Ergebnis 1 bis 6 von 6

Touratech Nebelscheinwerfer: Keine Funktion (beidseitig) nach Leuchtmittelwechsel

Erstellt von Stephan-MS, 09.04.2015, 21:55 Uhr · 5 Antworten · 714 Aufrufe

  1. Registriert seit
    14.09.2014
    Beiträge
    17

    Standard Touratech Nebelscheinwerfer: Keine Funktion (beidseitig) nach Leuchtmittelwechsel

    #1
    Hallo zusammen,
    ich hoffe, hier kann mir geholfen werden, bevor ich meine 1200er GS aufwendig zerlege, um an das Relais zu gelangen....
    Bei meiner GS wollte ich die Leuchtmittel meiner Touratech-Nebler auf LED wechseln.
    Nach dem Ausbau der Halogen-Leuchtmittel habe ich sehr schnell festgestellt, dass die LEDs nur sehr wenig Licht bringen. Deshalb habe ich zunächst ein Leuchtmittel wieder auf das Original gewechselt und anschließend getestet. Es funktionierte wieder. Anschließend habe ich auch das zweite wieder eingesetzt.
    Seit diesem Zeitpunkt funktioniert keiner der Nebler.
    Meine Frage an Euch:
    Habe ich eine Sicherung zerschossen? Grundsätzlich hat die GS ja keine Sicherungen. Die Nebler vielleicht?
    Hat sonst jemand eine Idee? An den Scheinwerfern kommt jedenfalls kein Strom mehr an. Das Abblendlicht funktioniert einwandfrei.
    Danke für Eure Unterstützung.
    Grüße
    Stephan

  2. Registriert seit
    09.03.2009
    Beiträge
    801

    Standard

    #2
    Moin Stephan,
    Pöser Kuperwurm...
    Hast Du nen Multimeter, oder ein Prüflämpchen ?

    Ich vermute mal Du hast die Leuchtmittel sicher nochmal rein und rausgebaut ? Einzeln getestet ?
    Kommt Saft in den Steckkontakten an?
    Masse ? Plus?
    Die Steckkontakte der SW kannste unbemerkt beim Zusammenstecken verbiegen. Wenn die dann ans Gehäuse (wenn Metall) geraten haste ´nen Kurzen.

    Was auch passieren kann ist, dass der Anschlußdraht eine brüchige Isolierung hat.

    An meinem Womo war letztens am H1/H3 Leuchtmittel der Nebelscheinwerfer in der Metallfassung direkt unterhalb des Glasses einer der verschweißten Kontakte verrostet und hatte nen Kurzen gebaut.
    Der NS funzelte nur noch so gelb vor sich hin, die Sicherung brannte aber nicht durch.

    Du mußt halt systematisch von der Fassung über jeden Kabeschuh und die Leitungen, Stück für Stück überprüfen, wo der Saft geblieben ist.
    Sind die NS über ein Relais geschaltet ? Dann ist sicher auch ne Sicherung eingebaut. Wenn Du Dich an den Leitungen entlang tastest,
    mußt Du zwangsläufig auf die Ursache der Saftunterbrechung stoßen.
    Kannst ja auch das Relais testen, wenns beim Schalten tickt, kommt das Steuresignal an. Wenn nicht ? Weitersuchen ...

    viel Erfolg

  3. Registriert seit
    09.03.2009
    Beiträge
    801

    Standard

    #3
    Moin Stephan,
    Pöser Kuperwurm...
    Hast Du nen Multimeter, oder ein Prüflämpchen ?

    Ich vermute mal Du hast die Leuchtmittel sicher nochmal rein und rausgebaut ? Einzeln getestet ?
    Kommt Saft in den Steckkontakten an?
    Masse ? Plus?
    Die Steckkontakte der SW kannste unbemerkt beim Zusammenstecken verbiegen. Wenn die dann ans Gehäuse (wenn Metall) geraten haste ´nen Kurzen.

    Was auch passieren kann ist, dass der Anschlußdraht eine brüchige Isolierung hat.

    An meinem Womo war letztens am H1/H3 Leuchtmittel der Nebelscheinwerfer in der Metallfassung direkt unterhalb des Glasses einer der verschweißten Kontakte verrostet und hatte nen Kurzen gebaut.
    Der NS funzelte nur noch so gelb vor sich hin, die Sicherung brannte aber nicht durch.

    Du mußt halt systematisch von der Fassung über jeden Kabeschuh und die Leitungen, Stück für Stück überprüfen, wo der Saft geblieben ist.
    Sind die NS über ein Relais geschaltet ? Dann ist sicher auch ne Sicherung eingebaut. Wenn Du Dich an den Leitungen entlang tastest,
    mußt Du zwangsläufig auf die Ursache der Saftunterbrechung stoßen.
    Kannst ja auch das Relais testen, wenns beim Schalten tickt, kommt das Steuresignal an. Wenn nicht ? Weitersuchen ...

    viel Erfolg
    Matthias

  4. Registriert seit
    14.09.2014
    Beiträge
    17

    Standard

    #4
    Hallo zusammen!
    Vielen Dank Matthias für Deine Antwort.
    Ja, ich habe den Fehler gefunden....
    Nachdem ich die Zuleitungen verfolgt hatte kam ich dann auch an einer gut versteckten Sicherungsbox an, die hinter der Batterie verbaut ist. Die Sicherung war durch und an der Tankstelle gab es für 30 Cent (!!) eine Neue.
    Im Nachhinein habe ich auch den Fehler gefunden. Ein (+)-Kontakt im Scheinwerfer war schlecht isoliert und hat einen Kurzen verursacht. Die Wirkung ist bekannt.
    Ich bin froh, dass ich doch nicht unter dem Tank suchen musste und der Fehler in wenigen Minuten gefunden und behoben war.
    Auf meiner heutigen Tour bei dem genialen Moped-Wetter fühlte ich mich mit voller Beleuchtung auch gleich viel sicherer!
    Grüße
    Stephan


  5. Registriert seit
    09.03.2009
    Beiträge
    801

    Standard

    #5
    moin,

    na bestens. Da hatte ich ja mal den richtigen Riecher

    Tschö
    PS Hab natürlich immer ein paar Sicherungen unter der Sitzbank dabei...

  6. Registriert seit
    14.09.2014
    Beiträge
    17

    Standard

    #6
    Ich jetzt auch!!! Schließlich hat die GS ja auch soooo viele verbaut!! 😉😉😉😉


 

Ähnliche Themen

  1. Keine Funktion der ABS 1150 GS
    Von stones0411 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.06.2009, 21:03
  2. Touratech Nebelscheinwerfer - Foto vom Schalter gesucht
    Von Vancouver im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 07.04.2009, 10:43
  3. Kfz-Zulassung: Künftig kein neues Kennzeichen nach Umzug
    Von scubafat im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.05.2008, 13:51
  4. Touratech-Nebelscheinwerfer
    Von mekkimarv im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 18.01.2008, 18:00
  5. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 22.12.2007, 11:21