Ergebnis 1 bis 8 von 8

Tank entleeren mit Hilfe der eigenen im Tank befindlichen Pumpe

Erstellt von ice-bear, 29.01.2014, 12:11 Uhr · 7 Antworten · 868 Aufrufe

  1. Registriert seit
    16.11.2010
    Beiträge
    541

    Standard Tank entleeren mit Hilfe der eigenen im Tank befindlichen Pumpe

    #1
    Hallo Fangemeinde,
    möchte gerne meinen Tank entleeren mit der im Tank befindlichen Pumpe. Dabei stelle ich mir vor die Pumpe auf Dauerplus zu legen und die interene Benzinleitung zu entriegeln und dafür eine " ausgediente " Benzinleitung mit Kupplung anzuschließen und das andere in einen Benzinkanister gesteckt wird.
    Meine Frage ist:
    - hat das jemand schon mal gemacht und kann mir Tips dazu geben
    - wie ist die Anschlußbelegung an der Benzinpumpe
    - ist es überhaupt möglich ????

    Vielen Dank im voraus

  2. Registriert seit
    19.02.2012
    Beiträge
    88

    Standard

    #2
    Hallo Ice-bear,
    ja man kann die Pumpe direkt an 12V ohne die Elektronik anschließen.
    Dieses ist aber nicht notwendig, da die Pumpe sobald du die Zündung einschaltest anfängt zu laufen.
    Sie läuft solange bis der Druck im System erreicht ist. Wenn du einfach die Kupplung der Druckleitung öffnest und dort deine Benzinleitung anschließt, fördert die Pumpe das Benzin aus dem Tank.
    Ich wäre etwas vorsichtig mit dem Benzin, da ich nicht genau weis mit welchem Druck und welcher Menge es gefördert wird.

    Gruß NGO 65

  3. Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    2.799

    Standard

    #3
    Hallo, das glaube ich nun nicht, dass die Pumpe Ohne Motorlauf einfach weiterpumpt.
    Da ist sicher eine Zeitliche Schutzschaltung, wegen einem Crash, da würde ja bei Undichtigkeit und Motor aus die ganze Strasse voll (Benzin laufen. da sind 3-4 Bar drauf im geschlossenen System)
    Ich weiß es nicht, hab es nicht probiert, kann mirs aber nicht vorstellen.

    Das Pluskabel der Pumpe müsste doch leicht mit einem Voltmeter oder LED Lämpchen herauszufinden sein?

  4. Registriert seit
    16.11.2010
    Beiträge
    541

    Standard

    #4
    Hallo,
    hab das Motorrad zerlegt wegen Umbau, von daher kann ich den Tank nicht an die motorradeigene Spannungsversorgung anschließen und somit ncht nachmessen welche beiden pins (+ und -) angesteuert werden muß.Desweiteren denke ich auch , das eine zeitliche Begrenzung vom Bordnetz vorliegt um ein überfluten oder auslaufen zu verhindern.
    Von daher wollte ich eine externe Spannungsquelle anschließen.

  5. Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    7.108

    Standard

    #5
    wenn Du die Kabel der Pumpe kennst , dann sollte es kein Problem beim verpolen geben entweder sie läuft Vorwärts oder Rückwärts.

    denke ich mal..

  6. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.709

    Standard

    #6
    Hi
    Naja, neu ist die Idee nicht
    Jein, ich hab's gemacht (aber an der 1150)
    Nja, es ist möglich. Zwar nur an der 1150 probiert aber Pumpe ist Pumpe
    4V Tank leeren

    Pin 1 plus
    Pin 2 Masse
    Pin 3 Steuerleitung

    Nachdem der Kraftstoffdruck nirgendwo gemessen wird kann die Pumpe auch nicht davon abhängig geschaltet werden.
    Bei den 1150 hängt sie indirekt am Hallgeber. Dreht sich die Kurbelwelle funktioniert die Pumpe. Dreht sie sich nicht schaltet sie nach wenigen Sekunden ab. Sinn des Ganzen ist es nach einem Schaden bei dem der Spritschlauch verletzt wurde und der Motor steht, wenigstens zu verhindern, dass die Pumpe den Sprit mit Macht in's Freie bläst. Gegen Lagerfresser bei liegenden Maschinen mit fehlendem Ödruck hilft es nichts :-(
    gerd

  7. Registriert seit
    16.11.2010
    Beiträge
    541

    Standard

    #7
    @gerd_
    Schade das du auf deiner Seite so eine Anleiteitung nicht für die R1200er Modelle hast. Dafür hat mir die Seite schon oft bei meinen 1150er Problemen geholfen, danke nochmal

  8. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.709

    Standard

    #8
    Hi
    Das ist nicht schade sondern systembedingt. Ich hab' nun mal "nur" eine 1150 und werde, so nicht irgendetwas meine Meinung ändert, auch keine 12er kaufen. Die Mehrleistung brauche ich nicht und ansonsten bekomme ich weniger Qualität und mehr BMW-Werkstattabhängigkeit für mehr Kohle.
    Soweit zu "meiner Schuld" :-).
    Etliche "12er" bauen um, verbessern oder "verbessern", und lesen gerne bei PB. Aber Zeit um 10 Worte Text (die restlichen 10 würde ich machen) und 5 aussagekräftige Fotos zu machen haben sie leider nicht. Und so gibt's eben kaum Beiträge zur 12-er.
    gerd


 

Ähnliche Themen

  1. Roter Innenring im Tank der GA-Adventure
    Von K-H im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 20.03.2013, 14:09
  2. Kleine Beule im Tank ...
    Von eulbot im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 27.03.2008, 10:05
  3. Mit der eigenen Q nach Mallorca / Hoteltipp?
    Von h-michael ( R 1150 GS ) im Forum Reise
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 29.11.2007, 19:22
  4. 11er GS Tank entleeren und abbauen - wie?
    Von Heinz L. im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.02.2007, 09:40
  5. Mit der Dakar im Gelände
    Von Hardy622 im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 24.05.2006, 02:28