Seite 6 von 10 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 91

Ab in die Berge !

Erstellt von didiontour, 03.11.2010, 23:23 Uhr · 90 Antworten · 15.667 Aufrufe

  1. Registriert seit
    13.03.2007
    Beiträge
    1.106

    Standard Susa & Treffen in den Bergen !

    #51
    So , da bin ich wieder ..... war mal kurz in der Türkei , aber nun geht es hier weiter .
    Schließlich hatten wir noch ein paar tolle Tage vor uns .
    Dieser Tag sollte für Willi ein etwas besonderer Tag werden !

    Nachdem wir mal wieder gut genächtigt hatten , gut gefrühstückt und die Mopeds voll getankt hatten ging es weiter .
    Willi machte wieder unseren Führer , dieser Tag sollte mit einer der schönsten Touren werden .

    Nur wenige Kilometer hinter Susa bogen wir in eine unscheinbare Seitenstrasse ein , die sich etwas durch die Lande zog , nach einer kurzen Etappe zog sich der Weg immer höher hinauf , noch über schmale Strassen , die dann bis zu einem " Wärterhäuschen " ging . Dort war eine Schranke , diese war offen ...und dahinter fing der Spaß an . Es war die Auffahrt zum ( für Infos Bild anklicken )
    Über weite gut ausgebaute Schotterwege zog sich unsere Tour immer noch bergauf . Willi & Willi fuhren langsam vor , ich schaute mir noch ein bissl die Gegend an , mit einem etwas mullmigen Gefühl schaute ich schon mal rechts nach unten : doch so hart wie am Fort Turra sollte es doch nicht werden . Oben erkannte man mal wieder eine alte Kriegsfestung , von denen es hier in der Gegend ja reichlich gibt !

    Info zu dieser Festungsanlage :

    Auf der Südseite passiert man einige interessante Befestigungsanlagen, deren Zugang allerdings meist versperrt ist. Aber auch von der Straße her bieten sich interessante Einblicke in die militärische Geschichte und die Baukunst vergangener Jahrhunderte. Das weitaus interessanteste Bauwerk ist die gewaltige Anlage des Forte di Fenestrelle, die sich vom Talboden aus über ca. 3 km am Südhang des Valle del Chisone hinaufzieht und dabei knapp 600 m Höhenunterschied überwindet. Die gewaltige Anlage, die zu den größten Festungsbauwerken in den Alpen zählt, besteht eigentlich aus drei baulich miteinander verbundenen Festungen (San Carlo, Tre Denti und Delle Valli) und umfasst eine bebaute Fläche von 1,3 km². Die in 122 Jahren Bauzeit (1728 - 1850) errichtete und heute zum Teil restaurierte Anlage ist vom Tal aus zugänglich. Ein Besuch ist unbedingt zu empfehlen, aber man sollte dafür einige Stunden einplanen – und sich auf die insgesamt 3996 Stufen der »Scala Coperta« einstellen, die die Teile der Anlage miteinander verbindet .

    -------------------------------

    Oben am Pass wurden wir schon erwartet Hier hatten sich einige Forestranger postiert und beobachteten den ankommenden Verkehr . Da wir uns vorbildlich benahmen wurden wir mit einem höflichen " Hallo " begrüßt , die Truppe Landcruiser - Fahrer aus dem Rheinland wurden auch begrüßt .... aber nicht soo freundlich ! Hatten sie die Passstrasse doch mit einer Etappe der Dakar - Rally oder so verwechselt !!

    Nun ja , das war teuer !

    Dann kamen zwei Biker des Weges , man begrüßte sich und nach kurzer Zeit die Überraschung !

    Einer der beiden Fahrer war ein alter Bekannter von Willi , man möge es nicht glauben , nach fast 20 Jahren traf man sich hier wieder in den Bergen !

    Diese beiden sollten uns dann noch eine Weile begleiten !

    Weiter ging die Tour bergabwärts , nur leider über befestigte Wege !

    Nächstes Etappenziel war dann die Colle dell’Assietta / Assietta-Kammstraße (AKS) !

    Mit herrlichen Ausblicken wurde auch mal wieder dies Etappe belohnt !



    Irgendwo dort hinten war dann auch der berühmte Mont Chaberton der nun leider nicht mehr befahr ist ( schau mer mal )

    Nun ja , eine wirklich sagenhafte Landschaft , die sich uns dort bot . Weiter ging es bergab .... Zimmersuche !
    Nachdem wir unser Quartier bezogen hatten , hatten wir noch einen schönen Tag vor uns . Um den nicht nutzlos verstreichen zu lassen ging es am Nachmittag direkt wieder auf die Piste .

    War ich doch schon fast sprachlos von den tollen Touren die wir hinter uns hatten , sollte diese Tour mal wieder etwas mehr Staunen aus mich hervorrufen !

    Willi und unsere neuen " alten " Bekannte fuhren mal wieder vor .... ich einfach hinterher !

    Einige Bilder , noch nicht komplett :

    http://didiontour.smugmug.com/Travel...13171189_ugaCr

  2. Registriert seit
    13.03.2007
    Beiträge
    1.106

    Standard Teil 2

    #52
    Wieder ging es nach wenigen Kilometern über Strasse dann irgendwann mal rechts ab .... Schotter !! Ein gut befahrbarer Weg zog sich bergauf bis zum Monte Pramand / Fort Pramand !

    Oben machten wir erst mal wieder eine Rast um diese Festungsanlage zu erkunden ! .

    Bis oben hinauf zu den ehemaligen Geschützstellungen konnten wir fahren . Schon ein merkwürdiges Gefühl hier obén ..... !

    Weiter ging die die Tour zum Tunnel , der sich etwa 900 Meter , zum Teil auch mit Wasser geflutet in einer leichten Schleife durch den Berg zog !


    Aufpassen mußte man , schließlich hatten die Leute vergessen diesen Tunnel zu beleuchten . Auch diese Etappe wurde gemeistert , und wer nun dachte ( ich ) das war es ... denkste Puppa . Von nun wurde es erst richtig toll , gigantische Ausblicke auf die umliegende Bergwelt

    machten immer mehr Lust auf weitere Touren . Teilweise über groben Schotter , teilweise über gut befestigte Etappen zog sich der Weg nach oben ! Bis auf fast 2800 Meter Höhe zog sich diese Passstrasse , immer mit wahnsinnigen Ausblicken belohnt , nach oben zur alten Festung !

    Verzückt von diesem Weg mußte ich mal wieder ein kleines Video drehen :

    http://www.youtube.com/user/didionto.../0/4Xg74rhopQ4 . Daran ist nur ansatzweise zu ersehen wie toll es meiner Meinung nach dort ist .



    Willi hatte auch seinen Spaß und so machten wir uns langsam wieder auf den Rückweg ! Dort unten rechts irgendwo war unser Nachtquartier :

    Auch wenn ich mich wiederhole , es ging mal wieder über schönste Wege die dann auch noch durch den Wald führten , hinab zum Tagesziel .
    Bei einem gemeinsamen Abendessen wurde der tolle Tag nochmal Revue passiert , Müde satt und glücklich wie kleine Kinder zu Weihnachten ging es in die Koje !

    Tag 5

    140 Km ! (in ca. 8 Std . )

    http://didiontour.smugmug.com/Travel/Höhepunkte-Motorradtour-2010/14911586_etQFn#1113171189_ugaCr

  3. Registriert seit
    13.03.2007
    Beiträge
    1.106

    Daumen hoch Olyx - St. Etienne

    #53
    Gut geschlafen , ausgeruht , gut gefrühstückt ... wie eigendlich fast immer auf unserer Tour !
    Mittlerweile war Donnerstag und der Wetterbericht sagte nicht soo gutes Wetter an ... nun ja der Wetterbericht ! Ich verlasse michda lieber auf meine Nase ....... !
    Nun ja , wie auch immer , leider mußten wir ab heute getrennte Wege fahren . Willi K. mußte , bzw. wollte zum WE rechtzeitig zu Hause sein , seine Arbeit geht nun mal auch vor , und Stress mit der Rückreise wollte er sich verstänlicherweise nicht antun . Schade Willi .... war schön mit Dir !
    Natürlich gab er uns noch einen super Tipp , einen Pass den wir unbedingt noch fahren sollten !
    Dieser Tipp war Gold wert !!
    Nachdem wir uns dann von Willi K. verabschiedet hatten warenwir immerhin ja auch noch vier Leute , unsere neuen Mitfahrer zogen mit uns weiter , hatten sie ja bis zu einem bestimmten Punkt die gleiche Richtung .
    Weiter ging die Fahr ri. Col de l’Izoard / Route des Grandes Alpes eine sehr wenig befahrenen und Landschaftliche tolle Passstrasse ri. Briancon ... eine schöneStadt mit einer riesigen Befestigungsanlage . Diese müßte man sich mal in Ruhe anschauen ! Durch eine Umleitung mußten wir einen kleinen Umweg fahren der uns aber wieder mal eine tolle Aussichtauf die Landschaft bot , zum Glück ... sonst hätten wir diesen Ausblick hier verpasst :

    Man beachte den blauen Himmel und denke zurück an die Wettervorhersage !

    Wir hielten uns weiter ri. Col de Valbelleeine schmale geschotterte Passstrasse ri . Embrun .
    Nach einer kleine Pause sollte es weiter gehen ri. Risoul .

    Der Weg dorthin sollte noch ein kleines Abenteuer werden !

    Fortsetzung folgt !

  4. Registriert seit
    13.03.2007
    Beiträge
    1.106

    Daumen hoch

    #54
    ... nachdem wir die Pause beendet hatten schauten wir uns noch einmal auf der Karte die Route an . Nächstes Etappenziel sollte der
    Col du Parpaillon / Tunnel du Parpaillonsein , nur konnten wir uns nicht so recht auf die Richtung einigen . Mein Navi sagte rechts , Ulis Navi sagte links herum .... . Wir haben uns dann auf rechts geeinigt !
    Ich nahm mir Willi K.s Spruch zu Herzen :

    Ich bin der Kapitän ,
    Ich bestimme wo es lang geht ..... diskutiert wird nachher in der Rettungsinsel ! .....

    Also übernahm ich das Komando und der Weg führte uns prompt über steinige Abschnitte auf einen Bauernhof ...... !
    Der freundliche Bauer schaute etwas verduzt ... aber er schickte uns dann doch den Weg weiter links hinter seinem Hof . Nur das dieser Weg eigendlich nur ein Eselspfad war , davon erzählte er uns nix .
    Nun ja , wir haben dann gewendet und uns für einen etwas breiteren Schotterweg entschieden der uns weiter hoch auf eine Kuhweide führte !


    Durch Viehgatter in der Erde wurde der Weg abgesperrt , aber es stand auch kein Verbotsschild , so das wir unsere Tour fortsetezn konnten . Schlieslich kamen wir an der ersten Skistation an die uns einlud noch mal kurz zu pausieren :

    Nachdem wir dann weiterfuhren , immer noch weiter bergauf , fuhren weiter über den Col de Valbelle von Risoul aus kommend weiter über teils groben Schotter ri. Embrun . Irgendwann nach einer wirklich kurzen Strassenetappe kamen wir dann zum Abzweig ri Parpaillon . Dieser einsame Pass machte mir irgendwie Kopfschmerzen

    .... komisch ... ich dachte bei diesem Weg seltsamerweise an die Soldaten in Afghanstian ...... ! So jedenfalls kam der Weg / Pass mir vor . Wie in Afghanstian !! Schlieslich erreichten wir den Tunnel

    den wir dann auch durchfahren wollten . Schließlich taten wir es und kamen auch heil hindurch
    .... ja ja ... auch hier fehlte mal wieder die Beleuchtung . Wenn man bedenkt wie der Tunnel im Inneren aussieht ...puh ... da haben wir uns aber anstrengen damit wir heil durchkamen :

    ( Foto von Miki Makova ) ... vielen Dank !

    Bei der Abfahrt begegneten sich zwei Genertionen Tenere - Motorräder ,
    aber der Kollege hatte es sehr sehr eilig und hatte es noch nicht mal für nötig gehalten zu grüßen ....

    Na ja ... wer nicht will ...... !

    Schließlich kamen wir unten im Tal an , da machten wir einen Fehler . Nix besonderes , aber im Nachhinein tat es mir leid das wir nicht dort unten im Tal uns eine Bleibe gesucht hatten .
    So überfuhren wir den
    Col de la Bonette / Route des Grandes Alpesleider etwas zügig . Der Abend nahte und mit ihm ein Unwetter

    worauf wir dann noch zügiger die Passstrasse wieder hinunterfuhren , nicht ohne die Panoramastrasse dann doch noch mitzunehmen . Ausserdem ein kleiner Stopp an der alten Militärstation ............





    ( Photo C. Scholze ...vielen Dank )


    die nicht mehr so gut aussieht wie oben auf dem Foto :

    Das drohende Unwetter ging zu unserm Glück nicht auf unsere Route herrunter .
    Fast im Dunklen erreichten wir unser Tagesziel St. Etienne de Tinne !

    Hier verbrachten wir in einem kleinen gemütlichen Hotel nach dem Abendessen unsere Nacht .

    Am nächsten Morgen sollten sich dann hier unsere Wege trennen , wir wollten weiter ri. Canyon de Verdon , Uli und Bernd mußten so langsam den Heimweg antreten .
    Aber davon dann später .....

    Tag 5
    250 Km

  5. Registriert seit
    28.09.2009
    Beiträge
    9.459

    Standard

    #55
    einfach nur:
    DANKE SCHÖN für bilder und bericht!
    (hier fehlt der Daumen UP !! )

  6. Registriert seit
    06.09.2005
    Beiträge
    99

    Standard

    #56
    Hallo Didi
    Da werden Erinnerungen wach .
    Dein Bericht hat mir sehr gefallen .

  7. Registriert seit
    13.03.2007
    Beiträge
    1.106

    Böse Über den Dächern von Nizza

    #57
    Mist ... gerade der PC abgestürzt ... hatte so einen schönen Bericht geschrieben ... na gut .... dann schreibe ich ihn morgen noch mal neu !

  8. Registriert seit
    09.07.2008
    Beiträge
    5.056

    Standard

    #58
    Zitat Zitat von didiontour Beitrag anzeigen
    ... Ich nahm mir Willi K.s Spruch zu Herzen :

    Ich bin der Kapitän ,
    Ich bestimme wo es lang geht ..... diskutiert wird nachher in der Rettungsinsel ! .....

    .........
    Super klasse Bilder Didi!!! Und bis auf das drohende Unwetter hattet ihr ja super tolles Wetter!!!

    Und der Spruch von willi K. ist ja weltklasse, den werde ich mir merken

  9. Registriert seit
    16.06.2008
    Beiträge
    1.180

    Standard

    #59
    Super Fotos Didi,

    schön wenn man an der Liftstation mal Pause machen kann

    Piz Buin hoffentlich dabei gehabt

    Servus Tom

  10. Registriert seit
    13.03.2007
    Beiträge
    1.106

    Daumen hoch Über den Dächern von Nizza !

    #60
    Nachdem ich gestern Abend den halben Abend damit verbracht habe meinen Reisebericht weiter zu schreiben , hab ich einfach mal die falsche Taste gedrückt ... und der ganze Bericht war futsch !

    Na ja , dafür versuch ich es heut naoch mal .

    -------------------------------------------------

    Wieder mal gut geschlafen und gut gefrühstückt sollte es heute ab
    St. Etienne den Tinne weiter gehen ri. Canon du Verdon !

    Unsere beiden Mitfahrer Uli und Bernd mußten uns verlassen da für sie der Urlaub zu Ende war ! Nun gut , mit dem Versprechen uns noch eimal zu treffen machten Willi P. und ich uns auf den Weg .
    Ich sagte meinem Navi : Ri. Canon , kurze Strecke , Motorradoption und Go ! Wir fuhren noch keine 500 Meter da schickt uns das Navi rechts ab ri. Col de Pal ! Einige Kilometer weiter wurde dann aus der schmalen Landstrasse ein wunderschöner Schotterweg !

    Wir befanden uns ja schon schließlich in fr. Seealpen , nicht weit von Nizza und dem Mittelmeer entfernt . Aber wir befanden uns auch in einem Nationalpark ! Da aber keinerlei Sperrschilder vorhanden waren fuhren wir fleißig weiter diesen schönen Weg in ri, Peone ! Vor uns lag der

    Cime du Bolofre ! Nach etwa zehn Kilometern kamen wiran einem Bauerhof an , Kühe ; Schaafe , Hühner ..... und der Hausherr begrüßten uns !


    Nach kurzer Unterhaltung mit Händen und Füßen , mein französisch ( Sprache ) ist sehr schlecht , einigten wir uns darauf den Weg wieder einige Kilomter zurück zu fahren . Man machte uns klar und wir sahen es dann auch , das dieser Weg zum Singletrail wurde ! Außerdem ging dieser Weg mitten hindurch durch den Nationalpark . Wir wollten uns keinen Ärger einfangen und fuhren zurück nach St. Etienne !

    Weiter ging es dann über die Hauptstrasse r. Nizza ! Doch eigendlich wollten wir zum Canon , also sagte ich nocheinmal meinem Navi : Go !
    Nach wenigen Kilometer schickte es uns wieder rechts ab , wie gesagt Option : Kurzer Weg !!
    Auch diese schöne Straße , die dann immer schmaler wurde führte uns erst einmal bergauf . Mittlerweile fing es an zu regnen , was unsere Reiselust aber nicht entgegen stand . Wieder einmal etwa 10 - 15 Kilomter bergauf endetet die Straße an einem ziemlich unmissverständlichen Schild ! Der Ranger der von dort im Geländewagen ankam

    schaute diemal nicht soo freundlich und gab uns zu Verstehen das hier für uns der Weg endete :
    Oben trafen wir dann noch einen Kollegen von der Post , der das gleiche Motorrad fuhr wie ich :-)

    Ok ! Also wieder retour , zum Glück waren es schöne Strassen die uns Spaß machten , bis auf den einsetzenden Regen lief alles sehr gut voran !
    Der Kollege hatte auch Regensachen dabei , wir sagten tschüss ... und weiter ging es !

    Wieder auf der Hauptstrasse angekommen änderten wir unseren Plan und fuhren dann doch weiter in ri. Nizza .
    So llangsam wurde es auf Grund des Wetters schon leicht düster , also nahmen wir diektes Ziel in ri. Nizza - Strandpromenade ! Fast im dunklen erreichten wir dann unser Etappenziel Nizza :

    Vor kurzer Zeit , so etwa vor 20 Jahren war ich schon mal hier gewesen mit meiner damaligen Freundin , mit fiel dann ein das wir in der Nähe einen schönen Bungalow gemietet hatten ! Also ging es dann noch einmal weiter ri. Cagnes sur Mer . Und tatsächlich ... wir fanden den Campingplatz und mieteten uns dann dort für die nächsten Tage in einem Bungalow hoch über den Dächern von Nizza ein . Ein toller Bungalow mit Küche und allem drum und dran sollte unser Domiziel sein für die nächsten 3 Tage .

    Mittlerweile hatte es aufgehört zu Regnen , unsere gute Laune war wieder da , so konnten wir weitere Pläne schmieden für die nächsten Tage !

    Fortsetzung folgt !

    Tag 6

    180 km !


 
Seite 6 von 10 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wochenendtrip in die malayischen Berge
    Von Andreas-SIN im Forum Touren- & Reiseberichte
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 20.08.2012, 16:15
  2. wie bekomme ich die Berge in das Mapsource
    Von Steuerspezi im Forum Navigation
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 24.10.2011, 12:04
  3. Einmal durch die Berge
    Von bernyman im Forum Touren- & Reiseberichte
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.10.2010, 20:41
  4. Tour in die Berge im Oman
    Von fisherking_tom im Forum Touren- & Reiseberichte
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.12.2009, 15:18
  5. Löwensteiner Berge / Württemberg
    Von aussichtsplatte im Forum Treffen
    Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 25.05.2007, 21:15