Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 42

Lebensdauer Serienfederbein

Erstellt von Waldy, 03.01.2010, 12:52 Uhr · 41 Antworten · 8.740 Aufrufe

  1. Registriert seit
    16.05.2009
    Beiträge
    1.353

    Standard

    #31
    Hi
    Ich kann euch sagen ,das ich bei hh-racetech.com > Home
    angerufen hab. Die Überarbeitung der Dämpfer, Federtausch u. Abstimmung auf mich für beide orischienal Beine, soll ca 500€ kosten. Denk mal das der preis OK is und werde meine Beine (die der Q),im nächsten Monat los schicken.

    Gruß Bernd

  2. LoudpipeHerbie Gast

    Standard

    #32
    Zitat Zitat von Schlonz Beitrag anzeigen
    warum schreibst Du nicht öffentlich, wo Du das hast machen lassen?
    Hallo Schlonz

    Seit meinem letzten Beitrag war's ja schon eine Weile her und da locke1 mir eine PN zugestellt hatte und was wissen wollte...., eben darum. Dachte einigermassen begründet, dass sich das Interesse an dieser Info sehr in Grenzen hält.

    Bin auch etwas schreibfaul geworden und zu Lesen, wie jeder ernsthafte Beitrag irgendwann ins bemüht humoristische abdriftet und sich dann die sempiternellen Insider darin belustigen, macht auch keinen Spass. Von wegen Wong Peng - wobei ich nichts gegen peter-k habe und er vermutlich gar nicht so abseits liegen könnte - aber man wird irgendwann der Spässe überdrüssig. Seitenlang Fred's scrollen bis wieder Info kommt...

    Zur Sache: WP in Emmendingen bei Freiburg / Baden-Württemberg hat mir eine verkürzte, härtere WP-Feder (180/185) eingebaut. Zum Distanzausgleich wurde eine Manschette gedreht und zwischen dem oberen Federende und dem Anschlag (unter der Höhenverstellung) eingebaut. Jetzt ist straff wirklich straff. Zusätzlich wurde noch die Höhenverstellung revidiert (siffte ein wenig). Kosten Euro 180.00 inkl. allem.

    Resultat: In welligen Kurven mit Gepäck und Sozia wie auf Schienen, kein Aufschaukeln und Anschlagen mehr. Dafür ist die Federung im Solobetrieb härter und die Einstellung geht darum auf "Soft".

    Sicher wären Wilbers und Öhlins die wertigeren Alternativen gewesen, aber so geht's auch. Dies noch dazu; es wurden die gelben Hard-Parts von Touratech für die Motor-Fussrastenaufhängung angebracht.

    Grüsse

  3. Registriert seit
    16.05.2009
    Beiträge
    1.353

    Blinzeln

    #33

  4. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #34
    Zitat Zitat von LoudpipeHerbie Beitrag anzeigen
    Hallo Schlonz

    Seit meinem letzten Beitrag war's ja schon eine Weile her und da locke1 mir eine PN zugestellt hatte und was wissen wollte...., eben darum. Dachte einigermassen begründet, dass sich das Interesse an dieser Info sehr in Grenzen hält.

    Bin auch etwas schreibfaul geworden und zu Lesen, wie jeder ernsthafte Beitrag irgendwann ins bemüht humoristische abdriftet und sich dann die sempiternellen Insider darin belustigen, macht auch keinen Spass. Von wegen Wong Peng - wobei ich nichts gegen peter-k habe und er vermutlich gar nicht so abseits liegen könnte - aber man wird irgendwann der Spässe überdrüssig. Seitenlang Fred's scrollen bis wieder Info kommt...

    Zur Sache: WP in Emmendingen bei Freiburg / Baden-Württemberg hat mir eine verkürzte, härtere WP-Feder (180/185) eingebaut. Zum Distanzausgleich wurde eine Manschette gedreht und zwischen dem oberen Federende und dem Anschlag (unter der Höhenverstellung) eingebaut. Jetzt ist straff wirklich straff. Zusätzlich wurde noch die Höhenverstellung revidiert (siffte ein wenig). Kosten Euro 180.00 inkl. allem.

    Resultat: In welligen Kurven mit Gepäck und Sozia wie auf Schienen, kein Aufschaukeln und Anschlagen mehr. Dafür ist die Federung im Solobetrieb härter und die Einstellung geht darum auf "Soft".

    Sicher wären Wilbers und Öhlins die wertigeren Alternativen gewesen, aber so geht's auch. Dies noch dazu; es wurden die gelben Hard-Parts von Touratech für die Motor-Fussrastenaufhängung angebracht.

    Grüsse
    ich denke, dass solche Infos immer von Interesse sind, denn Alternativen sind immer gut. Mir sind z.B. qtreibers Infos über seine Umrüstung des ESA seiner R bei HH racetech sehr wichtig, denn er ist ein sehr alter Hase, der schon viel Erfahrung mit derlei Geschichten hat. Wenn er sagt, dass dieser Umbau an Wilbers heran reicht, dann wird das so sein.

    Ebenso der für Dich sehr perfekte Umbau auf eine 180er Feder und die Revision des FB. Ich habe meine Wilbers übrigens auch gerade überarbeiten lassen, was nach 5 Jahre auch mal an der Zeit war, sie ließen bereits nach. Im selben Zusammenhang wurde auch eine 180er Feder, oder ist es eine 170er?, eingebaut, weil mir im Soziusbetrieb die Balance des Moppeds fehlte, auch wenn wir nicht wirklich schwer sind.

    Falls es nicht zu indiskret ist, was bringst Du mit Deiner Sozia und Klamotten so auf die Waage?

    Und Spüche diverser user hier, naja, ist doch echt nicht so wild hier, oder? Aber was solls, Infos sind ja jetzt gekommen und der peter-k ist immer einer der Ersten, der sein technisches Wissen postet, falls es gefragt ist. Das ist auch immer interessant

  5. LoudpipeHerbie Gast

    Standard

    #35
    Hallo nochmals

    Regenwetter draussen.... Zeit zum Plaudern.

    Witzige Sprüche innerhalb sachlicher Info, okay. Aber die Tendenz zur Verselbständigung des Humors in Sachthemen ist sichtlich vorhanden. Ich möcht niemanden persönlich angreifen - liegt mir fern - aber wenn man sich seitenlang durch Insider-Humoresken durchlesen muss....

    Die R1100GS bekommt auf Reisen immer zwei prallvolle Seitenkoffer, einen gefüllten Tankrucksack (Polo's Pharao) mit den zwei Zusatztaschen, das Zelt und Schlafsäcke auf dem (vergösserten) Gepäckträger. Gewicht der Crew vollbepackt sicher gegen 190 Kg weil noch Rucksack, volle Taschen und Schutzkleidung. Dann noch ein paar Liter Benzin und Öl in der Plastikflasche und das Schutzgitter um die beiden Zylinder. Ist der Tank vollgetankt kommen wir sicher deutlich über das, was von BMW als Obergrenze angegeben wird.

    Auf normalen Strasse gings bislang eingermassen und wir waren schon oft so unterwegs. Aber diesen Sommer habe ich den Finestre und die Assietta so befahren und da schlug die Federung hinten des öftern durch, resp. ich musste wie auf Eiern fahren und die Strecke hochzirkeln. Da zudem in Frankreich diese "dos d'âne" bald in jedem Kaff anzutreffen sind, weitere "Klonks". Wellige Kurven mit Kompressionen -> Schwabbel-Klonk -> wir sind ja keine Schleicher. Waldwege rauf - Wasserableitungen quer über die Piste - Klonk!

    Bei meiner Probefahrt mit der neuen Bestückung bin ich nach Kandern / Schwarzwald durch eine Waldpassage, Gattin hintendrauf. Dann vor Zell im Wiesental rechts rauf durch den Wald nach Paffen-sonstwo. Alles bestens.

    Grüsse

  6. Registriert seit
    27.06.2007
    Beiträge
    196

    Standard

    #36
    Zitat Zitat von 1130ccm Beitrag anzeigen
    Erst mal frohes neues Jahr!

    Ich bin zufällig auf Euren Thread gestoßen. Mein Original-Federbein hinten ist seit Anfang an drin, hat heute ca. 65000 km und 9 Jahre drauf. Von der Wirkung habe ich noch keine Verschlechterung gespürt, fahre aber auch überwiegend solo und fast nur Straße.

    Mir ist aber aufgefallen, dass die Verstellung am Handrad in Richtung weich zum Schluss leer dreht, ohne fühlbaren Widerstand, als ob sich die Feder gesetzt hätte. Wie sieht das bei Euren Federbeinen aus?

    Viele Grüße
    Jürgen
    das hat meines schon von Anfang an.
    So die letzte Umdrehung etwa, wackelt die Achse des Handrads lose rum.

    Gruss
    Eckhard

  7. Registriert seit
    18.03.2009
    Beiträge
    20

    Standard

    #37
    hallo leute

    also meine beiden beine (feder) haben jetzt 104 000 km drauf. und das bei langen touren durch zeitweise hartes gelände mit voller beladung. hatte bis jetzt keine probleme merke aber das sie langsam schwach auf der brust werden. nun steht wieder eine lange harte reise auf dem plan, es soll nach tunesien gehen, und deswegen habe ich nach langer suche entschieden das ich sie nicht neu kaufe sondern bei recetech überholen lasse.
    ich werde nach der reise mal ein fazit abgeben ob sich das lohnt oder nicht.
    könnt mich auch gern anschreiben und fragen wenns näherer infos bedarf.

  8. Registriert seit
    21.11.2010
    Beiträge
    70

    Standard

    #38
    hallo zusammen
    Vor drei Jahren habe ich das Federbein meiner damaligen 1100rt bei ca 70tkm
    bei So Products in Bentheim überholen lassen.Neue Feder nach Fahrergewicht,Dichtungen überholt,Öl und Stickstoffwechsel,Hydraulische Federvorspannung überholt.gekostet hats 326€ incl Versand.
    Bei Leerlauf im Handrad fehlt einfach nur ein bisschen Öl.Schlauch vom Handrad abschrauben(überkopf halten),ein paar ccm auffüllen,feddich.
    gruß aus der heide
    Joachim

  9. Registriert seit
    18.03.2009
    Beiträge
    20

    Standard

    #39
    würde mich aber auch mal interessieren wo du das machen hast lassen. vielleicht gibts ja ne andere option außer recetech.

  10. Registriert seit
    01.03.2007
    Beiträge
    682

    Standard

    #40
    @habitat77
    Andere Option wäre evtl. neue kaufen !!
    Hätte da nämlich noch ein kompl. neues orig. Fahrwerk von der normalen 1150iger für € 500,- + Vers.k. anzubieten !!! (war nur ca. 800 km verbaut)
    Wurde gleich gegen Wilbers getauscht, daher noch Neuzustand !!!


 
Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Lebensdauer Bremsbeläge
    Von Kelle im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 08.08.2012, 00:17
  2. Lebensdauer ESA-Stoßdämpfer ?
    Von thai-live im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.10.2010, 06:25
  3. Lebensdauer Batterie RDC
    Von Baba im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 30.04.2009, 10:39
  4. Kardanöl - Lebensdauer
    Von Caschi im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 30.08.2008, 18:45
  5. Lebensdauer Anlasser
    Von Andras im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 21.06.2007, 07:49