Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Nachteile anderer Paraleverstrebe bei 1150GS?

Erstellt von Rene13, 28.11.2012, 15:30 Uhr · 10 Antworten · 1.207 Aufrufe

  1. Registriert seit
    07.06.2011
    Beiträge
    121

    Standard Nachteile anderer Paraleverstrebe bei 1150GS?

    #1
    Hallo Zusammen.

    Da ich ein wenig kurz geraten bin, ich mich mit meiner Q im Stand schon ein paar mal dem Boden mit Vollkontakt genähert habe (nein, ich fühle mich nicht als Zwerg mit meinen 1,70 m, aber ab und an gibts Senken und da komm ich dann mit den Füßen nicht so richtig vollflächig in den Stand)

    überlege ich, die Paraleverstrebe einer R oder RT anstatt der Original-Strebe einzusetzen (hat noch jemand eine rumliegen?).

    Frage an die technisch (wirklich) versierten Leser:
    Bedingt durch den Einsatz kommt es zu einem veränderten Knickwinkel des Kardans (HAG). Hat dies auf die Lebensdauer/Belastung des HAGs negative Einflüsse?

    Über eine Info würde ich mich sehr freuen, da ich bisher noch keine konkreten Aussagen (bis auf technische Zeichnungen, die aber leider keine Aussage hinsichtlich meiner Frage treffen) erhalten habe.

    LG
    Rene

  2. Registriert seit
    21.08.2010
    Beiträge
    868

    Standard

    #2
    Nachdem ich kaum größer bin, habe ich auch seit 2 Jahren die längere Strebe verbaut.
    Bis jetzt keine Probleme, was aber nichts über mögliche Langzeitschäden aussagt.
    Aber für mich bedeutet es jedenfalls sehr viel mehr Sicherheit.

  3. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #3
    Ich hätte noch eine lange Strebe da. Falls Interesse, bitte PN.

  4. Registriert seit
    07.02.2005
    Beiträge
    309

    Standard

    #4
    Zitat Zitat von Rene13 Beitrag anzeigen
    Hallo Zusammen.

    Da ich ein wenig kurz geraten bin,
    überlege ich, die Paraleverstrebe einer R oder RT anstatt der Original-Strebe einzusetzen (hat noch jemand eine rumliegen?).

    Frage an die technisch (wirklich) versierten Leser:
    Bedingt durch den Einsatz kommt es zu einem veränderten Knickwinkel des Kardans (HAG). Hat dies auf die Lebensdauer/Belastung des HAGs negative Einflüsse?
    Hallo,

    wie Du schreibst, erwägst Du die längere Strebe der RT einzusetzen. Die ist aber doch ab Werk für einen Knickwinkel gebaut, der (in der RT) offensichtlich nicht schadet.. wieso sollte er dann in der GS schlecht sein?
    Oder habe ich da was nicht verstanden??

    Gruß,

    Arne

  5. Registriert seit
    22.08.2006
    Beiträge
    5.090

    Standard

    #5
    Eine längere Strebe schadet definitiv nicht, da der Knickwinkel dadurch reduziert wird.
    Ein kürzere Strebe hingegen schon; aber das hattest du ja eh nicht vor

  6. Registriert seit
    07.02.2005
    Beiträge
    309

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von palmstrollo Beitrag anzeigen
    Eine längere Strebe schadet definitiv nicht, da der Knickwinkel dadurch reduziert wird.
    Das ist nun aber nicht der Fall. Eine längere Strebe vergrößert bei der GS den Knickwinkel, das HAG mit dem Rad dran knickt im Verhältnis zur Schwinge weiter ein und das Mopped liegt hinten tiefer; Renes Überlegung ist schon richtig...
    Ich habe es bei meiner 1100RT umgekehrt gemacht: kürzere Strebe der GS bewirkt einen nahezu geraden Verlauf von Schwinge und HAG (Originalzustand mit leichtem Knickwinkel), das Mopped kommt hinten höher.
    Ich behaupte trotzdem, daß es nicht schadet, wenn er mit einer längeren Strebe quasi 'RT-Knickverhältnisse' an der GS schafft um das Mopped tiefer zu bringen. Eine andere Frage könnte sein, inwiefern die damit einhergehende Änderung des Lenkkopfwinkels das Mopped etwas träger macht..?!

    Gruß,

    Arne

  7. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.777

    Standard

    #7
    @lupus:
    beziehst du dich auf den fahrzustand oder wenn das mopped auf dem ständer ruht?

    im fahrzustand kenne ich das so:

    mit fahrer unter 80kg
    lange strebe: hag ein klein wenig nach oben geknickt
    gs-strebe: hag fast gerade
    verkürzte strebe: hag leicht nach unten geneigt

    mopped mit beladung ü180kg
    lange strebe: hag minimal nach unten
    gs-strebe: hag etwas mehr nach unten geneigt
    verkürzte strebe: hag deutlich nach unten geneigt

    meiner erfahrung nach hält die kardanwelle selbst bei verkürzter gs-strebe (min 345mm) noch ziemlich lange.

  8. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.709

    Standard

    #8
    Hi
    Die Sache mit dem Knickwinkel ist zweischneidig. Es sind ja zwei Knicke drin.
    Je flacher der Knickwinkel, desto geringer die Last des Gelenkes. Das gilt aber nur bei einem einzigen gelenk!
    Aber:
    Je ungleicher die beiden Knickwinkel, desto höher die Last der Kardanwelle weil der Ungleichlauf nicht mehr kompensiert wird: Deshalb hat man ja von ursprünglich 1 Gelenk (noch bei den 2V) auf 2 Gelenke umgestellt.
    Bei der RT ist auch der erste Knickwinkel kleiner.

    Dennoch habe ich noch nichts von Schäden bei längerer Strebe gehört.
    gerd

  9. Registriert seit
    07.06.2011
    Beiträge
    121

    Standard

    #9
    Zitat Zitat von gerd_ Beitrag anzeigen
    Hi
    Die Sache mit dem Knickwinkel ist zweischneidig. Es sind ja zwei Knicke drin.
    Je flacher der Knickwinkel, desto geringer die Last des Gelenkes. Das gilt aber nur bei einem einzigen gelenk!
    Aber:
    Je ungleicher die beiden Knickwinkel, desto höher die Last der Kardanwelle weil der Ungleichlauf nicht mehr kompensiert wird: Deshalb hat man ja von ursprünglich 1 Gelenk (noch bei den 2V) auf 2 Gelenke umgestellt.
    Bei der RT ist auch der erste Knickwinkel kleiner.

    Dennoch habe ich noch nichts von Schäden bei längerer Strebe gehört.
    gerd

    Hallo Gerd,
    insgeheim habe ich gehofft, dass Du Dich hierzu äußerst...

    Ist denn nun wirklich davon auszugehen, dass es keinerlei negative Auswirkungen auf die Haltbarkeit des Antriebsstranges (HAG und Kardan) gibt, oder würdest Du - wenn es Dich betreffen würde - auf diese Art der Tieferlegung verzichten?

    Darüber hinaus die Frage, ob es Auswirkungen auf die Fahreigenschaften haben wird...?

    Danke und Grüße
    Rene

  10. Registriert seit
    07.02.2005
    Beiträge
    309

    Standard

    #10
    @Larsi: ...ich muß gestehen, daß ich meine Schwinge/HAG während der Fahrt noch nicht beobachtet habe... - da kann ich also gar nichts zu sagen.
    Ich hatte die Veränderung an meiner RT vorgenommen, um im zwei-Personen Betrieb nicht mehr mit dem Hauptständer aufzusetzen und außerdem das Dickschiff etwas agiler zu machen, beides hatte ich durch die kürzere Strebe erreicht.

    Ich denke, wir sind uns aber einig, daß eine längere Strebe das Mopped absenkt und Rene damit den gewünschten Effekt erreicht.
    Seine Frage war aber ja, ob das dem Kardan wegen des größeren Knickwinkels HAG-Schwinge schadet, und das scheint offensichtlich nicht der Fall zu sein...
    ...oder kann hier jemand über Schäden am HAG/Kardan berichten, nachdem die Strebe und damit der Knickwinkel verändert wurde...?


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Tieferlegung -Nachteile?
    Von Ramboly im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 12.08.2011, 22:27
  2. Geleinlagen - Vor- und Nachteile?
    Von rhct im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 10.04.2011, 19:56
  3. Suche Paraleverstrebe kurz oder verstellbar 1150GS
    Von junka2005 im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.09.2010, 12:11
  4. Doppelzündung vor und nachteile
    Von Eifelscout im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.11.2009, 11:20
  5. Nachteile von integrierter Sonnenblende?
    Von Klax im Forum Bekleidung
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 01.05.2007, 15:34