Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 29 von 29

Balkanien 2012 - der Bericht

Erstellt von Nordlicht, 01.07.2012, 20:57 Uhr · 28 Antworten · 3.270 Aufrufe

  1. Registriert seit
    12.04.2010
    Beiträge
    2.602

    Standard

    #21
    Super schöne Reise und klasse Darstellung, lesen hat Spaß gemacht!°!

  2. Registriert seit
    23.01.2012
    Beiträge
    14

    Daumen hoch

    #22
    Es ist schon lange her, dass mich ein Bericht so nah am erlebten sein lassen hat.

    Ich sah mich das Moped mit festhalten als es die rutschige Passage runterging, den Rauch in der Hütte riechen, aber auch die zahnlose Frau am Straßenrand sitzen. So sehr hat mich das Geschriebene in den Bann gezogen.

    Köstlich amüsiert habe ich mich bei einigen Erläuterungen und Tränen gelacht - vielen vielen Dank für die Zeilen!

    Ich beneide dich um deinen Schreibstil!

    Grüße aus dem hohen Norden,

    Karsten

  3. Registriert seit
    20.08.2011
    Beiträge
    768

    Standard schöne Ferien

    #23
    Hallo Holger ,

    super der Bericht bin jetzt aber wirklich ein bischen neidisch .Bleib sauber nicht das hinter her klagen kommen.

    Schöne Zeit für Euch . Gebt acht auf Euch das Leben kann sooo kurz sein also genisst es .

    Ralph

  4. Registriert seit
    12.05.2012
    Beiträge
    58

    Standard

    #24
    Klasse für den beitrag und fotos . Für mich ist es allbekannt da ich die ersten 20 jahre meines Lebens in Draculas Heimat gelebt habe . Transfagaras ist Empfehlenswert und auch Cheile Bicazului ist auch schön . Es könnte mich 2013 auch in diese Richtung ziehen , dann aber wähle ich die Route entlang der Donau bis am Schwarzen Meer ........soll auch ganz schön sein ( überraschungen mit Eingebaut .......Gipsy.....) ......

    Gruß Rambosko

  5. Registriert seit
    30.09.2010
    Beiträge
    1.378

    Standard

    #25
    Cheile Bicazului?

    Bin extra dort hin gefahren und was dort war ist ne Schlucht die man in genau einer Minute durchfahren hat....und 100 Nippesstände mit Draculalikör und Schrott!!

    Die Landschaft ist schön...aber die ist in ganz Rumänien schön dazu brauch man dort wirklich nicht hin!

    Lacu Rosu das gleiche nur mit mehr Grillhütten! Ok da ist ein See aus dem Baumstämme rausschauen!

    Multumesc

  6. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    #26
    Multumesk... Diesen Dank haben "unsere" Hirten verdient! Und sie haben sich schlapp gelacht über uns, als wir das Wort falsch aussprachen

    Im Übrigen flog auf der ganzen Reise kein Stein gegen uns. Wir wurden IMMER mit Lachen begrüsst. Auch in den Romasiedlungen.
    Allerdings haben wir auch ihre Privatsphäre respektiert und Abstand gehalten und nie unerlaubt dort fotografiert.
    Ich glaube fest an die alte Regel: "wie man in den Wald hineinruft, so schallt es hinaus..."
    Ich möchte gern noch ein paar Adressen bekanntgeben.
    Wer in die Maramures möchte, dem rate ich neben dem Besuch der Homepage www.maramures.de vor allem einen mehrtägigen Aufenthalt in der Pension von Florentina und Björn Reinhardt ein. Björn ist Filmemacher und engagierter Chronist seiner Wahlheimat. Www.maramures.de führt euch in seine Arbeit ein, gibt eine Menge Geschichte(n) aus der Region wider und führt euch zu der Unterkunft in der Nähe der Wassertalbahn in Viseu de Sus. Noch keines der vielen von mir erlebten Quartiere kann ich so warm weiterempfehlen!

    An zweiter Stelle steht die Villa Fortuna in Mostar. http://www.villafortuna.ba/de/index.html
    Dem Hotelier, der gleichzeitig ein Reiseunternehmen und eine grosse Touristeninfo leitet, ist seine grosse Professionalität UND Freude am Job anzusehen, seine Frau und er sind zu Recht stolz auf ihr Haus. Wir wurden in bestem Sinne umsorgt.

    In Sibiu bietet die ev. Stadtkirchengemeinde Gästezimmer mitten in der Fussgângerzone an. http://www.evang.ro/hermannstadt/
    Man spricht deutsch. Das Quartier ist angenehm, liegt genial und ist günstig. Motorräder können in den Innenhof (2-3).
    Es war nie ein Problem, Benzin und andere Vorräte zu bunkern. Wer etwas mehr zahlt, kauft sein Zeug zeitsparend bei den Tankstellen. Wie bei uns sind das oft halbe Supermärkte.
    Wer etwas näher ran will ans echte Leben, geht auf den Markt oder in den Dorfladen. An Gelegenheiten mangelt es nicht.
    Und die aufs Heimische fixierten finden in jeder grösseren Stadt Lidl, kaufhalle oder andere Ketten mit allem, was wir vermeintlich so dringend brauchen.
    In Serbien gab es oft Probleme mit den Kartenlesern beim Bezahlen. Ein paar Karten zur Auswahl sind gut.
    In Bosnien besteht man tatsächlich darauf, in Landeswährung zu zahlen. Jedenfalls auf dem Land.
    In Mostar wird alles genommen. Problemlos, da die Konvertible Mark fix an den Euro gebunden ist und unserer angeblich so guten DM entsoricht.
    Gleiches gilt für Kroatien. Da hätte im Touristenbereich jeder unseren Euro genommen. Nicht aber im Supermarkt.
    Es ist also nicht nur höflich sondern auch sinnvoll, sich an einem der ausreichend vorhandenen Geldautomaten Landeswährung zu holen. Maestro, kreditkarten aller Art und unsere schweizer Postcard wurden überall genommen.

    Stromversorgung ist unkritisch, in Nordeumänien passen zwar die Eurostecker- es kann aber sein, dass diese wackeln und plötzlich stromlos sind. Offenbar hat man das Schuko- System zum Vorbild gehabt. Für CH- bürger ist ein Reiseadapter wie überall auf der Welt Pflicht.

    In Rumäniens Norden ist Trinkwasser scheinbar oft Quellwasser. Und dieses kann laut Aussage von Rumänen für unser Darmsystem durchschlagende Wirkung haben!
    Also entweder nicht trinken oder immodium dabei haben. Uns ist trotz Wassertrinkens nichts passiert aber ich gebe die Warnung gern weiter.
    Weiter südlich ist das Leitungswasser aufbereitet und somit unproblematisch.

    Sicherheit:
    Die Roma werden wirklich ausnahmslos von allen gehasst. Und als Gruppe sind sie an allem Schuld.
    Das wird seine wahren Gründe im Verhalten der Roma haben, ist aber in dieser Massivität nur durch Angst vor dem Fremden zu erklären. Die gesamte Region ist ja nicht grade tolerant ggü. Andersdenkenden...
    Wir haben dies als Reisende NIE zu spüren bekommen sondern wurden immer tiptop behandelt. Gastfreundschaft ist hier nicht nur ein Wort!

    Ich habe mein Motorrad (wie immer)nie verschlossen, habe ( wie immer) mein Gepäck bei Pausen unbeaufsichtigt gelassen und (wie immer) keine Probleme gehabt.
    Ausnahme: in Grossstadtgebieten. In Sibiu standen die Töffe im Hof, in Bozen hab ich das Lenkradschloss eingerastet und Jacke und Helm mit einer kleinen Kette gesichert.
    Liebe Reiseanfänger, löst euch mutig von all den Gefahrenberichten und Vorurteilen diese Region betreffend!
    Was ihr braucht, ist Neugier, Zeit und vor allem: Respekt vor dem Gastland.
    Man darf, wenn man nicht bereit ist, sich etwas über das eng anliegende Shirt zu ziehen, gerne mal auf eine Kirchenbesichtigung verzichten...
    Und nicht jede zahnlose Alte will gerne Star in deiner Diaschau werden.
    Mit Neugier und Respekt ausgestattet habe ich mich überall und jederzeit sicher gefühlt. Klar, gesunder Menschenverstand sollte nicht fehlen.

  7. Registriert seit
    26.06.2008
    Beiträge
    632

    Standard

    #27
    Hallo Holger,

    vielen Dank für deinen tollen und gut geschriebenen Reisebericht. Ich freue mich auf die weiteren Fotos.
    Wir waren im Juni ebenfalls in Rumänien und auch für uns war die Maramures besonders eindrucksvoll.


  8. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    #28
    Ah, du warst an der Wassertalbahn!

  9. Registriert seit
    26.06.2008
    Beiträge
    632

    Standard

    #29
    Japp, aber der Zug war gerade weg! :-(
    Aber hier waren wir z.B. auch:



 
Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 21.08.2012, 09:28
  2. Juni 2012 - Balkanien. Eine Blogschrift
    Von Nordlicht im Forum Reise
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 08.06.2012, 08:04
  3. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 29.05.2012, 17:02
  4. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 01.12.2011, 07:44