Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 28

Wasser im Öl

Erstellt von huub, 15.11.2010, 12:48 Uhr · 27 Antworten · 2.699 Aufrufe

  1. Registriert seit
    06.03.2006
    Beiträge
    1.352

    Standard Wasser im Öl

    #1
    Servus, hat schon mal jemand Wasser im Motoröl gehabt?
    Reicht als Abhilfe das Spülen des Motors oder muss man den zerlegen.
    Gruß huub

  2. X-Moderator
    Registriert seit
    08.11.2008
    Beiträge
    14.858

    Standard

    #2
    Zitat Zitat von huub Beitrag anzeigen
    Servus, hat schon mal jemand Wasser im Motoröl gehabt?
    Reicht als Abhilfe das Spülen des Motors oder muss man den zerlegen.
    Gruß huub
    ...da Öl auf Wasser schwimmt sollte es reichen einen Ölwechsel zu machen da beim ablassen das Wasser ja zuerst rauskommt...

  3. Baumbart Gast

    Standard

    #3
    kommt auf die Menge an, normalerweise verdampft das Wasser im Fahrbetrieb. Ist's zu viel könnte der nächste Kaltstart der letzte sein. Im Zweifel Öl wexeln und anschließen die Kiste (was für'n Fahrzeug eigentlich, beim wassergekühlten könnte auch die Kopfdichtung n Schuss haben) mal 2 h richtig warm fahren.

  4. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #4
    Ich bin mit Hartmut.

  5. Registriert seit
    06.03.2006
    Beiträge
    1.352

    Standard

    #5
    Servus,
    es handelt sich um die HP, das Öl ist schön Kaffeebraun mit viel Milch.
    Öl ist mal abgelassen. Das Wasser ist durch die Kurbelgehäuseentlüftung nach einer sehr tiefen Wasserdurchfahrt reingeschwappt. Bin dann noch ca. 20 gefahren,im Leerlauf wars ein Gewürge, mit etwas (nicht viel) mehr Drehzahl lief sie fast normal.
    Evtl. weiss jemand ob und welche Schäden zu erwarten sind.
    Gruß huub

  6. supermotorene Gast

    Standard

    #6
    HI, wenn sie danach eher bescheiden lief, hat sie doch bestimmt auch Wasser angesaugt??
    Ist eher ungünstiger als Wasser als im Öl, siehe auch Wasserschlag ( Pleuel krumm).
    Wenn sie aber jetzt normal läuft ,scheinst Du nochmal Glück gehabt zu haben.
    Gruß Rene

  7. Registriert seit
    06.03.2006
    Beiträge
    1.352

    Standard

    #7
    Zitat Zitat von supermotorene Beitrag anzeigen
    HI, wenn sie danach eher bescheiden lief, hat sie doch bestimmt auch Wasser angesaugt??
    Ist eher ungünstiger als Wasser als im Öl, siehe auch Wasserschlag ( Pleuel krumm).
    Wenn sie aber jetzt normal läuft ,scheinst Du nochmal Glück gehabt zu haben.
    Gruß Rene
    Nur im Leerlauf war sie nicht so besonders auf mich zu sprechen.
    Ich hoffe das dass dann von der Menge war, die zuviel in der Ölwanne war.
    Da die Ansaugstutzen im Luftfiltergehäuse etwas überstehen, glaub ich ist das Wasser direkt reinglaufen.
    Ich glaub, ich muss doch eine größere Aktion starten um zu sehen ob was krumm ist.
    Gruß huub

  8. supermotorene Gast

    Standard

    #8
    Jo, ist leider nicht so einfach da mal eben nachzusehen, vielleicht mal den BMW Onkel nach seiner Meinung fragen.
    Habe keine Erfahrung mit krummen Pleulstangen, denke aber mal da hört man was.
    Ich errinnere da nur mal an Longway round, wo der Herbert mit seinem hochgelegten Ansaugrüssel eine Tasse Wasser bei einer Flussdurchfahrt genommen hatte.
    Sofort ausgemacht, Zündkerzen raus und dann durchorgeln lassen, leider nicht lange genug.
    Beim darauffolgenden starten ist dann der Anlasser aus dem Gehäuse gebrochen.
    Aber sonst ist nicht weiter passiert.
    Ich hoffe bei Dir ist das genauso.
    Gruß Rene

  9. Registriert seit
    06.06.2008
    Beiträge
    1.773

    Standard

    #9
    Zitat Zitat von huub Beitrag anzeigen
    Nur im Leerlauf war sie nicht so besonders auf mich zu sprechen.
    Ich hoffe das dass dann von der Menge war, die zuviel in der Ölwanne war.
    Da die Ansaugstutzen im Luftfiltergehäuse etwas überstehen, glaub ich ist das Wasser direkt reinglaufen.
    Ich glaub, ich muss doch eine größere Aktion starten um zu sehen ob was krumm ist.
    Gruß huub
    Hallo huub,
    der Alptraum der HP Fahrer, Ansaugrüssel zu tief .

    Ich denke, das bei mehr als Kondenswasser im Öl der Ölfilm (gerade bei Gleitlagern) abreißen kann. Wenn die Lager jetzt noch ok sind, müsste ein gründlicher Ölwechsel ausreichen, vielleicht ohne Kerzen mit Anlasser drehen (weniger Last auf den Lagern???) und nochmal wechseln. Die verbleibende Wassermenge sollte dann verdampfen.
    Wenn die Lager einen Knacks haben, ist es eh zu spät, das müsste man dann aber auch hören.
    Bei Wassereinbruch grundsätzlich Motor abstellen und Öl sofort wechseln, bei Rehbraun haste aber noch ein "paar" Meter gemacht, is nich gut.
    Aber ich spreche nur von Hören/Sagen, alles ohne Gewähr, war weder bisher in der Situation, noch bin ich KFZ Mechaniker, vielleicht doch den fragen. Kann mir aber auch nicht vorstellen, daß der deswegen den Motor komplett zerlegt.
    Drück Dir die Daumen
    André

  10. Registriert seit
    06.06.2008
    Beiträge
    1.773

    Standard

    #10
    Zitat Zitat von supermotorene Beitrag anzeigen
    Beim darauffolgenden starten ist dann der Anlasser aus dem Gehäuse gebrochen.
    huub, vergiss was ich oben geschrieben habe


 
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wasser im Öl !?!
    Von Bearhunter72 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 10.03.2009, 20:25
  2. Wasser in TT Rider1 ,was nun ?
    Von Kuhrolli im Forum Navigation
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 28.04.2008, 17:35
  3. Wasser im Rücklicht
    Von Doro im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 16.04.2008, 11:25
  4. Wasser im Tank!!!
    Von h-michael ( R 1150 GS ) im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 14.08.2007, 14:18
  5. Wasser im Tankeinfüllstutzen
    Von jogesch im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.03.2005, 12:13