Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 31

Motorradabenteuer Nordkap 2012

Erstellt von charly2, 25.06.2012, 11:20 Uhr · 30 Antworten · 13.720 Aufrufe

  1. Registriert seit
    25.09.2011
    Beiträge
    40

    Standard Motorradabenteuer Nordkap 2012

    #1
    Hallo zusammen,

    ich bin der Charly 43 und wollte Euch an meinen Abenteuer "Nordkap 2012" teilhaben lassen.

    Es begann damit, dass ich bereits 2 mal den Süden Norwegens bereist habe und das Land sowie die Gastfreundschaft der Menschen zu schätzen gelernt habe.

    2010 habe ich mit meiner Frau und meiner damaligen K1200GT den Südenwesten Norwegens bereist.

    Bereits letztes Jahr, wollte ich mit einem Freund ans Nordkap. Allerdings mußte das Vorhaben auf Grund von Zeitmangel verschoben werden und so kam ich wieder nur bis kurz vor Trondheim.

    Aber 2012 sollte es nun endlich klappen......Alleine ans Nordkap.
    Für dieses Abenteuer habe ich 3,5 Wochen eingeplant, zahlreiche Routen studiert und noch einiges an Outdoorequipment besorgt.

    Der Termin 01.06.2012 und die Route, über Dänemark, Schweden, Finnland nach Norwegen und der Küste entlang zurück, stand schnell fest. Für die Übernachtungen wurde noch ein gutes und leichtes 2Mann Zelt, sowie Gaskocher und weiteres zum campen besorgt. Natürlich wollte ich überwiegend und vor allem Wetterabhängig in sogenannte Hytta´s übernachten.

    Meine neue R1200GSA wurde im März zugelassen und war somit auch das ideale Motorrad für meine Vorhaben!


  2. Registriert seit
    25.09.2011
    Beiträge
    40

    Standard Tag 1

    #2
    Am 01.06 um 08:00Uhr ging es dann los.....

    Ich bin ca. 650Km von Franken zu meiner ersten Unterkunft nach Zarpen, ein kleiner Gasthof mit dem Namen "zum Eckkrug" gefahren. Das Wetter war bis auf wenige Ausnahmen Sonnig und vorallem trocken.

    http://www.zum-eckkrug.de/

    Dort angekommen, habe ich erstmal meine ADV in den mir angebotenen abschließbaren Schuppen untergestellt und anschließend ein feines Steak verdrückt. Erstaunt war ich aber, dass man selbst im hohen Norden ein Bier der fränkischen Braukunst bekommen kann.

    Anschließend habe ich mein Zimmer bezogen und noch einige Zeit, über den weiteren Weg und das was noch kommen wird, nachgedacht.........

  3. Registriert seit
    25.09.2011
    Beiträge
    40

    Standard Tag 2

    #3
    Frisch gestärkt (Frühstück) und ausgeruht, bin ich um 08:00Uhr auf der BMW in Richtung Puttgarden gefahren.

    Das Wetter war durchwachsen!

    Am Fähranleger angekommen, musste ich keine 5min warten bis meine Fähre in den Hafen einfuhr. Die Überfahrt nach Rodby dauert ca. 45min!



    Von Rodby aus ging es weiter Richtung Malmö über die Oresundbrücke nach Schweden.



    Nach insgesamt 600Km Tagesetappe habe ich einen schönen Campingplatz bei Jönköping gefunden.



    ...........

  4. Registriert seit
    25.09.2011
    Beiträge
    40

    Standard Tag 3

    #4
    Bei strahlenden Sonnenschein und traumhaften 10Grad Morgentemperatur, bin ich um 07:00Uhr weiter Richtung Stockholm gefahren.

    Leider deutete sich in der Ferne bereits das Unheil an und keine Stunde später regnete es in strömen. An Stockholm vorbei, weiter über Uppsala und der Regen nimmt kein Ende. Alles was Nass werden kann ist völlig durchnässt! Die Temperaturen liegen mittlerweilen auch nur noch bei 5 Grad. Habe die Tagesetappe dann nach 520Km abgebrochen und den nächsten Campingplatz bei Ljusne angesteuert.


    http://www.ljusneforscamping.se/

    Dort angekommen erfahre ich von den Besitzer, dass ein Österreicher mit gleichen Ziel schon seit 2 Tagen auf Wetterbesserung wartet.

    Ich miete mir eine Hütte und verstaue meine Sachen bzw. hänge sie zum trocknen auf. Der östereichische Leidesgenosse kam kurz rüber und erzählte mir von seinem Vorhaben und wir beschlossen am nächsten Tag gemeinsam weiter Richtung Nordkap zu fahren.....



    (geknipst durch das Fenster meiner Hütte)

    Mein Garmin Zumo erzählt mir, dass es noch 1500Km zum Nordkap sind!

    ................

  5. Registriert seit
    31.12.2011
    Beiträge
    199

    Standard

    #5
    Oh man, das Wetter ist eine echte Herausforderung - da hatten wir letztes Jahr mehr Glück...

  6. Registriert seit
    25.09.2011
    Beiträge
    40

    Standard

    #6
    Heute sind wir um 07:00Uhr bei leichtem Nieselregen und 7Grad weiter Richtung Ziel "Nordkap" gefahren.

    Das Wetter besserte sich mit jedem gefahrenen Kilometer. Es wurde sonniger und milder. Mittags hatten wir sogar mal 13 Grad

    Eigentlich waren 750Km geplant, doch das zunehmed schlechte Wetter hat uns dazu bewogen nach 620Km einer trockenen Unterkunft unzusehen. Es fing wieder an zu regnen!

    In Norrfjärden wurden wir fündig:

    http://www.pitea.se/images/?d=143&p=673&t=1

    Eigentlich war der Campingplatz noch geschlossen, aber die Besitzerin hat uns dann doch 2 Hütten vermietet. Wahrscheinlich konnte sie uns zwei nasse frierende Biker nicht so einfach im Stich lassen, oder sie wollte einfach nur ihren Geldbeutel auffüllen

    Der Platz gleichte einem See. Hier muß es tagelang in Strömen geregnet haben!

    Auch eine Kleinigkeit zum Essen hat uns die nette Frau gemacht.

    Mein Hinterreifen macht mir langsam Sorgen.

    Vieleicht liegts an den rauen Asphalt oder an den schnurgeraden Strassen, aber das Profil nimmt stark ab.





    Wenn der weiter so schnell an Profil verliert, dann steht ein Reifenwechsel in Norwegen an!

    ..............

  7. Registriert seit
    11.07.2010
    Beiträge
    207

    Standard

    #7
    Zitat Zitat von charly2 Beitrag anzeigen
    Heute sind wir um 07:00Uhr bei leichtem Nieselregen und 7Grad weiter Richtung Ziel "Nordkap" gefahren.

    Das Wetter besserte sich mit jedem gefahrenen Kilometer. Es wurde sonniger und milder. Mittags hatten wir sogar mal 13 Grad

    Eigentlich waren 750Km geplant, doch das zunehmed schlechte Wetter hat uns dazu bewogen nach 620Km einer trockenen Unterkunft unzusehen. Es fing wieder an zu regnen!

    In Norrfjärden wurden wir fündig:

    http://www.pitea.se/images/?d=143&p=673&t=1

    Eigentlich war der Campingplatz noch geschlossen, aber die Besitzerin hat uns dann doch 2 Hütten vermietet. Wahrscheinlich konnte sie uns zwei nasse frierende Biker nicht so einfach im Stich lassen, oder sie wollte einfach nur ihren Geldbeutel auffüllen

    Der Platz gleichte einem See. Hier muß es tagelang in Strömen geregnet haben!

    Auch eine Kleinigkeit zum Essen hat uns die nette Frau gemacht.

    Mein Hinterreifen macht mir langsam Sorgen.

    Vieleicht liegts an den rauen Asphalt oder an den schnurgeraden Strassen, aber das Profil nimmt stark ab.





    Wenn der weiter so schnell an Profil verliert, dann steht ein Reifenwechsel in Norwegen an!

    ..............
    Das kenn ich da kannst du Zuschauen, als wir wieder an der Fähre waren hatten wir Glatze

    MFG Steffen

  8. Registriert seit
    25.09.2011
    Beiträge
    40

    Standard Tag 5

    #8
    Heute wollten wir bis kurz vor dem Nordkap fahren, uns dort eine gute Übernachtungsmöglichkeit für 2 Tage suchen um so am Tag 6 mit wenig Gepäck aufs Nordkap zu fahren.

    Der Regen hat nicht wirklich aufgehört. Wir führen nach unserer Morgentoilette bei Nieselregen weiter Richtung Polarkreis in Richtung Finnland.

    Den Polarkreis haben wir um genau 09:15 überquert und sind um 10:30Uhr in Finnland eingereist....

    Das Wetter klarte auf und es wurde sonnig. Heute machte das fahren richtig Spass, war uns dazu bewegte über 750Km zu fahren.





    In Alta angekommen, hällt neben mir ein norwegischer Biker. Denn habe ich gleich nach einer Mögichkeit gefragt, wo man hier einen Metzeler Tourance EXP erneuern lassen kann. Er gab mir den Tipp eines Reifenhändlers in Alta. Wir sind allerdings weiter Richtung Nordkap gefahren, da ich den Reifenhändler am Rückweg aufsuchen wollte.

    In Russenes haben wir unser Tagesziel erreicht. 120Km vor dem Nordkap fanden wir einen Campingplatz mit einem kleinen Restaurant usw. Die Hütte war geräumig und so mieteten wir uns eine große Hütte für uns zwei.





    Das Wetter war traumhaft! Strahlender Sonnenschein! Ich bereue heute dass ich nicht noch die letzten 120 Kilometer zum Kap gefahren bin.

    Meine GSA hat heute nach dem ersten halben Liter Öl gebettelt!

  9. Registriert seit
    25.09.2011
    Beiträge
    40

    Standard Tag 6

    #9
    So heute gehts ans Nordkap, ein Traum wird wahr.....

    Um 08:00Uhr sind wir zum Nordkap aufgebrochen. Das Wetter, was soll ich sagen, kalt,feucht und nebelig. Wir hätten doch gestern schon ans Kap fahren sollen!

    Die Temperatur liegt bei 2 Grad. Auf den letzten Kilometern sahen wir eine Vielzahl an Rentieren.



    Und dann lag es vor uns, dass Kap, dass Nordkap, Ziel unserer Reise oder der nördlichste befahrbare Punkt Europas.....








    Eigentlich war das Gebäude zu dieser Uhrzeit geschlossen, aber wir konnten uns alles ansehen und auch ein paar Kaffee´s trinken.

    Dafür waren wir fast alleine am Kap!







    Das war es also, das Nordkap....??!

    Wir führen zurück zu unserem Domizil um uns auf den Rückweg vorzubereiten.

    Auf dem Rückweg fing es dann noch bei 1Grad an zu schneien..!



    .............................

  10. Registriert seit
    25.09.2011
    Beiträge
    40

    Standard Tag 7

    #10
    Von Russenes aus sind wir nach Alta zum Reifenhändler gefahren. Dieser teilte mir mit, dass er diesen Reifen erst bestellen müsse. Wir fuhren weiter!
    Sicherlich werde ich noch andere Reifenhändler oder vieleicht sogar einen BMW Service finden, der den passenden Reifen vorrätig da hat!?

    Dachte ich.....! (Dazu später mehr)

    Heute war es richtig kalt. Die niedrigste Temperatur lag bei 1Grad und ist über eine 8 im Display der BMW nicht rausgekommen. Es regnete und schneite teilweise.

    Der Österreicher hat mich verlassen. Sorry, ich kann Euch nichtmal seinen Namen nennen. Er wollte einfach nicht mehr weiterfahren!

    Ich wollte weiter nach Tromso, um dort nach einem Reifendealer zu sehen. In meinem Zumo hatte ich alle BMW Motorrad Services als POI gespeichert und habe mich so zu BMW nach Tomso navigieren lassen. Dort angekommen stellte ich fest, dass es die dort gar nicht mehr gibt. Ein Reifenhändler den ich auf dem Weg gesehen hatte war mein nächstes Ziel, aber auch dort Fehlanzeige. Er führt keine Metzeler Reifen !

    Ab Tromso wollte ich die Küstenstrasse 17 weiter in Richtung Süden fahren.



    Mein Etappenziel war das 615Km entfernte Narvik, wo ich eine schöne Hütte für die Nacht mietete. Gegen Nachmittag hat sich das Wetter auch wieder gebessert. Die Sonne kam raus und ein Hauch von Frühling lag in der Luft...!





    ................


 
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. NORDKAP 2012
    Von Grauer Wolf im Forum Reise
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 23.05.2012, 21:35
  2. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.04.2012, 10:23
  3. Nordkap 2012
    Von GS Andreas im Forum Reise
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 06.02.2012, 14:47
  4. Motorradabenteuer
    Von adventureedi im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.02.2011, 20:29
  5. Nordkap 2010
    Von Blecky im Forum Reise
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 03.09.2009, 10:09