In 2009 war ich mit meinem Freund Michael aufgebrochen, um ein paar schöne Ecken in unseren Nachbarländern zu erkunden.
Wir fuhren in 6 Tagen ca. 2.900km bei schönstem Wetter. Lediglich am letzten Tag hatten wir ununterbrochenen Regen, weshalb wir auch die letzten 850km in einem Rutsch abspulten.
Die Tor startete in Saarbrücken und führte uns durch die Schweiz, über viele schöne Pässe bis zum Gardasee.Von dort über Mailand, Turin und das Aostatal nach Susa. Dann über die Grenze in die franz. Alpen und ihre fantastischen Pässe. Zurück gings dann entlang des Genfer Sees und von dort über die Autobahn nach Hause.
Übernachtet haben wir, ausser am Lago di Garda, in schönen Familienpensionen und Privathäusern. Überall wurden wir mit offene Armen empfangen und zu manchmal unglaublich niedrigen Preisen aufs feinste verköstigt.
Ich kann eine solche Tour, mit Etappen, die täglich aufs neue am Frühstückstisch festgelegt wurden, nur jedem empfehlen. Wir richteten uns mit der Auswahl unserer Tagesziele nur nach dem Wetterbericht und erlebten sehr schöne Augenblicke. Wahrscheinlich auch viel intensiver, als wenn man(n) seine Reise schon zuhause minutiös plant.

Hier noch ein paar Bilder von unterwegs: http://www.gs-forum.eu/members/xbiff-20094/albums/schweiz-italien-frankreich-2009-971/

Grüsse
Roman