Ergebnis 1 bis 9 von 9

Navistrom von Bordsteckdose

Erstellt von HNestrac, 11.02.2013, 09:34 Uhr · 8 Antworten · 7.353 Aufrufe

  1. Registriert seit
    11.02.2013
    Beiträge
    9

    Frage Navistrom von Bordsteckdose

    #1
    Hallo zusammen,

    ich muss an meine R1200GS Triple Black, Bj. 2011, den Original-Navihalter von Garmin (für Zumo 660 LM) montieren. Hierzu gibt es ja schon Beiträge. Aber meine Frage habe ich so noch nicht gefunden.
    Ich möchte ohne Schalter sicherstellen, dass der Stromanschluss ohne Zündung abgeschaltet ist. Dafür habe ich folgende Idee: Ein Standardrelais, dessen Steuerstrom ich an die Stromversorgung der Bordsteckdose anschließe (die unter der Sitzbank). Also mit einem "Stromdieb" ans Pluskabel der Steckdose, von dort an Klemme 85. Klemme 86 an Masse. Den Hauptstrom von der Batterie, also Klemme 30 an den Pluspol. Klemme 87 geht zum Pluskabel fürs Garmin, dessen Minuskabel an Masse (oder an die Batterie?) - So hätte ich immer nur dann Strom fürs Navi, wenn die Zündung eingeschaltet ist (und noch ein paar Minuten nach dem Ausschalten).

    Jetzt meine Frage an Euch: Hat jemand das schon gemacht? Geht das oder sagt mir dann die Bordelektronik, ich hätte einen Fehler im System?
    Oder gibt es eine bessere Lösung?

    Schonmal Danke im Voraus für Eure Antworten.
    HNestrac

  2. Registriert seit
    20.03.2012
    Beiträge
    1.138

    Standard

    #2
    "Oder gibt es eine bessere Lösung?"

    JA...

    Stecker vom Halter an den vorhandenen Stecker (sitzt bei mir bei einer 2009er hinter dem Ölkühler) und fertig. Navi wird zuverlässig nach ca.30 - 60 Sekunden (je nach Softwarestand) abgeschaltet, wenn Zündung aus ist.

    Kannst du auch ganz einfach testen: Halter nur provisorisch anklemmen, Navi dran. Zündung an, Navi geht auch an, Zündung aus, Navi geht auch aus (oder fragt nach, was passieren soll).

    Und keine Kabel mit Stromdieben agezapft

    Gruß

    Snake28

  3. Registriert seit
    06.05.2012
    Beiträge
    25

    Standard

    #3
    Zitat Zitat von HNestrac Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    ich muss an meine R1200GS Triple Black, Bj. 2011, den Original-Navihalter von Garmin (für Zumo 660 LM) montieren. Hierzu gibt es ja schon Beiträge. Aber meine Frage habe ich so noch nicht gefunden.
    Ich möchte ohne Schalter sicherstellen, dass der Stromanschluss ohne Zündung abgeschaltet ist. Dafür habe ich folgende Idee: Ein Standardrelais, dessen Steuerstrom ich an die Stromversorgung der Bordsteckdose anschließe (die unter der Sitzbank). Also mit einem "Stromdieb" ans Pluskabel der Steckdose, von dort an Klemme 85. Klemme 86 an Masse. Den Hauptstrom von der Batterie, also Klemme 30 an den Pluspol. Klemme 87 geht zum Pluskabel fürs Garmin, dessen Minuskabel an Masse (oder an die Batterie?) - So hätte ich immer nur dann Strom fürs Navi, wenn die Zündung eingeschaltet ist (und noch ein paar Minuten nach dem Ausschalten).

    Jetzt meine Frage an Euch: Hat jemand das schon gemacht? Geht das oder sagt mir dann die Bordelektronik, ich hätte einen Fehler im System?
    Oder gibt es eine bessere Lösung?

    Schonmal Danke im Voraus für Eure Antworten.
    HNestrac
    Yep, schon oft so Geräte angeschlossen, nur keine "Stromdiebe" verwenden sondern nach alter Hausmannsart löten!.

    Gruß
    Dieter

  4. Registriert seit
    13.03.2010
    Beiträge
    5.553

    Standard

    #4
    einfach das garmin mit dem cartool adapter (von ) vorne am "kühler" an der dafür vorgesehenen "cartool buchse" anschliessen.. wenn man dann noch GANZ sicher sein will, die dortige "+" leitung über einen einfachen Schalter am Lenker legen - fertig-

  5. Registriert seit
    23.02.2010
    Beiträge
    93

    Standard

    #5
    Hallo zusammen,

    Bei meiner 1200GS Bj.04/2012wurde das Navi 660 an der Bordsteckdose angeschlossen und das funktioniert einwandfrei.
    Am Stromanschlusskabel vom Navi ist eine Sicherung verbaut.
    Die Steckdose schaltet sich ja auch Automatisch ab.
    Du brauchst also das ganze gedöns mir Relais usw. nicht

  6. Registriert seit
    11.02.2013
    Beiträge
    9

    Standard

    #6
    So, seit gestern ist das Navi angeschlossen.
    Ich habe den Halter an dem Bügel über den Instrumenten befestigt, jetzt habe ich es gut im Blick. Den Strom habe ich wie von Snake28 empfohlen von dem Stecker hinter dem Ölkühler abgenommen, natürlich ordentlich gelötet, isoliert und Schrumpfschlauch drüber. Einen cartool-Stecker habe ich nicht genommen. Meine TB ist am 27.06.2011 gebaut worden, ich weiß nicht, ob BMW beim Wechsel auf dohc irgendwas an den Kabeln verändert hat.
    Das Garmin-Kabel, das ja auch noch Anschlüsse für Verkehrsfunk, Audio etc. enthält, habe ich kurzerhand an der passenden Stelle abgeschnitten, außer Strom brauche ich davon nichts. Und wenn doch, ich habe noch ein komplettes zweites Set. (Mein erstes Zumo 660 hatte nach fünf Monaten Totalausfall, wenn es in einer Halterung steckte. Das eingesendete Gerät wurde gegen ein komplett neues Set getauscht. Quasi als Entschuldigung habe ich statt des normalen sogar eins mit lebenslangem Kartenupdate bekommen.) Der Navi-Ton kommt via Bluetooth (Cardo G4) in den Helm.
    Da die Stromleitung des Garmin genauso dünn ist (0,75 mm²?) wie das BMW-Kabel, gehe ich auch davon aus, dass dieses Kabel nicht überlastet wird.
    Im Ergebnis schaltet sich das Garmin mit Einschalten der Zündung ein und nach deren Abschalten mit einer Verzögerung von ca. 30 sec. auch wieder aus.

    Danke für Eure Antworten.
    HNestrac

  7. Registriert seit
    11.02.2013
    Beiträge
    9

    Standard Nachtrag

    #7
    Bei meiner Art des Stromanschlusses quengelt das Zumo 660 beim Einschalten der Zündung "USB-Kabel falsch angeschlossen". Die Meldung kann man mit "OK" wegklicken.
    Weil sie mich aber verunsichert hat (USB hat nur 5 V), habe ich es mal mit einem elektronischen Stromprüfer getestet. Schließt man Plus- und Minuspol des an der Halterung montierten Kabels an eine Batterie, liegt auf keinem einzigen der 18 Kontakte Strom an. Also habe ich mal die Halterung aufgeschraubt (sieben winzige Schräubchen auf der Rückseite) und nachgesehen. Drinnen ist eine Platine mit etlichen Bauteilchen, sieht tricky aus und erklärt mir auch, warum das Navi "weiß", ob es in der Auto- oder der Motorradhalterung steckt. Auf der Platine sind zwei kleine Stecker, einer für den Stromanschluss, einer für die anderen Kabel (Ton, Verkehrsfunk etc.). An dem Stromkabelstecker lassen sich dann endlich 12 V (bzw. soviele wie die Batterie hat) messen.
    Also Entwarnung. Keine Verunsicherung mehr. Die Elektronik in der Halterung passt den ankommenden Strom an den Bedarf des Navis an.
    So wie ich das Garmin mit Strom versorge, geht es also auch.

    HNestrac

  8. Registriert seit
    09.01.2010
    Beiträge
    28.129

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von HNestrac Beitrag anzeigen
    Bei meiner Art des Stromanschlusses quengelt das Zumo 660 beim Einschalten der Zündung "USB-Kabel falsch angeschlossen". Die Meldung kann man mit "OK" wegklicken.
    Weil sie mich aber verunsichert hat (USB hat nur 5 V), habe ich es mal mit einem elektronischen Stromprüfer getestet. Schließt man Plus- und Minuspol des an der Halterung montierten Kabels an eine Batterie, liegt auf keinem einzigen der 18 Kontakte Strom an. Also habe ich mal die Halterung aufgeschraubt (sieben winzige Schräubchen auf der Rückseite) und nachgesehen. Drinnen ist eine Platine mit etlichen Bauteilchen, sieht tricky aus und erklärt mir auch, warum das Navi "weiß", ob es in der Auto- oder der Motorradhalterung steckt. Auf der Platine sind zwei kleine Stecker, einer für den Stromanschluss, einer für die anderen Kabel (Ton, Verkehrsfunk etc.). An dem Stromkabelstecker lassen sich dann endlich 12 V (bzw. soviele wie die Batterie hat) messen.
    Also Entwarnung. Keine Verunsicherung mehr. Die Elektronik in der Halterung passt den ankommenden Strom an den Bedarf des Navis an.
    So wie ich das Garmin mit Strom versorge, geht es also auch.

    HNestrac
    beim 550er war das (USB Kabel falsch angeschlossen) das untrügliche Zeichen, dass die Halterung nicht mehr lange lebt.....

  9. Registriert seit
    11.02.2013
    Beiträge
    9

    Standard

    #9
    @apfelrudi

    Danke für den Hinweis. Aber ich denke, die Halterung wird es überstehen, denn außer den beiden Stromkabeln habe ich ja kein anderes angeschlossen. Also dürfte der Hinweis auf das USB-Kabel daher rühren, dass eben keins angeschlossen ist.
    Sollte die Halterung irgendwann den Geist aufgeben, werde ich es hier posten und vor Nachahmung warnen. Für mich selbst ist es nicht so schlimm, denn wie gesagt: Ich habe noch eine komplette Halterung übrig.

    HNestrac


 

Ähnliche Themen

  1. Bordsteckdose BMW auf USB
    Von alex37 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 03.03.2012, 21:25
  2. Bordsteckdose
    Von Kuhl im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.05.2011, 21:08
  3. Bordsteckdose
    Von hercules im Forum Neu hier?
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.12.2010, 15:25
  4. Bordsteckdose
    Von Czeszek im Forum Zubehör
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.06.2008, 21:09
  5. Zusätzliche Bordsteckdose
    Von Andy HN im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 29.12.2005, 18:02