Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 52

Familienurlaub Teil 2

Erstellt von Boxer Wolle, 04.08.2014, 15:12 Uhr · 51 Antworten · 8.747 Aufrufe

  1. Registriert seit
    10.04.2008
    Beiträge
    604

    Standard Teil 10

    #21
    p7120191.jpgp7120230.jpgp7120235.jpgp7130260.jpg
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken p7130254.jpg  

  2. Registriert seit
    10.04.2008
    Beiträge
    604

    Standard

    #22
    Gardasee
    wir waren schon sehr oft am Gardasee.
    Unsere erste gemeinsame Motorradtour auf zwei Motorrädern hatten wir hierher gemacht.
    Sie war verglichen mit dieser Tour wesentlich romantischer und voller Zweisamkeit geprägt.
    Man was war ich stolz mein Mädel hatte den Motorradführerschein nach gemacht und wir waren zusammen mit zwei Boxer BMW über die Alpen gefahren hierher.
    Meine Liebste war nicht minder stolz auf diese Leistung.
    Ohne Fahrpraxis direkt über die Alpen, Kehren ohne Ende und das mit einer schweren BMW, Respekt.

    Jetzt war es ein wenig anders, wir hatten einen immer fragenden 7 Jährigen dabei der immer und alles wissen musste.

    Man merkte schon in den ersten Urlaubstagen, der Kleine wich mir nicht von der Seite.
    Meine Antworten auf die vielen Fragen sog der kleine Mann in sich hinein.
    Er hing an meinem Lippen und er suchte meine Nähe, ich genoss jede Sekunde, denn eins war klar, irgendwann war klar würde ich wieder arbeiten müssen oder irgendwann wäre es uncool mit Papa soviel Zeit zu verbringen.
    Und da wir nur einen kleinen Mann hatten und ich diese wunderbaren Momente nur einmal erleben darf, genoss ich jede Sekunde.
    Man sieht es auf Bild ein s und zwei sowie auf Bild drei, Vater und Sohn unzertrennlich.
    Und das war auch gut so.


    Wir machten eine Schiffsfahrt (mit der Fähre) nach Limone, das Mekka für jede kauf freudige Frau.
    Wir machten auf der Fähre einen Kompromiss, jeder durfte sich ein Teil kaufen und nicht über 30,00Euro.
    Ich war mal gespannt ob wir alle uns dran halten würden.

    Unser Kleiner lief wie ein aufgescheuchtes Hühnchen herum, er konnte sich nicht zwischen einer spaßigen Weltraumkanone oder einer Wasserpistole entscheiden.
    Meine Frau hat absolut etwas gegen Kriegsspielzeug und noch mehr gegen irgendwelche Kanonen.
    Hatte si nicht vor 25 Jahren eine weise Taube auf Ihrer Jeansjacke als ich sie kennen gelernt habe!!!
    Also gab es eine sehr schöne Diskussion zwischen Mutter und Sohn.
    Ich selber habe es nicht so mit dem Einkaufen und bin daher eigentlich immer nur der Taschen tragende Statist wenn meine Frau Klamotten kauft.
    Ich schweige dann lieber und denke mir dann, wenn heute Abend Fußball kommt dann gibst nigs zu meckern.

    Der Kleine kämpfte um seine Pistolen wie ein Löwe, Mutter konterte geschickt und so stand es unentschieden.
    So langsam machte sich die Vernunft davon und es kam ein Schuss Verzweiflung dazu, die Stimmen wurden hoher, die Worte schneller gesprochen.
    Jetzt wurde es Zeit die Bremse zu ziehen, denn so ein Streit im Urlaub ist nie gut.
    Es ist immer besser als Vater einen Plan B in der Tasche zu haben.
    Noah (mein Sohn) ich habe da ein ganz tolles Trikot von Manuel Neuer gesehen (mein Sohn spielt auch im Tor) wenn wir das kaufen dann wird Deutschland Weltmeister.
    Ich hatte das Trikot beim herum schlendern in einer Seitengasse gesehen und dachte so als Notfallplan, keine schlechte Idee.
    Ich kenne doch meine Pappenheimer.
    Nichts ist Interessanter für einen 7 Jährigen als Pistolen und ich kenne meine Frau!!!
    Schön wenn man sich so gut kennt.

    So schnell wollte er dann nun doch nicht beigeben und ich bot ihm an sich das Trikot doch zumindest an zu schauen, dann könnt er immer noch überlegen was er denn lieber haben wollte.
    Klar, kaum was das Trikot anprobiert, darf ich das anbehalten. (siehe Bild 4)
    Kein Problem.
    Meine Liebste fand auch noch ein nettes T-Shirt und ich verzichtete dankend auf meinen Einkauf und somit war der Urlaubstag gerettet.
    Wir fuhren zurück und dann konnten mein Sohn und ich uns in einem Fahrradladen so richtig aus toben, tolle Rennräder und Mountainbikes.
    Es machte einen Heidenspaß mit meinen Sohn mir die Fahrräder an zu schauen und ihm einiges über Bremsen und Schaltung zu erklären.
    Hier ertrug meine Liebste unser Frage und Antwortrunde mit eiserner Ruhe.
    Danke dafür.
    Nur durfte ich dann nichts kaufen, einmal hätte das die 30,00Euro Marke gesprengt und wie das Fahrrad mit kriegen!?

    Am Nachmittag legten wir uns bei besten Wetter an den Pool ich lass ein paar Seiten und wir kamen so über die tollen Motorradstrecken am Gardasee zu sprechen.
    Ich wäre gerne noch mit der 650 ein Runde gedreht, aber irgendwie wusste ich nicht was meine Frau dazu sagen würde.
    Sie meinte nur, wenn wir schon mal hier sind, dann sollte ich das ruhig tun, sie könnte das sehr gut verstehen.
    Ja das war doch mal was.
    So gingen wir wieder gemütlich essen und ich plante ein wenig meine Runde, die beiden wollten im See schwimmen gehen und Postkarten schreiben.
    Ich konnte mal wieder sagen, ich hatte die beste Frau der Welt.
    Schwimmen im See war eh nichts für meinen gestressten Rücken und Karten schreiben war mir ein Greul.

    Nach einen schönen Frühstück ging es für mich los, mein Kleiner war etwas traurig das ich Ihn diesmal nicht mit nehmen wollte, denn heute würde ich es etwas schneller angehen lassen.
    Ich bin immer wieder erstaunt wie schnell man so eine 650 BMW bewegen kann, das Ding lässt sich um die Ecken werfen unglaublich, ich hatte keinen großen Plan sondern genoss einfach den Moment und die Fahrt.
    Bild 4: alleine Unterwegs!!
    So langsam kribbelte es auch noch aus einem anderen Grund bei mir, Fußballweltmeisterschaft 2014.
    Wer würde Weltmeister werden!?

  3. Registriert seit
    10.04.2008
    Beiträge
    604

    Standard Teil 11

    #23
    Finale am Gardasee!!
    Nun saß ich auf der Mauer hinter mir eine grandiose Aussicht auf den Gardasee und vor mir meine zuverlässige G650X Ch.
    Ich hatte schon viele Motorräder gefahren, aber die Kleine erstaunt mich immer wieder.
    Leistung satt um mit ihr hier um die Kurven zu fliegen, Spritverbrauch, welcher Spritverbrauch, Teilweise um die 4 Liter.
    Koffer dran und los.
    Die 650 und ich hatten schon so einige schöne Enduro Wanderungen und auch noch andere Sachen zusammen erlebt, nie hat sie mich im Stich gelassen.
    Ob beim Prolog am Erzberg oder auch die GS Trophy, immer hat sie ohne zu murren gelaufen.
    Heute benahm sie sich aber etwas komisch, der Lüfter lief immer und immer, mir war das schon aufgefallen als Birgit ab und zu an den roten Ampeln neben mir fuhr um zu sehen ob der Kleine schlief im Beiwagen.
    Da hatte ich noch gedacht das ich einfach immer wieder den falschen Moment erwischt hatte.
    Heute war es sehr heiß und da lief der Lüfter quasi so durch.
    Ich kontrollierte den Ausgleichsbehälter und denn Kühlwasserstand, alles in Ordnung, ich konnte mir keinen reim darauf machen.
    Die rote Kontrolllampe für zu hohe Motortemperatur war noch nicht angegangen also blieb mir nichts übrig als weiter zu fahren.

    Es war mal was ganz anderes, alleine unterwegs zu sein, ich fuhr na klar schneller als mit dem Gespann und fuhr länger an einem Stück und es war schön es mal wieder fliegen zu lassen.
    Um den Gardasee herrscht ja so oder so Hochbetrieb und ich bog schnell ab in die Berge, dort war die Luft kühler und die Aussicht nicht minder schön.
    Unterwegs traf ich noch drei Russen aus Moskau auf BMWs die beim Bikermeeting waren.
    Ja das war doch mal eine Tour.
    Irgendwann komme ich auch noch mal nach Russland, vielleicht mit meinem Sohn!?

    Der Kühlerlüfter brummte und ich näherte mich so langsam dem ausgemachten Zeitpunkt 15.00Uhr, es blieb mir nichts anderes übrig als mich wieder dem Schritttempo um den Gardasee an zu schließen.

    Ich war gespannt auf das was die beiden angestellt hatten.

    Unser Kleiner war total geschafft, hatte er doch 11 Postkarten selber geschrieben, er lag auf der Sonnenliege und erholte sich.
    Heute Abend sollte es Regen geben und somit beschlossen wir den Tag am Pool zu genießen um uns einfach mal erholen.
    Für mich war aber klar, das die kleine Pause die uns unser Sohn gönnte nicht all zu lange dauernd würde.
    Und siehe da, ich musste ins Wasser kommen und mit meinem Sohn kämpfen, wer am längsten die Luft anhalten kann, wer am weitesten tauchen kann.
    Wir waren mit unseren Spielen am Poll sehr erfinderisch und so verging die zeit im Fluge.
    Jetzt hieß es duschen, essen und dann Finale.

    Pünktlich nach dem Duschen fing es an zu regnen, also wollten wir nicht zu weit zu einer Pizzeria laufen und wir hatten Glück, direkt um die Ecke gab es noch freie Plätze, es wurden sogar die Halbfinalspiele auf einer Großleinwand gezeigt.
    Herz was willst Du mehr.
    Das war doch die richtige Einstimmung auf das Finale.

    Und nun saßen wir drei da, Noah hatte sein Trikot an, ich saß noch in Motorradklamotten da, da ich noch die Motorräder getankt hatte, damit wir morgen früh so los fahren konnten.

    Wenn mal ein Finale spannend war dann das!!!
    Ich war total begeistert aber auch angespannt, der kleine Messi, der Bursche, den sollte man keine Sekunde alleine lassen.
    Und unsere Jungs, wenn soll man da hervor heben.
    Cramer, der Bursche tat mir leid, Finale einer WM und dann verletzt raus.
    Schweinsteiger, klar, der Bursche hat alles gegeben und noch mehr.
    Schurle, einfach klasse der Pass.
    Götze, war ein Traumtor, aber mit dem werde ich wohl nicht mehr warm.
    Und Höwedes, eigentlich nicht mein Mann, technisch einfach nicht stark genug auf der rechten Außenbahn, aber er war auch einer der Schlüsselspieler die dafür gesorgt haben das bei uns nicht wieder Tor und Tür für den Gegner offen stehen.
    Respekt vor der Leistung, trotz aller Kritik in Funk und Fernsehen gegen Ihn.

    Unser Sohn war vom ganzen planschen zu müde und versuchte Krampfhaft wach zu bleiben.
    Erst als wir ihm zusicherten das wir ihn wach machen würden wenn was passierte, gab er seinen Wiederstand gegen den Schlaf auf.
    So saßen meine Frau und ich auf dem Bett, gönnten uns ein Bierchen und drückten der Deutschen Mannschaft angespannt die Daumen.
    Und dann war sie da die Scene, Schürle auf Götze, Tor.
    Wir beide springen auf, jubeln und freuen uns und unser Kleiner schläft wie ein Stein.
    Ich sofort hin, hab in vor lauter Freude wach gemacht und schrie fast, klatsch ab, Deutschland führt 4 Minuten vor Schluss.
    Er klatschte ab, legte sich wieder hin und schlief weiter!!!
    Seelenruhig.
    Wir schauten uns noch die Siegesfeier an und jedes Interview.
    Wow was für eine WM, was für tolle Spiele, was für ein Torhüter.
    Wir beide freuten uns riesig und wir konnten gar nicht schlafen so angespannt waren wir gewesen.
    Das letzte mal als Deutschland Weltmeister geworden war, bin ich mit einem Freund mit dem Zug nach Rom gefahren und wir haben zusammen das Finale Live im Stadion gesehen, den Bus mit Lothar und Rudi sowie Jürgen Klinsmann.

    Irgendwann war dann die Nacht vorbei und für uns hieß es jetzt Frühstücken und auf nach Meran.

    Papa beim entspannen und lesen
    Finale am Gardasee, angespannter Ex Fußballer
    Der wohl coolste Torwart der Welt liegt während des Finales beim uns im Bett

    p7110174.jpgp7130279.jpgp7130283.jpg

  4. Registriert seit
    10.04.2008
    Beiträge
    604

    Standard Teil 12

    #24
    Vom Gardasee bis nach Meran
    Eigentlich war unser Urlaub ja in zwei Teile unterteilt, der erste Teil:
    Hotel wegen Regen und kaltem Wetter und na klar die Weltmeisterschaft!!!
    Jetzt kam der Teil worauf ich wirklich richte freue, Zelten mit der Familie.

    So ging es für uns wieder auf die Straße, mein Navi übernahm die Route, nach dem ich es mit Waypounts gefüttert hatte.
    p7140292.jpg Wolle mit seinem Navi!!!

    Es war strahlendes Wetter, wir hatten Zeit, was will man mehr.
    Wir fuhren sehr Sportlich, wir waren ja auch gut erholt und bei den Strecken machte es einfach Spaß und weil wir gerade so schön unterwegs waren, lies ich den Beiwagen des Öfteren mal über der Straße tanzen.
    Dies quittierte mein Sohn mit großen Jubel.
    Es geht relativ einfach mal lehnt sich in links kurven nach links raus und provoziert mit dem Lenker das tanzen des Reifens vom Beiwagen.
    Rechts schafften wir mittlerweile ein rutschen über das Vorderrad in dem ich mich nach rechts legte zum Beiwagen hin geneigt.
    Ich glaube das unser Fahrstiehl sah bestimmt schon etwas wild aus, glaube ich zumindest.


    Birgit selber hatte auch richtig Spaß, sie war schnell unterwegs, es war ihr Wetter und sie blieb mir am schön am Hinterreifen.
    p7140294.jpg Birgit in Action!!!

    Noah, so schien es hatte auch seinen Spaß zu haben, schließlich hatte er ja drei Tage Motorradbeiwagen Abstinenz!!!

    p7140296.jpg So sieht es aus wenn der Kleine Mann in seinem Beiwagen sitzt!!!

    So waren wir wieder unterwegs nach Meran, schön war es das die Strecke nicht so weit war, so war es für uns alle Drei ein schöner Motorradtag.

  5. Registriert seit
    10.04.2008
    Beiträge
    604

    Standard

    #25
    In Meran bei schönsten Wetter angekommen, ging es nun an Zelt aufbauen.
    Früher habe ich das alles alleine versucht, heute gehe ich das etwas ruhiger, es ist wirklich einfacher wenn man das zusammen macht.
    Auch wenn ich das nie war wahr haben wollte, meine Frau hatte recht und wer gibt das schon gerne zu!!!
    Klar war auch das ich mir das immer wieder anhören musste, hab ich doch gesagt oder, weiste noch damals mit dem Zelt.
    Deshalb sollte man sich immer zwei mal überlegen was man so sagt!!!
    p7140302.jpg Beim Zelt auf bauen

    Das Zelt war nun mit der Hilfe meiner Frau sehr schnell aufgebaut, ich machte noch eine Bauplane an zwei Bäumen hinter dem Zelt fest und die vorderen Ecken machte ich mit Kabelbindern jeweils am Beiwagen sowie an der G650 fest.
    So hatten wir einen Sonnenschutz und zugleich einen Regenschutz.
    So konnten wir trocken Essen und lesen oder auch Mensch ärgere Dich nicht spielen!!!

    Meine beiden Süßen waren in der Zwischenzeit schon mal Duschen gegangen!!

    p7140310.jpgp7140312.jpg

    Frau sauber / Sohn auch ( noch)

    Und nun kam das beste für mich, Tische und Stühle raus, Benzinkocher, Nudeln in den Topf und Papa kocht.
    Zeit zu haben um mit seiner Familie solche Sachen zu machen, das ist unbezahlbar.
    Für mich gibt es nichts schöneres als mit meiner Frau zu Zelten und zu kochen.
    Ich köchelte fleißig vor mich hin, meine Frau lass ein Buch, Noah hatte sich Steine gesammelt und legte Blumenbette aus und war ein glücklicher Junge.
    Was konnte man noch mehr von einem Urlaubstag erwarten:
    Motorradtour gemacht
    Tolle Strecken gefahren
    Tolles Wetter
    Zelten
    Nudeln auf dem Benzinkocher
    Frau glücklich
    Sohn glücklich
    Mann glücklich

    p7140314.jpg Essen!!!

  6. Registriert seit
    10.04.2008
    Beiträge
    604

    Standard

    #26
    Hallo Zusammen,
    leider geht es mit dem Reisebericht erst am 3 Sept. weiter da ich jetzt im Ausland unterwegs bin!!!
    Viele Grüße,
    Wolle

  7. Registriert seit
    19.02.2012
    Beiträge
    51

    Standard

    #27
    Och Mensch, Wolle, dass kannst uns nicht antun . Ich warte doch schon mit Spannung auf die Fortsetzung .
    Beeil Dich bloß und komm heile wieder, damit es weitergeht!

  8. Registriert seit
    10.04.2008
    Beiträge
    604

    Standard

    #28
    Versprochen!!!

  9. Registriert seit
    10.04.2008
    Beiträge
    604

    Standard Teil 13

    #29
    Hallo Zusammen,
    und weiter geht's.

    Meran / Campingplatz
    Meine Welt und die meines Sohnes.
    Biggi bringt da eher ein Opfer das sie mit uns Zeltet.
    Aber wir beiden Männer () haben hier alles was wir brauchen.
    Unser Kleiner lebte richtig auf, Blumenbette anlegen, Tretroller fahren, endlich andere Kinder mit den er rum tollen konnte.
    Für mich war es genau richtig, mehr brauchte ich nicht für meinem Urlaub, Familie, Motorrad fahren, Zelten, nur jetzt musste was für die Frau kommen.
    Deshalb auch Meran und kein Campingplatz irgendwo draußen in freier Natur ohne alles was man als Frau so braucht.
    Aber gut, diesen Urlaub sollten alle genießen, es lebe der Kompromiss!!

    Also, das best Möglich gemacht, Optisch versteht sich, was man halt so auf einem Campingurlaub so machen kann.
    Mir und meinem Sohn reichte ein T-Shirt, kurze Hose und ein Pullover, Sandalen und schon kann es los gehen.
    Bei meiner Frau und so wie ich glaube, bei vielen Frauen, muss selbst auf dem Campingplatz noch alles heraus geholt werden.
    Eigentlich drehe ich ja durch, wenn ich mit dem Motorrad los fahre in dem Campingurlaub und es hat jemand einen Föhn dabei.
    (gibt es auch Männer die so etwas mitnehmen!?)
    Aber hier hieß es sich zurück halten wenn das nicht sofort die Laune kippen sollte, Biggi hatte zwei Alukoffer und da musste alles rein gehen, punkt und fertig, wenn da noch ein Föhn rein passt dann gerne, mehr Platz gibt es trotz aller ratinierten Versuche meiner Frau etwas mehr Platz für sich raus zu schlagen.
    Darauf will ich jetzt aber nicht näher drauf eingehen.

    Nach meine Frau sich also schick gemacht hatte, hier hieß es ein großes Lob aus sprechen, somit war das Feierabendbier gesichert.
    Mein Sohn lachte sich kaputt über dieses wie er sagte Liebesgekaspere, nur gut mein Sohn das Du noch nicht die Wahrheit über das zusammen leben zwischen Mann und Frau weist.
    In ein paar Jahren lache ich!!!

    Also gingen wir in die Stadt, vom Campingplatz nicht weit, ein leckeres Eis und so schlenderten wir an der Therme vorbei.
    Dort gab es so kleine Springbrunnen auf dem Boden und mein Sohn fragte uns ob er mit dem Tretroller nicht da durch fahren dürfte, ich sagte, na klar mach einfach, meine Frau auf keinen Fall was ist wenn er nass wird.
    Was soll passieren, es sind 25 Grad und der Kleine kann eh nicht ruhig stehen bleiben, der ist im nu wieder trocken.

    Na ja es kam wie es kommen musste, ein zwei mal ging das gut und beim dritten mal, Rumps da rutsch er aus und lag im Wasser.
    Nun kommt mal wieder das beste an der Geschichte, mit der man sich als Vater einfach abfinden muss!!!
    Nun lag der Kleine im Wasser, Klitschnass und schon war Papa an allem Schuld.
    Meine Frau, hab ich Dir doch gesagt.
    Mein Sohn, nur wegen Dir bin ich jetzt nass!!!
    Wie, ich bin schuld, wer wollte denn da durch fahren!?
    Du oder ich!?
    An diesem Punkt sagt man dann am besten gar nichts mehr, man schaut zu wie sich die Mutter liebevoll um den Sohn kümmert und mir wütende Blicke zu wirft, ich hatte doch recht.
    Wie war das noch mit dem Feierabendbier.
    Es verschwand so langsam zum Horizont.
    Also besser schweigen, jede Antwort macht die Angelegenheit nur noch schlimmer.

    p7140343.jpg Vor dem schrecklichen Unglück!!!

    Aber wenn ein Mann ein Ziel hat, kann er Kilometerweit laufen oder wie in diesem Fall die Romantische Seite auspacken.

    Schatz, es ist so schön hier, sollen wir nicht einfach ein wenig Spazieren gehen, dann bleibt der Kleine in Bewegung und wir nicht kalt, schau mal hier ein so schöner Weg am Fluss entlang.
    Ja wir Männer können das, wenn es drauf ankommt.

    Uns so spazieren wir ein wenig den Fluss entlang und die Situation entspannte sich, mein Sohn wurde bis weilen mal wieder etwas gemaßregelt, auf den Kleinen ist halt verlass.
    Da gibt es anscheinen als Mutter immer was zu sagen, pass auf, geh nicht so nah ans Geländer usw.
    Tja Kollege, das hatte er sich jetzt selber eingebrockt und diese Suppe musste er diesmal ohne seinen Vater auslöffeln.
    Verräter!!!!

    Ich gebe zu der Weg war schön und wir beide schwatzen über den schönen Abend und das erlebte und mein Plan ging auf, schau mal was ein schönes Haus.
    Toll, kam es mir über die Lippen, ich wäre jetzt lieber in den Bergen und würde nach Fuchs und Rehen Ausschau halten, aber hier hieß es jetzt die zart gebaute Brücke nicht zum Einsturz zu bringen.

    Mein Sohn verdrehte die Augen, wie war das noch mit der Suppe und selber auslöffeln!!

    p7140349.jpg schönes Haus!!!

    Irgendwie tat mir der Kleine na klar wieder leid, konnte den Kleinen eigentlich nicht so hängen lassen, der arme Tropf musste das Liebes Gesäusel seiner Eltern ertragen, aber er selber hatte mich in die Pfanne gehauen.
    Aber irgendwie würde ich auch lieber Steine in den Fluss werfen als mir alte Häuser an zu schauen.
    Sorry, ist nicht so mein Ding, auch wenn es noch so romantisch ist.

    Also schritt ich zur tat, löste mich langsam aus der Umarmung und trollte mich zu meinem Sohn, uns reichten zwei Blicke, klar, wer als erster das andere Ufer trifft.
    Zusammen Blödsinn machen oder kleine Kämpfe oder Steine werfen, darin waren wir Unschlagbar.
    Komischerweise war meine Frau gar nicht böse, hatte sie meinen raffinierten Plan evtl. durchschaut.
    Man sollte seine Frau nie unterschätzen, meine kennt mich nach 25 Jahren einfach zu lange.

    p7140351.jpg wo kann man am besten werfen!?

    Meine Frau konterte mit einem genialen Schachzug.
    Ich möchte noch ein Eis, wer noch, klar mein Sohn war dabei.
    Steine werfen war da nicht mehr angesagt.

    Gut jetzt hieß es sich entscheiden, Eis oder Bier!?

    Na ja, ein Mann von Welt kann ja mal von einem ihm angepeilten Ziel abgehen, ein Eis ist doch auch was schönes, dann können wir danach ja den schönen Weg weiter schlendern.
    Klar mein Schatz!!!

    Wie heißt es so schön, mal verliert man, mal gewinnen die anderen!!!
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken p7140347.jpg  

  10. Registriert seit
    10.04.2008
    Beiträge
    604

    Standard Teil 14

    #30
    Nach einer schönen und ruhigen Nacht im Zelt, wollte ich meine Frau etwas verwöhnen und deshalb sollte es Brötchen geben.
    Ich gebe zu so etwas hat na klar auch was, wenn morgens frische Brötchen hat.
    Das wäre nicht machbar auf einem Naturcampingplatz.
    Also raus aus dem Zelt, so leise wie Möglich, na ja in einem Zelt gar nicht so einfach.
    Meine Frau murmelte etwas, drehte sich aber wieder um, mein Sohn strahlte mich schon und fragte nur Brötchen holen, ich nickte, da muss ich mit.
    Man könnte ja was verpassen.
    Klar kann man jetzt fragen, Brötchen holen beim Zelten, spinnen die.
    Aber es war ja unser Jahresurlaub und wenn einer diese Brötchen verdient hatte, dann meine Frau.
    Die Maus geht halbe Tage arbeiten, kocht, putz, wäscht und kümmert sich um den Kleinen, Hausaufgaben und Taxidienst für den Kleinen.
    Ihr Job geht teileweise von morgens bis spät Abends.
    Und um überhaupt Zeit für zu haben, hat sie sogar schon bei uns in der Werkstatt gebügelt, Abends, damit wir etwas Zeit zusammen haben und reden können und wir beide alle Aufträge bzw. alle Hausarbeiten fertig werden.
    Tolle Frau und mit dieser Kleinigkeit kann ich ihr eine Freude machen.
    Und na klar, ich genieße die Morgendliche Anhänglichkeit meines Sohnes, diese Wärme, die Suche nach Nähe und Geborgenheit meines Sohnes am Morgen sind unglaubliche Momente für mich.

    Also schleichen wir beide uns raus, ein wenig Geld in der Tasche, Zahnbürste und Zahnpasta dabei, dann geht es erst zum Waschhaus, Zähne putzen und dann laufen wir beiden Männer los um Brötchen zu holen.
    Die Gespräche halten sich in Grenzen, morgens sabbelt der Kleine nicht so viel.
    Auch das wilde ist noch nicht da, wir laufen Hand in Hand und ich merke wie mein Sohn, meine Nähe, die Geborgenheit und die Sicherheit die ich im gebe genießt.
    manchmal überkommt es ihn dann, dann muss er mich ganz feste drücken.
    Unglaubliche Momente sind das!!!

    Dann frische Bio - Brötchen, genau unser Ding, die schmecken einfach Prima.
    Also Brötchen sind da, Wasser heiß machen in der Kanne auf dem Benzinkocher, Tisch decken, Marmelade, Nutella Honig, alles da.
    Dann kriecht so langsam meine Liebste aus dem Zelt, um dann auch gleich zu rufen, der Kleine soll nicht so nah ans Feuer. (Benzinkocher)
    War klar, noch nicht mal die Augen ganz auf und schon ganz Mutter.
    So sind sie halt die Mädels.
    Halten sie mal einen 7 Jährigen vom Feuer fern nicht machbar, glauben sie mir.

    Vater macht Frühstück

    Heute sollte ein Tag werden zum Relaxen, ausruhen, lesen und spielen in der Therme, das Wetter schrie förmlich nach einem Badetag.
    Nach einem guten Frühstück gings für uns drei zusammen zur Therme.
    30 Grad, was wollte man mehr, Ideale Bedingungen.
    Wie immer klappte unsere bewährte zusammen Arbeit mit meiner Frau perfekt.
    Ich machte mir es auf der Liege gemütlich und konnte ein wenig lesen.
    Meine Frau kümmerte sich wie immer am Morgen um den Kleinen und ich genoss die Ruhe und das lesen.
    Herrlich.

    Irgendwann tauchte meine Frau mit einem Eis auf und so saßen wir drei zusammen und während des Eis essen was wir beide gleich alles unter nehmen würden.

    Also nichts wie los, erst einmal Fußball spielen, geht immer mit einem Fußball begeisterten Jungen.
    Na ja und mir machte es als alter Fußballer ja auch nicht so viel aus!!!

    Dann gings zum Schwimmern, fangen spielen, gar nicht so einfach in einer Therme wo es eigentlich ruhig und gelassen zugeht, da die Menschen sich hier erholen wollen.
    Also wandelten wir das Speil ein wenig ab und suchten uns Punkte aus wo wir hin tauchen oder schwimmen mussten, gewonnen hatte der, der als erster da war!!
    Das gings weiter zum Sprudelbad, dort zog einen das Wasser im Strudel mit, das machte na klar richtig Spaß´, es ging richtig ab, klar kann man den Spaß noch steigern, in dem man in dem Strudel fangen spielt.
    Es waren sehr schöne Stunden mit meinem Sohn.
    Klar hatten wir beide ein paar rote Striemen am Rücken, bleibt halt nicht aus wenn man fangen spielt.

    Aber nach 6 Stunden im Wasser war es langsam genug mit schwimmen und außerdem musste unser Kleiner schnell was essen, der wurde etwas weis um die Nase.
    Schon erstaunlich, ich habe keinen Hunger (bzw. keine Zeit) und wenn dann was auf dem Tisch stand, gab es kein halten mehr.
    Die Nudeln samt Eis als Nachtisch wurden so weggeputzt, klar sollte es wieder direkt ins Wasser gehen, aber Mutter sagt nein, voller Bauch usw.
    Aber wofür haben wir den ein Kartenspiel dabei.
    Uno war das Speil was unser Sohn am liebsten spielte und wir spielten über 2 Stunden lang, mal gewann der Kleine, klar mit großen Jubel und Sprüchen ich bin der beste, halt purer Übermut eines kleinen Jungen.
    Schön diese Lebhaftigkeit und Power, wie der Vater einst!! Lang ist es her!!!
    Wenn der Vater gewann lag es meist daran das ich geschummelt hatte oder pures Glück hatte.
    Gut wenn man so ein Selbstbewusstsein hatte!!

    Wer mal so etwas in Meran in der Therme machen möchte, sollte eine Familienkarte bestellen, die ist um die hälfte günstiger!!!

    So verging unser Badetag wie im Fluge, also nichts wie Duschen und dann zurück auf den Campingplatz, Nudeln essen!!
    Komisch davon hatten wir immer noch nicht genug.

    Nur mussten wir uns jetzt entscheiden, weiter fahren oder noch einen Tag in der Meraner Therme bei schönen Sonnenschein verbringen, mit Eis essen und viel kühlendem Nass.
    Der Familienrat bestimmte 2 gegen 1 für noch einen Badetag.
    Gut, auch schön, wäre aber lieber weiter gefahren.

    Bild 1.
    Therme Meran
    Bild 2.
    Glückliches Kind
    Bild 3.
    Vater macht Frühstück
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken p7160372.jpg   p7160373.jpg   p7150356.jpg  


 
Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. GS 1100 diverse Teile
    Von superqdriver im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 01.05.2012, 13:24
  2. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.07.2011, 13:40
  3. Carbon und Kevlar Teile für Eure GS
    Von Martinplayer im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 11.01.2006, 13:41
  4. Hab' noch ein paar Teile über....
    Von Biji im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.04.2005, 22:59
  5. Teile für R 80 G/S (Bj.83) gesucht
    Von Linus im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.02.2005, 13:31