig eine Überarbeitung oder Austausch des Federbeins sinnvoller.



    Zitat Zitat von 1130ccm Beitrag anzeigen
    Mir ist aber aufgefallen, dass die Verstellung am Handrad in Richtung weich zum Schluss leer dreht, ohne fühlbaren Widerstand, als ob sich die Feder gesetzt hätte. Wie sieht das bei Euren Federbeinen aus?
    ist zwar einige Jahre her, aber ich meine, dass ein Widerstand bzw. Ende vorhanden war.(?) Es findet sich sicherlich jemand, der an seinem Motorrad die Federvorspannung testweise ganz rein dreht.

  3. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.709

    Standard

    #13
    Hi
    Das Blöde bei Federbeinen -eigentlich ja nur bei deren Dämpfern- ist, dass man nicht merkt wie sie schlechter werden. Erst wenn dann ein Neues drin ist heisst es "halloo".
    Das liegt dann nicht nur daran, dass es ein Öhlins, Wilbers oder sonst was ist, sondern daran, dass man sich an seine alte Gurke gewöhnte.
    75000 halte ich für durchaus möglich, biete aber an ein neues Bein auch innerhalb von 100 Km zu ruinieren.
    Sprich: Kommt drauf an wie und wo man fährt. So eben wie auch bei der Kupplung.
    gerd

  4. Igi
    Registriert seit
    22.08.2007
    Beiträge
    2.121

    Standard

    #14
    >ist zwar einige Jahre her, aber ich meine, dass ein Widerstand bzw. Ende vorhanden war.(?) Es findet sich sicherlich
    >jemand, der an seinem Motorrad die Federvorspannung testweise ganz rein dreht.[/QUOTE]

    ..ich verstelle die Vorspannung immer im Sozius betrieb
    und es ist ein "ende " da, wenn ich es ganz zu drehe aber da ist immer widerstand beim zudrehen

  5. Registriert seit
    26.01.2005
    Beiträge
    6.889

    Standard

    #15
    @Michael; hast du nicht ein Wilbers oder Öhlins verbaut? Würde mich wundern.

  6. Igi
    Registriert seit
    22.08.2007
    Beiträge
    2.121

    Standard

    #16
    Zitat Zitat von qtreiber Beitrag anzeigen
    @Michael; hast du nicht ein Wilbers oder Öhlins verbaut? Würde mich wundern.
    jou Wilbers ! aber das serienFW hatte ich auch immer verstellt
    >>>da war immer widerstand beim zudrehen

  7. Registriert seit
    31.05.2007
    Beiträge
    231

    Standard

    #17
    Mein hinteres Okinol war nach 40 000 km ne Luftpumpe (aber auch bestimmt 20 000km mit sozia).
    Seitdem Wilbers mit Hydr Vorsp., Zugstufe,Druckst. Hi u Lo

    Seitdem habe ICH und auch die Rasten noch keinen KM bereut

    Mark

  8. Registriert seit
    18.03.2009
    Beiträge
    20

    Standard

    #18
    tach leute.

    also ich habe mein original federbein noch drin. jetzt bei 104000 km fahre strasse aber auch wüste und offroad. auch oft lange strecken zu zweit und vollem gepäck.
    ich überlege jetzt mal mein hinteres überholen zu lassen. klassisch im winter.
    frage: hat schon jemand erfahrung gemacht mit erneuerten originalen und wie lange dauert das?
    habe gehört das man ruhig ein überarbeitetes nehmen kann da es auch nicht viel schlechter ist als nen teures von öhlins.
    wer macht das am besten? recetech?

    danke

  9. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.709

    Standard

    #19
    Hi
    >>>
    habe gehört das man ruhig ein überarbeitetes nehmen kann da es auch nicht viel schlechter ist als nen teures von öhlins.
    >>>
    Ohne Öhlins und Konsorten in den Himmel heben zu wollen halte ich das für ein Gerücht. Vergleicht man ein neuwertiges Serienbein mit einem neuen Öhlins (habe ich getan), so haben beide eine Feder, 2 Befestigungsaugen und eine Einrichtung um etwas zu verstellen.
    Vergleicht man die Wirkungsweise bleiben nicht mehr viele Gemeinsamkeiten.
    gerd

  10. Registriert seit
    26.01.2005
    Beiträge
    6.889

    Standard

    #20
    Zitat Zitat von gerd_ Beitrag anzeigen
    Vergleicht man die Wirkungsweise bleiben nicht mehr viele Gemeinsamkeiten.
    gerd
    Racetech baut die Federbeine 'von innen' komplett neu auf. Wie mehrfach berichtet habe ich die ESA-Federbeine meiner R1200R dort optimieren lassen. Im Vergleich zu den mir sehr gut bekannten Wilberskomponenten muss sich das optimierte Serienfederbein keinesfalls verstecken. Ich würde nicht tauschen.

    Preis inkl neuer Feder für das hintere Federbein (Innereien komplett erneuert) 434 Euro.


 
Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Lebensdauer Bremsbeläge
    Von Kelle im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 08.08.2012, 00:17
  2. Lebensdauer ESA-Stoßdämpfer ?
    Von thai-live im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.10.2010, 06:25
  3. Lebensdauer Batterie RDC
    Von Baba im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 30.04.2009, 10:39
  4. Kardanöl - Lebensdauer
    Von Caschi im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 30.08.2008, 18:45
  5. Lebensdauer Anlasser
    Von Andras im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 21.06.2007, 07:49