Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 31

Schnupperrunde Marokko Anfang März 2014

Erstellt von MiraculixSertao, 26.03.2014, 22:44 Uhr · 30 Antworten · 4.703 Aufrufe

  1. Registriert seit
    23.02.2014
    Beiträge
    77

    Standard

    #11
    Danke für den Einblick in Deine Reise -es werden viele Erinnerungen wach!

    Frage: 2012 bin ich von Genua nach Tanger gefahren - mit Kabine - für 252,50 Euro

    p1070280.jpg p1070257.jpg
    ..... was hat denn Deine Sparversion im Pullmannsitz gekostet? Also ich war froh, einen Kabine gehabt zu haben.

    Wann kommt die Fortsetzung?

    Gruß Kardanfan

  2. Registriert seit
    14.11.2013
    Beiträge
    766

    Standard

    #12
    Hallo Kardanfan !

    Als ich das erste Mal Preise schaute, war die Überfahrt Genua Tanger im Pullmannsitz incl. Motorrad knapp 100 €, ich konnte aber erst Ende Jänner buchen, da der Urlaubsplan meiner Partnerin erst im Jänner fix wurde und wir nach Marokko uns in Spanien auf eine Algarve & Andalusienrunde trafen ( Direktflug Wien -Malaga - Wien um 117 € mit Fly Niki ).
    Wie bei den Flugreisen steigt der Preis, je näher es zum Abfahrttermin kommt. Mein Preis war dann, als ich buchte 146 €.

    Eine Kabine zur Alleinbenützung wäre über 500 € gewesen, die Differez wars mir nicht wert.

    Fortsetzung: Wie Du vielleicht gemerkt hast, kämpf ich mit dem Hochladen der Fotos, beim Hochladen sind sie da, beim Speichern nur mehr als nicht zu öffnende Kürzel. Wir ( Forum Team & ich ) sind seit Längerem bemüht, das Problem zu lösen.... Sorry

    ... natürlich muß ich auch gelegentlich Motorrad fahren, und dann dauerts natürlich ein wenig.

    LG Günther

  3. Registriert seit
    14.11.2013
    Beiträge
    766

    Standard

    #13
    5. Teil : 6.3.2014

    Am westlichen Ortseingang von Erfoud gelegen nächtigte ich in der wunderschönen Kasbah TIZIMI incl. HP um 400 Dirham.
    img_2357.jpg

    Eigentlich wollte ich die Sandpiste Erfoud - Merzouga fahren, bin aber dann auf der Asphaltstraße gelandet. Weite, ebene Wüstenflächen wechseln anfangs mit grünen Oasen und Dörfern/Städtchen mit stets präsenten Polizeikontrollen, die mich aber immer durchwinkten.

    img_2361.jpg

    Dann wird die Landschaft eintönig, Ebene, soweit das Auge reicht mit ganz wenigen Kurven, bis schließlich die Dünenlandschaft des Erg Chebbi zur linken Hand auftaucht und in herrlichen Gelb - und Brauntönen strahlt.

    img_2365.jpg

    Nach einem kurzen Tankstopp bin ich dann in Merzouga, am Rande der Erg Chebbi Dünen gelegen und unweit der Algerischen Grenze, ein " Touristengeschwür" mit vielen Kasbahähnlichen Lehm - Hotels, Verkaufsständen, Quad & Motorradverleihen etc. Für die Touris gibts dann Kamelritte und natürlich ganz echte und typische Ausflüge in die Sandlandschaft mit Abenteuerübernachtung im "echten" Beduinenzelt, wer Freude daran hat, möge sich diese künstliche Berberromantik gaben.

    Kaffeeplausch mit einem netten und unaufdringlichen älteren Ladenbesitzer, der aus seiner Zeit in Europa Deutsch und Englisch sprach.
    Zu meiner Reisezeit war in Merzouga " tote Hose ", bis auf ein paar Quad Fahrer und Biker, die in der näheren Umgebung die Sand- und Schotterpisten genossen nix los. Ein paar in den Süden geflüchtete Wohnmobilpensionisten aus D, S, E und F genossen die Sonne und die winterliche Ruhe der Landschaft.

    Ich suchte mir die schönsten Sand- und Schotterpisten zum Austoben, und stellte fest, daß der tiefe Sand doch eher nix ist für eine beladene Sertao mit 90er Vorderreifen, da waren ein paar filmreife Rodeoeinlagen dabei, bis ich mich wieder auf härterem Untergrund wohl fühlte.

    img_2366.jpgimg_2367.jpg

    Nachdem am Montag, 10.3. meine Fähre nach Spanien geht, sage ich Merzouga ade und genieße die Fahrt durh die wunderschönen Palmenmoasen des Ziz Tales umrahmt von mächtigen Tafelbergen nach Norden.

    img_2372.jpgimg_2373.jpgimg_2376.jpg

    Vorbei an Errachidia entlang des riesigen Ziz Stausees über einen schönen Paß ( keine Fotos, da hab ich gefilmt ), durch die Ziz Schlucht nach Rich und weiter durch endlose Hochebenen immer mit dem Blick auf den verschneiten Atlas über den gut 1900 m hohen Tizi n Tairhent auf schönen Kurvenstrecken im warmen Abendlicht hinunter nach Midelt.

    Am Ortseingang linker Hand hat mich gleich die Kasbah ASMAA angesprochen, ein wunderschöner Bau mit ordentlichen Zimmern, äußerst freundlichem Personal und guter Küche, NF um 350 Dirham.

    img_2384.jpgimg_2386.jpgimg_2387.jpg

    Fortsetzung Tag 6 Midelt - Fez - Volubilis

    LG MiraculixSertao

  4. Registriert seit
    14.11.2013
    Beiträge
    766

    Standard

    #14
    Morgen Tag 6 : 8.3.2014


    Nach einem schönen Sonnenaufgang , einem herrlichen Blick in die Berge vom Zimmer aus
    img_2389.jpg

    und einem guten Frühstück geht’s weiter von Midelt durch unendliche Ebenen auf einspurig asphaltierter Schlaglochstraße nach Boulemane

    img_2390.jpg

    und über den landschaftlich reizvollen und von schönen Kurvenstrecken durchsetzten Tizi Abekhnanes

    img_2391.jpg

    in die verkehrsmäßig unübersichtliche Großstadt Fez.


    Nach einer Foto – Löschaktion auf Verlangen eines Polizisten ( ich hatte einen Palast samt Wache abgelichtet ) besuche ich die Altstadt und die Souks von Fez.

    img_2395.jpgimg_2403.jpg

    Im Gassengewirr treffe ich auf die üblichen Verkausstände und Händler, und suche mir ein kleines Cafe, um dem Treiben zusehen zu können und in Ruhe den fahrenden Verkaufsständen bei ihrem Feilschen und Anpreisen zu lauschen.

    img_2404.jpgimg_2406.jpg


    Aus Fez herauszufinden ist ohne Navi ebenso schwer, wie hinein, und schließlich lande ich unfreiwillig auf der Autobahn in Richtung Rabat, mit nächstmöglicher Ausfahrt nach 45 km in Meknes. Dies bietet mir die Möglichkeit, Moulay Driss, ein sehenswertes Bergstädtchen zu besuchen und einen Abstecher zur alten römischen Hauptstadt von Marokko, Volubilis zu machen.

    img_2408.jpg

    Am Weg nach Moulay Driss treffe ich auf einer schönen Kurvenstrecke einen sensationell beladenen Strohtransport, der aufgrund verrutschter Ladung immer wieder nach links zu kippen droht, und warte mit dem Überholen auf eine Linkskurve, in der er sicher nicht umfällt.

    img_2410.jpg


    In Volubilis spare ich mir die Besichtigung der Ausgrabungen für den nächsten Tag und genieße einen schönen Sonnenuntergang am Hotelpool oberhalb der Ausgrabungen und ein gutes Abendessen mit gepflegtem und preisgünstigen Bier auf der Terrasse des Volubilis Inn ( HP 400 DH ).


    Fortsetzung Tag 7 : Volubilis Chefchaouen - Tetouan - Marina Smir

    LG MiraculixSertao
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken img_2404.jpg   img_2406.jpg  

  5. Registriert seit
    14.11.2013
    Beiträge
    766

    Standard

    #15
    Fortsetzung Tag 7, Sonntag, 9.3.2014

    Die Hotelanlage Volubilis Inn liegt am Hang oberhalb der römischen Ausgrabungen von Volubilis in herrlicher Aussichtslage. Nachdem ich den Portier um halb 8 Uhr aufgeweckt hatte ( Frühstück war für 7.15 bestellt ) bemühte er sich um mein Frühstück auf der Terrasse des Hotels.

    img_2411.jpg


    Die Ausgrabungen von Volubilis sind für Kunstinteressierte absolut sehenswert, ein großes Areal dieser alten römischen Hauptstadt der Provinz Mauretania Tingitana mit karthagischen Wurzeln und ersten Siedlungsspuren aus dem Neolithikum ist ausgegraben.

    img_2416.jpgimg_2421.jpg


    Nach einem Rundgang und kurzer Diskussion mit einem inzwischen aufgetauchten selbsternannten Parkplatzwächter geht’s nach Moulay Idriss und weiter auf kleinen Straßen und Schotterwegen durch die Berge hinüber zur Hauptstraße nach Quezzane und weiter auf schönen Kurvenstrecken in wechselndem Zustand nach Chefchaouen.

    img_2428.jpgimg_2430.jpgimg_2432.jpgimg_2433.jpgimg_2438.jpg


    Nach den Medinas und Souks von Tanger, Marrakech und Fez ist die Altstadt von Chefchaouen ein Juwel in natürlich ebenso touristisch geprägtem Zustand, aber sauber und bestens restauriert. Ein Besuch dieser malerischen, am Berghang gelegenen Stadt sollte auf keiner Marokkotour fehlen.

    Von einem kleinen Cafe am Hauptplatz beobachte ich die Einheimischen...

    img_2440.jpgimg_2441.jpgimg_2442.jpgk1024_img_2443.jpg


    Eine schöne Kurvenstrecke führt mich weiter in Richtung Tetouan, böiger Wind und tief über die Berge hängende Wolken kündigen schlechteres Wetter an.

    img_2446.jpg

    Vor Tetouan beginnt dann der Nieselregen bei Sturmböen und die schmierigen Straßen erfordern erhöhte Achtsamkeit beim Fahren.

    Nachdem am nächsten Tag meine Fähre um 14 Uhr von Tanger MED ablegen soll, suche ich nach einem Quartier möglichst nahe am Hafen. Nach einer Fahrt bei Sturm und Nieseln lande ich schließlich im Hotel Lyla Comfort in Rincon nahe dem schönen Sandstrand, auf den die Sturmböen gewaltige Wellen peitschen, gesäumt von wild schwingenden Palmen. Das Hotel selbst ist modern und freundlich eingerichtet mit hervorragendem Frühstück in schöner Lage um 450 DH.

    img_2448.jpgimg_2450.jpg


    Fortsetzung Tag 8, Rincon – Ceuta – Tanger MED & Überfahrt

    LG MiraculixSertao
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken img_2421.jpg  

  6. Registriert seit
    14.11.2013
    Beiträge
    766

    Standard

    #16
    Fortsetzung Tag 8, Montag, 10.3.2014

    Nach dem opulenten Frühstück beginnt die, aufgrund der Sturmböen grenzwertige Fahrt entlang der Küste bis kurz vor Ceuta, und übers Gebirge dann zum Hafen Tanger MED. Der Sturm ist so heftig, daß ich die ganze Fahrbahn brauche, um einigermaßen in die gewünschte Richtung zu kommen.

    img_2454.jpg

    Um 10 Uhr bin ich dann gut im Hafenbereich angekommen, Dirham zurücktauschen und Kleingeld im Hafencafe verbrauchen,
    Internetticket gegen Bordkarten tauschen, Paßkontrolle, Polizeikontrolle, Zollkontrolle, Fahrzeugausfuhrkontrolle und schließlich auf die Röntgenbrücke, ob sich in meinen Seitenkoffern oder im Topcase ein Flüchtling versteckt hat ( HIHI ).

    Nach einer Stunde ist die gesamte Prozedur erledigt, und ich suche mir ein windgeschütztes Plätzchen zum Parken, an dem der Sturm die Maschine nicht umbläst.

    Anzeigetafeln, wann und an welchem Kai die Fähre ablegen soll, gibts keine, da muß man dienstbare Geister, die selbst mäßig informiert sind, fragen.... Ja, meine Fähre nach Algeciras, Planabfahrt 14 Uhr kommt später, kann wegen Sturm nicht auslaufen in Algeciras, ... wann ?? no idea.... maybe in the evening...

    Also im Windschatten auf die Sonnenterrasse des Restaurants und den Tag genießen, dann Hektik, eine Fähre nach Algeciras kommt in Sicht und alle werden vom Personal zum Kai 8 geschickt. Also Anstellen bei Kai 8, die Fähre kommt mit Schlagseite in den Hafen, und schafft nach einigen Versuchen sogar, anzulegen, aber es ist eine andere Gesellschaft als meine gebuchte Überfahrt, also wieder zurück und fragen, wo meine Fähre kommen könnte... in 2 Stunden, vielleicht, Kai 2 ... ok, anstellen, warten.

    Nach einer Stunde kommt sie tatsächlich mächtig schaukelnd in der Abendsonne und legt ein ziemlich rauhes Anlegemanöver hin.

    img_2457.jpg

    Nach einer weiteren Stunde, es ist inzwischen fast dunkel, Auffahrt aufs Schiff und langwieriges Verzurren aller Fahrzeuge, 6 Gurten fürs Motorrad, Schellen und Gurte bei jedem Autorad,... na , das kann ja lustig werden.

    img_2462.jpg

    Eine weitere Stunde später dann Auslaufen, und rein ins Rodeo nach Algeciras. Die Fähre tanzt in den Brechern bei noch immer wütendem Sturm, die Passagiere sind wegen Übelkeit am Weg zum Klo mal entlang der linken, dann entlang der rechten Gangwand unterwegs und dazwischen bemüht, beim Seitenwechsel nicht zu stürzen... und doch noch rechtzeitig zur Entleerung des Magens das Örtchen zu finden.... ein Erlebnis.

    Endlich in Algeciras bin ich froh, mit dem Moped unterwegs zu sein, da die Spanier auf Nachtschicht umgeschaltet haben und die 2 gleichzeitig ankommenden Fähren mit einem genau kontrollierenden Beamten abfertigen, ich schätze, die letzten Autos werden 4 - 5 Stunden nach Ankunft durch die Zollkontrolle gekommen sein...

    Also zurück in Europa, beladen mit wunderbaren Erlebnissen aus einem Land, das ich gerne wieder und intensiver bereisen möchte.

    Ich bin dankbar für Alles, was ich auf dieser Reise erleben durfte, speziell für :

    Die wunderschöne einsame Bergwelt, die liebenswerten einfachen Menschen abseits der Touristenpfade, die Pflanzen und Tierwelt und das Spiel der Gegensätze zwischen Wüste und Gebirge, zwischen grün und braun.

    Die abgelegenen einfachen Dörfer in den Bergen mit fröhlichen aufgeweckten Kindern, die liebevolle mühsame Arbeit beim Anlegen, Betreiben und Bewässern der Felder, der nette Umgang der Hirten mit ihren Tieren, die freundlichen und hilfsbereiten Menschen, auf die ich getroffen bin...

    Ein schönes islamisches Land mit großen Gegensätzen und einer Vielfalt in Natur, Kultur und Menschen, wie es man selten trifft.

    LG MiraculixSertao

  7. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.600

    Standard

    #17
    da man pro Beitrag nur ein "Danke" vergeben kann, hab ich jeden Beitrag bedankt! superklasse.

  8. Registriert seit
    14.11.2013
    Beiträge
    766

    Standard

    #18
    Danke, Ampertiger, für Dein Feedback !

    Freut mich, wenns für Dich interessant war, ich habs jedenfalls genossen, allein in MA herumzukurven möglichst abseits der Touri Pfade. Viele schöne Erlebnisse hab ich allerdings auf der Drift Videokamera und daher nicht in diesem Beitrag.

    LG

    Günther

  9. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.600

    Standard

    #19
    Günther du machst doch sicher nen Kanal bei youtube auf und dann können wir alle deine Videos schauen.

  10. Registriert seit
    21.02.2008
    Beiträge
    546

    Standard

    #20
    Servus Günther,

    wir wären uns ja fast noch begegnet - wir sind am am 16.03 von Algeciras hinüber nach Tanger MED und waren dann für knapp 3 Wochen unterwegs. Ich kann Deine positiven Eindrücke nur bestätigen. Marokko hat es auch bei meinem zweiten Besuch geschafft mich in seinen Bann zu ziehen.
    Tolle Bilder und tolle Eindrücke die Du geschildert hast. Ich brauch noch ein klein wenig, dann gibt´s auch von mir etwas Lesestoff und Pics.


 
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Stammtisch Ruhrgebiet/Ost März 2014
    Von stromerandi im Forum Treffen - Region West
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.10.2014, 07:55
  2. Vorbestellung BMW R 1200 GS LC ADVENTURE ab März 2014
    Von gstreiberstgt im Forum R 1200 GS LC und R 1200 GS Adventure LC
    Antworten: 467
    Letzter Beitrag: 02.06.2014, 22:32
  3. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 18.02.2014, 16:12
  4. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 15.11.2013, 21:32
  5. Sardinen Anfang März
    Von Adi im Forum Reise
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 28.02.2007, 22:20