Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 36

RUMÄNIEN – Land der Kontraste, nur bisschen anders.

Erstellt von BerniB, 15.08.2016, 18:33 Uhr · 35 Antworten · 5.465 Aufrufe

  1. Registriert seit
    14.09.2005
    Beiträge
    560

    Standard RUMÄNIEN – Land der Kontraste, nur bisschen anders.

    #1
    Über Rumänien habe ich in der Vergangenheit einiges gehört, aber eher im negativen Sinne. Eines Tages fragte mich mein Motorradfreund „Ich möchte dahin, bist du dabei?“ Eine interessante Frage, die mich angefangen hat zu beschäftigen. Nach einigen Berichterstattungen im GS Forum, stand die Antwort fest: Ja wir fahren. Für mich ging es mit dem Autoreisezug los, Düsseldorf - Wien, danach Treffpunkt mit meinem Freund kurz vor der Grenze zur Slowakei. Es ging in zwei Etappen über die Slowakei und Ungarn nach Rumänien. Und dann kamen wir an, in einem Land der "Kontraste" von der Sorte, die ich auch schon in der Vergangenheit erleben durfte.
    Auf unserer Erkundungstour begegneten wir immer wieder alten Menschen. Sie sitzen oftmals vor ihren Häusern oder gehen langsam die Dorfstraße entlang. In deutlichem Kontrast ist das Auftreten der jungen Generation, und ebenso von Pferdefuhrwerken und Autos, von alten und modernen Häusern. Wir kommen mit Leuten ins Gespräch: Ihr Land habe in Europa keinen guten Ruf, sagen sie, von Rumänen denke man, sie seien schlechte Menschen, und alle sind Zigeuner. Die Aussagen machen einen traurig und nachdenklich. Jedes Land hat seine Reize. Insbesondere je unberührter es ist, und je ursprünglicher die Natur erscheint. Eins mussten wir aber feststellen, die Mentalität von sehr vielen Menschen in diesem Land ist noch nicht so richtig in EUROPA angekommen. In den vielen Berichterstattungen konnte man lesen, dass Rumänen sehr schön sei. Es stimmt aber, tatsächlich z.B. in den Karpaten - wenn man nur die Transalpina und Transfagarasan nimmt, die für uns Motorradfahrer unter anderem auch von großer Bedeutung sind - ist die menschliche Gleichgültigkeit gegenüber der Umwelt nicht zu übersehen. Die Menschen vor Ort nutzen die Freiheit die man ihnen gewährt, um an den schönsten Stellen zu Zelten, ihren Grill aufzustellen und die Fahrzeuge zu bewegen wo man nur möchte. Bis zu diesem Zeitpunkt ist dem nichts einzuwenden, nur die Geschichte nimmt ihren Lauf wenn die Ausflüge beendet sind. Dann sind Sie nicht zu übersehen, die Berge von Müll, die überall vorzufinden sind. Die schönsten Stellen verlieren ihre Attraktivität.
    Auf der anderen Seite, kann ich nur jedem empfehlen, der auf der Suche nach Ursprünglichkeit und Authentizität ist, das Land zu besuchen. Die positiven Erfahrungen und Begegnungen, die mit tollen Gesprächen gekrönt waren, haben zu dem geführt, was ich im Nachhinein behaupten kann: die Rumänienreise war einfach nur genial.

    Man sagt, dass Reisen bildet, und es stimmt.
    Ich habe jetzt mein Bild über Rumänien völlig verworfen.
    Fahrt hin und ihr werdet sehen, dass es auch nicht anders wie in anderen Ländern ist. ....... eben nur ein kleines bisschen anders und das macht den Reiz ja aus.
    Sehen, verstehen, lernen, den eigenen Horizont erweitern. Das klappt in Rumänien wunderbar.

    Gruß B.

  2. Registriert seit
    13.03.2010
    Beiträge
    5.069

    Standard

    #2
    .. im september fahre ich selber hin (mit einem rumänischen guide) ..

  3. Registriert seit
    30.10.2015
    Beiträge
    833

    Standard

    #3
    Ich bin gerade heute von Bulgarien nach Rumänien, sitze in Bukarest im Zentrum in einem netten Hotel, mache gleich einen Stadtrundgang mit Kulinarik und fahre morgen auf die Transfaragasan.

    Rumänien ist super

    Bin aber auch nicht das erste Mal da ...

  4. Registriert seit
    31.12.2012
    Beiträge
    211

    Standard

    #4
    Hallo zusammen,

    ich war letztes Jahr in Rumänien, auf der Durchreise nach Istanbul mit dem Motorrad-Action Team. Definitiv war es eine Erfahrung und eine Reise wert. Die Menschen habe ich als freundlich und rücksichtsvoll (uns Motorradfahrer gegenüber). Für mich ist es schon ein Land voller Gegensätze, d.h. da kann die S-Klasse (gerne auch mit deutschem Kennzeichen) neben dem Eselskarren in einer ärmlichen Wohngegend stehen. Der Standard liegt im Großteil des Landes wohl um hundert Jahre zurück. In den Städten geht´s, da sind es vielleicht 40 Jahre, Ausnahmen davon gibt es natürlich auch. Slum´s gibt es natürlich auch, d.h. Stellen an denen Menschen wirklich unter Planen leben (müssen). Und der Müll, der ist mir natürlich auch aufgefallen. Man kann sagen, ab der ungarischen Grenze liegt in Richtung Osten eigentlich immer mehr Müll in der Natur.

    Ob ich nochmal hinfahre? Keine Ahnung! Im Moment steht mir nicht der Sinn danach.
    VG
    Frank

  5. Registriert seit
    14.09.2005
    Beiträge
    560

    Standard

    #5
    Hi,
    auch in Europa ist es noch möglich Abenteuer zu erleben. Wenn wir wollen, und bereit sind zu verstehen, ist der Erfolg vorprogrammiert.
    Die große Speicherkarte die im Kopf sitzt, die ist bei mir immer noch vollständig belegt mit Erlebnissen der vergangenen Wochen.
    Wobei ich könnte schon wieder.....

    Gruß B.

  6. Registriert seit
    26.09.2006
    Beiträge
    4.774

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von Klausmong Beitrag anzeigen
    I.... fahre morgen auf die Transfaragasan.

    Rumänien ist super ...
    Kann dir nur voll und ganz zustimmen, so eine Gastfreundschaft wie in RO erlebt man heute leider nicht mehr überall. War auch schon mehrmals dort und fahre sicherlich noch öfter hin.

    Wünsche dir am Transfăgărășan genau so schönes Wetter wie ich beim letzten Mal hatte.



  7. Registriert seit
    05.03.2008
    Beiträge
    242

    Standard

    #7
    Na dann bin ich ja mal gespannt. Ich fahre kommenden Samstag los, möchte über Österreich und Ungarn (da war ich auch noch nicht) in die Karpaten und dann zu den Moldauklöstern.

  8. Registriert seit
    14.03.2011
    Beiträge
    76

    Standard

    #8
    Hallo,

    war die letzten zwei Wochen auch im Osten unterwegs: Tschechien, Slowakei, Polen, Ungarn von der hohen Tatra durch die Karpaten runter bis zum Eisernen Tor. Dann zurück über Serbien, Kroatien, Bosnien, wieder Kroatien, Slowenien und Österreich. War das erste Mal für mich und ich werde diese Reise nie mehr vergessen. Ist was ganz anderes als zum X-ten Mal in die Alpen. Mein persönliches Fazit ...uns geht es hier doch richtig gut und wir jammern auf (manchmal) hohem Niveau. Eins noch, Vorsicht freilaufende (wilde) Hunde, Kühe, Pferde und sonstiges Getier.

    Gruss Nico

  9. Registriert seit
    10.02.2009
    Beiträge
    389

    Standard

    #9
    Halloele,

    Rumänien ist eines meiner Lieblingsreiseziele geworden und in den fast 10 Jahren in den ich jetzt regelmäßig hin fahre hat sich sehr viel verändert.

    Meist zum positiven. Einfach ausprobieren ihr könnt dabei nur gewinnen.

  10. Registriert seit
    26.09.2006
    Beiträge
    4.774

    Standard

    #10
    Einen Tipp hätte ich noch für euch: nicht in der Nacht (sobald es dunkel ist) fahren, denn auf Grund der unbeleuchteten Fuhrwerke, Radfahrern, verschiedenstem Getier und dem doch manchmal recht interessanten Fahrstil der Einheimischen birgt dies so manche Überraschung. Auch die vielerorts vorhandenen Schlaglöcher sieht man im Dunkeln nicht rechtzeitig.

    Ansonsten wünsche ich euch viel Spaß und genießt die Tour.


 
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. In das Land der Skipetaren
    Von TomTom-Biker im Forum Reise
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 06.06.2011, 16:58
  2. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 21.03.2011, 12:54
  3. Noch ein paar Fotos aus dem Land der Skipetaren ;-)
    Von Elmyte im Forum Touren- & Reiseberichte
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 07.07.2009, 21:54
  4. Moin Moin aus dem Land der Kieler Woche
    Von Pelle im Forum Neu hier?
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 06.07.2008, 11:56
  5. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 22.02.2006, 23:07