Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 41 bis 46 von 46

Soviel zum Thema deutsche Wertarbeit

Erstellt von Eschi, 15.08.2011, 21:40 Uhr · 45 Antworten · 8.155 Aufrufe

  1. moto Gast

    Standard

    #41
    Zitat Zitat von moonrisemaroon Beitrag anzeigen
    Alles berechnet, was eben geht.
    Nicht nur berechnet, sondern hoffentlich auch eingebaut .

    Ich habe einige Jahre Autowerkstattarbeit hinter mir und habe dementsprechend viel mitbekommen. Repariert man lediglich den defekten 50-Cent-Dichtring, läuft es meistens so: 2 Wochen später geht irgendetwas Anderes in der Peripherie der Reparatur kaputt und dann steht da ein verärgerter Kunde und fragt, ob man eigentlich zu blöd sei, weil man das jetzt defekte Teil doch eigentlich gleich hätte mitwechseln können (nein: MÜSSEN!), weil jetzt ja wieder derselbe Arbeitsaufwand entstehen würde, und das alles nur weil die Werkstatt vollkommen blöde ist und deswegen muß das sowieso alles auf Garantiekulanzgewährleistung gemacht werden. Macht man also zu wenig, isses Scheiße. Und wenn man zu viel macht, dann auch. Ein Mittelweg ergibt oftmals keinen Sinn. Entweder repariert man anständig oder man hält den Bagger irgendwie fahrbereit.

    Eine freundliche Werkstatt stimmt die Möglichkeiten und Risiken und die dadurch möglicherweise entstehenden Kosten idealerweise vor Reparaturbeginn mit dem Kunden ab. Da kommen dann aber genau solche Beträge heraus, wie der Themenstarter präsentierte. Der Kunde bekommt dann einen Schreck, macht 'ne Kehrtwendung und ward nie mehr gesehen. Im Internet steht dann aber, daß Werkstatt XY restlos überteuerte Teiletauscher wären. Der Kunde geht dann zu einer anderen Werkstatt, bekommt eine Reparatur auf möglicherweise finanziell angenehmerem Niveau und wenn man Glück hat, dann hält sie sogar. Aber wehe nicht.... Besonders fies ist natürlich, daß man in 20000 Internetforen, daß beispielsweise ein Ölverlust mit 3 Handgriffen und 5 Euro in den Griff zu bekommen ist, an anderer Stelle aber schreibt eine Werkstatt für die vermeintlich selbe Tätigkeit eine 2000-Euro-Rechnung. Das eine hat mit dem anderen natürlich gar nix zu tun, es sieht nur ähnlich aus, denn das Öl tropft immer an der tiefsten Stelle aus der Karre.

    Egal was man also macht, es ist sowieso falsch.
    Und die teuerste Werkstatt ist auch nicht die Beste.

    Daß ich schon längst nicht mehr in der Werkstatt stehe hat auch damit zu tun, daß ich das Gelaber und Geschimpfe abgezockter Kunden nicht mehr hören kann. Klar gibt es doofe Werkstätten, aber zu einer doofen Werkstatt gehört auch ein doofer Kunde. Denn der fährt da ja schließlich hin. Der Themeneröffner ist nicht doof. Er hat der Werkstatt einen rep.auftrag erteilt, welcher von dieser auf vermutlich hohem Niveau ausgeführt wurde. Ärgerlich ist der hohe Preis, aber es gab ja anscheinend keinen Kostenvoranschlag oder irgendeine andere Absprache bzgl des Reparaturwertes. Und richtig eklig ist, daß andere Leute dieselbe Tätigkeit alleine an einem Wochenende in der Garage erledigen und die Teile auch noch zum halben Preis bekommen. Da kann doch aber die Werkstatt nichts dafür.

    Beste Grüße,

    Christian (der nach Möglichkeit gar nix in die Werkstatt bringt weil er vor langer Zeit selber in einer arbeitete und sich deswegen zum Glück meistens irgendwie durchwurschteln kann)

  2. Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    318

    Standard

    #42
    Manche scheinen auch nicht ganz zu wissen, mit welchem Aufwand man erst an das Getriebe rankommt.
    Da bleibt ja quasi nur noch Motor und Lenker zusammen geschraubt, der Rest muss weg.

    gruss kelle!

  3. Momber Gast

    Standard

    #43
    Zitat Zitat von Eschi Beitrag anzeigen
    Da hat sich wohl jemand nicht nur das Getriebe der Q saniert, sondern auf meine Kosten auch sich selbst
    Das sagst Du nur, weil Du nicht aus eigener Erfahrung weißt, wieviel Arbeit in den ausgeführten Reparaturen drinsteckt.
    Wenn Du das selbst gemacht hättest, hättest Du den besten Teil von EINER WOCHE damit zugebracht, ich schwöre!

    Sowohl Getriebe als auch HAG aus/eingebaut und beides komplett neu gelagert, Kupplung neu, Ventile eingestellt, Synchro, u.n.v.m.
    = 2,6k€ komplett mit Teilen und Merkelsteuer. Klingt durchaus fair für mich. Ehrlich.

    Was hattest Du denn erwartet?

    Mein Tipp: wenn Du dazu in der Lage bist, mache in Zukunft alle Vorarbeiten selbst, um AWs einzusparen, in diesem Fall wäre das z. B. gewesen: Getriebe + HAG ausbauen und im ausgebauten Zustand beim abliefern + reparierte Teile nachher selbst wieder einbauen. Wenn Du dann noch die Synchro und das Ventilspiel selbst einstellst, kannst Du echtes Geld sparen.
    Ist alles kein Hexenwerk und das wenige Spezialwerkzeug, dass Du dazu brauchst, hat sich ruck-zuck amortisiert.

    ...was natürlich alles nichts daran ändert, dass Du mit der GS schlicht und einfach Pech hattest. Mein Beileid!
    Die einzige Genugtuung in diesem Fall ist, dass Du keine Chance hattest, die Schäden vorauszusehen bzw. bei der Besichtigung des Gebrauchtfahrzeugs vor dem Kauf zu erkennen.

    Übrigens: jetzt die GS zu verkaufen, wäre natürlich Schwachsinn. Denn mit Getriebe, Kupplung und HAG hast Du jetzt die nächsten 10-15 Jahre erstmal Ruhe. Erfahrungsgemäß halten die revidierten Lager nämlich länger als die werkseitig neu verbauten

  4. Registriert seit
    07.09.2009
    Beiträge
    263

    Standard

    #44
    Dass es Schwachsinn wäre, das Teil jetzt zu verkaufen ist schon klar. Schließlich müsste ich einen Fantasiepreis wie kürzlich jemand in einem anderen Thread ansetzen; und mich der Kommentare bezüglich eines Preises jenseits von Gut und Böse am laufenden Band zu erwehren, dafür fehlen mir Zeit und Lust.
    Ebenso ist unbestritten, dass der Arbeitsaufwand für Ausbau und Zerlegen nicht zu verachten ist. Was mir an der ganzen Aktion ziemlich sauer aufstößt ist die Tatsache, dass aus - Zitat "Arbeitszeit für Aus- und Einbau und Zerlegen des Getriebes nach BMW-Vorgaben 19 Stunden" letztendlich stolze 27 Stunden geworden sind. 8 Stunden für Kupplungswechsel bei bereits ausgebautem Getriebe, Bremsklötze hinten erneuern, Ventile einstellen und Synchronisieren??? Hallo? Weiterhin hat der Gutste, betrachtet man die Rechnung etwas genauer, vermutlich rein versehenlich den Aufwand für das Zerlegen des Getriebes zweimal berechnet.

  5. Registriert seit
    26.04.2008
    Beiträge
    4.044

    Standard

    #45
    Servus Eschi,

    die Rechnung hat sich ja echt gewaschen! Hättest mal doch wie ich neulich anmerkte eventuell eine schlachten der Kuh und Teileverkauf nachdenken sollen, ist zwar nicht der goldene Weg aber wäre in dem Fall absolut ein Geschäft gewesen im Vergleich zu den Reparaturkosten.
    Klaus´ Arbeit hat sicherlich fachlich immer Hand und Fuß, kenne ihn undseine Arbeit ja seit ca. 15 Jahren, red doch mal mit ihm bezüglich der AW Einheiten/Service, kommt wahrscheinlich auf seine Tagesfrom an was das Verhandlungsergebnis betrifft.

    Ich finde die fast 19 Std. für die Arbeiten für Service und HAG einfach nur KRASS!
    BTW, mein Triumph Vertragshändler liegt im Stundensatz nur 4 Euro höher als der Stundensatz auf der Rechnung der freien Werkstatt.

    Eschi, ich hoffe du hast das lange Wochenende zur Erholung nutzen können bei dem Traumwetter , jetzt ist deine gelbe Kuh ja eine goldene Kuh

  6. Momber Gast

    Standard

    #46
    Zitat Zitat von Eschi Beitrag anzeigen
    Weiterhin hat der Gutste, betrachtet man die Rechnung etwas genauer, vermutlich rein versehenlich den Aufwand für das Zerlegen des Getriebes zweimal berechnet.
    Nö, wenn Du die Rechnung genau liest, kannst Du erkennen, dass nach dem ersten Zusammenbau festgestellt wurde, dass die Schaltung hakt und eine Schaltklaue auch noch ersetzt werden muss. Daher war es notwendig, das Getriebe noch einmal auf- und zuzumachen.
    Wiederum: Pech!
    Man könnte allenfalls darüber diskutieren, ob man die defekte Schaltmimik nicht schon hätte erkennen können, als das Getriebe zum ersten Mal geöffnet wurde. Das kann ich aber nicht beurteilen.

    Ich persönlich hätte meinem Kunden die zweite Zerleg/Zusammenbau-Orgie jedenfalls nicht in Rechnung gestellt, in Anbetracht der ohnehin schon strammen Rechnung.
    Aber deswegen bin ich wohl auch ständig Pleite


 
Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345

Ähnliche Themen

  1. Hat sich wirklich soviel geändert ?
    Von Matti63 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 13.08.2010, 17:00
  2. Deutsche Weinstraße
    Von q-hirte_1 im Forum Reise
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 24.01.2009, 08:12
  3. Ist das R 80/100 GS Werkstatthandbuch wirklich soviel "Wert"?
    Von Augustiner im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 13.06.2008, 08:14
  4. Soviel zu ...ich brauch ne Enduro...
    Von xxl_tom im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 26.08.2007, 22:52