Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 44

Wilbers Problem mit statischen und dynamischen Negativfederweg

Erstellt von gsnewbie, 03.05.2014, 11:22 Uhr · 43 Antworten · 5.896 Aufrufe

  1. Registriert seit
    30.07.2013
    Beiträge
    37

    Standard Wilbers Problem mit statischen und dynamischen Negativfederweg

    #1
    Hallo, ich habe mir gebrauchte Wilbers Stoßdämpfer für meine 07er R1200GS besorgt. Ist für Fahrer bis um die 90kg geeignet. Es handelt sich um:

    vorne 630er Stoßdämpfer mit Feder 46/46-55-200
    hinten 640er Stoßdämpfer mit Feder 59/59-150-185 inkl. hydr. Federvorspannung

    Nun habe ich versucht, die Stoßdämpfer einzustellen. Als Ausgangspunkt habe ich mich an der Empfehlung von dem Test in der PS-Zeitschrift (GS-Tuning) gehalten:

    vorne:

    Vorspannung Standard, Zugstufe 15 Klicks geöffnet

    hinten:

    statischer Negativfederweg 10mm, Zugstufe 13 Klicks offen

    Probleme haben sich nun hier bereits beim Ergebnis des dynamischen Negativfederweges HINTEN ergeben. Empfohlen sei ein Eintauchen von um die 30% des Gesamtfederweges, bei sportl. Einstellung wohl 25%. Der stat. Negativfederweg konnte wie beschrieben erreicht werden, allerdings erreicht mein dynamischer Negativfederweg nur knapp 10% anstatt der 30%. Seltsam erscheint dies für mich, da meine Feder für mich an der Grenze sei, da ich ca 95kg habe. Hat Jemand ungefähr ähnliche Voraussetzungen wie ich an seinem Moped und kann mir Tips zur Einstellung geben. Wie kann ich den dyn. Neg.federweg beeinflussen ohne Auswirkungen auf den stat. Neg.federweg. Für Tips wäre ich sehr dankbar, bin Anfänger, was das Einstellen von Fahrwerken anbetrifft, Gruß und allseits gute Fahrt

  2. Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    2.800

    Standard

    #2
    Hallo verstehe ich recht, du hast unbelastet 10 mm eintauchweg aber wenn du dich draufsetzt, dann zu wenig ?
    Hast du die hydraulisch Vorspannung ganz rausgedreht? Also offen?
    Richte dich nach der 30 % Regel drehe soweitrunter bis belastet ca 25-30 % des Federweges am Rad erreicht sind, also vl 40 mm bei 120 Gesamtfederweg, der Statische Weg ist zugerechnet.
    Also 15 mm Einsinken runter von Ständer
    weitere 25 --35 mm beim Aufsitzen, bei der GS eben mehr..

  3. Registriert seit
    30.07.2013
    Beiträge
    37

    Standard

    #3
    Hallo Teileklaus, hier nochmal ganz genau, wie ich vorgegangen bin. Das Ergebnis bezieht sich auf den dyn. Neg.federweg hinten:
    1. Motorrad hinten aufgebockt, von der Achse bis zu einer Markierung am Rahmen unter Sitzbank = Abstand A (in meinem Fall 57,9cm)
    2. Motorrad auf Räder gestellt ohne Fahrer, gleiche Messpunkte wie bei 1. = Abstand B (in meinem Fall 56,9cm)
    2.a) A-B= 10mm (also der stat. Neg.federweg N1) wie in der PS Empfehlung
    3. Motorrad mit mir drauf = Abstand C (in meinem Fall 53,3cm)
    4. Um dyn. Neg.federweg zu berechnen: A-C=4,6cm (also der dyn. Neg.federweg N2)
    5. Nun soll N2 um die 30% des Gesamtfederweges ausmachen, als Gesamtfederweg habe ich A herangezogen. Das war wohl falsch oder ? Aber wo entnehme ich den Gesamtfederweg??

    Sorry, falls sich vor lauter Bäumen den Wald nicht sehen sollte!!!

    P.S.: Apropos Hydr. Vorspannung ganz öffnen. Kommt beim ganz öffnen der Hydraulik auch ein "Anschlag" wie wenn man sie ganz zudreht?

  4. Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    2.775

    Standard

    #4
    Zitat Zitat von gsnewbie Beitrag anzeigen

    Vorspannung Standard, Zugstufe 15 Klicks geöffnet

    hinten:

    statischer Negativfederweg 10mm, Zugstufe 13 Klicks offen

    Hallo newbie,

    ich würde an Deiner Stelle auch den statischen Negativfederweg erstmal außer Betracht lassen.

    Wenn Du Dein Federbein hinten so eingestellt bekommst, daß es von den ca. 20 cm Gesamtfederweg beim Draufsitzen ca. 30 %, also 6 cm, einsinkt, paßt das. Idealerweise das Ganze auch noch bei völlig geöffneter hydr. Vorspannung. Dann hat Du noch die größten Reserven beim Zuladen.
    Falls Du mit ganz geöffneter Vorspannung tatsächlich nicht auf diese Werte kommen solltest, ist entweder die eingestellte Vorspannung der Feder zu hoch und muß reduziert werden (Hakenschlüssel) .

    Oder aber die Feder ist tatsächlich zu hart. Wobei letzteres bei tatsächlich aufs Fahrergewicht angepaßte Federrate eigentlich nicht so sein sollte.

    Vorne ist die Einstellung 50 : 50 (Negativ-/ zu Positivfederweg) bei den Telelevern optimal. Oder geringfügig weniger Negativ als Positivweg.

    Die in PS empfohlenen Dämpfer-Einstellwerte für die Wilbers gehen von nagelneuen Beinen aus und sind sehr individuell, u. a. auch abhängig vom Reifen(-druck) und vom Fahrergewicht. Da du gebrauchte Beine hast, kann das deutlich abweichen.
    Ich würde von ganz offen (soft) beginnend langsam Klick für Klick zudrehen, bis Du zufrieden bist.
    Wenns nachwippt, zudrehn. Wenns beginnt bockig zu hüpfen, aufdrehn.

    Offenbar beschäftigst Du Dich mit der optimalen Fahrwerkseinstellung. Und bist damit auf dem richtigen Weg.
    Viele Mopedfahrer haben noch nie einen Gedanken dadran verschwendet und verschenken so einen großen Teil an aktiver Sicherheit und Comfort.

    Grüße vom elfer-schwob


    Nachtrag:
    ich hatte Deinen zweiten Beitrag noch nicht gelesen, währenddessen war ich am Schreiben. Ich hoffe aber doch, einen Großteil Deiner Fragen beantwortet zu haben.

  5. Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    2.800

    Standard

    #5
    Ja das ist das Problem, du kennst den Gesamtfederweg nicht. Der kann beim Wilbers geringer sein als in der Serie und trotzdem besseres Fahrverhalten.
    Dazu müsstest du die Federung hinten ganz zusammenpressen und wieder hinten messen und von A abziehen.
    Das wird schwierig werden, also entweder 4 Leute hintendraufsetzen oder davon ausgehen, dass das dann schon stimmt, wenn schon mal 10 mm Statisch vorhanden sind und erst mal fahren und abstimmen.
    Die 150 er Feder ist ja möglicherweise nicht zu hart. Da fahren wohl welche mit 175 er 190 er Federn. Bei vl größerem belastetem Negativweg?
    Ganz aufgedreht und ganz zugedreht ist bei meinem Hydr. Lageanpassung ein Anschlag. Man sieht dann auch am Dämpfer wie die Feder mehr zusammengepresst wird. Rechtsrum wie beim Wasserhahn zu, ist höher, linksrum entspannt für Solo.

    Bei der Dämpfung: Ganz zudrehen die Klicks und von dort an aufdrehen und zählen: x Klicks auf..

  6. Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    2.775

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von gsnewbie Beitrag anzeigen
    Aber wo entnehme ich den Gesamtfederweg??
    Werkstatthandbuch/technische Daten: Serie vorne 190, hinten 200 mm Gesamtfederweg.

    Wilbers hinten ist ziemlich identisch, also 200 mm.
    Allerdings ist der Federweg vorne deutlich vermindert. Geh mal von 150 - 160 mm max. aus.

    Selbstverständlich hat das Hydraulikhandrad einen beidseitigen Anschlag. Sonst gäbs beim Komplettaufdrehn regelmäßig ne größere Sauerei. Beim Wasserhahn übrigens auch...

    Und wenn Du Dich bislang noch garnet getraut hast, die Hydraulik ganz zu öffnen und so auf 4,6 cm Negativ hinten kommst, dann bist Du nicht sooo weit entfernt vom Ideal. Dreh einfach noch vollends auf, Du wirst sehn, das paßt.

    Und ich bevorzuge genau die gegenteilige Einstellprozedur wie T-Klaus:
    Dämpfung von ganz auf (soft) in Richtung hard Klick für Klick zudrehn.

    Nochmal: Für Straße Dämpfung so weich wie möglich und so hart wie nötig.

  7. Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    2.800

    Standard

    #7
    nei Schwob nur die Grundeinstellung wird von geschlossen Richtung offen gezählt.
    Also 12 Klicks aufmachen ZB.
    wenn du denkst anders abstimmen zu wollen ist es schon gut von ganz auf Richtung weiter zu (also mehr gedämpft) zu probieren, das ist aber sehr langwierig und man sollte sich ne schlechte wenig befahrene Strecke dafür raus suchen und dort probieren fahren probieren. Am bessten aufschreiben was man verändert hat.

  8. Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    2.775

    Standard

    #8
    wobei man, wenn mans richtig und mit Gefühl macht, beim gleichen Ergebnis landen sollte...

  9. Registriert seit
    30.07.2013
    Beiträge
    37

    Standard

    #9
    Erst nochmal Danke für die Anregungen an Euch. Langsam kommen wir der Sache wohl näher. Mein hinteres Wilbers Federbein hat ja folgende Kennung: 59/59-150-185 Das 185 steht für die Federlänge ungespannt. Ist das nun gleichzusetzen mit dem Gesamtfederweg? In der Wilbersanleitung steht noch was davon, das man die Standardvorspannung ab Werk (10mm) noch abziehen müsse, um die Länge des montierten Federbeines zu erhalten (wären also 175mm). Mein obiges Ergebnis (4,6cm) läge damit bei 25%, sprich Ausrichtung "eher sportlich".

  10. Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    2.800

    Standard

    #10
    nee nun mal langsam Federlänge ist einfach nur die ungespannte Länge der Feder, hat mit dem Federweg am Dämpfer zunächst nichts zu tun. Damit die Feder nun reinpasst und nicht unter dem Fahrzeuggewicht gleich zu weit zusammensackt wird die etwas zusammengestaucht und so sitzt die nun in deinem Federbein. Wenn du mit deiner Hydr. Einstellvorrichtung nun noch mal 5 mm weiter vorspannst, wird die Feder deswegen nicht anders auch der mögliche Gesamt Federweg bleibt am Rad und Dämpfer gleich.
    lediglich das Heck wird in Ruhelage angehoben= weniger Negativweg mehr Positivweg verfügbar. Also für Sozius.
    Die 150 bezeichnet die Federstärke, baust du eine 170 er gleicher Länge ein, muss die weniger Vorspannung im Dämpfer haben wie deine, um auf gleichem Statischem Negativweg leer dazustehen.
    Und ja die 4,6 cm sind wenig im Verhältniss zu 200 mm Gesamtweg wenn du draufsitzt. Da müsstest du das Federbein ggf noch mal ausbauen und die Feder etwas 5 mm? weniger vorspannen. Aber fahre doch erst mal so.


 
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Probleme mit Mapsource und Halterung
    Von Wanderratte im Forum Navigation
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 12.11.2011, 08:37
  2. Probleme mit Croco und @tomic-Skin
    Von Christian RA40XT im Forum Navigation
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 23.08.2011, 20:11
  3. 1150 GS Adventure Problem mit Xenonlicht und LED Rücklicht
    Von Norddeutscher im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.07.2011, 14:29
  4. BMW R 850 Getriebe - Probleme mit 3 und 4 Gang - "Gangspringer"
    Von crockyy im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.02.2009, 11:23
  5. Problem mit Blinker und Horn
    Von cicero87 im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 22.10.2007, 10:49