Ergebnis 1 bis 5 von 5

Quälitätswerkzeug ?

Erstellt von sepia-f, 10.09.2010, 14:45 Uhr · 4 Antworten · 2.758 Aufrufe

  1. Registriert seit
    12.11.2004
    Beiträge
    381

    Standard Quälitätswerkzeug ?

    #1
    Tante Louise bietet Drehmomentschlüssel der Fa. Rothewald an.
    Kann jemand etwas zu der Qualität der Dremos sagen?
    Hat jemand Erfahrungen damit am Mopped gesammelt?

  2. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.715

    Standard

    #2
    Hi
    Motorrad 4/2010 meint:
    >>>
    „Das ‚Profi‘ im Modellnamen ist ein Witz. Die üppige Teileangabe ist Augenwischerei (Kabelbinder!), die Qualität ist mäßig.“
    <<<
    http://www.motorradonline.de/de/zubehoer/sonstiges/produkttest-guenstiger-werkzeug-koffer/286102?seite=12

    Allerdings scheint "Rothewald" bei Louis ein Sammelbegriff zu sein hinter dem sich unterschiedliche Hersteller verbergen. Der "zöllige Koffer" wurde als "gar nicht schlecht" bewertet und sieht total anders aus als das "Profi-Set". Auch der metrische "Nusskasten" ist noch "befriedigend" (und sieht bei genauer Betrachtung auch etwas anders aus).
    Insgesamt in meinen Augen ein "Hersteller"(-name) dem ich nicht traue weil er undefinierbar unterschiedliche Qualitäten liefert bzw. für diese verwendet wird
    gerd

  3. Registriert seit
    12.11.2004
    Beiträge
    381

    Standard

    #3
    Hallo Gerd,
    es ging zwar nicht um den Koffer, sondern um die Dremo's, aber deine Antwort läßt trotzdem Rückschlüsse zu.
    Danke.

  4. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.715

    Standard

    #4
    Hi
    So war es auch gedacht. Ich wäre mir eben nicht sicher was ich unter diesem Namen bekomme. Offensichtlich kann es gut sein, kann aber auch unter unbrauchbar fallen.
    Nachdem ich das vorher auch nicht wusste bin auch ich aufgewacht zum Thema "Hersteller".

    Wobei ich offen gestanden neues Werkzeug beim Dealer meines Vertrauens kaufe und dabei schon oft vom Preis überrascht war. Der lag teilweise unter den Preisen von OBI(!) und es war nachweislich bessere Qualität.
    Der Dealer fragt auch "Wofür brauchst Du den DrehMo?" und vertickt einen eher Günstigen "so um die 100Nm" dann, wenn man nur Radmuttern anziehen will. Braucht man ihn für die Schrauben eines Druckkessels schiebt er das Teil wieder unter den Tisch und fördert Teuereres zu Tage "mit Zertifikat, auch in 20 Jahren noch Teile und jährlich 1x gratis kalibrieren". Nachdem ich mir nicht verkneifen konnte zu fragen "wieviele Jahre?" kam "lebenslang, bekommst Du schriftlich vom Hersteller".
    "So 15 bis 120 Nm" verkauft er nicht und kommentiert "Kannst Du Oma damit erschlagen oder von vielleicht von 70 bis 120 Nm verwenden" und die Frage nach einem Drehmo mit 3..5 Nm (Speichen, zumindest theoretisch) brachte ihn nach einem Blick in seinen Katalog zur Aussage "das willst Du selber machen? Da hast Du doch genügend Gefühl im Handgelenk! Selbst wenn ich Dir meinen EK-Preis ---für etwas was ich guten Gewissens verkaufe-- sage fällst Du tot um". OK, tot war ich nicht hatte aber leichte Schnappatmung. Man müsste sehr viele Räder einspeichen
    gerd

  5. Registriert seit
    28.05.2009
    Beiträge
    53

    Standard Drehmoment

    #5
    Ich hatte auch vor diesem Problem gestanden und dann wie folgt gelöst:

    Für den meistgebraucten Drehmomentbereich bis 60 den Drehmomentschlüssel von HAZET mit 3 % Toleranz gekauft, für den oberen Bereich das Teil von Rothewald.

    Wenn ich mal wieder etwas Geld übrig habe, werde ich den Rothewald auch noch durch HAZET ersetzen.

    mannyB

    R 1200 GS MÜ (Motorradfahrer seit 1966)