Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 18 von 18

Reifenreparatur

Erstellt von Di@k, 01.03.2012, 22:04 Uhr · 17 Antworten · 2.025 Aufrufe

  1. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.602

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von Di@k Beitrag anzeigen
    Frage also : Reparieren oder entsorgen ?
    Flicken Dirk, die Stöpsel von BMW kann ich nur empfehlen, wichtig ist nur, dass man das Loch schon aufweitet mit der Ahle und dann nicht mit Gummilösung geizen, rein mit dem Ding. Danach kannst den Reifen runterfahren.

  2. Registriert seit
    20.08.2011
    Beiträge
    768

    Standard

    #12
    Hi,
    dieses Problem hatte ich 2011 in Sezilien auch. ( Schraube )
    Hab ihn geflickt und bis zum Schluss ohne Probleme gefahren.

    Ralph

  3. Registriert seit
    27.05.2011
    Beiträge
    717

    Standard

    #13
    Ich würde mich da an Gerds Empfehlung halten:

    Ich kann nur dringend empfehlen, den Reifen auszutauschen und den alten Reifen mir zuzusenden. Ich kümmere mich dann um die Entsorgung


    VG
    Michael

  4. Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    10.725

    Standard Danke

    #14
    für Eure Meinungen !!

    Es bestärkt mich darin dieses klitzekleine Löchlein von ca 1,5 mm zu reparieren.

    Also keine Hoffnung auf Entsorgungsmaterial..

  5. Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    2.802

    Standard

    #15
    Zitat Zitat von BingoX Beitrag anzeigen
    Hatte an meiner Bandit auch einen Nagelschaden der mit einem Gummi geflickt wurde.
    Ich meine der RH sagte bei dünnen Nägeln ist es gar kein Problem, da sie nur die Dichtigkeit beschädigt haben.
    Wenn es ein Dicker Nagel oder etwas gewesen wäre was den Unterbau des Reifens beschädigt hätte würde er davon abraten.

    Also flicken lassen

    Bingo
    mal aus dem Ärmel- ich würde den auch flicken, bei mir.
    AAber das oben ist "relativer Quatsch", was macht der dicke Nagel mit der Karkasse, den Nylon- Keflar- Stahl oder Rayon Gürtel? er zertrennt einzelne Fäden, den Stahlgürtel meist nicht- also wegwerfen?
    Was macht der gelernte und geprüfte Vulkanisateur mit dem kleinen Nagelloch- richtig mit der Bohrmaschine und dem 6 mm Fräser weitet er das dünne Loch, in das kein 4 - 5 mm Tip Top Stopfen passt, schnell mal auf.
    Was passiert mit den Fäden? Die werden zertrennt wenn sie gerade da laufen, was anzunehmen ist und das Mehl wird ausgeblasen. Also der gleiche Stand hinterher wie beim dicken Nagel oder der Spaxschraube.
    Also hängt es nicht an der Dicke des Loches. Ein Riss ist was andres, da geht nix. Es geht um die Haftung.
    Warmvulkanisierung ist das Besste, dann verträgt die Flickstelle alles.
    Aber das vl. unbegründete ungute Gefühl fährt ab sofort mit.

  6. Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    10.725

    Standard sieht so aus

    #16
    Zitat Zitat von RichardO Beitrag anzeigen
    Moinsen Di@k,

    nachdem ich vor 2 1/2 Jahren einen knapp 900 km alten Tourance-Hinterreifen durch einen Nagelstich zerstört und auf anraten des Reifenhändlers meines Vertrauens ersetzt hatte, ist mir selbiges mit dem übernächsten Reifen schon bei 320 km widerfahren. Da auch ich das Geld nicht vom Baum pflücke, habe ich mich daraufhin umfassend mit dem Thema Reifenreparatur beschäftigt, die bei Autoreifen durchaus üblich ist. Dabei bin ich auf die "Reparaturkörper" Minicombi A3 von Rema-Tiptop gestossen.

    http://www.rema-tiptop.de/porta/MINICOMBI_A3,5111957,291242,116339.rtt

    Diese sind für Stichverletzungen bis 3mm Durchmesser gedacht und laut STVO auch für Motorradreifen zulässig. Nur wird Dir aus Haftungsgründen wohl kein Reifenhändler einen Moppedreifen damit flicken. Also bleibt nur der Weg, die Reparatur selber vorzunehmen. Ich habe am derzeitigen Hinterreifen diese Reparatur vorgenommen und bisher wirklich gute Erfahrungen damit gemacht. Nach anfänglichem Zögern ob der Sicherheit habe ich inzwischen auch höhere Tempi problemlos damit gefahren. Ich kann die Reparatur nur empfehlen und werde sie im Bedarfsfall unter Beachtung der von Rema-Tiptop vorgegebenen Einschränkungen immer wieder durchführen (siehe PDF unter obigem Link). Für Urlaubstouren habe ich mir einen entsprechenden Rep-Satz zugelegt (günstig bei ebay). Du brauchst halt immer einen Reifendienst, der die Decke von der Felge nimmt, Dir eine Bohrmaschine leiht und anschliessend die Decke wieder aufzieht und evtl. das Rad neu auswuchtet.

    Ciao
    Ondolf
    wie das Zeuchs, was der nette Reifenflicker an meinen 911er Pellen auch verwendet hat.
    Thanx für den Tip !!

  7. Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    10.725

    Standard Hi Tiiischar

    #17
    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    Flicken Dirk, die Stöpsel von BMW kann ich nur empfehlen, wichtig ist nur, dass man das Loch schon aufweitet mit der Ahle und dann nicht mit Gummilösung geizen, rein mit dem Ding. Danach kannst den Reifen runterfahren.
    ich denke BMW hat das auch von nem Zulieferer und da tippe ich schwer auf TipTop. Sowas hatten die ganz alten 2V Qühe im RepSatz von BMW..

    Ich werd basten. Der Meister vom hatte noch ne halbwegs gute Pelle für mich da und hat mir den beschädigten Reifen abgezogen damit ich ihn rep kann und solange kradmobil bin..
    DAS nenn ich Kundendienst

  8. Registriert seit
    13.10.2011
    Beiträge
    251

    Standard

    #18
    Dynaplug !!!


 
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Artikel über Reifenreparatur in MO
    Von Drachenstein im Forum Reifen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 09.01.2010, 17:34
  2. Reifenreparatur-Set Erfahrungen gesucht
    Von Mister Wu im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 14.08.2009, 23:17