Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

Kroatien Inselhopping - Endurofeeling und mehr Sept 2012

Erstellt von AmperTiger, 29.09.2012, 21:27 Uhr · 17 Antworten · 3.184 Aufrufe

  1. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.602

    Standard Kroatien Inselhopping - Endurofeeling und mehr Sept 2012

    #1
    Ja nun, ein kleiner Bericht meiner Reise nach Kroatien, genauer gesagt auf die Inseln Cres-Krk-Rab-Brac-Hvar und wieder Krk mit dazwischen etwas Festland.
    Aber der Reihe nach: wie jeder Jahresurlaub wurde auch hier die MZ auf den Anhänger geladen und gen Süden geschippert. Erster Aufschlag war dann auf Cres, wo wir, wie letztes Mal in Valun unterkamen.
    Valun -> Valun (Valun ist autofrei, naja fast, denn Lieferanten und dort wohnende Gäste dürfen die einzige Straße zum Hafen hinunter befahren...die ist nur 3 Meter breit und hat 18% Gefälle, aber dazu später)





    und hier spielt sich das ganze Leben ab, auf beschaulichen 50 Metern Hafen.



    aaaber, ich war ja auch zum Endurowandern gekommen und so gings dann am 2 Tag gleich mal los Richtung Norden, dort war ich mit der HP2 schonmal und da war noch einiges offen.
    hier steht die MZ im Morgendunst um 9 Uhr und blickt Richtung Krk.



    und so gings auf der Nebenstraße Richtung Beli, ein erstes Schmankerl



    es gab auch gleich Teile des alten Fahrweges (kopfsteingepflastert) zu finden, hier im Hintergrund die Holzbrücke



    aber der Blick sagt doch alles. Nein Danke!



    dann lieber weiter nach Resten des alten Weges gesucht und gefunden, ein kurzer Blick und...ab gehts auf mehrere hundert Meter des alten (viell. jahrhundertealten) Fahrweges hoch nach Beli, wo man nach kurzem Stop genau im Ort neben der Kneipe rauskommt



    - - - Aktualisiert - - -

    anschließend ging es weiter Richtung Norden auf Waldwegen, die es nicht auf dem Navi gibt, bis hoch ins Vogelschutzgebiet (fast ein Drittel des oberen Inselteils); Nistgebiet der letzten Gänsegeier Europas. Mit Glück kann man welche am Himmel "stehen" sehen.
    Obwohl das Gatter zum Schutzgebiet offenstand, war klar, hier ist für mich Schluß.



    was mich aber nicht hindert am Zaun des Gebietes dieser üblen Piste auf ca 2km bis ans Meer zu folgen, wo 2 fast neue Häuser stehen. 8-)
    Welcher Mafiaboss mag sich hier verstecken?



    was für eine großartige Endurostrecke





    weiter gings nach Ivanje (hier war ich 2007 mit der HP schon) auch keine Weltstadt und ziemlich genau 15km von der nächsten Straße weg :shock:



    ich habe mir überlegt mich in diesem "Ort" Niska niederzulassen, konnte aber nicht rausfinden, ob das einzige, unbewohnte Haus zu erwerben ist.



    ein Künstler hatte bei Filozici Baumstämme zu Fabelwesen umgearbeitet, nette Idee in dieser Gegend



    irgendwo im Wald



    Cres, dies Hauptstadt der gleichnamigen Insel ist ein schönes, außerhalb der Saison, beschauliches Städtchen, das zum bummeln, Cappo trinken und faulenzen einlädt.





    hier herrscht geschäftiges Treiben, die Touris wollen gefüttert sein.



    aber auch von Cres gibt es, um den Yachthafen herum, einen kleinen, feinen Weg, der sich fast 15km direkt an der Küste entlang nach Valun schlängelt. Zuerst gehts durch Olivengärten mit Blick auf die Yachten und Cres selbst



    Der Weg selbst ist nicht besonders schwierig, wenn auch 15km lang.





    Viehgatter sind zu schließen und nicht umzufahren Herr Ampertiger!



    - - - Aktualisiert - - -

    Von Cres ging es dann mit der Fähre über Krk nach Rab, was nicht nur gute 200km Fahrerei über Rijeka spart, sondern auch die Möglichkeit eröffnet in der Stadt Rab einen Bummel durch die Altstadt zu machen, die sich als Künstlerviertel versteht.
    Rab -> http://de.wikipedia.org/wiki/Rab_(Stadt)



    in jedem Innenhof ein Maler, Töpfer oder was weiß ich Bastler







    am Hafen stundenlang Schiffe angesehen.



    leider folgten dann 3 Tage extremes Sauwetter und so ging es schnell im Auto südwärts, bei Regen noch in der Nähe von Biograd (unterhalb Zadar) den Vransko Jezero angesehen, der größte See in Kroatien und, wie sollte es anders sein, ein Vogelschutzgebiet.
    Praktischwerweise sind die sumpfigen Wiesen auf Holzstegen zu begehen.
    -> http://de.wikipedia.org/wiki/Vransko_jezero





    anschließend noch bei Nieselregen ein bischen im Krka-Nationalpark rumgestolpert, die Wasserfälle haben wir uns wegen der horrenden Eintrittspreise (die spinnen, die Kroaten) und des schlechten Wetters wegen verkniffen.
    Tip: man kann auch von Süden, bei Skradin gut 4km in den Park hineinlaufen, ohne löhnen zu müssen, schöner Spaziergang





    zurück Richtung Sibenik würde ich auf alle Fälle den Weg über Roski Slap empfehlen, wer das noch nicht gesehen hat, sollte sich besseres Wetter aussuchen, als wir. Die nagelneue bestens asphaltierte Straße stürzt sich aus den Bergen herab und wird unvermittelt zu einem einspurigen Fahrweg auf Stelzen durch wasserumströmten Wald.....faszinierend







    - - - Aktualisiert - - -

    Die Altstadt von Sibenik kann man getrost als schwer vergammelt bezeichnen, obwohl ich den morbiden Charme vergangener Zeit mag, das war zuviel "Charme", weiter gings über das wunderschöne Trogir (ganz schwer Schickimicki in bei Amis und überhaupt) weiter südlich an die kroatische Riviera Makarska und die ist wirklich wunderschön.



    Makarska hat eine schöne kleine Altstadt -> http://de.wikipedia.org/wiki/Makarska



    einen netten Hafen vor grandioser Kulisse



    wo morgens der frische Fisch verkauft wird



    und neben schicken Schiffen leider auch solche die zum Essen die Gäste und den ganzen Hafen mit kroatischer volkstümlicher Musik beschallen, was man getrost unter Körperverletzung einordnen kann.



    aber das Beste an Makarska ist der Biokova Naturpark, der eine mautpflichtige Straße auf den Sveti Jure bietet und die hat es in sich. Es fällt schwer im gesamten Alpenraum eine Straße zu finden, die grandiosere Landschaft, mehr Kurven und mehr Höhenmeter bietet.
    Von knapp 300 Meter üNN geht es in 23km asphaltiert auf genau 1762 Meter und man kann wirklich bis ganz rauf fahren, wo sich eine Wetterstation befindet.
    Sollte man an der Mautstation für seine 40 Kuna (gut 5 Euro) keinen Zettel erhalten hat der Mautwächter die Kohle in die eigene Tasche gesteckt mußte ich erfahren.

    Erst geht es mehrere KM durch den Wald, vorsicht besonders in Kurven liegt viel Split und Tannennadeln und es laufen viele Pferde und Esel wild umher.





    nach der Baumgrenze hat man dann solche Ausblicke auf die nahe Insel Brac



    ich habe natürlich auch jede Alm angefahren, schön, dass es in diesem Biokovo keine Verbotsschilder gibt; dass ich irgendwo meinen vorderen Kotflügel verloren haben muß, merke ich erst später



    die langen Stangen mit dem Seil dazwischen geben den Parkmitarbeitern im Winter die Möglichkeit sich zu orientieren, sie markieren die Schneehöhe



    oben bieten sich dann solche Ausblicke auf die gesamte Riviera und die der Küste vorgelagerten Inseln Brac und dahinter Hvar und Korcula



    oben gibt es hinter der Wetterstation eine kleine Kapelle, die höchstgelegene in ganz Kroatien, die mit ein paar Meter Fußmarsch erreicht werden kann.



    und immer wieder Endurowege, die jedoch alle nach ein paar hundert Metern enden.



    das Hinterland von Makarska Richtung Bosnien ist etwas, daß ich mir in Zukunft nochmal näher ansehen muß



    - - - Aktualisiert - - -

    und noch nicht zu Ende Mike, danke

    Weiter ging es dann mit dem Moped auf die Insel Brac, -> http://de.wikipedia.org/wiki/Brač
    die Makarska vorgelagert ist und deren beschaulichster Ort Bo ist, wo es einen schönen Hafen, tolle Wohnhäuser mit bemerkenswerten Balkonen gibt und die Katze von Ard haben wir auch getroffen







    dort am Hafen gab es dann plötzlich eine Invasion



    von dort geht es auf einer nicht asphaltierten Straße erst beschaulich nach Farska (5 Häuser) und dort in sage und schreibe 28 wild geschotterten Kehren den Berg hoch, dass die Tendepaßstraße dagegen eine Autobahn ist :shock: leider gibt es davon keine Bilder und nächstes Jahr ist es vorbei mit der Schotterherrlichkeit



    und oben? werden die letzten 6-8 Kehren umgangen und plötzlich hat man das hier...



    fahrtechnisch ist auf Brac auf der Ostseite die Straße zwischen Supetar und Pucisca zu empfehlen, das macht auch bei 40-60 km/h richtig Spaß

    - - - Aktualisiert - - -

    im Anschluß ging es auf die Insel Hvar, die zu den 10 schönsten Inseln der Welt gewählt wurde (Platz 8 glaub ich) das mag aber jeder für sich selbst entscheiden.
    Hvar -> http://de.wikipedia.org/wiki/Hvar

    Die Insel ist auf den schmalen unteren zwei Dritteln extrem dünn besiedelt. Die Straße vom Anlegehafen Sucuraj in den Norden hoch ist sage und schreibe 52km lang auf 40km/h beschränkt, inkl Überholverbot und allem Pipapo, wers nicht glaubt...



    was erstens richtig ist.....weil die Straße teilweise sehr eng, unübersichtlich und rutschig ist und bei solchen Vorfahrern zweitens zeimlich schnell in Frust ausartet.



    was man da macht? eine Endurostrecke suchen und finden und was für eine. fast paralell zur einzigen richtigen Straße geht es gut 25km über die Insel, nur gestört von einem Wanderer mit Dackel.
    was macht man wenn der einzige Tunnel auf der Insel für Motorräder gesperrt ist?



    richtig man sucht nen Weg über den Berg Blick auf Brac und dahinter das Festland der Makarskariviera



    nur die Anfahrt ist bischen schwierig



    bis man ganz oben ist und morgens um 10 hat man den Berg für sich alleine.



    Blick auf Korcula und die kleine unbewohnte Scedro



    weiter gings Richtung Süden, über glitschige rote Lehmpfade, durch braune Pfützen und steinige Geröllpfade







    bis man schließlich an einem kleinen Weg abzweigt und nach sage und schreibe 2km und über 300 Höhenmeter tiefer diese Bucht für sich alleine hat. An dem Nachmittag hab ich nur den Dackelfreund und einen MtB-ler getroffen.



    - - - Aktualisiert - - -

    Zum Schluß noch als Tip sei die Stadt Stari Grad (alte Stadt)
    -> http://de.wikipedia.org/wiki/Stari_Grad_(Hvar)
    empfohlen, identisch mit dem antiken Pharos der Römer. Erstens hat sie die schönste besterhaltene Altstadt, die ich kenne und zweitens ist dort in der Nachsaison recht wenig los, was sich positiv auf die verhandelbaren Übernachtungspreise auswirkt.



    alte Fischer reparieren ihre Netze (ich habe fasziniert zugesehen)



    uraltes Stopfkeinpflaster





    schöne Plätze (im Hintergrund das Herrenhaus des Dichters Hektorovic)



    dann überall in den Gassen Kneipen und Lokale,



    ich empfehle das Antika, allein das Lokal selbst ist das Geld wert. Vor dem Essen sitzt man auf Balken draußen, links im Gebäude ist eine Art Cafe im ersten Stock, rechts im andern Gebäude die Küche



    oder das Pharia wo man im Innenhof oder im Tiefpateree speist





    und nach dem Essen geht man nachts stundenlang durch die Gassen und fotografiert jeden Scheiß






  2. Registriert seit
    20.01.2009
    Beiträge
    2.662

    Standard

    #2
    Wooooow. Superschöne Bilder.... Besonders das mit Deinem "skeptischen" Blick (hier fahr ich nicht lang!) :-) ist klasse. Auch schöne Videos... ich bin immer ganz überrascht was die MZ für einen schönen Klang aus dem "Twingo-Auspuff" rausholt

    Man ich bin ganz neidisch. Bin jetzt seit fast einer Woche kein Mopped gefahren (Meniskusprobleme)....

  3. Registriert seit
    26.11.2008
    Beiträge
    5.095

    Standard

    #3
    Sehr schöne Bilder!!!

  4. Registriert seit
    19.10.2011
    Beiträge
    68

    Standard

    #4
    Schöne Bilder und Videos von einer tollen Gegend. Wir machen da schon seit vielen Jahren Urlaub, am meisten sind wir von Cres angetan, Valun und Lubenice kenne ich noch aus den 80er Jahren, da wurde eine nette Serie gedreht: "Der Sonne entgegen". Bis jetzt waren wir aber immer nur mit dem Auto dort, leider.

    Gruß Sebastian

  5. Registriert seit
    24.10.2010
    Beiträge
    1.574

    Standard

    #5
    Tolles reisebericht Markus ! Absolut schoen !
    Die mit die katze war gut !
    Muss familien sein...



    Gruss die Jenny von uns !

  6. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.602

    Standard

    #6
    Hey Ard
    ja stimmt, die beiden kommen wohl aus dem gleichen Stall, ich mußte sofort an deine Katze denken, als ich die auf dem Roller sah

  7. Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    7.109

    Standard

    #7
    Vielleicht sollten wir >Dich< buchen für nächstes Jahr....Wirklich schöne Bilder bzw. Bericht....

    wir waren von Kroatien enttäuscht ...Istrien / Cres / und KRK ...wir sind dann ins Friaul und ins Soccatal / Mangart gefahren ....!

  8. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.602

    Standard

    #8
    tut mir leid, wieso enttäuscht? wenn man mit der MM Bahnbrennen will, sind die Insel sicher nicht das richtige Revier, deshalb finde ich die MZ so ideal.

  9. Registriert seit
    22.09.2010
    Beiträge
    941

    Standard

    #9
    Klasse Bericht und Bilder. Vormerken fuer Europatrip. Danke!

    - - - Aktualisiert - - -

    Klasse Bericht und Bilder. Vormerken fuer Europatrip. Danke!

  10. Registriert seit
    16.09.2004
    Beiträge
    1.510

    Standard

    #10
    Hallo Tigerli!
    Vielen Dank für den kurzweiligen Reisebericht und den gewohnt schönen Bildern, da macht das Lesen Freude!
    Grüße!


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 13.10.2012, 19:23
  2. Alpentour 24.- 28. Sept.
    Von Nachbarsbub im Forum Reise
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.09.2012, 19:13
  3. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 21.08.2012, 16:20
  4. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 29.07.2012, 21:39
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.01.2012, 19:20