Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Oslo - Nordkapp - Oslo in 10 Tagen

Erstellt von Torfschiffer, 12.12.2014, 12:01 Uhr · 18 Antworten · 3.906 Aufrufe

  1. Registriert seit
    17.01.2007
    Beiträge
    8.611

    Standard Oslo - Nordkapp - Oslo in 10 Tagen

    #1
    Moin,

    da ich noch immer mit Rüsselpest - aber zum Glück endlich ohne Fieber - auffer Couch liege, will ich die Zeit mal halbwegs sinnvoll nutzen und euch ´n paar Bilder von unserer Nordkapp-Tour 2004 (nein - kein Schreibfehler - ist wirklich schon 10 Jahre her - man erkennt´s an meinen wenigen grauen Haaren ) zu zeigen.

    Wir - das waren damals 5 Kerle die sich über das www.boxer-treff.de kennengelernt haben. Willi, Jürgen, Charlie (einigen alten Haasen bestimmt noch aus dem BoFo bekannt, Wolfgang und ich.


    Willi kommt aus Bremen, Jürgen aus Bremerhaven, ich wohne quasi dazwischen und Wolle wohnte damals in Neumünster(SH) auf direktem Weg zur Fähre in Kiel. Nur Charlie aus Freising hatte da etwas mehr Anreise. Er kam aber mit dem Anhänger zu Wolle, bei dem wir uns alle trafen. Von da aus gings dann nach Kiel um mir der Color-Line nach Oslo zu schippern.

    Vor dem einschiffen:


    Unterquerung der Großen Belt-Brücke:


    Sunset auf der Ostsee:


    morgens im Oslo-Fjord (superschön):


    Ja, ich war damals noch jünger.....


    Oslo empfing uns mit bestem Wetter, stahlendem Sonnenschein und knappen 30°C. Das war auch perfekt so, denn wir hatten viel vor. Unser Plan war, auf dem direktem Weg durch Schweden, Finnland und Norwegen so schnell wie möglich zum Kapp zu kommen, um möglichst viel Zeit vür die Rückfahrt an der Küste zu haben. Es war Samstag gegen 10.30 / 11.00 Uhr als wir aus dem Schiff und durch den Zoll waren. Vor uns lagen etwa 2.400 km

    In Schweden sah es meistens so aus:


    Wir hatten alle Zelte dabei - wenn sich aber ´ne Hütte auftat, wollten wir diese nutzen - zu fünft inner 4er-Hütte war in der Regel günstiger als 5 x zelten zu bezahlen - einer musste dann halt auffe Isomatte inne Ecke (Sch...e wenn man der jüngste ist, sag ich euch!).

    Typisches Schweden:






    Am ersten und zweiten Fahrtag passierte ausser Kilometerfressen, tanken, rauchen und ´n paar Fotos eigentlich nix. Aber am Abend des 2. Tages hatten wir dann das erste Zwischenziel erreicht. Den Polarkreis:


    Und so sieht er aus:


    Abend fanden wir dann eine doch etwas besondere (letzte freie) Hütte auf dem CP in Jokkmokk:





    Unten waren Kirchenbänke und Altar - in der oberen Etage war eine kleine FeWo mit glücklicherweise auch 5 Betten eingerichtet, die uns auch alle zur Verfügung standen.

    Am nächsten Tag wollten wir dann den Rest bis zum Nordkapp schaffen. Hier am Grenzübertritt nach Finland bei Karesuando:


    Kaum in Finland, schon hatten andere Vor"fahrt":


    Erstaunlicherweise gab es hier durchaus Kurven:


    ...und Mücken:


    Dann kamen die letzten ca.300 km zum Kapp und damit das Eismeer und keine Bäume mehr. Wenn man Reiseberichte von Touren zum Nordkapp liest, gibt es über dieses Stück nur 2 Meinungen: Die einen sagen "gruselig, langweilig, öde, fürchterlich, braucht kein Mensch!" - die anderen finden es genial. Ich bin mir sicher, dass es stark vom Wetter abhängt. Wenn du hier bei 3 Grad und Nieseregen oder Nebel langfährst, dann endet die Stecke bestimmt nie. Wir hatten bestes Wetter, und so habe ich jeden Kilometer genossen, auch wenn ich nach der bereits gefahrenen Strecke schon ziemlich platt war. Aber entscheidet selbst, ob schön oder schön:








    Auf die Insel Mageroy, auf der das Kapp liegt, kommt man inzwischen nicht mehr per Fähre, sondern durch einen Tunnel:


    Knapp 7 km lang und 212m unter dem Fjord. Steil runter, kurz grade und dann steil wieder hoch - dazu dudelduster. Das hat schon was!

    Tja, und dann - am Montag, 19.07.2004 gegen 19.00 Uhr hatten wir unser Ziel erreicht.


    Visitor-Center:


    Und da isser, der olle Globus - zum Wetter sag´ ich mal nix:


    Das Team:

    (Willi, ich Jürgen, Wolfgang, Charlie)

    Wir sind dann erstmal wieder ein Stück zurück gefahren, haben uns auf dem nächsten CP (da die Hütten sehr klein waren) 2 Hütten gegönnt, und sind zu 0:00 Uhr wieder gekommen:
    Zur Mitternachtssonne, wurde es natürlich voll am Globus - alle Camper kamen aus Ihrer Tupperware und versuchten das perfekte Foto zu schiessen:









    (hier der Beweis: 20(.Juli) 0:00 Uhr!) - übrigens 19°C!!!!!

    Tja, und dann fuhren wir zu unseren Hütten und wussten alle nicht so recht was zu sagen. Einerseits waren wir vom erlebten völlig begeistert, andererseits hatten wir nach 3 Tagen bereits "gefühlt" Bergfest, da es ab dem nächsten Tag ja wieder gen Heimat ging.
    Aber das etwas traurige Gefühl wurde rasch verscheucht. Schliesslich hatten wir noch 7 Tage mit (erwartet) tollen Strecken vor uns.

    Der Nächste Tag begann wieder perfekt - man beachte die Uhrzeit und das Thermometer und vergesse dabei nicht, dass wir uns ca. 20 km unterhalb des Nordkapps befanden:


    Rückmarsch!!

    (eins meiner Lieblingsbilder!)

    Tja, und dann war da einer - der wollte ´n Rennen:


    Dauerte aber nicht lange und er sah ein, daß Kühe schneller als Rentiere sind und er ließ uns passieren:


    Willi´s Kerbholz - alle 500 km eine:








    Wir befanden uns immer noch oberhalb des Polarkreises - und hatten Temperaturen bis an die 30°C - fast unglaublich!





    `N Elch ham´wa auch gesehen:




    Die Polarkreisüberquerung haben wir dann per Fähre gemacht:




    Hier zum Zeichen des Polarkreises ein kleiner Globus am Ufer:




    Dann kamen wir zu den "typischen" Zielen. Hier Anfahrt zu den Trollstigen:






    Hier schon fast oben mit Blick zurück:


    Ankunft der Nachzügler und Vielknippser:


    Tja - und so sah das da vor 10 Jahren aus:


    `N großes Holzhaus mit Kantine und Tourishop. Mehr nicht! Heute steht da ´n häßliches, riesiges Betongebäude zum Touris füttern und gleich mehrere Tourishops. Dazu ist der Bach oben kanalisiert und mit nem Steg bis zu Kante überbrückt. Fürchterlich!!! Ich hatte die Norweger eigentlich für vernünftiger bezüglich Ihrer Natur gehalten ..... aber wo Geld verdient werden kann, ist Natur anscheinend auch dort zweitrangig!

    Sowas gibt´s heute auch nimmer:


    Weiter gehts zum Geirangerfjord:


    Das Dorf Geiranger mit Kreuzfahrer im Fjord:


    Auffahrt zum ....




    Blick vom Gipfel des Dalsnibba (1.500m) auf den Geirangerfjord:


    Die Straße vom Dorf zum Nibba hoch ist übrigens absolut genial - griffiger Asphalt und 1000 Kurven in unterschiedlichen Radien - Bikers paradise!


    Und wieder runter - im Hintergrund das Gletschergebiet des Jostedalsbreen oder Jutunheinen (ich muss nochmal auffe Karte gucken)


    Der nächste Stop war in Bergen. Wir hatten unseren eingeplanten "Reservetag" bislang nicht benötigt, so dass wir uns kurz vor der Stadt eine FeWo für zwei Nächte gönnten und uns einen Tag für Bergen inkl. Floien und Fischmarkt nahmen.






    (Wal.............................................. .......................... und Seeteufel)



    ......
    gleich kommt der Rest:

  2. Registriert seit
    17.01.2007
    Beiträge
    8.611

    Standard

    #2
    Bergen von oben - Blick vom Hausberg Floyen:



    Am nächsten Tag gings dann quer durch Südnorwegen nach Oslo, wo wir die letzte Nacht auf dem Stadtcampingplatz verbringen wollten um dann am Morgen nur noch zur Fähre rollen zu müssen.

    Stabkirche unterwegs:


    Meine treue 11er - damals noch unter 70.000 km - ein paar Jahre später (2011) mit knapp 170.000 km verkauft. Ich hätt´s nicht tun sollen.....


    Letzter Abend auf dem CP in Oslo:


    letztes (gutes!!!) Futter vom Chefkoch Willi:




    Schnell noch die letzten Bilder sichern:


    Viel Platz hatten wir auf dem CP nicht - die Zelte standen quasi ineinander.


    Dann ging´s zur Fähre und es hieß sich die Zeit bis zum Boarding möglichst sinnvoll zu vertreiben :


    Es gab ausser uns auch noch andere seltsame Fahrzeuge die an Bord wollten:



    Irgendwann kam dann auch die....

    ...wurde entladen und wir durften rein.



    Marina von Oslo:


    Blick aus dem Hafen in den Oslofjord:


    Dann kam der gemütliche Teil des Abends:


    Tja - und das wars dann......


    Ich hoffe ihr hattet Spaß an den Bildern, auch wenn sie schon fast verjährt sind.

    Fakten:
    Insgesamt waren wir 12 Tage unterwegs, davon je einen Tag für die Fahrt von hier nach Kiel (ca. 250km) und zurück und 10 Tage für Oslo-Kapp-Oslo. Gefahrene Strecke war ca. 6.300 km.
    Längste Etappe: 900 km am 2. Tag von irgendwo in Mittelschweden nach Jokkmokk am Polarkreis
    Temperaturen von 2 Grad auf dem Fjell bis 30 Grad - insgesmt hatten wir ein Riesenglück mit dem Wetter
    Nur ein Regentag, bzw. es regnete von Mittwoch am frühen nachmittag bis Donnerstag am späten Vormittag.

    Ich kann die Tour jedem nur empfehlen - toll wären natürlich 3 Wochen, so dass man auch mal etwas bummeln kann und - ganz wichtig - die Lofoten mit einbau´n kann.


  3. Registriert seit
    27.07.2011
    Beiträge
    82

    Standard

    #3
    hat es dich auch erwischt... ralf war auch kurz vor einer lungenentzündung... hustet immer noch... zeit wochen...

    wünsche dir baldige genesung und danke für die glüxwüsche :-)

    sehr schöner bericht und bilder... haste noch ein paar zum anschauen ... wühl mal in den katakomben :-)

  4. Registriert seit
    17.01.2007
    Beiträge
    8.611

    Standard

    #4
    Zitat Zitat von hexeaufbesen Beitrag anzeigen
    hat es dich auch erwischt... ralf war auch kurz vor einer lungenentzündung... hustet immer noch... zeit wochen...

    wünsche dir baldige genesung und danke für die glüxwüsche :-)

    sehr schöner bericht und bilder... haste noch ein paar zum anschauen ... wühl mal in den katakomben :-)
    Moin Agnes,

    jo, war ne Woche auffer Couch. Bin aber so gut wie durch (hoffe ich).

    Wenn du nochmehr Norge-Bilder gugg'n willst - viel Spaß. Hier einmal alle für dich:

    https://picasaweb.google.com/Q.Quaeler/2004Nordkapp# (leider passt die Sortierung nicht so ganz - muss ich mal sortieren....)

  5. Registriert seit
    08.08.2010
    Beiträge
    1.696

    Standard

    #5
    Hallo Finn das ist mal wieder ein Spitzenbericht

  6. Registriert seit
    13.03.2010
    Beiträge
    682

    Standard

    #6
    Hallo Finn
    Toller Bericht. Das hilft gegen den Winterfrust.

    Und gute Besserung! Sieh zu dass Du wieder fit wirst und fahr nich immer nackig aufm Mopped durchs Dorf, damit Du auch gesund bleibst.

    Obwohl, wenn Du dann immer solche schönen Berichte schreibst solltest Du vielleicht...

    Und viele Grüße von Petra und mir auch an Kiki

  7. Registriert seit
    06.12.2014
    Beiträge
    311

    Standard

    #7

  8. Registriert seit
    18.02.2009
    Beiträge
    5.408

    Standard

    #8
    Schöner Bericht... und kommt mir so bekannt vor! Wir waren 3,5 Wochen dort und haben die Lofoten mit eingebaut... ;-)

  9. Registriert seit
    12.03.2006
    Beiträge
    3.552

    Standard

    #9
    Schöner Bericht und Danke für s zeigen. Dir gute Besserung.
    Das Bier auf der Fähre ist jetzt auch ein besseres.
    Euer Wetter hätte besser nicht sein können, zur richtigen Zeit gefahren

  10. Registriert seit
    26.11.2008
    Beiträge
    5.095

    Standard

    #10
    Hi Finn,

    hab mich ja dran gewöhnt das Du mir im Oktober mit deinen coolen Berichten und durchaus schönen Bilder aufn Sack gehst, jetzt ist bald Weihnachten! Du bist krank und denkst dir: "Da gruschtel ich doch mal ein paar alte Bilder raus, schreib etwas nettes dazu, und geh dem Guido mal gehörig auf den Keks"!

    Da kann ich bloß sagen: weiter so, ich ertrag noch ein paar Gemeinheiten!

    Danke fürs Mitnehmen, vor 10 Jahren war mein Bart auch noch nicht so grau...

    Grüße Daheim


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Schneller Reisen in Osteuropa – 10 Länder in 14 Tagen
    Von tremola im Forum Touren- & Reiseberichte
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 12.09.2011, 12:28
  2. 1400 KM und 4 Länder in 5 Tagen...
    Von frei307 im Forum Touren- & Reiseberichte
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 23.10.2010, 12:01
  3. Dordogne, Bretagne, Normandie - Frankreichrunde in 8 Tagen
    Von Mimoto im Forum Touren- & Reiseberichte
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 06.08.2010, 20:54
  4. Quer durch den Balkan in 7 Tagen?
    Von dreeton im Forum Reise
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 06.12.2009, 19:14
  5. In vier Tagen 1000 geile Kilometer gefahren
    Von Zasster im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 01.11.2005, 18:30