Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 75

Motorradanhänger: Was ist am sinnvollsten?

Erstellt von Töfflibueb, 22.10.2008, 16:33 Uhr · 74 Antworten · 32.033 Aufrufe

  1. Registriert seit
    21.09.2005
    Beiträge
    638

    Standard

    #21
    Servus Kaffee

    "fehlender Sicht- und Wetterschutz" wieso Manko

    sieh es doch so,
    wenns regnet wird der Bock endlich mal wieder sauber

    http://www.gs-forum.eu/photopost/data/500/PA020002.JPG

  2. Registriert seit
    29.01.2005
    Beiträge
    1.298

    Standard

    #22
    meiner

  3. Registriert seit
    21.09.2005
    Beiträge
    638

    Standard

    #23
    WOW

    ist der immer noch so sauber??

  4. Schaltjahr Gast

    Standard

    #24
    Das ist Meiner.
    1000 KG, Räder von 155 13-165 65 15 eingetragen.
    Umbaubar zum Kastenanhänger mit passenden Seitenwänden(optional).
    Wird von mir unter Kumpels auch vermietet.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken urlaub-19500.jpg  

  5. Registriert seit
    07.11.2007
    Beiträge
    798

  6. Registriert seit
    19.07.2005
    Beiträge
    805

    Standard

    #26
    Ich habe mit dem Anhänger die besten Erfahrungen gemacht, und das jetzt schon seit 7 Jahren:
    http://www.stema-grossenhain.de/dyna....php?m=1&id=63

  7. Registriert seit
    05.10.2008
    Beiträge
    138

    Standard Das meiner

    #27
    So fahre ich immer.

    100km/h zulassung, 1000kg GGW, sehr Geschwindigkeitsfest, bin beim Überholen mal etwas schnell geworden. (eins sechs null )
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken anhaenger-2.jpg  

  8. Registriert seit
    08.04.2008
    Beiträge
    2.226

    Ausrufezeichen ohne Auflaufbremse, kommt mir keiner an den Haken

    #28
    Hallo zusammen,

    bei mir kommt kein Mopedanhänger an den Haken mit dem ich in die Berge fahre und der nicht über eine Auflaufbremse verfügt.
    Auch wenn es „nur ca. 500 kg“ bei einer R1200GS ADV mit einem einfachen ungebremsten zusammen ausmacht. Nur schiebt diese „halbe Tonne“ bei Bergabfahrten ganz ordentlich.
    Da wir öfters in Kärnten, Slowenien, Italien usw. unterwegs sind und bei Stau auf der A10 über Obertauern und dann weiter über den Katschberg mit 17% Steigung und 21% Gefälle (in Richtung Süden fahrend gesehen) ausweichen habe ich da so meine Erfahrungen gemacht.
    Hatte mal einen Anhänger 550Kg mit Tandemachse und Auflaufbremse und diesen mit zwei Quad E.ATV 950 die zusammen 500 Kg auf die Waage bringen am Auto also 1050 Kg gesamt. Obwohl diese Fuhre gut 350 Kg schwerer war als der jetzige Anhänger 1 Achser ebenfalls auflaufgebremst mit der R1200GS und der F650GS Twin, lief diese besser hinter her, gerade die 21% Berg ab – da hat man echt die gute Wirkung der 4 Bremsen am Anhänger gemerkt. Es ging sowieso nur im 1en Gang, das hätte die Bremse am Auto sonst zu sehr in Mitleidenschaft gezogen und wäre defekt gegangen. Mein Zugfahrzeug war damals ein 2003er Mondeo Tournier mit 136 Diesel PS – also kein leichtes Fahrzeug und in vielen Wahnwagentest als guten Zugesel gekürt. Jetzt habe ich einen Neuen 140 Diesel PS Mondeo und dem juckt der Mopedanhänger gar nicht, Da muss ich echt schauen, das ich beim Überholen auf der AB nicht zu schnell unterwegs bin. ;-)
    Die 21% am Katschberg Richtung Norden würde ich mit dem Gespann nicht hochfahren. Ich traue dem Auto das schon zu. Nur wenn man wegen was auch immer anhalten muss, kommt man mit einem „Fronttriebler“ da nie wieder weg, die Räder würden nur durch drehen. Aber da es in der Regel ganz früh morgen auf die Heimfahrt geht, ist dann im Katschberg- und Tauerntunnel nicht so viel los und wir fahren natürlich dort entlang.
    Und wenn man mit den Mopeds in den Bergen fahren möchte, kann so etwas unterwegs auf der Fahrt zum Urlaubsdomizil immer mal passieren. Denn da wo es schön ist und Spaß macht zu fahren, gibt es in der Regel auch den einen oder anderen Pass mit dem Gespann zu befahren.

    Um auf das Thema Versteuerung zurück zu kommen.
    Ich bezahle pro angefangene 200 Kg 11,- €. Versichert ist der Anhänger bei der Huk inkl. TK ohne SB. Sind alles zusammen glaube ich „alles in Allem“ keine 100,- € im Jahr

    VG Martin

    PS: Wenn ich ein Mopedanhänger nur für einen reinen „Crosser“ benutzen würde, dann geht es eh nur „ums Eck“ zur MX-Strecke. Und da ein „Crosser“ in der Regel leicht ist, passt das dann schon mit einem ungebremsten Anhänger (so lange es auch hier nicht steil auf und ab geht)

  9. Registriert seit
    24.07.2006
    Beiträge
    5.191

    Standard

    #29
    So langsam beschleicht mich das Gefühl, dass ich hier der einzige ohne Hänger bin
    Na ja, habe ja keine Hängerkupplung

  10. Registriert seit
    13.03.2008
    Beiträge
    1.128

    Standard

    #30
    Zitat Zitat von scubafat Beitrag anzeigen
    So langsam beschleicht mich das Gefühl, dass ich hier der einzige ohne Hänger bin
    Na ja, habe ja keine Hängerkupplung
    Ich kann Dich ja mal abholen, wenn de mal spazieren fahren willst
    Sei nicht traurig


 
Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Welche Navigationsgeräte ist am sinnvollsten?
    Von Tobinger im Forum Navigation
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 24.07.2012, 22:02
  2. 2er Motorradanhänger
    Von Springreitersmann im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 02.02.2012, 19:59
  3. Motorradanhänger
    Von whispi im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.01.2010, 18:22
  4. Biete Sonstiges Motorradanhänger
    Von Der Hamburger im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.08.2009, 13:08