Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 25

Albanien 2014 Offroad

Erstellt von rmaurer22, 03.07.2014, 15:52 Uhr · 24 Antworten · 4.128 Aufrufe

  1. rmaurer22 Gast

    Standard Albanien 2014 Offroad

    #1
    Ich war im Juni 8 Tage in Albanien und bin begeistert von dem Land. Wie erwartet schöne Gebirgslandschaften und tolle Offroad-Strecken. Mit den Einheimischen habe ich, bis auf zwei Ausnahmen, auch gute Erfahrungen gemacht. Sie sind sehr nett und hilfsbereit.

    Ich bin die Offroadtouren mit den Unterlagen von MDMOT gefahren. Habe ich mich einmal nicht sklavisch an die Tourenbeschreibung, beziehungsweise die zur Verfügung gestellten Overlaykarten gehalten, habe ich das jeweils schnell bereut. Man kann sich schnell verfahren in der Gegend.

    Für die Anreise habe ich die Fähre Ancona - Igoumenitsa genommen. Die Rückreise habe ich über Montenegro, Bosnien, Kroatien, Slowenien und Italien durchgeführt. Montenegro hat mich positiv überrascht, aber ich würde zukünftig nicht mehr die ganze Strecke so zurück fahren. Zumindest mit meiner XT 660 R ist es schon teilweise eine Schinderei, vor allem wenn man ein paar Etappen Autobahn einstreut. Mit der GS wäre das natürlich lockerer gewesen.

    Da noch einige Offroadtouren aus dem MDMOT-Büchlein übrig geblieben sind, werde ich mich sicher irgendwann wieder auf den Weg machen.

    Mit folgendem Link könnt ihr eine Auswahl meiner Fotos anschauen. Vielleicht kann ich den einen oder anderen animieren, das kleine Abenteuer in Angriff zu nehmen.

    https://picasaweb.google.com/1066243...eat=directlink

    VG Richi

  2. TomTom-Biker Gast

    Standard

    #2
    Aber auch nicht zu locker, mit der GS. Wir sind wie Du mit der Fähre hin und wie Du über die besagten Länder zurück gefahren. Vor Italien hatten wir noch Slowenien mit drin.

    Schöne Bilder und soweit ich das sehe hat sich offensichtlich nichts oder nur wenig geändert.

    Gruß Thomas

  3. Registriert seit
    23.02.2014
    Beiträge
    77

    Standard

    #3
    Doch, schöne Bilder - ich war ende März dort unten ...... Igoumenitsa, Korfu dann noch erst durch Griechenland bis zum südl. Zipfel, dann Athen, Meteora Klöster .... und dann durch Albanien. Waren in 14 Tagen 6.000 km und ich möchte keinen missen.

    Aber Montenegro, Albanien ...... da fährt immer ein komisches Gefühl mit. Die Armut ist schon krass. Gut, wenn man gesund und heil durchkommt.

    In Kroatien fühlt man sich dann schon wohler - ich zumindest. Aber es ist sehr interessant und spannend.

    ....... und Du bist wirklich im Hinterland gefahren - echt tolle Schotterstrecken.

    Gruß Kardanfan
    p1050391.jpgp1050392.jpgp1050403.jpgp1050404.jpg

  4. rmaurer22 Gast

    Standard

    #4
    Ja, die Strecken in den Bergen kann ich nur empfehlen, aber klar die sind nicht immer einfach zu fahren und man ist mehr oder weniger alleine unterwegs. Am einsamsten kam ich mir immer beim "Kulminationspunkt" der Touren vor, da sollte nichts passieren. Sobald es wieder Richtung Tal ging ist man auch wieder mehr Leuten begegnet.

    Der Übergang von Albanien nach Montenegro kam mir wie ein Zivilisationssprung vor. Montenegro ist mir nicht so arm vorgekommen. Auch in Albanien hatte ich nicht das Gefühl das die Leute hungern müssten. Die Infrastruktur andererseits ist natürlich schon bedenklich. Kaum zu glauben was 40 Jahre kommunistische Diktatur angerichtet haben.

    Andererseits war ich von der Küste in Kroatien eher enttäuscht. Es gibt zwar schöne Ausblicke aber gute, bezahlbare Hotels direkt am Meer habe ich nicht gefunden. Wenn jemand gute Tipps diesbezüglich hat, bin ich dankbar. So kam es, dass ich vom Berggasthaus bei Vermosh direkt ins 5 Sterne Hotel in der nähe von Dubrovnik gewechselt habe.

    VG Richi

  5. Registriert seit
    23.02.2014
    Beiträge
    77

    Standard

    #5
    Ja, Kroatien und gute bezahlbare Unterkunft, ist schon eine Aufgabe ...... ich hatte Glück, hier für 10 Euro - ohne Frühstück - zu nächtigen, kurz vor Split

    p1050874.jpgp1050877.jpgp1050878.jpgp1050883.jpgp1050892.jpg

  6. TomTom-Biker Gast

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von rmaurer22 Beitrag anzeigen
    Montenegro ist mir nicht so arm vorgekommen. Auch in Albanien hatte ich nicht das Gefühl das die Leute hungern müssten. Die Infrastruktur andererseits ist natürlich schon bedenklich. Kaum zu glauben was 40 Jahre kommunistische Diktatur angerichtet haben.

    Andererseits war ich von der Küste in Kroatien eher enttäuscht. Es gibt zwar schöne Ausblicke aber gute, bezahlbare Hotels direkt am Meer habe ich nicht gefunden. Wenn jemand gute Tipps diesbezüglich hat, bin ich dankbar. So kam es, dass ich vom Berggasthaus bei Vermosh direkt ins 5 Sterne Hotel in der nähe von Dubrovnik gewechselt habe.

    VG Richi
    Montenegro ist ein aufstrebendes Land und von der Art der Menschen eher in Richtung Kroatien einzuordnen. Montenegro hat eine kleine Küste und versucht hier einen Edeltourismus zu etablieren. Albanien war von dem Zusammenbruch des Kommunismus im Osten das Armenhaus Europas. Danach kam Rumänien, was man auch heute noch sieht.

    Die Küstenstraße von Kroatien (Magistrale) wird m. E. überbewertet. Insbesondere der südliche Teil. Wir waren stellenweise auch sehr enttäuscht und haben dann letztlich von Split bis zum Velebit die Autobahn genutzt. Im Bereich Velebit wird es für mein Empfinden interessanter.
    Was bezahlbare und auch gute Unterkünfte anbelangt: wenn man etwas günstiges sucht, sollte man zum Einen Städte wie Dubrovnik und Split meiden, zum anderen in den kleineren Städten auch mal die Magistrale verlassen und einfach in den Ort fahren. Wir hatten dort immer was nettes bezahlbares gefunden. Immer waren es Restaurants mit Übernachtungsmöglichkeit (siehe Photos). Wo das genau war weiß ich leider nicht mehr, ich hab's nicht notiert. Ca. 5 km in nördlicher Richtung hinter Karlobag gibt es auch eine schöne Pension mit gutem Restaurant, direkt am Meer. Hab leider auch vergessen wie's heißt. Nicht empfehlenswert ist das Hotel Zagreb in Karlobag. Total heruntergekommen.

    Gruß Thomas
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken al0511-0277.jpg   al0511-0278.jpg   al0511-0291.jpg  

  7. Registriert seit
    23.02.2014
    Beiträge
    77

    Standard

    #7
    Karlobag, da habe ich hier übernachtet ....
    p1050109.jpgp1050117.jpgp1050118.jpgp1050120.jpgp1050124.jpg
    war direkt am Meer .....

  8. Registriert seit
    23.02.2014
    Beiträge
    77

    Standard

    #8
    Und in Albanien hier:
    p1050432.jpgp1050433.jpgp1050434.jpgp1050437.jpgp1050443.jpg

    oder so
    p1050666.jpgp1050668.jpgp1050669.jpg

  9. TomTom-Biker Gast

    Standard

    #9
    Das in Karlobag in Stadtmitte hatten wir erst gesehen, nachdem wir uns schon im Zagreb (Ortsausgang Richtung Norden) einqartiert hatten. Das in der Stadtmitte wäre mit Sicherheit die bessere Lösung gewesen. Im Zagreb hatten wir dafür ein ganzes Hotel mit vielen Bediensteten nur für uns. Es war Anfang Oktober sonst keiner dort. Und mit freiem Blick auf die Insel Pag. Das war 2006. In 2011 waren wir nochmal dort, im Juni. Mehr Besucher, meist aus den neuen Bundesländern (warum das so war weiß ich nicht). Das Hotel war deswegen aber auch nicht besser. Nicht empfehlenswert!

    Das Hotel in Albanien entspricht auch in etwa unsereren Erfahrungen. Die angebotenen Standards sind sehr unterschiedlich. An entwickelten Touristenorten wie etwa an der Küste oder am Orid-See (z.B. Hotel 1. Mai) gibt es Hotels mit gehobenem Standard, die zudem sehr günstig sind, im Landesinneren dazwischen und in bzw. Richtung Teth ist es halt einfacher. Einige Ausnahmen bestätigen die Regel.

    Lisac, ca. 5 km hinter Karlobag (nördlich) hieß übrigens der Ort mit dem Restaurant zum Übernachten. Der Besitzer spricht sehr gut deutsch. Schön gelegen an einem kleinen Hafen.

    Gruß Thomas

  10. Registriert seit
    14.11.2013
    Beiträge
    771

    Standard

    #10
    Hallo Richi !

    Wunderschöne Bilder !

    Ich bin im Herbst bei Postkartenwetter die Gegenrichtung eines Teils Deiner Strecke gefahren. Vermosh - Hani i Hotit ( SH 20 ) war bergab besonders reizvoll, ebenso Kukes - Peshkopi. Heuer werd ich mir am Weg nach GR die Teth Nationalparkrunde geben, bevor sie die Straße wie so viele schöne Schotterstrecken zuasphaltieren.

    Am Weg nach Albanien oder von dort heim gibts jede Menge interessante Kurven - Strecken im Landesinneren, und wenn Du etwas mehr Zeit hast, ist ein Abstecher am Weg nach Norden schön auf die Halbinsel Peljesac nördlich Dubrovnik und mit der Fähre auf die Insel Korcula, und weiter mit der Fähre nach Split.

    An der Markaska Riviera lohnt auch immer ein Abstecher auf den Sveti Jure ( Mautstraße zu einem Sender mit traumhaftem Rundumblick ).

    Quartiere in CRO sind im Landesinneren gut und billig, also Touri Orte vermeiden.

    LG MiraculixSertao


 
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. LGKS - Offroad mit der 12er GS - Juli 2014
    Von Feigling im Forum Reise
    Antworten: 55
    Letzter Beitrag: 11.01.2015, 07:32
  2. Offroad im Ruhrpott
    Von Christian GE im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 26.01.2007, 13:20
  3. Offroad im Ruhrpott
    Von Christian GE im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.09.2006, 10:10
  4. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.10.2005, 20:02
  5. 4x4 Offroad-Foren
    Von MP im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.07.2005, 16:43