Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 43

Kanada mit dem Wohnmobil

Erstellt von boro, 14.11.2014, 22:12 Uhr · 42 Antworten · 4.887 Aufrufe

  1. Registriert seit
    07.08.2009
    Beiträge
    2.624

    Standard Kanada mit dem Wohnmobil

    #1
    Eine Reise ohne Motorrad. Aber ich habe ja versprochen den Bericht hier auch rein zu stellen....


    Viel Spaß damit.

  2. Registriert seit
    07.08.2009
    Beiträge
    2.624

    Standard

    #2
    Ein Jahr zuvor
    Mein Freund Götz und ich sitzen September 2013 in Praia a Mare vorm Zelt und unterhalten uns über Urlaubswünsche für das nächste Jahr. Götz meint, dass er gerne mal mit dem Wohnmobil durch Kanada fahren würde.
    20 Minuten später sind wir uns einig. September 2014 reisen wir zusammen nach Kanada.




  3. Registriert seit
    07.08.2009
    Beiträge
    2.624

    Standard

    #3
    Die Reise ist gebucht, die Tickets ausgedruckt, Koffer gepackt, Kreditkarte und kanadische Dollar im Geldbeutel.




    Endlich geht es los. Götz und ich fahren mit dem ICE von Stuttgart zu Flughafen Frankfurt.




    Am Flughafen in Frankfurt gleich die erste Überraschung.
    Dass man seine Bordkarte am Automaten bekommt kenne ich ja schon, aber dass man sein Gepäck mittlerweile selber einchecken muss, war dann doch neu für mich.




    Unser Flieger steht bereits bereit.


    Eigentlich hatten wir Lufthansa gebucht.


    Nach einem letzten deutschen Weizenbier beginnt auch schon das boarding und kurz danach rollen wir über das Vorfeld zur runway.




    Blick auf Frankfurt City


    Starten und landen, das gefällt mir beim Fliegen. Der Rest langweilt mich. Und in der Holzklasse ist Fliegen kein wirkliches Vergnügen.




    Die Kiste war alt und schrecklich laut. Das war letztes Jahr in Airbus 380 viel angenehmer. Und das, obwohl die Flüge nach Peking und von Singapur viel länger waren.



    Ich wollte schon immer mal nach Island. Ich war ziemlich nahe. Nur ca. 37.000 Fuss entfernt.


    Es hatte sich gelohnt, dass ich mir einen Fensterplatz reserviert hatte.






    Grönland

    Ich finde die Eislandschaft auf dem Bild oben einerseits sehr schön aber gleichzeitig dachte ich im Flieger auch daran, wie Menschenfeindlich es dort sein muss.



    Nunavut


    Wir nähern uns langsam unserem Zielflughafen Vancouver. Der Flieger ist bereits im Sinkflug und man erkennt die schöne Landschaft von British Columbia. Das war sehr schön. Weil genau British Colmbia werden wir mit dem Wohnmobil bereisen.









    Nach 9 Stunden Flug waren wir endlich am Ziel: Vancouver.






    Die Einreiseformalitäten waren trotz Schlange schnell erledigt.



    Warten aufs Gepäck.


    Schnell eine Tageskarte für die Öffis geholt.



    Kleiner Tipp für Vancouver Besucher:
    Das ist sehr geschickt mit der Karte. Wenn man Bus fährt, muss man ansonsten den Fahrpreis immer passend zahlen. Im Bus gibt es kein Rückgeld.
    Die Karte lohnt sich bereits ab ganz wenigen Fahrten am Tag.

    Man bekommt die Karte nicht am Automaten, sondern z.B. im 7eleven Läden. Die gibt es in Vancouver an jeder Ecke.
    Dann kauft man sich einfach so viele Tageskarten, wie man Tage in Vancouver ist. Bei der ersten Fahrt des Tages wird sie im Automaten im Bus oder Bahn gültig gemacht und gilt dann bis zum Betriebsschluss.


    Vom Flughafen waren wir mit Metro und kurzer Fahrt mit dem Bus in unserem reservierten Hotel.

    Best Western by the Sands

    Das Hotel kann ich weiter empfehlen. War alles sauber, großes Zimmer, schönes Bad, freundliches Personal und vor allem ist das Hotel super gelegen.


    Wir waren ca. 16:30 Uhr im Hotel soweit. Zeit für einen kleinen Spaziergang um den langen Flug aus den Knochen zu kriegen.


    Strand, 100m vom Hotel weg.






    Kurz danach unser erster "Bär". Es sollte für lange Zeit auch der einzige bleiben.












    Am Yachthafen.

  4. Registriert seit
    07.08.2009
    Beiträge
    2.624

    Standard

    #4
    Wir haben 3 volle Tage Zeit um Vancouver zu besichtigten. Die Tage haben wir gut genutzt und uns einiges angeschaut.

    Zum Beispiel das Vancouver Aquarium
    Vancouver Aquarium :: Home































    Der Besuch war sehr interessant. Aber wie immer bei solchen Besichtigungen tun mir die Viecher leid. Ich wollte nicht so eingefercht leben müssen.


    Absolutes Highlight des Tages und der ganzen Reise war ein 35 minütiger Rundflug in einem Wasserflug.
    Das war zwar kein preiswerter Spaß, aber für mich war jeder Euro es Wert.




    Boarding


















    Also das kann ich jedem nur empfehlen. Das war klasse und hat super viel Spaß gemacht!!!
    Harbour Air Seaplanes: World's Largest Seaplane Airline - Since 1982 - Harbour Air


    Genauso schön wie Tag war, endete der Abend.






  5. Registriert seit
    07.08.2009
    Beiträge
    2.624

    Standard

    #5
    Ein weiteres Highlight war der Besuch von Granville Island.
    Granville Island ? Wikipedia

    Das haben die dort schön gemacht.


    Wir sind mit dem Bus dort hin gefahren.






    Es gibt auch eine Markthalle dort.




    Bei der Wurstauswahl kamen heimatliche Gefühle in mir auf.


    Und eine kleine, aber feine Brauerei findet man auf Greenville Island.
    Granville Island Brewing




    Die Brauerei bietet auch Führungen mit Verkostung an.




    Da haben wir mitgemacht.
    Das war ganz interessant. Ich bin aber froh, dass ich mich durch meinen Freund der mal Braumeister in einer Lokalbrauerei war, mich bisschen in der Materie auskenne. Sonst hätte ich nicht wirklich verstanden, was der Führer uns auf englisch erklärt hat.


    Wieder Heimatgefühle.


    Die Führung war schnell erledigt und man kam zur Hautsache.




    Verkostung

    Nach der Verkostung sind wir alle noch bisschen am Tisch sitzen geblieben und haben uns unterhalten. Neben uns 2 Deutsche waren US Amerikaner und ein Paar Kanadier bei der Tour mit dabei.
    Das war wirklich schön sich mit den Leuten zu unterhalten. Und die habe ich sogar zum größten Teil verstanden.


    Die Gläser waren klein, der Durst groß und das Bier lecker. Deswegen haben wir uns einen schönen Nachmittag in der Lokalbrauerei gemacht.






    Das Weizenbier war ganz phantastisch. :Jubel:




    Doch, das war gut dort.


    Am frühen Abend sind wir dann mit der Fähre -genannt Seabus- rüber nach Nord Vancouver gefahren.
    SeaBus ? Wikipedia






    Vom Fährterminal ging es mit dem Bus weiter zum Grouse Montain, dem Hausberg von Vancouver.
    https://www.grousemountain.com/


    Zuerst Seabus, jetzt Skyride...





    Wir sind dann oben auf dem Berg bisschen spazieren gegangen. Leider war die Sicht so diesig.




    Es gibt ein Gehege wo 2 Grislibären eingesperrt sind. Die armen Tier.







    Der Besuch auf dem Berg war auch schnell erledigt. Wir sind dann wieder mit dem Bus zur Fähre gefahren. Der Busfahrer fährt im richtigen Leben einen Kieslaster. So was habe ich noch nicht erlebt. Er kannte nur Vollgas oder Vollbremsung. Ein Idiot vorm Herr.



    Als wir mit dem Seabus wieder zurück fahren, geht schon die Sonne unter.


  6. Registriert seit
    07.08.2009
    Beiträge
    2.624

    Standard

    #6
    Hier noch die restlichen Bilder aus Vancouver.


    Tatü-Tata



    Steam Clock in Gastown
    Dampfuhr ? Wikipedia


    Wir sind dann auf die Aussichts-Etage vom Harbour Center.
    Harbour Centre
    Von dort hat man einen schönen Rundblick auf die Stadt.








    Oben sieht man den Tower für das Sea Terminal.





    Sea Terminal



    Medal Count


    Canada Place






    Totempfähle im schönen Stanley Park
    Stanley Park ? Wikipedia


    Vanouver ist eine tolle Stadt. Dort könnte ich es sehr wohl aushalten.
    Die Stadt ist ein Schmelztiegel der verschiedenen Nationen und Kulturen. Ich habe den Eindruck, dass das Zusammenleben dort sehr gut funktioniert. Die lockere und freundliche Art der Menschen weiß zu gefallen.

    Es ist aber nicht billig dort. Die Preise zum Essen und Trinken liegen etwas über dem Stuttgarter Niveau. Nicht übermäßig viel, aber doch merklich.



    So schön wie Vancouver ist, ich habe genug von Stadtbesichtigungen und den ganzen Tag herum latschen. Ich will endlich den Camper haben und in die Landschaft raus.
    Morgen ist es soweit.

  7. Registriert seit
    07.08.2009
    Beiträge
    2.624

    Standard

    #7
    Ich habe vergessen, dass ich auch noch paar Bilder auf dem smartphone habe. Die muss ich natürlich auch noch zeigen....



    De Havilland Otter
    de Havilland Canada DHC-3 ? Wikipedia



    Ich glaube der Drink hieß "Bulldozer". Naja, ging so....

    Dafür war das Essen gut. An dem Tag waren wir beim Mexikaner.



    Pärchen aus Niedersachsen. Die waren 3 Monate auf der GS in Nordamerika unterwegs.


    Und nun zum Highlight:









    Das Frühstück war super lecker. Da waren wir insgesamt dreimal zum Frühstücken.
    Das Diner gibt es laut Chefin schon seit 43 Jahren.
    https://www.google.de/maps/@49.28186..._1L8Lgr7GA!2e0

  8. Registriert seit
    07.08.2009
    Beiträge
    2.624

    Standard

    #8
    Samstag früh um 8:00Uhr werden wir pünktlich vom Shuttle Service des Wohnmobil Verleihers am Hotel abgeholt und zur Verleihstation gefahren.
    Wir haben uns zuhause nach kurzer Internet Recherche und auch Beratung im ADAC Reisebüro (wo mir die gesamte Reise gebucht haben, für Fraserway entschieden.
    Der hat die neusten Fahrzeuge (maximal 2 Jahre alt) und man ließt nur gutes.

    Möchte das alles bestätigen. Das war alles sehr gut und klappte ganz ausgezeichnet.
    RV For Sale Canada - Dealers, Dealerships Parts & Accessories

    Unser Wohnmobil im Internet:
    Rentals - C-Medium Motorhome - Fraserway RV


    Unser und viele andere Camper steht schon bereit.




    Die Formalitäten waren schnell erledigt.




    Nach kurzer Einweisung in das Fahrzeug sind wir endlich unterwegs.




    Götz hatte für sein TomTom eine Kanada Karte gekauft. Das Gerät führt uns direkt zur Fähre in dem schwer auszusprechenden Tsawwassen.
    Unsere grober Plan sah vor, dass wir erst einmal paar Tage auf Vancouver Island verbringen werden.




    Der Dicke bin ich. Ich muss abnehmen!!! :roll: Aber mir schmeckt das Essen und Bier sooooo gut.






    Perfekte Selfie Ausrüstung.




    Ansage vom Captain:
    "Orca auf der linken Schiffsseite!!!"






    Auf Vanocuver Island sind wir in den ersten Supermarkt und haben für ca. 400$ Essen und Trinken eingekauft und Kühlschrank und Vorratsschrank des Campers gefüllt.


    Symbolbild


    Ich will es gleich schreiben:
    An Reisen im Wohnmobil könnte ich mich gewöhnen. Ein Dach über dem Kopf, Knöpfe zum warm und kalt machen im Camper.
    Essen und Trinken dabei zu haben, das alles gefällt mir sehr gut.


    Wir sind dann weiter bis Victoria und haben auf einem Campingplatz in einem Vorort uns für eine Nacht einquartiert. Das war nicht schlecht dort.
    Fort Victoria RV Park & Campground, Victoria, B.C. - Southern Vancouver Island Premier RV Facilities




    Den Nachmittag haben wir genutzt um mit dem Bus nach Victoria rein zu fahren.










    Wir hatten beide keine Lust mehr auf Stadtbesichtigungen. Ich hatte genug von Stadt und wollte endlich Natur und Landschaft sehen.
    Darum haben wir das schnell abgebrochen und sind nach kurzem Besuch in einer netten Kneipe



    wieder zurück zum Campingplatz gefahren.

  9. X-Moderator
    Registriert seit
    13.09.2013
    Beiträge
    9.842

    Standard

    #9
    boro, die Verlinkung geht ned...

    Jetzt gehts

  10. Registriert seit
    07.08.2009
    Beiträge
    2.624

    Standard

    #10
    Immer am Pazifik entlang.
    MotoPlaner - Motorrad Touren Planung leicht gemacht


    Am Anfang war die Straße langweilig. Aber je weiter man raus kam, umso mehr nahm der Verkehr ab und die Straße wurde enger und kurvenreicher.




    Immer wieder muss man enge Brücken überqueren.




    Das Meer ist immer links.


    Auf der anderen Seite der Straße von Juan de Fuca sieht man die Halbinsel Oylmpic Peninsola (USA).
    Juan-de-Fuca-Straße ? Wikipedia




    Bucht von Port Renfrew.
    Port Renfrew ? Wikipedia



    Schönes klares Wasser.


    Von Port Renfrew geht es über eine schöne Straße nach Lake Cowichan.
    Lake Cowichan ? Wikipedia
    MotoPlaner - Motorrad Touren Planung leicht gemacht






    Es war Wochenende. Dann sieht man in Kanada auch einige Motorradfahrer. Unter der Woche trifft man nur selten welche.


    Von Lake Cowichan wollten wir eigentlich weiter nach Bamfield.
    MotoPlaner - Motorrad Touren Planung leicht gemacht

    Die Strasse war aber bei uns auf der Karte als Gravelroad eingezeichnet. Beim Tanken an der Tankstelle sagte man uns, dass das eine Forststraße ist und mit dem Camper schwierig wird.
    Uns war vertraglich verboten, solche Forststraßen zu fahren. Darum haben wir es lieber mal gelassen.


    Wir sind dann lieber die normale Straße gefahren und wunderten uns über gewisse Gefährte.


    Sieht man oft in Kanada.


    In Port Alberni starteten wir einen neuen Versuch nach Bamfield zu kommen.
    MotoPlaner - Motorrad Touren Planung leicht gemacht

    Leider hörte da auch der Asphalt bald auf. Nach keinen 500 Meter auf der Gravelroad wendete ich wieder. Wir dachten, dass jetzt gleich die Karre auseinander fällt.
    Nie und nimmer wäre der Camper nach den 30km Piste noch in einem Stück gewesen.


    Okay, Bamfield war gestrichen. Neues Ziel ist Tofino
    Tofino ? Wikipedia

    und der Pazifik Rim Nationalpark.
    Pacific-Rim-Nationalpark ? Wikipedia

    MotoPlaner - Motorrad Touren Planung leicht gemacht



    Kleiner Baum in einem Flussbett.





    Kennedy Lake
    Kennedy Lake - Wikipedia, the free encyclopedia


    Wir haben zwar etwas suchen müssen, aber auf dem Bella Pazifica Campground kurz vor Tofino, war noch ein Plätzchen für uns zu ergattern.
    Bella Pacifica Campground | Tofino BC




    Dafür dass man an dem Stellplatz keinen Strom, Wasser und Abwasser hatte, war er ganz schön teuer.
    Nationalpark Zuschlag halt.
    Dass man dann aber noch für die Dusche auch noch extra zahlen muss, ist dann doch unverschämt.

    __________________________________________________ ________________
    Apropos Nationalpark Zuschlag:
    Wer einen Kanadischen Nationalpark besucht bzw. eine Einrichtung benützt- zum Beispiel auf einem Parkplatz im Nationalpark parkt, auf einem Campingplatz im Park übernachtet oder auf der Straße durch fährt- benötigt einen Ausweis.
    Es gibt Tageskarten aber auch Jahrespässe.
    Canada-Keller » Einleitung National Parks

    Ab dem 7. Tag lohnt sich der Jahrespass.


    Der Ausweis ist ein Familien- und Gruppenpass und gültig für ein PKW oder Wohnmobil und für alle Personen in dem Fahrzeug.
    Er ist noch bis 30.09.2015 gültig.

    Will nächstes Jahr jemand nach Kanada?
    Wir verkaufen den Ausweis für 40Euro. Normal kostet der 137$ bzw. 96Euro.
    Parks Canada - Fees


 
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wer hat Erfahrung mit dem sog. Glisterhobel
    Von DasSchnabeltier im Forum Reifen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 03.11.2005, 21:28
  2. Mein Kreuz mit dem Kreuz
    Von Mikele im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 24.05.2005, 22:21
  3. Erfahrungen mit dem neuen BMW Helm Concept 5?
    Von piet855 im Forum Bekleidung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.02.2005, 21:25
  4. Der Trick mit dem 'F'
    Von Mister Wu im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 10.02.2005, 00:18
  5. Wie verhält man sich mit dem Motorrad bei Wildunfall?
    Von Anonymous im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.01.2005, 13:05