Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 15 von 15

Reifenabdrücker tragbar

Erstellt von Harry_mhm, 21.02.2011, 17:31 Uhr · 14 Antworten · 6.557 Aufrufe

  1. Registriert seit
    25.10.2010
    Beiträge
    53

    Standard

    #11
    Hallo johsodo,

    danke für das schöne Video. Die Seitenständer-Technik ist wirklich gut. Habe ich auch schon erfolgreich eingesetzt. An meiner F650 GS Dakar habe ich aber zur Zeit keinen Hauptständer montiert (im Gelände aufgesetzt und verbogen ...). Ich weiß, es geht auch ohne, wenn man das Motorrad z.B. auf einen Alukoffer stellt (musste ich auch schon machen) - dann kann man sogar das Vorderrad ausbauen. Da das aber eine wackelige Angelegenheit ist, bin ich auf der Suche nach einer eleganteren Technik, die überall ohne fremde Hilfe (zweites Motorrad, Auto mit Wagenheber etc.) einsetzbar ist. Das Werkzeug muss natürlich leicht sein - ein halbes Kilo für eine modifizierte Schraubzwinge wäre gerade noch ok.

    Gruß, Kieler

  2. Registriert seit
    04.11.2012
    Beiträge
    6.429

    Standard

    #12
    Das mit der Zwinge sollte man aber mal testen. So stabil und zuverlässlich klemmt eine Schraubzwinge bei problematischen Bedingungen nicht. Ein Reifen ist kein Stück Holz. Eher uneben und beweglich. Könnte mir vorstellen das man die mittels Splinte in der Schiebestange am Zurückrutschen hindern müsste.

    Aber das sollte mal jemand testen. Vielleicht isses so einfach, wie gehofft.

  3. Registriert seit
    25.10.2010
    Beiträge
    53

    Standard

    #13
    Zitat Zitat von der niederrheiner Beitrag anzeigen
    Das mit der Zwinge sollte man aber mal testen.
    Das habe ich getestet. Die Zwinge funktioniert auch auf Gummi. Hilfreich ist ein Holzbrettchen auf der Rückseite, so dass der Reifen jeweils nur von einer Seite eingequetscht wird. Zwei Probleme gibt's jedoch:

    1. Die Schraube der Zwinge, die ich zur Verfügung hatte, war nicht lang genug, um einen Hinterreifen von der Felgenschulter zu drücken, bei einem schmalen Vorderreifen könnte es funktionieren.
    2. Wenn man zwei Zwingen abwechselnd einsetzt, um den Reifen weiter einzudrücken, braucht man sehr viel Kraft zum Drehen des Griffs

    Man bräuchte also eine Zwinge mit einer sehr langen Schraube und (wenn man keine Schraubstock-Hände hat) müsste man den Griff durch einen Hebel ersetzen (z.B. einen Sechskant mit einem entsprechenden Schlüssel oder einer Knarre).

  4. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.708

    Standard

    #14
    Hi
    Zwar wüsste ich für mich keinen wirklichen Verwendungszweck eines derartigen Mobilteils aber:
    Wenn man das Teil nicht mit der Hand zuschrauben kann weil die benötigte Kraft zu gross ist gibt's zwei Möglichkeiten die man am besten kombiniert:
    Handgriff weg und eine Mutter aufschweissen. Am besten eine Langmutter in einer Grösse für die man einen Schlüssel im Bordwerkzeug hat.
    Ein Gewinde mit kleinerer Steigung senkt die Kräfte und man muss lediglich öfter "kurbeln". Schmeisst man die serienmässige Gewindestange weg, bohrt das Gewinde raus und schweisst ein kleines Drehteil mit z.B. einem 14er Gewinde ein (oder wieder eine passende Mutter auf), so kann man eine serienmässige Gewindestange in beliebiger Länge einschrauben. Oft kurbeln ist zwar etwas lästig aber es ist eben kein Werkzeug für den Dauergebrauch.

    Freaks rate ich zu einer Konstruktion mit Druckluftzylinder und mitgeschlepptem Kompressor :-).
    Zwingen mit "ewig" langem Gewinde sind normalerweise sinnlos. Die Dinger dienen nicht dazu irgendetwas über Distanzen zusammenzupressen sondern sie pressen nur Teile aneinander. Dafür genügt ein recht geringer Hub weil man die Grösse ja verstellen kann.

    Ich denke jetzt mal nach ob man das nicht auch mit einem Spanngurt, einem Stück Holz und einer Plastiktüte (als Gleithilfe) realisieren kann.
    Wenn's nicht ganz so mobil sein muss: http://www.racing4fun.de/gp503.html
    gerd

  5. Registriert seit
    27.02.2008
    Beiträge
    3.050

    Standard

    #15
    Zitat Zitat von gerd_ Beitrag anzeigen


    Ich denke jetzt mal nach ob man das nicht auch mit einem Spanngurt, einem Stück Holz und einer Plastiktüte (als Gleithilfe) realisieren kann.

    gerd


    Ein gefundenes Brettchen aus der Umgebung unter dem Rad,
    ein Gurt um Montiereisen und Brettchen zwischen den Speichen durch,
    und ein kleines Kolzkötzchen zwischen Montiereisen und Flanke
    könnte zum Abdrücken reichen (?).

    Hoffen wir mal, daß´s es nicht braucht.

    cowy


 
Seite 2 von 2 ErsteErste 12