Ergebnis 1 bis 8 von 8

R1100RS Bremszylinder kaputt, Verkäuferhaftung? TÜV?

Erstellt von Kaspar, 20.04.2011, 16:04 Uhr · 7 Antworten · 1.211 Aufrufe

  1. Registriert seit
    13.11.2009
    Beiträge
    12

    Standard R1100RS Bremszylinder kaputt, Verkäuferhaftung? TÜV?

    #1
    Hallo ich bräuchte mal hilfe.
    Ich habe am 28.3.eine R 1100 RS gekauft (Privat) gebr.Bj.93 42 tkm.
    Habe das Motorrad probegefahren und konnte keine Mängel feststellen.Habe aber darauf bestanden das der TÜV neu gemacht wird.Ging auch ohne Mängel durch.
    Und jetzt,nach 1500 km,ist der Bremszylinder kaputt.Und der ist leider nicht ganz billig
    Kann mir jemand sagen ob das der TÜV hätte merken müßen oder ob ich mich an den Verkäufer halten kann?
    Danke und Grüße Herbert

  2. supermotorene Gast

    Standard

    #2
    HI, sieht meiner Meinung nach eher schlecht für Dich aus, wegen Gewährleistung o.ä. Der TÜV merkt nur wenns nicht mehr bremst, aber wenn Du nur eine leichte Leckage am Bremszylinder hast , könnte das leicht übersehen werden.
    Handbremspumpe liegt bei ca. 180€ im Zubehör.
    Gruß Rene

  3. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #3
    nach so einem Teil würde ich immer mal bei ebay Ausschau halten, die kosten dann sehr wenig. Ich weiss ja nicht, welchen Zylinder Du brauchst, aber hier z.B. gibt es welche. Oder hier

  4. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.719

    Standard

    #4
    Hi
    Frag' gleich bei Magura
    gerd

  5. X-Moderator
    Registriert seit
    08.11.2008
    Beiträge
    14.858

    Standard

    #5
    tja Pech gehabt...vorausschauende Kontrolling auf Teileversagen macht der TÜVie nicht..die können halt nicht mit Glaskugeln umgehen..

  6. Registriert seit
    20.11.2008
    Beiträge
    4.030

    Standard

    #6
    Es gibt da auch noch eine Möglichkeit, solche Probleme 2 Jahre zu umgehen:

    Motorrad beim Händler neu kaufen.

    CU
    Jonni

  7. Registriert seit
    09.04.2010
    Beiträge
    822

    Standard

    #7
    Zitat Zitat von Jonni Beitrag anzeigen
    Es gibt da auch noch eine Möglichkeit, solche Probleme 2 Jahre zu umgehen:

    Motorrad beim Händler neu kaufen.

    CU
    Jonni
    Das kann sich halt nicht jeder leisten.

  8. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.719

    Standard

    #8
    Hi
    Naja, bei einem Mopped von 1993 sind ja keinerlei Mängel zu erwarten. Nach 17 Jahren kann doch nichts defekt sein.
    Nehme ich mal an, das Teil wäre beim Kauf mängelfrei gewesen, dann müssen 17 Jahre alte Gummiteile (wobei wir nicht mal wissen WAS an welchem Bremszylinder defekt ist) natürlich ewig halten.

    Zitatanfang:
    Habe das Motorrad probegefahren und konnte keine Mängel feststellen.Habe aber darauf bestanden das der TÜV neu gemacht wird.Ging auch ohne Mängel durch. Und jetzt, nach 1500 km,ist der Bremszylinder kaputt.
    Zitatende

    Das sagt eigentlich alles und auch ehrlich aus. FALLS da schon etwas an dem Bremszylinder gewesen sein sollte, hat es der Verkäufer nicht gewusst. Und wenn ich 1500 Km brauche um es zu bemerken, kann es ja so offensichtlich nicht sein.
    Wenn(!) Du nachweisen kannst, dass es dem Verkäufer bekannt gewesen sein muss, dann haftet er auch (Verschweigen)
    gerd


 

Ähnliche Themen

  1. R80 GS Bremszylinder undicht. Onlineshop gesucht
    Von bpshop im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 10.06.2012, 12:18
  2. R1100GS Bremszylinder ausbauen
    Von metager im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 07.06.2012, 07:49
  3. hinterer Bremszylinder undicht?
    Von cowy im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.09.2011, 18:01
  4. Bremszylinder
    Von Dougal im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 09.02.2010, 16:36
  5. Suche bremszylinder für Vorderrad F 650GS BJ 03/2000
    Von monopod im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.10.2009, 18:19