Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Nachrüsten des Original LED Rücklichts

Erstellt von FrankS, 09.01.2010, 21:42 Uhr · 11 Antworten · 8.602 Aufrufe

  1. Registriert seit
    29.09.2007
    Beiträge
    1.175

    Standard Nachrüsten des Original LED Rücklichts

    #1
    Das Forum ist zwar voll mit Threads über LED Rücklichtern, eine Einbau/Umrüstanleitung habe ich allerdings nicht gefunden, daher möchte ich diese jetzt selber beisteuern.

    Objekt der Umrüstung: BMW R1200GS Adv, Bau- und Modelljahr 2007.

    Im BMW Teilekatalog findet man 2 unterschiedliche Artikelnummern für das LED Rücklicht, einmal explizit für Modelljahre bis 2007 (also ab Werk ohne LED Rücklicht) und einmal für MJ ab 2008, als Ersatz des schon vorhandenen LED Lichts:

    08+: 63217714556 TAIL LIGHT, LED (SAE/USA) und 63217714555 TAIL LIGHT, LED (ECE/Europa)
    -07: 71607703819 TAIL LIGHT, LED (SAE/USA) und 71607703818 TAIL LIGHT, LED (ECE/Europa)

    Für die Nachrüstlampe gibt es das entsprechende Adapterkabel
    61127702078 WIRING HARNESS TAIL LIGHT

    Das bekommt man, wenn man 71607703819 und 61127702078 bestellt:

    71607703819, das komplette Rücklicht


    61127702078, das Adapterkable nebst Kabelbinder:


    Als erstes gehts an den Ausbau des Rücklichts. Dieses ist an einem Halterahmen angeschraubt, der wiederum lässt sich abnehmen, wenn man die 3 Schrauben im hinteren Radlauf entfernt. Die 2 äußeren halten den Gepäckträger. Es muss zwar nicht der komplette Gepäckträger abgenommen werden, man kann einfach nur die beiden Schrauben entfernen und die anderen des Trägers etwas lockern, es erleichtert aber Aus- und wieder Einbau erheblich, wenn der ganze Träger entfernt wird. Mit ein paar Schrauben ist er ab und alles wird wesentlich einfacher zugänglich


    Die 3 Schrauben sind raus. Links sieht man noch eine Kreuzschlitzschraube, diese halt einen Schlitten, auf dem der Anschlussstecker an den Kabelbaum weiter nach vorne aufgeschoben ist. Wenn man diese Schraube rausdreht und damit den Schlitten löst, lässt sich die Steckverbindung wesentlich einfacher trennen


    Hier die Steckverbindung. Sie hat links und rechts einen Clip, diesen mit einem Schraubenzieher etwas aufbiegen, dann den Stecker rausziehen. Als ich dieses Bild gemacht habe, war der Gepäckträger noch nicht ab. Dadurch lässt sich der innere Kotflügel nicht besonders weit nach unten biegen und es bleibt wenig Platz zum Arbeiten. Ohne gepäckträger ist’s einfacher


    Wenn der Lampenträger ab ist geht’s abseits des Motorrads weiter. Die alte Lampe ist mit 3 Kabeln mittels Aufsteck (wie heißen die Dinger?) angeschlossen, einfach abziehen:


    Alt und neu. Der rote Reflektor unterhalb der Lampe wandert zur neuen Lampe:


    Jetzt heißt es, das Adapterkabel an die vorhandenen Kabel anzuschließen. Bei mir stimmten die Farben der 3 Kabel (Bremse, Rücklicht, Masse) des Adapterkabels mit den Farben der vorhandenen Kabel überein:


    Ich mag diese Schnellverbinder nicht, ich habe die alten Stecker abgeschnitten und das Adapterkabel dran gelötet und eingeschrumpft:


    Soweit so gut:



    Der Zusammenbau ist relative einfach (sofern man beim Ausbau keine Schrauben und Distanzhülsen verloren hat). Die größte Herausforderung ist der Anschluss an den Motorrad-seitigen Kabelbaum. 3 Hände wären prima. Es gilt, den Stecker der Rückleuchteneinheit gleichzeitig auf den Schlitten zu schieben und in die Steckdose zu drücken. Der Stecker rastet dann sowohl auf dem Schlitten als auch in der Steckdose ein:


    Einschalten: geht:


    …aber mit LAMPR Meldung. Ich habe nur die Zündung, aber noch nicht den Motor eingeschaltet. Vielleicht wird die Meldung noch gelöscht? Ansonsten lass‘ ich die LEDs von der Werkstatt anmelden, wie es im Forum schon einige male beschrieben war, der Funktion des Rücklichts selber tut es jedenfalls keinen Abbruch:


    Alles wieder zusammengeschraubt: die Original BMW LED Lampe ist zwar relativ teuer aber meiner Ansicht nach die sowohl im Aussehen als auch in der Funktion mit Abstand beste LED Lampe und ihr Geld sicherlich wert


    Noch eine Beobachtung hab ich gemacht und mit Hilfe des Forums aufgeklärt: Das LED Rücklicht besitzt insgesamt 20 LED’s, 18 rote und 2 weiße für die Kennzeichenbeleuchtung. Bei der EU- Version sind sie oberen 6 für den Rücklicht- Teil zuständig und die mittlere und untere Reihe (im Klarglasteil) für das Bremslicht. Bei der US- Version leuchten immer alle 18 roten LEDs, etwas schwächer im Rücklichtbetrieb und heller wenn die Bremse betätigt wird

    Gruß

    Frank

  2. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #2
    Erstklassige Dokumentation! Ich wette du verkehrst in englischsprachigen Foren.

  3. Registriert seit
    27.04.2006
    Beiträge
    759

    Standard

    #3
    Einfach super, damit schafft das auch einer mit zwei linken Händen


    Gruß
    Erfried

  4. Registriert seit
    09.06.2008
    Beiträge
    1.080

    Standard

    #4
    das mit der Fehlermeldung liegt am nicht vorhandenen Widerstand, der extra verbaut werden muß da der Can Bus den "einfachen" Austausch der normalen Lampen gegen LED`s nicht mag...

    oder wofür war Dein Adapterkabel ?

    Hatte es selber auch umgebaut, brauchte nichts anmelden.

  5. Registriert seit
    29.09.2007
    Beiträge
    1.175

    Standard

    #5
    Zitat Zitat von KlausisGS76 Beitrag anzeigen
    das mit der Fehlermeldung liegt am nicht vorhandenen Widerstand, der extra verbaut werden muß...
    Das stimmt so nicht. Ja, die Fehlermeldung liegt am höheren Widerstand der LED’s dieser wird vom Steuergerät als Lampenausfall erkannt und ja, ein zusätzlicher Lastwiderstand kann sicher das Problem beheben, da dem Steuergerät dann einfach die Last der Glühlampe vorgespielt wird.

    Aber: ich rüste doch keine LEDs nach, um dann 4Watt in einem Widerstand zu verbraten. Nach allem, was ich bislang gelesen habe, kann im Steuergerät auf „LED Rücklicht“ umgestellt werden, so dass dieses dann mit dem neuen, höheren Widerstand (bzw. der geringeren Stromaufnahme) zufrieden ist.

    Das Adapterkabel braucht man, um die neue Lampe reich mechanisch am Bordnetz anschliessen zu können.

    Gruß

    Frank

  6. Faxe Gast

    Standard

    #6
    Hallo,
    ....schöne Präsentation.
    ...habe auch auf das original LED-Rücklicht von BMW umgerüstet, (vorher Glühlampe). (Bj 2007 ist keine AD)
    Das verwendete Adapterkabel besteht bei mir nicht nur aus einen Stecker (für das Rücklicht) und drei Kabel, sondern noch eine parallel verkabelte Box. Ich denke darin befinden sich die Lastwiderstände. Daher sicherlich der Preis.

    Funktioniert einwandfrei ohne Fehlermeldung im Display.

    Guß Faxe

  7. Registriert seit
    26.10.2009
    Beiträge
    38

    Standard

    #7
    Bin auch davor, meine 2005'er auf LED umzurüsten.
    Jetzt gibt es beim ja zwei Adapter, den einfachen ab 2008 (19,90€) und den mit der zusätzlichen "Blackbox" bis 2007 (49,90€).
    Weiß wer, was das Geheimnis dieser zusätzlichen Box ist?
    Muss man bei der 2005'er diese Version nehmen oder tut es auch der einfache Adapter mit nachträglicher Anmeldung des LED-Rücklichts am CAN-BUS?
    ___________
    dlhzg alex

  8. Registriert seit
    29.09.2007
    Beiträge
    1.175

    Standard

    #8
    Es sind wohl beide Methoden möglich.

    Wie schon beschrieben habe ich das einfache Adapterkabel –ohne Widerstände – und das Rücklicht wurde vom angemeldet, damit gibt es dann auch keine Fehlermeldung. Ob diese Anmeldung auch bei einem 2005er Modell klappt, weiß ich nicht.

    Gruß

    Frank

  9. Registriert seit
    16.05.2009
    Beiträge
    1.127

    Standard

    #9
    Zitat Zitat von peter-k Beitrag anzeigen
    Erstklassige Dokumentation! Ich wette du verkehrst in englischsprachigen Foren.
    Hallo Peter,

    welches englischsprachiges Forum kannst Du für die 12er Q besonders empfehlen?

    Viele Grüße,
    Grafenwalder

  10. Registriert seit
    21.04.2005
    Beiträge
    751

    Standard

    #10
    Zitat Zitat von FrankS Beitrag anzeigen
    Es sind wohl beide Methoden möglich.

    Wie schon beschrieben habe ich das einfache Adapterkabel –ohne Widerstände – und das Rücklicht wurde vom angemeldet, damit gibt es dann auch keine Fehlermeldung. Ob diese Anmeldung auch bei einem 2005er Modell klappt, weiß ich nicht.

    Gruß

    Frank
    .


    ZFEs neueren Baujahrs haben für die Leistungsausgänge mittlerweile software-programmierbare Solid State Relais, welche erlauben die Lastparameter mithilfe der Werkstatt komfortabel im Diagnosetool umzustellen.
    Man kann dies ja relativ leicht überprüfen, vermute die Umstellung kam mit dem BJ 2008.
    Alternativ bietet BMW Adapterkabel mit Widerstandsblackbox fertig konfektioniert.


    Gruss aus Köln



    .


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. R 1150 GS Nachrüsten original Griffheizung
    Von Running Frame im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 10.02.2014, 12:08
  2. ESA nachrüsten
    Von muemi im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 29.12.2011, 10:21
  3. ASC nachrüsten
    Von sukram im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 24.04.2011, 10:41
  4. Original Kabelbaum für NSW nachrüsten
    Von eR1200GeeS im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.03.2010, 06:35
  5. Probleme beim Anschluss des BMW-LED-Rücklichts
    Von pepe im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 21.04.2009, 21:28