Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 41

Probleme Lucas Sinter Beläge vorn - zur Info

Erstellt von Richi-75, 05.09.2012, 19:15 Uhr · 40 Antworten · 8.364 Aufrufe

  1. Registriert seit
    13.06.2005
    Beiträge
    6.602

    Standard

    #31
    Zitat Zitat von vierventilboxer Beitrag anzeigen
    Also hört doch endlich mal mit dem RA-Geplänkel auf, es ist einfach nur nervig.
    Sag mal, verstehst Du nix? Du magst noch nicht solange hier sein, aber es gab diese Fälle hier in diesem Forum. Punkt, Ende der Diskussion. Strafanzeigen, Anhörungen und satte RA-Rechnungen... da plänkelt niemand, Du scheinst einfach keine Ahnung bzw. Erfahrung zu haben. Ich war doch lange genug Moderator unter dem vorigen Forenbetreiber, um das eine Spur anders beurteilen zu können als Du. Sorry, wenn ich so deutlich werden muss.

  2. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #32
    Zitat Zitat von AMGaida Beitrag anzeigen
    Sag mal, verstehst Du nix? Du magst noch nicht solange hier sein, aber es gab diese Fälle hier in diesem Forum. Punkt, Ende der Diskussion. Strafanzeigen, Anhörungen und satte RA-Rechnungen... da plänkelt niemand, Du scheinst einfach keine Ahnung bzw. Erfahrung zu haben. Ich war doch lange genug Moderator unter dem vorigen Forenbetreiber, um das eine Spur anders beurteilen zu können als Du. Sorry, wenn ich so deutlich werden muss.
    Man muss nicht jedes mal lauthals schreien nur weil man die Hosen voll hat.
    Ich warne ja auch nicht jeden Tag die Leute im Guten-Morgen-Fred vor tunlichst den Ölstand ihrer Maschinen zu kontrollieren.
    Der TE hat nichts geschrieben was Saktionen zur Folge gehabt hätte.
    Hätte er es getan müssten Mods/Admins einschreiten, dazu sind sie da und die Sache wird an die richtigen Stellen weitergeleitet.
    Natürlich passiert so etwas, der Ärger ist unangenehm und meist vermeidbar.
    Deswegen muss man aber nicht immer gleich das ganze Thema zerreden bevor überhaupt etwas passiert ist und sämtliche andere User damit belästigen.
    So, und bevor ich mir jetzt vorhalten lassen muss den Tread unnötig zuzumüllen Steige ich hier aus, die Diskussion können wir irgendwo in einem Laber-Fred weiterführen.
    Zu einem eindeutigen Ergebnis des ursprünglichen Problems werden wir wohl eh nicht mehr kommen weil "die Beweise" fehlen.

  3. Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    10.725

    Standard ist ja interessant

    #33
    was so alles in der Kristalkugel zu erkennen ist.
    Ansonsten siehe post #17..

    Im Übrigen hat der Al ähhh AMgaida recht....

    - - - Aktualisiert - - -

    Schnüffelspiel am Bremshebel noch korrekt gewesen nach Belagwechsel ??

    Ich dachte ich schau auch nochmal in die Kristallkugel..

  4. Registriert seit
    07.07.2009
    Beiträge
    3.024

    Standard

    #34
    Ich finde das ja ganz i.O., wenn einer beim Schrauben auf Schwierigkeiten gestoßen ist und dies im Forum mitteilt. Aber wie schon angemerkt, gleich Alarmstufe rot zu aktivieren, halte ich für übertrieben. Es gibt immer und überall Ausreißer, das kommt bei den besten Herstellern vor.

    Man muß das Thema aber emotional nicht überkochen lassen!

    Wenn ich mich recht erinnere, ist Lucas nach Brembo im ranking das 2. brand in der Beliebtheit der Kunden. Wenn man da mal in Richtung Stückzahlen überlegt, dürften da einige tausend Klötze produziert werden. Somit dürfte der Fehler << 0,001 sein. Ne Produktwarnung loszutreten ist etwas heftig. Da ist die Aufregung von AMGaida/Andreas verständlich, daß es handfeste Rechtsstreitigkeiten nach sich ziehen kann.

    Wenn da mehr so Fälle wie bei Richi/Thorsten passiert wären, wäre das mit Sicherheit in der Fachpresse breitgetreten worden.

    Sicher verbaut BMW auch Sinterklötze, die m.W. von Brembo hergestellt werden. Deren Zusammensetzung ist aber eine andere. Sie ist auf höhere Lebensdauer ausgelegt, was zu Lasten des Reibwertes geht.

    Diesbezüglich habe ich folgende Beobachtung gemacht. Die orig. Klötze haben sich einseitig abgenutzt, was lt. BMW normal sei. Ich habe die roten Sinter von Brembo eingegesetzt mit dem Vorsatz, die Klötze nach 15tkm zu drehen, was wegen der Symmetrie möglich ist. Beim Wechsel des Vorderreifens hab ich mir die Klötze angesehen und festgestellt, daß diese gleichmäßig verschleißen und somit eine Drehung nicht notwenidig ist. Die orig. haben 30tkm gehalten, die Brembo sind jetzt 20tkm drin und machen noch einige tkm. Was sich geändert hat, ist der etwas höhere Verschleiß der Scheibe. Genaue Werte werde ich bei Gelegenheit nachreichen.

  5. Registriert seit
    13.06.2005
    Beiträge
    6.602

    Standard

    #35
    Zitat Zitat von HaJü Beitrag anzeigen
    Ne Produktwarnung loszutreten ist etwas heftig. Da ist die Aufregung von AMGaida/Andreas verständlich, daß es handfeste Rechtsstreitigkeiten nach sich ziehen kann.
    Die Aufregung entstand nur aufgrund der schon schmerzhaften Ignoranz einiger Forenklugscheißer. Was kümmert es mich, ob hier rechtlich bedenkliche Inhalte ins Forum geschrieben werden, das kümmert ja nicht mal den Forenbetreiber.

    Der Threadersteller hat ja inzwischen erklärt wie er es meinte, dass er sich allerdings nicht nur im Eingangsposting unglücklich ausgedrückt hat, haben wir auch bemerkt. Ich werde beim nächsten Belagwechsel sicher an die Geschichte denken, erwarte allerdings keine Probleme, denn die hatte ich noch nie mit LUCAS Belägen.

  6. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #36
    Zitat Zitat von HaJü Beitrag anzeigen
    Diesbezüglich habe ich folgende Beobachtung gemacht. Die orig. Klötze haben sich einseitig abgenutzt, was lt. BMW normal sei. Ich habe die roten Sinter von Brembo eingegesetzt mit dem Vorsatz, die Klötze nach 15tkm zu drehen, was wegen der Symmetrie möglich ist. Beim Wechsel des Vorderreifens hab ich mir die Klötze angesehen und festgestellt, daß diese gleichmäßig verschleißen und somit eine Drehung nicht notwenidig ist. Die orig. haben 30tkm gehalten, die Brembo sind jetzt 20tkm drin und machen noch einige tkm. Was sich geändert hat, ist der etwas höhere Verschleiß der Scheibe. Genaue Werte werde ich bei Gelegenheit nachreichen.
    Es ist wohl regelmäßig zu beobachten, dass sich innerer und äußerer Belag unterschiedlich stark abnutzen. Meist wird der innere stärker verbraucht (hat mir mein Reifenspezi gesagt, der täglich Dutzende zu Gesicht bekommt).

    Ich würde trotzdem darauf verzichten, die Beläge seitenweise zu tauschen, da sie unterschiedlich eingelaufen sein können und die paar Cent, die man evtl. spart, diverse Euros kosten können, da die Scheibe dann stärker beansprucht wird

  7. Registriert seit
    25.08.2011
    Beiträge
    72

    Standard

    #37
    - - - Aktualisiert - - -

    Um noch mal was zum Ausgangsproblem zu sagen:

    Die Tigerfahrer hatten das Problem auch. Dort lag es daran, daß die Lucasbeläge deutlich dicker waren als die Originalbeläge (was ich gut fand, denn so kam man wenigstens über die Wartungsintervalle). Wenn dann zu viel Bremsflüssigkeit im System war, bremste die Bremse dauerhaft. Da gab es einen Beitrag im Tigerforum.

    Sind die GS Beläge von Lucas denn auch dicker als die Originale?

  8. Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    2.800

    Standard

    #38
    guten Morgen. Nochmal zu >Vierventilboxer <
    Zu 2. für mich ist es schon ein Unterschied, ob man offenkundlich früh verroste Karossen anprangert, die im Netz bekannt sind, oder Schwierigkeiten beim Einbau von Bremskötzen hat, wo scheinbar noch nicht mal Maßlich zum Original verglichen wurde, und was Anderes als Beläge getauscht, war ja nicht gemacht worden, und dann eine für tausende sichtbare Warnung ins Netz stellt.
    Dass schon jetzt Leute im Hinterkopf haben," da war doch mal was mit bösen Bremsbelägen von xy " ist ja schon erreicht worden.
    Das stützt meine These von Produktschädigung , Stimmt vermutlich aber auch, dass mir kein Fall zu Ohren gekommen ist wo ein Hersteller jemand privat versucht hat haftbar zu machen. Die Konkurenz schon eher.
    "Leute kauft EBC" könnte ich nun mich ins vorbereitete Nest setzen- die verkaufe ich... haha
    Zu >Steffens< Tigerbremsproblem:
    Wenn einer etwas Ahnung von der Materie hat, und ein Schleifen des neuen Belages an der Scheibe feststellt obwohl alles leichthängig im Sattelschacht und Kolben war, muss er nachdenken und wenn kein Restdruck im System an der Entlüfterschraube abzulassen ist, an die Dicke im Schacht denken und mal vermessen.
    2 ..3 Mal die dickeren Beläge über eine Plane 180er und 240 er Schmirgelfäche gezogen und gut wäre es vermutlich schon gewesen vl. auch hier. Die Beläge sind anerkannt gut. Sollte es in der laufenden Produktion wirklich soche Dickenstreungen geben?

  9. Registriert seit
    07.07.2009
    Beiträge
    3.024

    Standard

    #39
    Zitat Zitat von Der Steffen Beitrag anzeigen
    - - - Aktualisiert - - -

    Um noch mal was zum Ausgangsproblem zu sagen:

    Die Tigerfahrer hatten das Problem auch. Dort lag es daran, daß die Lucasbeläge deutlich dicker waren als die Originalbeläge (was ich gut fand, denn so kam man wenigstens über die Wartungsintervalle). Wenn dann zu viel Bremsflüssigkeit im System war, bremste die Bremse dauerhaft. Da gab es einen Beitrag im Tigerforum.
    .....
    Diesbezüglich muß man halt aufpassen. Man muß sich schon an die maßlichen Vorgaben halten. Ändert man die Parameter wie stärkere Klötze und/oder dickere Scheiben, darf man sich nicht wundern, wenns nachher klemmt.

    Aber wie kann zuviel Bremsflüssigkeit im System sein ???

    Bei Wechsel der Klötze wird die Bremszange gespreizt, vorher muß der Ausgleichsbehälter geöffnet und event. Bremsflüssigkeit entnommen werden, die sonst überlaufen würde.

    Der von Dir beschriebene Fehler tritt m.E. nur dann ein, wenn die Klötze sehr viel stärker sind als es die maßliche Vorgabe ist. Vielleicht sind die Scheiben auch noch etwas dicker. Das wäre dann eine Fehleraddition. Aber das merkt man ja schon beim Einsetzten des Rades, daß die Scheiben nicht richtig rein wollen und desweiteren beim Drehen des Rades.

    Wenn man so feine Unterschiede nicht feststellt, sollte man die Finger von der Schrauberei lassen und es dem Fachmann überlassen.

  10. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.715

    Standard

    #40
    Hi
    Wie zuviel Bremsflüssigkeit reinkommt ist ganz schnell erklärt:
    "Huch, der Pegel der Bremsflüssigkeit ist ganz niedrig, das muss ich /man nachfüllen".
    Falsch! Müsste man tatsächlich nachfüllen, wäre irgendetwas undicht. Der Pegel ist (normalerweise) so weit unten weil die Beläge abgefahren sind.
    Neue, "fremde" Klötze können so dick sein wie sie wollen. Solange sich die Kolben weit genug zurückdrücken lassenund im Sattel genügend Platz für sie und die Bremsscheibe ist, gibt's da nichts zu sagen. Fachgerecht stellt man lediglich den Pegel der Bremsflüssigkeit im Ausgleichsbehälter korrekt ein (saugt etwas ab).
    Auch bis zu welcher "Marke" die Bremsflüssigkeit der I-ABS1 eingefüllt werden muss ist inzwischen bekannt. Leider ignorieren etliche Werkstätten die Randbedingungen "Sattel ab, Beläge raus, definierten Klotz rein" und füllen "mal so" auf.
    Da gibt's dann die Varianten "mein ABS Licht leuchtet" (weil der Pegel bei abgefahrenen Belägen zu niedrig ist), oder "da sifft Bremsflüssigkeit raus (weil der Pegel zu hoch war, dann neue Beläge reinkamen und beim Zurückdrücken der Kolben die überflüssige Brühe rauslief).
    Gleiches ist bei der Kupplung. Neuer Belag drin und schon "muss man Flüssigkeit auffüllen". Es gibt sogar Mechaniker die nicht wissen, dass der Pegel bei hydraulisch betätigten Kupplungen steigt wenn sie "abgefahren" werden.

    Mit einem RA sehe auch ich keine Probleme.
    Es gibt eine Menge Menschen die von irgendeinem Produkt sagen "das Zeug ist Mist". Aber es wird von viel mehr Leuten gekauft die zufrieden sind.
    Auch der Hersteller wird, sofern er es mitbekommt das sagen was auch wir ausdrücken:
    Nicht nachvollziehbar, Sachkunde zweifelhaft, der Erfahrung widersprechend, nicht dokumentiert, Eigeninteresse der Werkstatt (die garantiert nicht schriftlich von sich gibt was irgendwer mündlich geäussert hat)
    Resultat: Vergessen, keiner Aufregung wert.
    gerd


 
Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Bremsbeläge Lucas Sinter MCB 748 SV
    Von lucky_lucke_de im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 14.07.2012, 23:02
  2. Biete R 1200 GS (+ Adventure) Lucas SV Bremsbeläge Lucas Sinter vorne für BMW R 1200 GS 2004-2011
    Von QgelQ im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25.04.2012, 10:32
  3. Biete Sonstiges Lucas Beläge hinten für fast alle 4V
    Von Pjotl im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.04.2011, 22:59
  4. Bremsbeläge 2 Satz vorn Sinter Lucas
    Von Schlonz im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.02.2011, 14:30
  5. Lucas-Scheiben und Beläge
    Von Harald im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 11.05.2005, 17:42