Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 56

H7 Glühbirne - preisunterschiede so gross

Erstellt von fichti, 29.01.2009, 18:17 Uhr · 55 Antworten · 9.719 Aufrufe

  1. Registriert seit
    21.04.2005
    Beiträge
    751

    Standard

    #41
    Hallo Heinz,

    schöner Aufsatz von dir, schätze das kommt erst mal als teures Feature für die PKW-Oberklasse und dann schaun mer mal.
    Vielleicht erbarmt sich ein grosser Hersteller wie Hella angesichts der derzeit rückläufigen Umsätze eines relativ kleinen Nischenmarktes und bringt die Zulassung für Moppeds in Gang.
    Eine Anmerkung noch zur Energieversorgung der Hochleistungs-LEDs. Für die Stabilisierung der Helligkeit bzw. eventuelles Herunterdimmen auf Tagfahrlicht wird man sowas wie eine Konstantstromregelung brauchen. Die 12-Volt Boardnetzdefinierung wird ohnehin spätestens mit Einführung neuer Akkutechnologie hinfällig werden.

    Gruss aus Köln


    Adi



    .

  2. Registriert seit
    29.08.2008
    Beiträge
    1.105

    Standard

    #42
    Zitat Zitat von hbokel Beitrag anzeigen
    das wird nicht mehr lange dauern. LEDs werden ja schon in Rücklichtern und Blinkern verwendet, Weil LEDs keinen Glühfaden mehr haben, kann der auch nicht mehr durchbrennen. Bleibt nur zu hoffen, dass der Hochleistungsventilator nicht die Rolle des Verschleißteils übernimmt
    Ich glaube auch, dass der Leuchtdiode die Zukunft gehört.
    Normalerweise werden solche Leuchten ja auf die Fahrzeuglebensdauer ausgelegt, d. h. nicht als Verschleißteil, was natürlich nicht heißt, dass sie nicht auch mal kaputt gehen können.

    Eine LED ist so primitiv aufgebaut, dass ihr die Vibrationen im Motorrad nichts ausmachen. Nie wieder Lampen wechseln...
    Meine Erfahrung mit einem LED-Rücklicht war eben die, dass es doch schon nach 2 Jahren ausgewechselt werden musste - vermutlich wegen eines nicht vibrationsfesten Aufbaus der Lampe.

    Zitat Zitat von hbokel Beitrag anzeigen
    es stimmt schon, die Gasentladungslampen haben sich nicht auf breiter Front durchgesetzt - weder bei PKW noch bei Motorrädern. Aber von "keine Spur" würde ich nicht sprechen. Guckst Du hier: ein Motorrad mit Xenon-Licht als Originalausstattung.
    Auch als Nachrüst- oder Zusatzteil bekommt man so etwas längst auch für das Motorrad:
    http://www.touratech.com/shops/001/a...keywords=xenon

    Mein Optimismus bezüglich LED beruht aber überwiegend auf den technischen Vorteilen gegenüber der Entladungslampe
    Konstruktionsaufwand
    Das vor allem dürfte es sein, weil sich der Aufwand im Preis ausdrückt: Eine glühlampenbestückte Leuchte kostet "fast nichts". Eine Entladungslampe stellt schon einen Posten dar, der sich auf den Preis auswirkt. So ist es eben kein Zufall, dass so etwas bei hochpreisigen Fahrzeugen zuerst kommt.
    Beim LED-Scheinwerfer wird es ähnlich sein.

    Eckart

  3. Registriert seit
    29.08.2008
    Beiträge
    1.105

    Standard

    #43
    Zitat Zitat von RenegadePilot Beitrag anzeigen
    Eine Anmerkung noch zur Energieversorgung der Hochleistungs-LEDs. Für die Stabilisierung der Helligkeit bzw. eventuelles Herunterdimmen auf Tagfahrlicht wird man sowas wie eine Konstantstromregelung brauchen.
    Sinnvoll mag das sein, aber ob das notwendig ist ? Bei LED-Rücklichtern oder Glühlampenscheinwerfern wird auch nichts stabilisiert, obwohl Spannungsschwankungen sich auf die Helligkeit auswirken. Auch wenn man ein paar Watt (zuviel) in Vorwiderständen für LEDs verbrät, ist der Wirkungsgrad immer noch besser als bei Glühlampen.

    Die 12-Volt Boardnetzdefinierung wird ohnehin spätestens mit Einführung neuer Akkutechnologie hinfällig werden.
    Es gibt auch schon heute unterschiedliche Bordspannungen für verschiedene Fahrzeugarten. Mit Bleiakkus realisiert man 2V-Stufen (Zellenspannung). 10, 14 V oder 16 V zum Beispiel wären ebenso leicht machbar. Dass man solche Spannungen nicht findet, hat eben seinen Grund, dass alle davon profitieren, wenn die Spannung einheitlich ist.
    Bei anderen Akkutypen mit anderer Zellenspannung findet man zumindest eine Zellenzahl, die eine Spannung in der Nähe von 12 V liefert. 12 V sind sicher nicht die ideale Spannung für einen Elektroantrieb, den es voraussichtlich irgendwann geben wird, aber selbst wenn dafür eine andere (wahrscheinlich wesentlich höhere) Spannung verwendet wird, heißt das noch nicht, dass man von heute auf morgen für alle anderen Aggregate eine neue Norm schaffen wird. Ich denke, dass uns die 12 V noch lange begleiten werden.

    Eckart

  4. Registriert seit
    21.04.2005
    Beiträge
    751

    Standard Das Ende der H7 Heizspirale

    #44
    Hallo Eckart,

    ja kommt darauf an in welcher seriell/parallel-Konfiguration die Arrays angeordnet sind. Bei etwa 4 Volt Durchlassspannung glaube ich einer weissen LED wird man beispielsweise maximal zwei in Reihe schalten und müsste die restlichen 4 Volt am Vorwiderstand an Verlustleistung (= ca. 30%, wenn richtig gerechnet) verbraten.
    Eine Vorschaltelektronik wie etwa ein Schaltnetzteil wäre diesbezüglich deutlich besser im Wirkungsgrad. Schon die Vorschaltgeräte für HID Brenner
    sind nach diesem Prinzip aufgebaut und erreichen Wirkungsgrade von 90 % unabhängig von der Höhe der Versorgungsspannung.
    Leider habe ich keine detaillierten Informationen über die aktuellen LED-Lösungen, um das zu belegen.

    Aus meiner Sicht kommen Li-(Polymer)Ionen-Akkus als nächste Generation infrage, die bekanntlich mit einer Zellenspannung von 3,7 Volt operieren. Hieraus ergäben sich abweichende Boardspannungslevel bezogen auf die jetzige Norm.
    Sicherlich haben Systeme notwendigerweise ein gewisses Beharrungsvermögen, wenn allerdings zunehmend Verbraucher auf der Basis von Halbleitertechnologien die Zukunft dominieren, hierzu gehört bestimmt auch die elektronische Leistungssteuerung von Elektroantrieben, wird eine starre 12 Volt Philosophie ihre Bedeutung verlieren, denke ich.


    Gruss aus Köln


    Adi


    .

  5. Registriert seit
    15.07.2007
    Beiträge
    361

    Standard

    #45
    Zitat Zitat von Chefe Beitrag anzeigen
    Kein Zufall! Seit ich die verwende, keine Ausfälle mehr - mit den Standard Zubehörfunzeln war durch die Vibrationen eher oft und mit Autobirnen eher ständig Wechseln angesagt...
    Jou; hab exakt die gleichen Erfahrungen gesammelt.

  6. hbokel Gast

    Standard

    #46
    Zitat Zitat von Eckart Beitrag anzeigen
    ...dass so etwas bei hochpreisigen Fahrzeugen zuerst kommt. Beim LED-Scheinwerfer wird es ähnlich sein.
    Hallo Eckart,

    stimmt, das ist die übliche Vorgehensweise: die Käufer von hochpreisigen Fahrzeugen tragen den größten Teil der Entwicklungskosten, danach ist der Massenmarkt dran. Das ist auch gut so, denn Kleinwagenkäufer wären kaum bereit, sich an den Entwicklungskosten zu beteiligen. Bei den Motorrädern wird vermutlich wieder BMW der Vorreiter sein (wie zuvor bei ABS und G-Kat).

    Heute abend bin ich mal zu einer der LED-Straßenlaternen gefahren und habe meine Kuh ins Rampenlicht gestellt:




    Bei starkem Abblenden des Objektivs kann man die einzelnen LEDs in der Straßenlaterne erkennen:



    Die Herstellung von Beleuchtungs-LEDs scheint also kein großes Problem mehr zu sein. Mal sehen, wie es mit der Haltbarkeit aussieht: bei Betrieb in jeder Nacht bei Wind und Wetter - da können die LEDs zeigen, was sie aushalten.

    Gruß
    Heinz

  7. Registriert seit
    29.08.2008
    Beiträge
    1.105

    Standard

    #47
    Hallo Heinz,
    Zitat Zitat von hbokel Beitrag anzeigen
    Heute abend bin ich mal zu einer der LED-Straßenlaternen gefahren und habe meine Kuh ins Rampenlicht gestellt:
    ...
    Bei starkem Abblenden des Objektivs kann man die einzelnen LEDs in der Straßenlaterne erkennen
    ...
    Die Herstellung von Beleuchtungs-LEDs scheint also kein großes Problem mehr zu sein.
    Herzlichen Glückwunsch dazu, dass Du in einer so innovativen Gemeinde wohnst - hier in der Hauptstadt habe ich so etwas noch nicht gesehen.
    Und dann gleich noch dazu eine Kuh so stimmungsvoll damit ins Licht gesetzt !

    An der Haltbarkeit habe ich eigentlich nicht so große Zweifel.
    Gegenüber einer Straßenlaterne kommt bei Fahrzeugscheinwerfern noch das Problem hinzu, das Licht recht genau fokussieren zu müssen. Mit einer einzelnen Punktlichtquelle ist das natürlich einfacher als bei einem LED-Array. Aber auch das Problem ist lösbar, fragt sich nur, zu welchen Preis.

    In meiner Wohnung strahlen ja auch schon die ersten LED-Lampen, aber bis es für alle Lampen eine passende Ausführug gibt, vergeht wahrscheinlich noch etwas Zeit.

    Auch im LED-Zeitalter sehe ich die Norm der 230V-Netzspannung nicht gefährdet. Mit Adi (RenegadePilot) werde ich da wohl nicht auf einen Nenner kommen, was die 12-V-Bordspannung angelangt.

    Eckart

  8. hbokel Gast

    Standard

    #48
    Zitat Zitat von Eckart Beitrag anzeigen
    hier in der Hauptstadt habe ich so etwas noch nicht gesehen.
    Hallo Eckart,

    nun mach Berlin mal nicht kleiner als es ist. Auch in der Hauptstadt TUt sich was. Diesmal steckt aber nicht die TU Darmstadt dahinter, sondern die TU Berlin. In einem Jahr habt ihr dann ebenfalls die ersten LED-Straßenlaternen.
    @ Gerd_ Damit wäre dann auch der direkte Weg von der Carbidlampe zur LED geebnet

    Gruß
    Heinz

  9. Baumbart Gast

    Standard

    #49
    bei Betrieb in jeder Nacht bei Wind und Wetter - da können die LEDs zeigen, was sie aushalten.
    das ist nicht das Problem, die Lebensdauer von LEDs geht bei Überhitzung in den Keller sprich Sommers und 50 - 70°, drum ist auch bei anderen Anwendungen die Wäremabfuhr ein nicht immer triviales Problem.

  10. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #50
    Aus meiner Sicht sind die von den Herstellern genannten Lebensdauer von 50.000 - 1000.000 Betriebsstunden oft ein Schmarren.

    Hier sind alle Ampeln auf Philips LED umgestellt. So viele habe mittlerweile "Loecher" durch defekte Leds. Die kann man nicht so einfach rauschrauben.

    So viele Kollegen die auf LEDs bei Auto oder Moped umgerüstet haben koennen von eigentlich enttaeuschenden Laufzeiten berichten.

    Ausserdem werden die wirklich hellen immer noch viel zu heiss.


 
Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Glühbirne brennt durch
    Von lumpi im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 23.07.2011, 17:10
  2. Glühbirne Abblendlicht F 650 GS Dakar
    Von Rheinberg im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 28.05.2011, 03:00
  3. Glühbirne Fahrlicht geplatzt
    Von KleinAuheimer im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 06.07.2009, 22:35
  4. Klammer für Glühbirne R12 GS verloren - wo bestellen?
    Von leiter im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 15.06.2009, 18:12
  5. Glühbirne defekt, ist sie aber nicht
    Von Schlonz im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 16.05.2008, 10:39