Hallo Graf und Gräfin,

erst mal "Hut ab", tolle Fotos! ...und z.T. recht anspruchsvolle Strecken, die Ihr unter die Räder genommen habt!

nach nun ca. 10 Jahren hat es uns (mein Bruder Michael und Kumpel Lothar) doch noch einmal in die Alpen gezogen. Ziel war ein bischen Schottersuche im Piemont (vor ca. 10 Jahren sind wir dort den Colle de Finestre mit meiner alten Guzzi Le Mans, und nagelneuer Fazer sowie 12er Bandit gefahren)

Der Wetterbericht für diese Woche sah gar nicht so schlecht aus und so ging es los, zunächst bis zum Schwarzwald.
...weiter ging es durch die Schweiz dann über den gr. St. Bernhardt
bis zu einem Campingplatz kurz hinter der Passhöhe mit recht kühler Nacht (etwas unter 0°C)

Am nächsten Tag ging es dann über den kl. St. Bernhardt, den Iseran und Mont Cenis nach Salbertrand (Camping Gran Bosco)
...wo uns am nächsten morgen die von der Sonne angestrahlten Berge ein herrliches Bild boten.

An diesem Tag haben wir uns die Assietta-Kamm-Str. vorgenommen.
Die Anfahrt von Susa über den Colle de Finestre kam uns dabei anspruchsvoller vor (teilweise enge Kehren mit Auswaschungen) als die eigentliche Kammstr.

Vielleicht ist die Anfahrt zum Colle de Finestre von der anderen Seite einfacher, aber ansonsten kann man tatsächlich sagen, die Assietta kann man mit jedem Moppet fahren. Keine nennenswerten Höhenunterschiede und fein geschottert ohne große Schwierigkeiten (vor allem dank der ganzen Ausbesserungsarbeiten zuletzt). Aber dafür um so lohnenswerter, was die Ausblicke anbelangt:

Am nächsten morgen wurden wir mutiger und nahmen uns den Colle Sommeiler vor. Im unteren Abschnitt war es noch gemütlich

aber ab dem Rifugio Scarfotti
wurde es, je höher wir kamen, etwas "ruppiger"

unter anderem brachte mich dieser Stein ein wenig aus der gewählten Linie
...aber schliesslich schafften wir auch noch die letzten Höhenmeter und kamen am höchsten legal anfahrbaren Punkt in den Alpen an

Die Abfahrt von da oben empfand ich dann wieder vergleichsweise einfach, während meiner Meinung nach die Einstufung lt. Denzel mit 3-4 gerade im oberen Bereich Berechtigung findet.

Leider mussten wir am nächsten Tag schon wieder die Heimreise antreten, obwohl es in dieser Gegend sicherlich noch viele lohnenswerte "Schotterziele" gibt.

Wir sind dann über den Galibier (im mittleren Teil war es sehr nebelig, aber oben waren wir über den Wolken)

...und über weitere kleine Pässe ging es dann bis in die Vogesen. Dort nahmen wir dann noch u.a. den grossen Ballon und den Colle de la Schlucht mit, bevor wir auf dem letzten Campingplatz ein besonderes "Enduroerlebnis" hatten:
Die Wiese des Platzes war glatter als Glatteis und wir zogen trotz Standgas und ASC tiefe Furchen. Am nächsten Tag ging´s über die Bahn nach Hause, alles in allem eine schöne Tour und wir waren bestimmt nicht das letzte mal in dieser Gegend



Gruss

Norbert

P.S.: Wir haben natürlich auch eigene Bilder gemacht, aber erstens möchte ich diese nicht in Eurem Thread zeigen und zweitens scheine ich (noch) keine Berechtigung für´s Bilderhochladen zu haben...