Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 29

Öl - Additiv....MATHY M ....

Erstellt von Lutz, 20.04.2009, 17:28 Uhr · 28 Antworten · 7.030 Aufrufe

  1. Registriert seit
    06.09.2007
    Beiträge
    631

    Standard

    #11
    Moin Lutz,

    Zitat Zitat von Lutz Beitrag anzeigen
    ........Trotz der negativen Allgemeinstimmung, habe ich mich doch entschlossen das Additiv " Mathy M " in meiner Dicken zu Testen!!
    Siehste, geht doch! Im Ernst: ich habe das Zeug in Auto und Mopped.

    Zitat Zitat von Lutz Beitrag anzeigen
    Wie vom Hersteller vorgesehen habe ich 340 ml zum Öl da zugegeben... ( 10% )
    Mir wurden 20% für beide Fahrzeuge empfohlen. Beim Auto wegen der fortgeschrittenen Laufleistung (>100Mm), beim Mopped wegen der "höheren Drehzahlen". Beide Motoren laufen eindeutig runder und beim Auto ist der Ölverbrauch innerhalb der ersten 1000 km von 3/4l auf 1/3l /1000km zurückgegangen. Die 1200 GS nimmt seit jeher nur ca 0,08l / 1000km. In beiden Motoren benutze ich als Trägeröl das einfache 15W40, das Mathy anbietet. Seit ca 15Mm habe ich auch das entsprechende Additiv im Getriebe der Q im Einsatz. IMHO läßt es sich seitdem weicher und leiser schalten.
    Allerdings hat mir ein Chemiker einer bekannten Ölfirma erzählt, daß man den Effekt beim Motoröl auch mit einem sehr hochwertigen Synthetik-Öl erreicht. Auch hier soll ein Ölwechsel alle 100Mm völlig ausreichend sein. Ansonsten wird wie bei Mathy nur in den vorgesehenen Intervallen der Filter gewechselt und entsprechend "Gemisch" nachgefüllt.

    Ciao
    Ondolf

  2. Registriert seit
    05.01.2009
    Beiträge
    352

    Standard

    #12
    Zitat Zitat von RichardO Beitrag anzeigen
    Allerdings hat mir ein Chemiker einer bekannten Ölfirma erzählt, daß man den Effekt beim Motoröl auch mit einem sehr hochwertigen Synthetik-Öl erreicht. Auch hier soll ein Ölwechsel alle 100Mm völlig ausreichend sein. Ansonsten wird wie bei Mathy nur in den vorgesehenen Intervallen der Filter gewechselt und entsprechend "Gemisch" nachgefüllt.
    Darf ich das so interpretieren, dass du nur alle 100Mm einen Ölwechsel durchführen willst? Am Motorrad oder beim Auto?
    Hat der Chemiker auch erzählt, weshalb das bei einem sehr hochwertigen Synthetiköl so sein soll?
    Ich hab mal eine Zeitlang ein 5W50W (oder war's ein 10W50 ?) Marken-Vollsynthetiköl (nicht aus dem Baumarkt) gefahren und trotzdem alle 10Mm gewechselt. Nach meiner laienhaften Einschätzung war das -dem Metallabriebsteilchen an der Magnetablaßschraube und der Farbe des Öles nach zu urteilen- auch angeraten. Meine Q hatte zu dieser Zeit wohl so um die 60-80Mm runter

    Gruß

  3. Registriert seit
    06.09.2007
    Beiträge
    631

    Standard

    #13
    Moin Bernd,

    vielleicht mache ich bei einem meiner Fahrzeuge auch schon bei 80 oder 90Mm einen Ölwechsel, mal sehen. Wichtig ist auf jeden Fall der regelmäßige Wechsel des Filters.

    "....nur alle 100Mm einen Ölwechsel...." ist genau das, was Fachleute heute einem hochwertigen Motoröl ohne weiteres zutrauen. In einer Sendung im ZDF über Öle, Ölwechsel und Werkstattkosten war schon vor ca. 3-4 Jahren zu erfahren, daß die heutigen Ölwechsel-Intervalle überwiegend dazu dienen, die Werkstätten beschäftigt zu halten und den Umsatz der Öl-Hersteller zu sichern. Es wurden dort Beispiele von Fahrzeugen gezeigt, die seit ewig und 3 Tagen mit demselben Öl liefen, ohne daß das den Motoren großartig geschadet hätte.
    Ich jedenfalls werde weiterhin regelmäßig die fälligen/notwendigen Wartungsarbeiten an meiner Q sorgfältig durchführen und dabei weiter immer nur den Öl-Filter wechseln.

    Ciao
    Ondolf

  4. Registriert seit
    21.09.2006
    Beiträge
    222

    Standard

    #14
    Hallo zusammen,

    manchmal frage ich mich, warum die Motorenhersteller nicht dieses überbordende Fachwissen nutzen um Ihre Motoren zu Höchstleistungen zu treiben.
    Sollten dort etwa nur Idioten am Werke sein? Oder wollen etwa Fahrzeughersteller durch häufige Motorenausfälle Verkaufszahlen generieren?
    Zusätze können, wenn überhaupt und was ich bezweifle, die Schmiefähigkeit erhöhen aber den Dreck in Form von Ruß, Säuren und anderem Zeugs was beim Betrieb eines Motors entsteht können diese auch nicht vernichten. Und ganau dieser Mist macht Ölwechsel erforderlich.

    Kurzes Beispiel aus meinem Leben als selbst. Transportunternehmer.
    Fahrzeughersteler waren stolz, dass sie durch alle möglichen Verbesserungen (auch des Öles) in den letzten 20 Jahren Ölwechselintervalle von ca. 40.000 km bis auf 120.000 km hochschrauben konnten.
    Nun kommen Schadstoffnormen zum tragen die Änderungen im Verbrennungsvorgang erfordelich machen, so zum Beispiel das Thema Abgasrückführung, Änderung der Verbrennungstemperatur u.A..
    Und schon wechseln wir das Öl wieder mal bei 60.000 km.

    Haben etwa die derzeitigen Motorenbauer noch nie was von den Wundermitteln gehöhrt? Oder nutzen diese etwa nur was den Herstellern, wenn viele an die Wunder glauben?

    Ich wechsle das Öl regelmäßig und nehme Stino-Öl und gut ist es im LKW wie im Möppi.

    Gruß

    omopenk

  5. Registriert seit
    24.07.2006
    Beiträge
    5.191

    Standard

    #15
    Habe es mich nicht getraut zu schreiben. Nur kann ich omopenk da nur Recht geben.

  6. Registriert seit
    05.01.2009
    Beiträge
    352

    Standard

    #16
    Zitat Zitat von RichardO Beitrag anzeigen
    Moin Bernd,

    vielleicht mache ich bei einem meiner Fahrzeuge auch schon bei 80 oder 90Mm einen Ölwechsel, mal sehen. Wichtig ist auf jeden Fall der regelmäßige Wechsel des Filters.

    "....nur alle 100Mm einen Ölwechsel...." ist genau das, was Fachleute heute einem hochwertigen Motoröl ohne weiteres zutrauen. In einer Sendung im ZDF über Öle, Ölwechsel und Werkstattkosten war schon vor ca. 3-4 Jahren zu erfahren, daß die heutigen Ölwechsel-Intervalle überwiegend dazu dienen, die Werkstätten beschäftigt zu halten und den Umsatz der Öl-Hersteller zu sichern. Es wurden dort Beispiele von Fahrzeugen gezeigt, die seit ewig und 3 Tagen mit demselben Öl liefen, ohne daß das den Motoren großartig geschadet hätte.
    Ich jedenfalls werde weiterhin regelmäßig die fälligen/notwendigen Wartungsarbeiten an meiner Q sorgfältig durchführen und dabei weiter immer nur den Öl-Filter wechseln.

    Ciao
    Ondolf
    Hallo Ondolf,
    Wenn ich nach 10Mm meine Ölablaßschraube anschaue und die Menge an metallischem Abrieb sehe bin ich jedesmal froh, die Schraube reinigen zu können UND den sicherlich genau so verdreckten Ölfilter zu wechseln.
    Jetzt stell ich mir vor, ich würde zehnmal solange warten - dann hab ich einen _Eisenhaufen_ (besser gesagt: einen Haufen Metallspäne) im Motor, der sicherlich nicht mehr am Magneten gehalten werden kann (und dem ich nicht zutraue, komplett im Ölfilter zu verschwinden)

    Meine Meinung und Erfahrung mit einem 130Mm gefahrenen 4V-Boxer

    Die von dir genannten Wechselinteralle traue ich allerhöchstens nicht sehr drehzahlfreudig bewegten japanischen Vierzylindern oder Pkw-Motoren zu - meiner Q nicht

    Gruß

  7. Registriert seit
    06.09.2007
    Beiträge
    631

    Standard

    #17
    Moin Bernd,

    Zitat Zitat von die_kleine_q Beitrag anzeigen
    ....Wenn ich nach 10Mm meine Ölablaßschraube anschaue und die Menge an metallischem Abrieb sehe.....
    Na, da stimmt wohl bei Deinem Motor was nicht. Ich habe bei meinen Moppeds -ausser minimalst während der ersten 10Mm- noch nie Abrieb an den magnetischen Ablaßschrauben gehabt.

    Zitat Zitat von die_kleine_q Beitrag anzeigen
    ....Die von dir genannten Wechselinteralle traue ich allerhöchstens nicht sehr drehzahlfreudig bewegten japanischen Vierzylindern oder Pkw-Motoren zu - meiner Q nicht....
    Nahezu jeder japanische Vierzylinder dreht wohl höher als unsere Boxer. Die meisten Boxer werden sowieso eher zu niedertourig gefahren, woher IMHO eine größere Belastung des Öls durch Verbrennungsrückstände und Temperatur herrührt als bei mehr drehzahl-bewußtem fahren. Von erfahrenen BMW-Mechanikern ist immer wieder zu hören, daß bei den Motoren vieler Kunden die Kerzen und Ventile meist "speckig und rußig" sind, weil die Motoren nicht ausreichend gedreht und darüber hinaus auch zu häufig in Stadt- und Kurzstreckenverkehr "mißhandelt" werden.
    Meinen Passat bewege ich auf ähnlichem Drehzahl-Niveau wie meine 1200GS, nämlich moderat, aber nicht untertourig.
    Aus meinem engeren Bekanntenkreis kenne ich mindestens drei BMW-Boxer, die seit ewigen Zeiten mit Mathy gefahren werden, zusammen jetzt ca. 280Mm. Einer der Motoren wurde bei ca. 95Mm nach einer 45km-Fahrt ohne Öl (wegen leckgeschlagener Ölleitung) vorsorglich aufgemacht. Diagnose des Mechanikers: "...sieht doch alles aus wie neu. Kolben, Zylinder, Lager völlig okay. Da gibt´s nichts dran zu tun..."
    Aber ich will niemanden überzeugen oder überreden, das Zeugs zu benutzen. Davon hätte ich keinen Vorteil. Solange mir niemand stichhaltig das Gegenteil beweist, bin ich überzeugt, meinen Motoren was Gutes zu tun.

    Ciao
    Ondolf

  8. Registriert seit
    05.05.2009
    Beiträge
    873

    Standard

    #18
    und wo bekommt ihr das zeug und was kostet es????

  9. Registriert seit
    11.04.2007
    Beiträge
    4.699

    Standard

    #19
    u.a. bei ibäh für € 47,50 zzgl. versand

  10. Registriert seit
    21.12.2006
    Beiträge
    278

    Standard

    #20
    Für diejenigen, die es damals nicht gesehen haben

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/conte...2?inPopup=true


 
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Benzinpumpe laut - hilft ein Additiv oder lieber nicht?
    Von Struwie im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 23.05.2013, 13:23
  2. R 1150 GS Additiv fürs Öl
    Von columbus im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 01.06.2009, 08:58