Ergebnis 1 bis 4 von 4

Berlin: Ausfahrt am 17.07.2005

Erstellt von Ron, 11.07.2005, 01:56 Uhr · 3 Antworten · 1.108 Aufrufe

  1. Ron
    Registriert seit
    24.02.2004
    Beiträge
    3.164

    Standard Berlin: Ausfahrt am 17.07.2005

    #1
    Diesmal geht es entlang

    Auf den Spuren von Königin Luise

    Wir fahren drei Stationen des Wirkens dieser bis heute
    sehr beliebten Monarchin an.

    Allerdings werden wir auch sehen, daß das Leben dieser
    Frau nicht zuletzt durch die sentimentalen Filme der
    50er Jahre in der Besetzung von Ruth Leuwerik bis heute
    sehr verklärt dargestellt wird.

    Wir haben zweimal die Gelegenheit einer Schloßbesich-
    tigung und einmal davon das Angebot einer individuellen
    Führung. Gebt bitte Bescheid, ob Ihr daran Interesse
    habt, weil der Führer extra für uns kommen würde.
    Eintritt liegt jeweils bei 2-3 Euro.

    Bin die Tour heute abgefahren. Es sind laut Navi alles in
    allem 318 km, die weitgehend leicht zu nehmen sind.
    Mitunter ist wieder das "Wassergeläuf" dabei, falls je-
    mand mal wieder einen richtig "wilden Ritt" hinlegen will. ;-)

    Wer Garmin-Dateien lesen kann, der darf hier schon
    einmal schmulen: Klick me.

    Wie immer ist Treffen um 9.30 Uhr an der Brücke, Ab-
    fahrt dann um 10.00 Uhr. Der Tank sollte für die ersten
    200 km reichen.

    Gruß Ron


    Hinweis:
    Die Tour findet zusammen mit der Motorradgemeinde-Europa
    statt. Treffen ist sonntags immer um 9.30 Uhr an der Spinner-
    Brücke in Berlin (AVUS=A115, Ausfahrt Spanische Allee).
    Abfahrt dann um 10.00 Uhr. Rückkehr ist je nach Länge der
    Tour zwischen 17.00 und 19.00 Uhr. Die Maschine sollte vollge-
    tankt sein. Pausen werden ausreichend gemacht, darunter eine
    längere Mittagpause i.d.R. in einem Restaurant, das irgendwo
    auf dem Weg liegt.

    Zu erkennen sind wir an der "rasenden Ente", die manche auf
    dem Ärmel oder Rücken der Jacke haben, sowie an dem GS-
    Forums-Cappie. Guckst Du hier:

  2. Ron
    Registriert seit
    24.02.2004
    Beiträge
    3.164

    Standard

    #2
    Der Wetterbericht hat gehalten, was er versprochen hatte: zwar war es
    morgens stark bewölkt und auch etwas frisch beim Fahren, aber es blieb
    den ganzen Tag trocken und am Nachmittag wurde es bei zunehmender
    Sonne auch wieder warm.

    Morgens an der Brücke trafen sich (von links nach rechts): Jens, Stefan,
    Helmut, Alfred, Micha und meiner Einer. Helmut war aber nur zum Kaffee
    gekommen, weil er am Abend noch gen Alpen starten wollte.



    Als wir gerade starten wollten, wurde es an der Brücke noch kurz
    sehr "international": ich wurde von einem Malaysier angesprochen und
    gefragt, wie teuer in Europa denn eine GS sei. Damit kamen wir ins
    Gespräch und ich erfuhr, daß er einer von mehreren Fahrern einer
    Gruppe war, die aus Anlaß des 48. Jahrestages der malaysischen
    Unabhängigkeit auf einer Tour über Indien und Russland und nun in
    Deutschland sei. Sie waren mit in den Farben der Landesfahne lackier-
    ten African Twins unterwegs und er erklärte mir, daß er das nächste
    Mal eine solche Tour lieber mit einer GS unternehmen würde, weil die
    eher wüstentauglich sei. ;-)

    Nach diesem Intermezzo ging es dann los. Zunächst fuhren wir die ge-
    plante Strecke über Potsdam Richtung Paretz. Eigentlich wollten wir
    das dortige Schloß, den Sommersitz der Königin Luise ansteuern.
    Allerdings gab es beim Navi einen kurzen Ausfall im Satellitenempfang,
    der uns die richtige Abfahrt verpassen ließ. So fuhren wir zunächst
    über Priort auf die B5 und kurz vor Nauen einen Schwenk zurück nach
    Tremmen auf die ursprüngliche Route. Hinter der "Rennstrecke" ging
    es auf dem Plattenweg nach Berge, wo wir eine erste Pause einlegten.





    Hinter Berge ging es weiter über das "Wassergeläuf" nach Dreibrück.
    Es war nicht zuviel versprochen, was diese Strecke hergibt. Wir fegten
    über die Holper hinweg und hatten Mühe, auf den Maschinen zu bleiben.

    Es ging weiter über Kuhorst, Flatow und Staffelde und kurz vor Krem-
    men dann nördlich nach Sommerfeld und Rüthnick. Hinter Herzberg
    ging es einmal rund um den Vielitzer See, wo wir abermals eine kurze
    Pause einlegten.

    Weiter auf schön gelegenen Nebenstrecken erreichten wir hinter Lindow
    und Rheinsberg dann Zechliner Hütte, wo wir im Rerstaurant "Seeblick"
    die Mittagspause einlegten.



    Gestärkt ging es weiter über Canow und Wustrow nach Wesenberg,
    wo wir einen Tankstopp einlegten, der für Micha keine Sekunde zu
    früh kam, leuchtete seine Reserveanzeige doch schon etliche Kilometer.

    Kurz darauf erreichten wir hinter Neustrelitz den Ort Hohenzieritz, wo
    das gleichnamige Schloß -dem Geburtshaus und zugleich Sterbeort
    der Luise- beheimatet ist.



    Wir bekamen sogar eine kleine Führung, obwohl wir diese nicht bestellt
    hatten. Der Vortragende war aber zufrieden und bedankte sich dann
    auch für den Besuch einer solch "großen" Motorradgruppe (er meinte
    das wirklich ernst).

    Wir warfen dann noch einen kurzen Blick in den Schloßgarten



    bevor es dann wieder weiterging.



    Durch das waldreiche Gebiet von Mecklenburg-Strelitz ging es wieder
    gen Süden auf der B96 Richtung Berlin. Unser nächster Stopp war
    Gransee. In der Altstadt von Gransee steht dieses Denkmal:



    Scharf betrachtet erkennt man auf dem Podest einen Sarg. Dieses
    Denkmal wurde von der Stadt Gransee errichtet im Gedenken an den
    Trauerzug, der den Leichnam der am 19. Juli 1810 verstorbenen Königin
    nach Berlin brachte und am 25. Juli 1810 an dieser Stelle ein Nacht-
    quartier einlegte.

    Tja, unser "Quartier" sah hingegen so aus:



    Es ging weiter auf der B96 nach Berlin und in Löwenberg legten wir
    noch eine Kaffeepause ein.



    Hiernach verabschiedeten wir uns, weil einige im Norden Berlins zu
    Hause waren und den Weg zur Brücke nicht mehr auf sich nehmen
    wollten.

    Jens und ich schafften es noch zum Startpunkt zurück, wo wir noch
    ein paar Haya-Fahrer trafen und Smalltalk hielten.

    Alles in allem zeigte die Uhr 319 km, also fast wie die ursprünglich
    geplante Strecke. Die Tour wurde mit dieser kleinen Gruppe auch
    sehr zügig zurückgelegt (im Schnitt 120), aber mit zwei Do-X, einer
    Haya, eine K1200R und einer GS war das auch nicht anders zu
    erwarten. ;-)

    Gruß Ron

  3. Registriert seit
    19.02.2004
    Beiträge
    10.648

    Standard

    #3
    Aber die K1200R mußte doch bestimmt noch eingefahren werden, Ihr Raser Ihr. 8)

  4. Ron
    Registriert seit
    24.02.2004
    Beiträge
    3.164

    Standard

    #4
    Nee, das ist schon geschehen. Die Maschine war eine
    der ersten, die in Berlin ausgeliefert wurden und steht
    derzeit bei ca. 3.000 km. Übrigens hatte es der Fahrer
    beim "Wassergeläuf" besonders einfach: ein Knopfdruck
    und das Fahrwerk war angepasst. ;-)

    Gruß Ron


 

Ähnliche Themen

  1. Berlin: Ausfahrt am 13.11.2005
    Von Ron im Forum Treffen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.11.2005, 15:05
  2. Berlin: Ausfahrt am 2.10.2005
    Von Ron im Forum Treffen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.09.2005, 14:08
  3. Berlin: Ausfahrt am 05.06.2005
    Von Ron im Forum Treffen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 07.06.2005, 16:19
  4. Berlin: Ausfahrt am 01.05.2005
    Von Ron im Forum Treffen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 02.05.2005, 12:56
  5. Berlin: Ausfahrt am 24.04.2005
    Von Ron im Forum Treffen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 25.04.2005, 19:44