Als ich Anfang August geschäftlich in die Oberpfalz muss und bei der Gelegenheit in Regensburg übernachten will, wird mein Arbeitskollege Matze plötzlich munter. Der sonst so schweigsame, in sich gekehrte Bursche gerät ins Schwärmen und trumpht mit handfesten Tipps zu Sehenswürdigkeiten in der Umgebung auf. Ich bohre nach und unter dem Druck der Befragung gesteht mir Matze schließlich seine bayerische Herkunft, die er bislang (vermutlich aus Scham oder Furcht vor Repressalien) vor mir geheim gehalten hatte. Ich stopfe nur das Allernötigste in die Aluboxen der GS, tanke die Maschine voll und rolle frohen Mutes direkt in den Ferienstau auf der A3. Genervte Kinder schneiden mir von den Autorücksitzen Grimassen und ich grüße freundlich mit dem Mittelfinger zurück. Mehr Enthusiasmus kann ich bei der schwülen Hitze beim besten Willen nicht aufbringen.

Auf dem Weg nach Regensburg sehe ich mir noch schnell die Walhalla in Donaustauf an. In dieser aus Marmor gefertigten "Halle der Gefallenen" nach griechischem Vorbild werden auf Geheiß des bayerischen Königs Ludwig I. seit 1842 bedeutende deutsche Persönlichkeiten mit Marmorbüsten und Gedenktafeln geehrt, unter ihnen solche Größen wie Lessing, Goethe und Beckenbauer...

moccabar.jpgdonauufer.jpgdom.jpgwalhalla_1.jpglandstra-e.jpg

Zum vollständigen Beitrag mit allen Fotos geht es hier:

Regensburg 2014 - Motorrad-statt-Hamsterrad

Viele Grüße

Björn