Ergebnis 1 bis 5 von 5

Kirgisien 2009 organisiert

Erstellt von advi, 07.02.2010, 16:17 Uhr · 4 Antworten · 1.730 Aufrufe

  1. Registriert seit
    04.12.2005
    Beiträge
    991

    Standard Kirgisien 2009 organisiert

    #1
    Da ich immer wieder danach gefragt worden bin .....

    Ich war im Juli09 organisiert mit www.overcross.de in Kirgisien. Moped wird von denen im Container dort hin geschippert. Man selber fliegt.
    Moped ist von daher mehrere Monate weg.

    Es war ein super schöner Urlaub. Nicht alles an der Organisation war ideal.
    Wir haben in der Regel im Zelt geschlafen, einige Male auch in Privatunterkünften

    Für mich ist Kirgisien eines der schönsten Länder dieser Erde. Sehr abwechsunglsreich. Geschlafen haben wir in der Regel ab 2000 Meter aufwärt, bis hin zu über 3000 Meter
    Der höchste Pass hatte fast 4000 Meter.

    Die Menschen dort sich sehr sehr freundlich und offen. Keinerlei Abzocke, wie in asiatischen Ländern, Nordafrika oder sonst wo.

    Man kann sich frei bewegen ohne angequatscht zu werden.
    Allerdings gibt es außer Bischek und Osch kaum grössere Städte
    Man kann hunderte von Kilometern fahren ohne an Tankstellen zu kommen. Obwohl es auf den Hauptverkehrsrouten immer besser wird.

    Strassen sind in der Regel geradeaus und mit Potholes übersät. Mehrmal am Tag muß man Au schreien, weil es den Lenker wegen Löchern schier aus der Hand schlägt.

    Schotter gibt es ohne Ende! Von x-km langen Bergauffahrten mit sehr vielen Spitzkehren bis hin zu schnellen Schotterautobahnen, auf den man besser schneller fährt, weil man besser über die Löcher fliegt.

    Um einen herum ist grandiose Landaschaft. Mehrmals am Tag kommt man über eine Kuppe und steht mit offenem Mund da "ooooohhh soooo schön!!"
    Immer wieder denkt man, jetzt hat man es gesehen. Pustekuchen!

    Generell ist die Ebene flach, sagen wir mal um die 700 Meter, kann aber auch höher sein. Dann kommen mittelhohe Anhebungen mit so 2000-3000 Metern Höhe und dahinter das Pamir-Gebirge mit glaube ich 7000 Metern.

    Insgesamt kann ich nur sagen, da will ich wieder hin!
    Und man sollte so bald wie möglich dort hin, bevor der Touriboom losgeht.

    Es lohnt sich. Eine in Teilen noch halbnomadische Bewirtschaftung. Überall hat es Jurten, Pferde Kühe etc.

    Sehr wenig Menschen, viel Landschaft und sogar einen Steinkreis siehe hier

    Kirgise Adler und HP2


    Picknick auf Kirgisisch


    Kirgisischer Kühktrasporter


    Mittagsschlaf auf dem Käse




    3000 Meter Schneesturm und Enge im Begleitfahrzeug


    Und hier war es 3000 Meter hoch - einsam 250 km zur nächsten Stadt am Kol-Sul


    So sieht es hier bei Sonnenuntergang aus


    Tierische Beschützer



    Reiseimpressionen - so siehts aus



    zum höchsten Pass

    knapp 4000 Meter











    was zum dreckeln gabs auch






    Schotter ohne Ende - dafür wurde die HP2 gebaut - da gehört sie hin!





  2. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.602

    Standard

    #2
    richtig geile Bilder, endlich hats mal geklappt Advi, warum bist du eigentlich nicht mit der LC8 gefahren?
    wieviel Km warens dann insgesamt? Irgendwelche Defekte?
    Tiger

  3. Registriert seit
    04.12.2005
    Beiträge
    991

    Standard

    #3
    Die LC8 ist in der Zwischenzeit mein Reisemotorrad. Vor allem für die Strasse und die Off-Road Touren zu zweit.
    Auf der HP2 sind immer die MT21 drauf. Die wird so viel es geht Off-Road bewegt.

    Probleme? ja 2 Schrauben verloren.

    Ich war 2 Wochen, die anderen 3 Wochen. Waren ca. 2000 km max 150km Schotter am Tag. Auf einigen Strecken war der Off-Road Anteil zu klein!
    Aber normalerweise alles recht easy. Wer ein bisschen Schottererfahrung hat, meistert alles locker!

    Von einem Pass runter war es mal netter, weil man x-mal durch nen kleinen Bach musste Nix ernstes höchsten 20-40 cm tief - lief halt über die Strasse. Von 3000 Meter runtergekommen, musste ich nach ca. 50 lm ne Stunde warten, bis der Rest kam.

    Dafür hatten Uwe und ich auf der Rückfahrt nen Guide der perfekt Deutsch gesprochen hat. Lustig sehr gebildet und hat uns so viele interessante Infos über das Land - Leute - Kultur gegeben. Das war Gold wert!
    Ich liebe es ja, einheimische Guides zu haben, die mir Kultur etc erklären können.
    Nur vom Reisen wird man ja nicht klüger, sondern vom Kontakt! Und den hat man oft nicht wirklich. Normalerweise sehen viele das beste an uns, unsere Geldbörse

  4. Registriert seit
    27.06.2007
    Beiträge
    1.961

    Standard

    #4
    Mensch, klasse Fotos, die in einem das Fernweh wieder hochkommen lassen.
    Schön, dass es da immer noch so aussieht wie vor vielen Jahren. Ich war 1992 dort, gerade nach dem Zerfall der Sowjetunion, als Bishkek noch Frunse hiess. Hab mir damals von einem Bauern seine Dnepr geliehen und bin damit durch die Berge gezogen, das hatte seinen ganz besonderen Reiz. Bis zum Issyk-Kul bin ich gekommen, und das fand ich ziemlich königlich - einer dieser Orte, die man nie vergisst und die man noch einmal sehen will bevor man diese Erde verlässt.
    Nach zwei Wochen sind wir dann weiter nach Usbekistan...
    Aber die Leute in Kirgisien waren klasse, wir durften nachts in den Jurten schlafen und nicht selten wurde mal ein Schaf geschlachtet - aus Gastfreundschaft. Würde gern mal mit der HP hin...
    Mehr Fotos bitte
    Georg

  5. fls
    Registriert seit
    25.04.2008
    Beiträge
    1.687

    Standard

    #5
    Kirgisistan Bilder?
    Bittä säääähr! http://www.q-rider.de/2009/html/kirgisistan.html
    dort -> Foto Kirgisistan

    Gruß
    Barney


 

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.03.2009, 13:36
  2. Motorradtransport nach Kirgisien
    Von sportyspice im Forum Reise
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.12.2008, 18:49
  3. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.04.2008, 19:28
  4. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.01.2008, 19:12