Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 32

Warum eigentlich Geriebeölwechsel

Erstellt von gstommy68, 11.10.2014, 17:18 Uhr · 31 Antworten · 3.386 Aufrufe

  1. Registriert seit
    04.11.2012
    Beiträge
    6.429

    Standard

    #21
    Und ich muss mich wundern wie Leute angemacht werden, die die selben Antworten schon gegeben haben. So kann man 'nen Thread auch ausdehnen. . .

  2. Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    2.799

    Standard

    #22
    Zitat Zitat von gstommy68 Beitrag anzeigen
    Hallo Samplemann,

    ja ich gebe dir 100% recht. Nach wie vor: Getriebe 1150 GS und meinetwegen Polo 5 Gang Getriebe. In Beiden Getrieben wird das Öl Auf Druck und Scherung u.ä beansprucht. Warum hält das Polo Getriebeöl länger?

    Und ja ich habe und werde weiterhin alle Öle regelmäßig wechseln.

    gstommy68
    Du hast möglicherweise keine Ahnung von der Haltbarkeit eines VAG Getriebes, nur weil deines vl noch gehalten hat.
    Alles Eigenfahrzeuge / Fam Angehörige..
    Touran 130 000 km, 2005, 6 Gang, bei 50 000 km laut Reparatur in Eigenregie für 500,- Teile auch Lager 5/6 Ganggruppe mit Sychron Ringen!
    Polo 9N 5 Gang 130 000 km Lager laut Strassenbahnfeeling verkauft.
    Polo 9N 6 Gang bei nun 135 000 km leichte Singen bei wenig Last. tollerabel..

    verschiedene T5 Automatikgetriebe kein Ölwechsel vorgeschrieben: aber laut Auskunft eines Walldorfer Automatik Getriebe Reparaturbetriebs, zwingende Ölwechsel notwendig, sonst setzen die Abriebe den Steuerungskasten mitsamt den Schaltventilen zu.. ( zugegeben Sonderfall ATF)
    Also kann man nur raten trotz Lifetime Füllung ( wie lange dauert das erwartete oder kalkulierte Getriebe Leben? ) im PKW Bereich auch einen Getriebeölwechsel ab 100 000 km zu machen.

  3. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #23
    Die meisten automatisierten Getriebe tragen mittlerweile integrierte Filter, teils austauschbare.
    Je nach Belastung munkeln die Werkstätten von 60...80 tkm Intervallen.
    Das ATF bei meinen fliegt alle 40 tkm raus, völlig egal ob das Öl fertig ist oder nicht. Wechsel kostet rund 100,-€, ein neues Getriebe 4500...5000,-€.

    Bislang musste ich noch keinen einzigen Getriebeschaden verzeichnen, weder an Dose noch Krad. Ich habe bis dato vermutlich noch nicht annähernd 1000,-€ in Getriebeöl investiert, trotz deutlich verringerten Wechselintervallen.

  4. Registriert seit
    19.07.2014
    Beiträge
    439

    Standard

    #24
    Zitat Zitat von vierventilboxer Beitrag anzeigen
    Die meisten automatisierten Getriebe tragen mittlerweile integrierte Filter, teils austauschbare.
    Je nach Belastung munkeln die Werkstätten von 60...80 tkm Intervallen.
    Das ATF bei meinen fliegt alle 40 tkm raus, völlig egal ob das Öl fertig ist oder nicht. Wechsel kostet rund 100,-€, ein neues Getriebe 4500...5000,-€.

    Bislang musste ich noch keinen einzigen Getriebeschaden verzeichnen, weder an Dose noch Krad. Ich habe bis dato vermutlich noch nicht annähernd 1000,-€ in Getriebeöl investiert, trotz deutlich verringerten Wechselintervallen.
    Könnte aber auch daran liegen, das die Dinger sowieso nicht kaputt geworden wären

    Fahr meinen Audi A6 Bj1999 nun schon 300k km und hab noch nie das Getriebeöl der TipTronikAutomatik gewechselt.
    Das Motoröl, wo alle meinen, dass muß alle 20k raus, fährt bei mir auch immer 80k km.

    Man sollte der geplanten Einnahmequelle der Konzerne nicht immer Blind vertrauen. Nicht immer sind die Vorgaben auf das Wohl des Kunden abgezielt, immer aber auf die des Konzerns und seiner umliegenden Partner.

    Gibt ja unzählige Belege, dass Autos und Kleinlaster mit einer Ölfüllung 300k km abgespult haben, außer dem nachfüllen von verbrauchtem Öl

  5. Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    2.799

    Standard

    #25
    Dann trau dich doch und machs. Bei Jahresleistungen von 50000 km würde ich das Motoröl auch länger drin lassen als vorgeschrieben.
    Ich kenne Motoren von Literfritzen von innen, die sind nicht so sauber wie die von Wechslern.

  6. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.777

    Standard

    #26
    achtung ... "meinung" ... kein anspruch auf richtigkeit ...

    mMn wäre der ölwechsel im schaltgetriebe wesentlich seltener notwendig als im HAG.
    das öl im HAG wird aufgrund der geringen menge und der hohen flankendrücke im winkeltrieb deutlich stärker belastet. es ist beim wechsel auch deutlich dunkler als das schaltgetriebeöl. zudem weiss ich auch gar nicht, warum BMW im schaltgetriebe ein GL5 einfüllt (gerd_ schrieb von geräuschdämpfung), dessen bessere druckstabilität bei einem popeligen schrägverzahnten schaltgetriebe gar nicht nötig wäre. immerhin reicht bei fast allen anderen motorrädern sogar motoröl zur schaltgetriebeschmierung.

    ein wechsel im schaltgetriebe alle 80-100.000km wäre vermutlich auch locker ausreichend.

    ach ja:
    nein, ich habs noch nicht getestet ...

  7. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #27
    Zitat Zitat von monk0103 Beitrag anzeigen
    Könnte aber auch daran liegen, das die Dinger sowieso nicht kaputt geworden wären

    Fahr meinen Audi A6 Bj1999 nun schon 300k km und hab noch nie das Getriebeöl der TipTronikAutomatik gewechselt.
    Das Motoröl, wo alle meinen, dass muß alle 20k raus, fährt bei mir auch immer 80k km.

    Man sollte der geplanten Einnahmequelle der Konzerne nicht immer Blind vertrauen. Nicht immer sind die Vorgaben auf das Wohl des Kunden abgezielt, immer aber auf die des Konzerns und seiner umliegenden Partner.

    Gibt ja unzählige Belege, dass Autos und Kleinlaster mit einer Ölfüllung 300k km abgespult haben, außer dem nachfüllen von verbrauchtem Öl
    Du sprichst hier u.a. auf Nebenstrom-Feinstfilter an?
    Klar kann man bei sehr schonender Fahrweise auch Intervalle ausdehnen, teils um das x-fache.
    Hier sollte man aber immer das persönliche Fahrprofil mit einberechnen.
    Ich bin stets scharf am Gas, entsprechend hoch ist die Belastung, egal ob bei Motor- oder Getriebeöl. Dem trage ich Rechnung.
    Zudem ist ein Ölwechsel eine Art Versicherung. Selbstverständlich wäre (Konjunktiv!) es möglich gewesen dass die Teile auch so gehalten hätten, aber deswegen erwähnte ich ja weiter oben schon: 1000,-€ für Öl gegenüber mehrmals mögliche Schäden im 4-stelligen Bereich.... da ist mein Standpunkt klar.
    Im Regelfall mache ich an allen Maschinen/Fahrzeugen den Ölwechsel selbst, muss somit nur den Materialpreis rechnen.
    Geht es (während der Garantiezeit) in die Werkstatt, dann steht das Öl von mir daneben (kostet weniger als die Hälfte).
    Überschaubare Kosten bei möglichst hohem Werterhalt aufgrund weniger Schäden. Es gibt sinnigere Dinge an denen man sparen kann als beim Öl.

    Das beste Beispiel ist immer noch das HAG der 12er. 1500,-€ für ein Neuteil. Dafür kann man 150x = 150 Jahre lang das Öl wechseln (nur Materialpreis, ohne Arbeitslohn). Sinnlos sich hier gegen den Wechsel zu sträuben!

  8. Registriert seit
    27.01.2013
    Beiträge
    1.186

    Standard

    #28
    Zitat Zitat von gerd_ Beitrag anzeigen
    Hi
    Die Frage selbst finde ich total normal und habe sie mir (und einem Getriebehersteller) auch schon gestellt.
    Getriebe Ölwechsel oder Lifetime-Füllung
    gerd
    Hallo Gerd,

    Danke für die Antwort und den Link, natürlich wieder Powerboxer, da werden sie geholfen, bei mir nicht zum ersten mal, Danke, in diesem Fall mal dem unbekannten Ghostwriter
    Hätte da auch selber darauf kommen können, bin also selbst schuld, das ich mir einige deftige Kommentare eingefangen habe.

    Trotzdem danke an alle, die hier geposted haben, auch wenn ich zum Teil manchmal als ein wenig ruppig empfunden habe. Es wird mich allerdings nicht davon abhalten, zukünftig ähnliche Fragen zu stellen, wenn sie mir in den Sinn kommen.

    Letztendlich ist meine Frage kompetent beantwortet worden. Qualität setzt sich eben durch.

    Grüße aus dem Rheinland

    gstommy68

  9. Registriert seit
    19.07.2014
    Beiträge
    439

    Standard

    #29
    Ich habe nur versucht einen denkanstoß zu geben und vielleicht gewisse dinge zu hinterfragen.

    Es kann und soll jeder so halten wie er möchte. Im Sinne der Umwelt sollte man halt trotzdem gewisse hörigkeiten überdenken, nur weil es nichts kostet.
    Ist wie bei Druckern. Da ist es zum Teil schon billiger einen neuen zu kaufen, als die Patronen zu wechseln.

    Wo soll das letztlich hinführen?
    Aber das ist ein anderer Punkt und gehört nicht hier her.

  10. Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    2.799

    Standard

    #30
    Zitat Zitat von monk0103 Beitrag anzeigen
    Ich habe nur versucht einen denkanstoß zu geben und vielleicht gewisse dinge zu hinterfragen.

    Es kann und soll jeder so halten wie er möchte. Im Sinne der Umwelt sollte man halt trotzdem gewisse hörigkeiten überdenken, nur weil es nichts kostet.
    Ist wie bei Druckern. Da ist es zum Teil schon billiger einen neuen zu kaufen, als die Patronen zu wechseln.

    Wo soll das letztlich hinführen?
    Aber das ist ein anderer Punkt und gehört nicht hier her.
    doch du hast recht es gehört auch hierher, zu hinterfragen was denn mit dem Altöl und der Zukunft wird..


 
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Systemkoffer: Warum eigentlich so teuer?
    Von Gismo im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 20.02.2016, 10:08
  2. Warum wird die GS eigentlich oft "Kuh" genannt?
    Von Krise im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 17.09.2013, 22:29
  3. Warum eigentlich Q ?
    Von IrreLevant im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 04.09.2011, 17:03
  4. Warum eigentlich Groß- und Kleinschreibung…?!?
    Von agustagerd im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 29.11.2010, 05:57
  5. Sozia sucht Fahrer...... warum eigentlich nicht????
    Von Torsten77 im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 83
    Letzter Beitrag: 10.04.2010, 01:21