Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 24

Ölviskositäten im Umbruch

Erstellt von smarthornet64, 07.10.2011, 01:55 Uhr · 23 Antworten · 4.893 Aufrufe

  1. Registriert seit
    15.02.2008
    Beiträge
    445

    Standard Ölviskositäten im Umbruch

    #1
    Hallo und guten Tag,
    nein!!!! das soll kein neuer Ölfred werden, ich wollte nur mal von meinen Beobachtungen berichten.
    Als ich 2004 meine erste GS bekam, sollte in den Motor nichts anderes rein als 20w-50, das war quasi das Wort zum Sonntag.
    Bei meiner letzten Inspektion im Sommer, war das bei meinem Händler nicht mehr angesagt, es wurde ein 10w-40 in den Motor gekippt. Vor einigen Jahren war das bei einer GS ein "NO GO"!
    Da ich vor dem Winterschlaf immer das Öl wechsele, habe ich mich gestern auf den Weg zu Tante Louise gemacht und wollte mein geliebtes Castrol Twin 20w-50 teilsynthetisch kaufen. Nix da, das Twin gibt es nicht mehr, als teilsynthetisches Zeugs war wirklich nur noch 10w-40 zu bekommen. Empfehlung von Castrol Vollsynth. 10W-50. Auch ein 5w-30 war im Regal zu finden, das hat meiner Meinung nach gar nichts in einem Motorradmotor verloren.
    Was hat das für Gründe, dass der Viskositätsbereich immer mehr nach unten wandert?
    Oder lohnt es sich für die Mineralölindustrie nicht mehr für die wenigen Motorradfahrer eigene Öle zu vertreiben?
    Auch bei den Autos geht der Trend ja immer mehr zu 5w-30, vor einigen Jahren war man mit einem Mobil1 5w-50 noch ganz weit vorne.

    Habt ihr ähnliche Beobachtungen gemacht?

  2. Registriert seit
    12.10.2010
    Beiträge
    246

    Standard

    #2
    Soweit ich weiß, 10w-40 ist die neue Vorgabe von BMW. Warum und weshalb kann ich nur vermuten: Stichwort Leichtlauföl. 10w-40 ist ja dünnflüssiger und gleiter daher sollte weniger Spritverbrauch sein.

    Dass die 20w-50 nicht mehr erhältlich stimmt gar nicht: (mindestens kannst ja online bestellen)

    Castrol 20w-50 mineralisch:
    http://www.louis.de/_40cebc5e193c180...nr_gr=10038360

    Castrol 20w-50 teil-synth:
    http://www.louis.de/_40cebc5e193c180...nr_gr=10038385

    Castrol 15w-50 teil-synth:
    http://www.louis.de/_40cebc5e193c180...nr_gr=10038383

  3. Registriert seit
    26.01.2010
    Beiträge
    1.052

    Standard

    #3
    Zitat Zitat von sanjaya5 Beitrag anzeigen
    Soweit ich weiß, 10w-40 ist die neue Vorgabe von BMW. Warum und weshalb kann ich nur vermuten: Stichwort Leichtlauföl.
    Vielleicht weil das 10W40 zufällig Containerweise hinten in der Halle steht ?
    Tatsache, ich schwör ...

  4. Registriert seit
    24.09.2011
    Beiträge
    1.585

    Standard

    #4
    Ist die Anordnung von BMW und gut nachvollziehbar.

    Alle reiten auf den hohen Temperaturen rum, die in unseren Breiten so nicht vorkommen. Der Kaltstart des Ganzjahresfahrers wird oft aussen vor gelassen.
    Und ein 10W ist nun einmal kaltstartfreundlicher als ein 20W.
    Für Fahrten in D dürfte daher das 10W40 schon sehr passend sein, wer den Kontinent wechselt muss halt umölen...

  5. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #5
    Vereinheitlichung. Vereinfachung. Kosten sparen.

  6. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.715

    Standard

    #6
    Hi
    BMW hatte mal für die 1200 10W40 geraten ist aber inzwischen wieder auf 20/50 umgestiegen. Ein Kaltstart ist alles bei dem der Motor unter 60° hat, also kommt er praktisch das ganze Jahr vor. Nur die Warmlaufphasen sind unterschiedlich lang. Den Punkt bei dem ein 20/50 zum Starten nicht mehr wirklich taugt erreichen nicht arg viele Fahrer (minus 15°).
    Ob ich also 3x pro Jahr mit einem 20/50 bei Kälte starte ist weniger wichtig als das Mopped auch bei plus 30° warm zu fahren (10...15 Km) und dann erst richtig Gas zu geben. Wie viele Moppeds werden nur zum "in die Garage fahren" oder "schnell mal zur Eisdiele zum Posen" angeworfen? Das schadet weit mehr.
    Zu Zeiten als ich noch viel im Winter fuhr und auf eine Jahresleistung von 20 TKm kam hatte ich im Winterhalbjahr 20er im Sommer 20/50 drin
    gerd

  7. Registriert seit
    06.05.2010
    Beiträge
    326

    Standard Öl

    #7
    Hallo Gerd,

    stimmt so nicht ganz. Habe am 13.09.2011 meine R 1200 GS von der NL Bonn abgeholt (40.000 km). Und war überrascht, dass meine nunmehr mit 10 W 40 fährt.

    LG
    Heiko

  8. Registriert seit
    24.09.2011
    Beiträge
    1.585

    Standard

    #8
    Ist lt. Aussage der NL HB so nicht richtig. BMW nimmt 10W40 Teilsyn und kein 20W50.

    Wenn man sich die Temperaturbereiche ansieht macht das auch deutlich mehr Sinn in unseren Breiten, inbesondere für Winterfahrer.

    20W drückt den Oelverbrauch, deswegen fahren es wohl so viele. Ich hab auf den ersten 1000 1/8 Ltr, verbraucht und sehe daher keine Veranlassung diese dicke Pampe zu fahren. Ist wohl eher was für Spanier und Afrikaner...

  9. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.715

    Standard

    #9
    Hi
    Da gibt es zwei Dinge
    >>>>
    "Freewayx" hat sich ein Öldruckmanometer angebaut. Wie sinnvoll oder genau es ist sei dahingestellt, doch die Vergleichswerte sind interessant.
    Bei jeweils 80° Öltemp im Stand (Leerlauf) zeigt das Ding:
    Bei 10/W40 >> 0,5 Bar; Ölverbrauch 0,3-0,5 auf 1000,
    bei 20/W50 >> 3,0 Bar; Ölverbrauch praktisch keiner
    Offenbar wird das "dünnere" Öl einfach durch die Lagerstellen "geblasen"
    <<<<

    BMW antwortet das Gleiche wie bereits 2008
    Stellungnahme von BMW:
    ZITATANFANG >>>>>>>>>>>>>>>
    Sehr geehrter Herr Xxxxxx, vielen Dank für Ihre Anfrage.
    Gegen die Verwendung von synthetischem Motoröl bestehen werkseitig keine Bedenken. Grundsätzlich bieten diese Öle eine Reihe von Vorteilen gegenüber normalen Mineralölen:
    -- besseres Fließverhalten innerhalb des Temperatureinsatzbereiches
    -- besseres Kältefließverhalten
    -- höhere Alterungsstabilität
    -- geringere Verdampfungsneigung
    -- höhere Produktstabilität bei hohen Temperaturen
    Bitte beachten Sie aber, dass auch ein synthetisches Öl die in der Betriebsanleitung aufgeführten Normen bzw. Spezifikationen erfüllen sollte. Außerdem ist darauf zu achten das kein zu dünnflüssiges Öl verwendet wird. Den niedrigsten Ölverbrauch haben wir mit Ölen der Viskosität SAE 20W-50 (60) erzielt. Sogenannte Ganzjahresöle, wie z.B. SAE 10W (0 W, 15W) - 30 (40), sollten nur im Winter bei niedrigen Temperaturen verwendet werden.
    Wir wünschen Ihnen eine sonnige Motorradsaison 2008 und stets gute Fahrt mit Ihrer R 1150 GS Adventure.
    Viele Grüße
    BMW Motorrad Direct
    <<<<<<<<<<<<<< ZITATENDE

    Da kann jetzt jeder rauslesen was er will
    gerd

  10. Registriert seit
    20.08.2011
    Beiträge
    768

    Standard

    #10
    Hallo zusammen,
    habe mein Mädchen erst vom 10.000er Service abgeholt und habe auch feststellen müssen das ich jetzt 15W 50 drauf hab und nach der 1000er bin ich nach Sezilien und hab noch mal beim Mech nachgefragt welches Öl drauf ist und er meinte 20W50 .Da macht man sich schon ein paar Gedanken!


 
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte