Ergebnis 1 bis 7 von 7

Steuerkette spannen mit Spezialwerkzeug

Erstellt von Othello, 18.08.2015, 12:00 Uhr · 6 Antworten · 843 Aufrufe

  1. Registriert seit
    24.06.2013
    Beiträge
    1.020

    Standard Steuerkette spannen mit Spezialwerkzeug

    #1
    Ich bin der Meinung, dass manches Spezialwerkzeug nur dazu dient, ohne viel wissen zu müssen, schnell und fehlerfrei bestimmte Arbeiten zu verrichten.
    Dazu zähle ich auch das Sonderwerkzeug "Steuerkettenspannvorrichtung".
    Dieses Werkzeug drückt doch nur mit einer definierten Kraft indirekt auf die Steuerkette.

    Meine Frage: Weiß jemand wie hoch diese Kraft ist, oder könnte das jemand messen?

    Wenn dieser Wert bekannt wäre, könnte man sich Alternativen für das Spezialwerkzeug ausdenken.

    Gruß
    Othello

  2. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    4.341

    Standard

    #2
    Wofür brauchst Du denn da ein Spezialwerkzeug? Du stellst die Markierungen an Nockenwelle und Kurbelwelle ein und drückst dann mit einem Schraubenzieher oder Dorn in die Öffnung des Steuerkettenspanners, um das Leertrum auf Spannung zu bringen. Liegen die Markierungen weiterhin übereinander, hast Du die Steuerzeiten richtig eingestellt. Man kann aber auch aus allem eine Wissenschaft machen.
    So habe ich das bisher an jedem Motor mit Steuerkettenantrieb gemacht und es hat immer gepasst.

    Gruß,
    maxquer

  3. Registriert seit
    24.06.2013
    Beiträge
    1.020

    Standard

    #3
    Danke, so habe ich es mir ebenfalls vorgestellt.
    Ich beachte aber auch beim Anziehen von Schrauben das Drehmoment, ich mag eben die Wissenschaft :-)

    Also bin ich immer noch daran interessiert, welche Kraft das Spezialwerkzeug in etwa zur Anwendung bringt,
    kannst Du dazu etwas sagen?

    Wenn ja, Danke im Voraus

  4. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    4.341

    Standard

    #4
    Ich ziehe die meisten Schrauben auch mit dem Drehmomentschlüssel fest. Aber bei der Steuerkette spielt die definierte Kraft auf dem Leertrum nur eine untergeordnete Rolle. Sie muss nur groß genug sein, um die Kette auf Spannung zu halten mehr nicht. Da ist unerheblich, ob ein paar N mehr oder weniger drauf sind. Ich weiß nicht, wie oft Du schon Steuerzeiten eingestellt hast, aber normalerweise bekommt man, wenn man nicht absoluter Grobmotoriker ist, das relativ schnell hin. Eine um einen Zahn verstellte Steuerzeit erkennt jeder einigermaßen versierte Schrauber sofort, wenn er das Leertrum so spannt, wie ich gesagt habe.
    Was natütlich nach dem Einstellen ganz wichtig ist, den Motor einige Male durchdrehen und dann noch einmal die Steuerzeiten kontrollieren, auch mit eingeschraubten Steuerkettenspanner.
    Ich kann heute abend aber mal auf RepRom schauen, ob da etwas dazu drin steht.

    Gruß,
    maxquer

  5. Registriert seit
    24.06.2013
    Beiträge
    1.020

    Standard

    #5
    Danke Dir.
    Ich habe bei der GS TÜ noch nie Steuerzeiten eingestellt, aber Du hast mich schon richtig erkannt, ich gehe die Probleme gern ein wenig theorielastig an, d.h. ich möchte wissen was ich tue, und warum, deshalb lese ich z.Z. wieder einmal die Rep-Anleitung durch.
    Dort steht eben nur, das Spez-Tool bis zum Leerlauf anziehen, +3 Klicks.

    Aber Dein Hinweis reicht mir für's Schrauben. Ich gehe davon aus, dass die Kette bei vernünftiger Kraftanwendung nicht übermäßig gedehnt wird
    und deshalb mit genügend Druck die Einstellung genau genug ist.

    Bei der Gelegenheit noch eine weitere Frage.
    Es gibt Werkzeuge, welches ich gerne hätte (z.B. die Schablone zur Ausrichtung der beiden Nockenwellen), allerdings nicht überteuert.
    Ist es möglich, diverse Spezialwerkzeuge zu kaufen? Wenn ja, wo? :-)

    Danke und Gruß
    Othello

  6. Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    7.111

    Standard

    #6
    Wenn ich nicht zu faul wäre , würde ich auch gerne mal meinen Motor nach Lobecenter einstellen und kontrollieren.

  7. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    4.341

    Standard

    #7
    Ich habe an meiner TÜ schon auf inzwischen 66000km mehrfach das Ventilspiel gemessen und auch eingestellt. Auch dieses "Speeeziaaaalwerkzeug" benötigt man nicht, wenn man, wie normaler weise üblich, beide Zylinder ihrer Zündkerzen beraubt und mit eingelegten 6. Gang den Motor dreht.
    Die Markierungen an den Nockenwellen sind gut sichtbar und wenn man sich an den Ventilüberschneidungen orientiert, funzt auch das ganz ohne spezielles Werkzeug absolut super.
    Aber kaufe es Dir ruhig, gibt bestimmt Sicherheit!
    Was Du aber auf jeden Fall brauchst, ist eine Mikrometerschraube zur Dickenmessung der Shims. Es steht der Dickenwert zwar drauf, aber vielleicht war ja vorher ein Stratege, wie ich an Deinem Motorrad tätig und hat bei zu engem Ventilspiel die Shims einfach auf einem Messerschleifblock auf Untermaß abgezogen.
    Dann passt im Nachhinein der gekaufte Shim auf Basis des Aufdrucks nämlich nicht.

    Gruß,
    maxquer


 

Ähnliche Themen

  1. Erfahrungen mit diversen Sitzbänken ???
    Von Manu im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 13.01.2014, 18:54
  2. Zylinder auf Kolben aufsetzen. Nur mit Spezialwerkzeug?
    Von palmstrollo im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 11.11.2007, 09:21
  3. Was für ein Auspuff für eine GS Adv. mit Adventure Koffer?
    Von Carsten im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 16.08.2004, 12:44
  4. Navigation mit Ipaq und Navigationssoftware
    Von Noeder im Forum Navigation
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.04.2004, 11:44
  5. Erfahrungen mit Doppelscheinwerfer für die 11er?
    Von Getriebekiller im Forum Zubehör
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 01.04.2004, 09:32