Seite 7 von 14 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 135

Hechlingen Erfahrungsberichte

Erstellt von Roland64, 18.10.2009, 08:29 Uhr · 134 Antworten · 23.711 Aufrufe

  1. bug
    Registriert seit
    07.03.2007
    Beiträge
    1.450

    Standard

    #61
    wir waren Ostern dort - es ist wirklich klasse - absolut kompetente Instruktoren
    sie finden jeden Fehler und gehen mit Unsicherheiten sorgsam um - es macht richtig Spaß und man lernt viel dazu

    wir hatten unsere Daytona Trans Open Gtx Stiefel an und die reichten

  2. Registriert seit
    02.02.2013
    Beiträge
    1.007

    Standard

    #62
    Hallo Gemeinde!

    Ich hatte vor etlichen Wochen darüber nachgedacht, einen Kurs in Hechlingen mitzumachen. Es passte dann zeitlich nicht, da sich der Termin mit meiner Albanien-Tour überschnitt.
    Im Nachhinein muß ich sagen: Gut, dass es so kam, wie es kam, denn die selbst gesammelten Erfahrungen im Gelände sind einfach unbezahlbar! Und mit ziemlicher Sicherheit hätte Hechlingen mir niemals das bieten können, was mir in den Bergen geboten wurde!
    Hey, und es kostete nix außer etlichen Anstrengungen, die Strecke zu meistern
    Vorkenntnisse? Nur theoretischer Art

  3. Registriert seit
    02.02.2011
    Beiträge
    330

    Standard

    #63
    Learning by doing ist sicher ein Weg.

    Es ist aber auch ein Weg, auf dem man sich ganz schnell grundlegend falsche Verhaltensweisen aneignet bzw. angewöhnt. Daher finde ich es in jedem Falle empfehlenswert, sich von Profis zeigen zu lassen, wie man es definitiv richtig macht.

    Ob das nun in Hechlingen sein muss, steht auf einem anderen Blatt.

  4. TomTom-Biker Gast

    Standard

    #64
    Zitat Zitat von Stefus Beitrag anzeigen
    Hallo Gemeinde!

    Ich hatte vor etlichen Wochen darüber nachgedacht, einen Kurs in Hechlingen mitzumachen. Es passte dann zeitlich nicht, da sich der Termin mit meiner Albanien-Tour überschnitt.
    Im Nachhinein muß ich sagen: Gut, dass es so kam, wie es kam, denn die selbst gesammelten Erfahrungen im Gelände sind einfach unbezahlbar! Und mit ziemlicher Sicherheit hätte Hechlingen mir niemals das bieten können, was mir in den Bergen geboten wurde!
    Hey, und es kostete nix außer etlichen Anstrengungen, die Strecke zu meistern
    Vorkenntnisse? Nur theoretischer Art
    Wären die gesammelten Ergebnisse auch so gut und unbezahlbar gewesen, wenn Du mitsamt Maschine 50 m berab gelegen hättest, weil Du beispielsweise nicht gelernt hast im Gelände rechtzeitig und sicher zu bremsen und damit den Absturz nicht mehr vermeiden konntest?

    Ich will jetzt nicht auf Deine Fahrfertigkeiten ansprechen, die kenne ich nicht, ich bin nur immer wieder erstaunt, wenn ich Leute mit offensichtlich geringen Geländeerfahrungen in Strecken rumfahren sehe, die dort so definitiv nicht hingehören. Ich hatte dies an anderer Stelle schon mehrmals gesagt: es geht gut solange es gut geht. Jeder freut sich dann dabei über die bezwungenen Wege und meint anschließend er wäre der größte. Das gilt übrigens auch nach dem Hechling-Training. Viele machen sich keine Gedanken darüber was sie tun, sonst würden sie es möglicherweise nicht machen oder zumindest nicht so.

    Die Grundlagen unter Anleitung richtig zu lernen ist das A und O. dann schafft man auch tatsächlich schwierige Passagen sicher und man lernt auch wirklich dabei. Das andere kann gewaltig in die Hosen gehen. Im Übrigen gilt das was mein Vorredner bereits sagte.

    Gruß Thomas

  5. Registriert seit
    02.02.2013
    Beiträge
    1.007

    Standard

    #65
    Zitat Zitat von TomTom-Biker Beitrag anzeigen
    Wären die gesammelten Ergebnisse auch so gut und unbezahlbar gewesen, wenn Du mitsamt Maschine 50 m berab gelegen hättest, weil Du beispielsweise nicht gelernt hast im Gelände rechtzeitig und sicher zu bremsen und damit den Absturz nicht mehr vermeiden konntest?

    Ich will jetzt nicht auf Deine Fahrfertigkeiten ansprechen, die kenne ich nicht, ich bin nur immer wieder erstaunt, wenn ich Leute mit offensichtlich geringen Geländeerfahrungen in Strecken rumfahren sehe, die dort so definitiv nicht hingehören. Ich hatte dies an anderer Stelle schon mehrmals gesagt: es geht gut solange es gut geht. Jeder freut sich dann dabei über die bezwungenen Wege und meint anschließend er wäre der größte. Das gilt übrigens auch nach dem Hechling-Training. Viele machen sich keine Gedanken darüber was sie tun, sonst würden sie es möglicherweise nicht machen oder zumindest nicht so.

    Die Grundlagen unter Anleitung richtig zu lernen ist das A und O. dann schafft man auch tatsächlich schwierige Passagen sicher und man lernt auch wirklich dabei. Das andere kann gewaltig in die Hosen gehen. Im Übrigen gilt das was mein Vorredner bereits sagte.

    Gruß Thomas
    Stimmt Thomas, es kann in die Hose gehen!
    Ist es aber nicht, da ich mir die Sache reiflich überlegt habe und vorsichtig da heran getreten bin. Und da ich keinen Rekord auf dem Weg nach Theth aufstellen wollte, sondern einfach die Strecke genießen und meinen Fahrstil verbessern, was sollte also groß passieren im ersten und zweiten Gang, denn mehr gab die Piste nicht her. Ich hab den Bock dreimal umgeschmissen aber das gehört einfach dazu.

    Was mich einfach stört an solchen Veranstaltungen ist, dass einem heutzutage ständig erklärt wird, für was man doch alles ein Scheinchen oder ein Speciality machen muß, um auf diesem Planeten auch nur den Hauch einer Überlebenschance zu haben.
    Das war schon bei meinem früheren Hobby, dem Tauchsport so.
    Es reichte nicht, einen normalen Tauchschein zu machen. Nein, danach mußte der Advanced her, um 10m tiefer tauchen zu können oder das Nachttauchbrevet, weil ja scheinbar niemand weiß, wie er mit einer Lampe umzugehen hat

    In vielen anderen Sportarten geht es ähnlich zu!

    Mag sein, dass es etliche Artgenossen gibt, die ohne solche Kurse nie ins Gelände losgelassen werden sollten. Wie dem auch sei.
    Aber mit Sicherheit kann man Geländefahrten auch ohne Geländebrevet überleben
    Wobei ich mir jetzt nicht anmaßen würde, mich als Vollprofi zu fühlen. Nie im Leben!
    Und an die nächste Strecke gehe ich sicherlich mit dem gleichen Respekt heran wie an die letzte

    Gruss;
    Stefan.

  6. TomTom-Biker Gast

    Standard

    #66
    Zitat Zitat von Stefus Beitrag anzeigen
    S Ich hab den Bock dreimal umgeschmissen aber das gehört einfach dazu.
    Gruss;
    Stefan.
    Das gehört genausowenig dazu wie im Segeln über Bord zu gehen. Man kann sich die Dinge auch schön = passend reden.

    Aber lassen wir das, unsere Ansichten darüber sind diametral. Dennoch weiterhin sturzfreie Fahrten und nicht größenwahnsinnig werden.

    Gruß Thomas

  7. Registriert seit
    02.02.2013
    Beiträge
    1.007

    Standard

    #67
    Zitat Zitat von TomTom-Biker Beitrag anzeigen
    Das gehört genausowenig dazu wie im Segeln über Bord zu gehen. Man kann sich die Dinge auch schön = passend reden.

    Aber lassen wir das, unsere Ansichten darüber sind diametral. Dennoch weiterhin sturzfreie Fahrten und nicht größenwahnsinnig werden.

    Gruß Thomas
    Das sagt sich so leicht mit dem Segeln.
    Die Stürze bzw. Umfaller waren zum einen meinen zu kurzen Beinen geschuldet, wenn da eine Mulde zuviel am Stop war bzw. eine Unkonzentriertheit nach 5h Fahren im Stehen bei knapp 30 Grad
    Das hätte Hechlingen auch nicht verhindert.
    Und, ich geb´s ja zu, die Karre war leicht überladen.
    p1040920.jpg
    Aber bin ja lernfähig
    Näxtes Mal nur kleine Tasche für die Übernachtung. Rest bleibt im Hotel

    Kleines, noch unbearbeitetes Video von einem Teil der Strecke.

    Werde, wenn Zeit ist, mal etwas mehr zusammen basteln.
    Entschuldigt die Flüche

  8. Registriert seit
    02.12.2012
    Beiträge
    183

    Standard

    #68
    Nun mal aus Frauensicht:

    Hatte am 25.05. ein Frauentraining gebucht - da es hier nur eine Gruppe gibt war also alles an Wissen und Unwissen auf einem Haufen.

    Wir haben das ganze Thema sicherlich langsamer angegangen als die Männer. Bei uns war erstmal ein bissl Theorie und dann jede Menge kleine Übungen auf einem kleinen Platz. Anfangs dachte ich "na super, das ist mir dann doch ein bissl wenig". Aber nach und nach durften wir das geübte im Gelände probieren. Und gerade das Thema "Maschine liegt, wie krieg ich die wieder hoch" war für uns Frauen nicht ganz einfach.

    Ich hab nicht geschmissen und bin heute noch Stolz wie Oskar.

    War sehr froh "mein" Motorrad als Leihmoped zu haben, konnte ich doch sehen, das die Stürze meist nur ein paar Kratzer an der schönen 700er verursachen und nicht gleich den gefürchteten Totalschaden. Alle Übungen auf dem Motorrad zu machen, das man normalerweise fährt, ist für einen Anfänger sicher die richtige Entscheidung. Dass natürlich Lenker + Hebel anders sind als bei meiner Maschine war gewöhnungsbedüftig, hat die Steherei aber um einiges vereinfacht.

    Hatte mir aufgrund der gemeldeten Temperaturen einen Crosshelm sowie eine Protektorenweste mit Fahrerhemd von Bekannten geliehen. Kam mir Anfangs vor wie ein Volldepp. Große tolle Ausrüstung und nix dahinter. Aber ich war sowas von froh. Der Schweiß lief irgendwann in Strömen (wer steht schon normalerweise stundenlang auf den Rasten) und dank des Trainings hatte ich eh schnell vergessen wie ich aussehe.

    Eine in unserer Gruppe hat nach der Mittagspause aufgehört. Ihr war es zu viel. Sie fährt aber normalerweise auch nen Chopper und war Ü60 - da fand ich es toll, dass sie sich eingestanden hat, dass es zu viel wird.

    Gerade im Gelände war dann toll zu sehen wie man die Übungen umsetzen kann. Den steilen Hang nur mit der Motorbremse runter hätte ich mich vorher z.B. nicht getraut. Oder die Kuschelwiese. Wir waren reihenweise aus der Spur, aber alle haben sich wieder einbekommen.

    Richtig cool war dann die Abschlußrunde rund um das Gelände. Ca 30 Minuten auf Wald-/Wiesen-/Kieswegen und etwas Straße. Sobald der Teer weg war ging es im Stehen weiter und allen war der Spaß richtig anzusehen.

    FAZIT: Mir persönlich hat es sehr viel gebracht. Gleich der erste Kiesweg daheim gehörte mir. Im stehen und im 3. Gang - das war vorher unvorstellbar. Da waren 30 km/h schon flott . Klar wäre es besser, wenn ich jetzt mehr Gelegenheit hätte zu üben. Aber grundsätzlich hat es die Angst vor Kies und Schotter in Respekt verwandelt. Und auch wenn etwas Kies auf der Straße liegt bekomme ich nicht gleich Herzrasen, sondern lass halt rollen. ABER ich bin mir immer bewußt, dass ich Stollenreifen und weniger Druck drauf hatte und es deshalb bei meiner Maschine trotzdem nochmal anders ist.

    Ich kann jeder Frau die ein bissl Interesse an Kieswegen etc hat nur empfehlen sowas mal mitzumachen. Es zeigt Frau erstmal was grundsätzlich möglich ist.

  9. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.600

    Standard

    #69
    schön geschrieben, scheint Spaß gemacht zu haben.

  10. Registriert seit
    02.12.2012
    Beiträge
    183

    Standard

    #70
    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    schön geschrieben, scheint Spaß gemacht zu haben.
    Absolut!


 
Seite 7 von 14 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 21.07.2011, 13:25
  2. Hechlingen 27/28.6
    Von XXL-KUH im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 22.02.2009, 12:11
  3. Hechlingen
    Von -Allgäuer- im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 10.09.2008, 11:42
  4. BMW Hechlingen...ja...ich...
    Von Moni70 im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 14.02.2008, 14:10
  5. Hechlingen 26./27.04.
    Von nypdcollector im Forum Treffen - Region Süd
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.01.2008, 20:45